Urlaub in Ostdeutschland 75 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Urlaub in Ostdeutschland

Auszeit in Deutschlands Osten

Im Osten Deutschlands können Sie etwas erleben. Von der sonnigen Ostseeküste bis zum Erzgebirge zeigt sich Deutschland von seiner besten Seite. Hier entspannen Sie sich in einer traditionsreichen Urlaubsregion.

Urlaub in Ostdeutschland-Angebote

Sortierung:
Filter schließen
Ort
Ort
Reisethemen
Reisethemen
Termin
Termin
Anreise
Abreise
Entfernung
Entfernung
Hier geht die Reise los
Maximale Entfernung (Luftlinie):
Übernachtungen
Übernachtungen
Los!

Kurzurlaub Ostdeutschland

Kurzurlaub Ostdeutschland: Das Gute liegt so nah

Der Osten der Republik steckt voller fabelhafter Urlaubsziele. Hier gibt es einmalige Naturschönheiten wie den Spreewald und das Elbsandsteingebirge, inspirierende Kulturlandschaften wie die Lausitz und liebevoll rekonstruierte Städte wie Görlitz, Wismar und Weimar. Die Krone der barocken Architektur gebührt Dresden. Wer Fachwerk liebt, dem legen wir Quedlinburg ans Herz: 1.300 Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten, so viele wie in keiner anderen deutschen Stadt. Wanderer indes lieben das Erzgebirge und den sagenumwobenen Harz, Wassersportler alles nördlich von Berlin. Allein in Brandenburg verteilen sich mehr als 3.000 Seen. Aber die Mecklenburgische Seenplatte toppt nochmal alles. Wer Meer mag: Auf an die Ostseeküste!

Als Reiseziel ist er gefragter denn je – der Osten Deutschlands. Gemeint sind die Bundesländer Ostdeutschlands: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. Über 30 Jahre nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung hat es sich längst herumgesprochen, dass man zwischen Ostsee und Erzgebirge eine faszinierende Vielfalt erleben kann. Ob Mittelgebirge, Tiefland oder Meer, ob verwunschene Dörfer oder moderne Kunst, ob Wein, Wälder oder Wellness – Kurzurlaub in Ostdeutschland bietet endlose Entdeckerfreuden.

Die Lausitz: Wasser, Weite und Industriekultur

„Der Cottbusser Postkutscher putzt den Cottbusser Postkutschkasten. Der Cottbusser …“ Na, dreimal hintereinander fehlerfrei hinbekommen? Wenn nicht, nicht schlimm. Dann fahren Sie einfach hin und schauen sich den nostalgischen Lieferdienst einmal live an. In Cottbus es gibt es den Postillon noch als charmanten Stadtführer. Ein schmucker Herr in blauem Zwirn und Zylinder, der seine Kutsche hegt und pflegt und Gäste sogar mit Gesang durch seine Stadt führt. Spar mit! Reisen lädt Sie zur Spreewald-Partie in die zweitgrößte Stadt Brandenburgs und das kulturelle Zentrum der Sorben. Entdecken Sie Schilder in sorbischer Sprache, die herrlich grüne Landschaft in und um Cottbus und den Fürst-Pückler-Park Branitz. Am Tag Ihrer Anreise werden Sie mit einem köstlichen 3-Gänge-Menü verwöhnt, so sind Sie fit für einen Ausflug in den Spreewald. Sie haben die Wahl zwischen einer unterhaltsamen Kahnfahrt oder einer individuellen Paddelbootpartie. Das Labyrinth aus kleinen Flüssen, die sogenannten Fließe, verzaubern zusammen mit unberührter Natur und Stille. Übrigens: Seit April 2019 ist Cottbus um eine richtige Sensation reicher. Der alte Braunkohletagebau Cottbus-Nord wird konstant geflutet und soll im Jahr 2024 mit 1.900 Hektar der größte künstliche See in Deutschland werden – Cottbusser Ostsee genannt. Wer von Richtung Dresden in die Lausitz anreist, kann auf der Strecke noch einen Schwenk zum Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld nehmen. Hier steht ein irrer Gigant der Technik, eine ehemalige Abraumförderbrücke: 502 Meter lang, 204 Meter breit, 80 Meter hoch. Bei den unterhaltsamen Führungen erfahren Sie viel zur Geschichte und Gegenwart des Braunkohlenbergbaus in der Lausitz und klettern direkt auf den „liegenden Eifelturm“. Heftige Höhenangst sollte man nicht haben, aber wer einigermaßen gut zu Fuß, ein wenig neugierig und interessiert ist, der genießt auf der F60 einen herrlichen Ausblick über die bizarre Landschaft des einstigen Tagebaus.

Einen scharfen Sachsen müssen wir noch erwähnen: Bautz‘ner Senf. Das blaue Töpfchen, der „Mittelscharfe“, ist bis heute der Platzhirsch im ostdeutschen Senfrevier, die Krönung einer jeden Bratwurst. Neben Spreewälder Gurken, Rotkäppchen Sekt und Halloren Kugeln gehört die Lausitzer Würzpaste zu den bekanntesten ostdeutschen Produkten. Bautzen ist auch selbst ein historisches Prachtstädtchen. Hoch auf dem Felsen in einer Spreeschleife liegt es, auf halben Weg zwischen Dresden und Görlitz, gegründet vor rund 1.000 Jahren. Damit Sie wirklich alle Histörchen und wichtigen Orte kennenlernen, laden wir Sie auf einen geführten Stadtrundgang mit dem schönen Titel „1.000 Schritte durch 1.000 Jahre Bautzen“. Da wird stets Charmantes, Bewegendes und Erstaunliches aus dem Nähkästchen der Stadt geplaudert. Wandeln Sie über geschichtsgetränktes Pflaster durch mittelalterliche Gassen, vorbei an urigen Kneipen, barocken Bürgerhäusern und beachtlichen Kirchenbauten. Ihr gemütliches Spar mit!-Urlaubsdomizil, das Best Western Plus Hotel Bautzen, liegt superzentral direkt gegenüber der tausendjährigen Altstadt. An einem Abend kredenzt Ihnen der Chefkoch ein 2-Gänge-… na klar … Senfmenü!

Sächsische Schweiz: Bizarre Felsen und wilde Schluchten

Während sich an der brandenburgisch-sächsischen Grenze die Tagebau-Mondlandschaften in ein fantastisches Seenidyll verwandeln, betört ein anderes Naturparadies nahe Dresden Künstler, Wanderer und Kletterer gleichermaßen: das Elbsandsteingebirge. Gewaltige Sandsteinformationen schießen empor und majestätische Tafelberge, furiose Felsnadeln und die sich hindurchwindende Elbe zeigen, welche Schönheit die Natur hervorbringen kann. Wenn Sie uns nach dem besten Wellnesshotel Ostdeutschlands fragen – das Hotel Elbresidenz in Bad Schandau zählt definitiv zu den luxuriösesten Wohlfühl-Adressen. Von Kate Winslet über Tom Hanks bis Quentin Tarantino finden sich viele bekannte Namen im Gästebuch. Die größten Trümpfe? Nummer eins: die traumhafte Lage direkt am Elbufer. Nummer zwei: die Eleganz und Luxusausstattung. Nummer drei: der hauseigene Spa- und Wellnessbereich mit Panoramabad, Saunen und Sonnenterrasse sowie der Wellnesspark „Elbresidenz“. Im Spar mit!-Paket ist für Sie schon eine Teilmassage reserviert. Wenn Ihnen das zu wenig ist, kein Problem: Die Toskana Therme liegt nebenan und bietet ausreichend Gelegenheit, um noch mehr Entspannung zu finden. Der Eintritt ist für Sie täglich unbegrenzt inklusive. Doch das ist nur die Zugabe zum eigentlichen Highlight: dem Wandern durch die wildromantischen Schluchten und hinauf auf imposante Felsen. Es gibt so viele eindrucksvolle Strecken: die große Schrammsteinrunde, auf den Zschirnstein, Lilienstein, Königstein. Oder von Rathen zur Basteiaussicht über die Schwedenlöcher zum Amselfall. Mitten hindurch zieht sich der 116 Kilometer lange Malerweg, einer der schönsten Wanderwege Deutschlands und benannt nach Künstlern, die sich von der wildromantischen Natur inspirieren ließen: Caspar David Friedrich, Adrian Ludwig Richter, Robert Sterl, Adrian Zingg. Hier entstanden unsterbliche Werke wie „Felsenlandschaft“ oder „Der Wanderer über dem Nebelmeer“. Auch auf dem Elberadweg lässt sich die Sächsische Schweiz herrlich erkunden – die ideale Verbindung von entspanntem Radfahren und Naturgenuss. Vielleicht entdecken Sie hoch oben bunte Pünktchen am Felsen. Das Freiklettern hat hier eine lange Tradition – die Sächsische Schweiz gehört mit über 21.000 Kletterwegen zu den größten Klettergebieten Europas.

Erzgebirge: „Glück auf“ in der UNESCO-Welterberegion

"... Oh Arzgebirg wie bist du schie" schwärmte schon der bekannteste Heimatsänger und Volksdichter des Erzgebirges, Anton Günther (1876 - 1937), und beschrieb die Schönheit der sächsisch-böhmischen Region. Seit Juli 2019 ist die die Montanlandschaft Erzgebirge/Krušnohoří UNESCO-Welterbe – mit 17 Welterbestätten auf deutscher Seite und 5 auf tschechischer Seite.

Das Erzgebirge steht wie keine zweite Mittelgebirgsregion für die Faszination Bergbau, für den Glanz von Weihnachten mit Pyramiden, Schwibbögen und Nussknackern, für gelebtes Handwerk und die Kraft der Dampfeisenbahnen. Vor allem die Wintersportorte Altenberg und Oberwiesenthal locken zum Skifahren, Langlaufen, Rodeln oder Eislaufen. Wandern können Sie hier in alle Richtungen. Auf grenzüberschreitenden Wegen geht es ruckzuck rüber nach Tschechien. Oder Sie nehmen sich eine Etappe des Kammwegs Erzgebirge-Vogtland vor. Handy einfach mal ausschalten und die Natur genießen. Rechts und links des Weges erfreuen seltene Felsformationen und blühende Bergwiesen, es geht durch grüne Wälder und erfrischende Bachtäler. Zwischendurch noch gutbürgerlich einkehren, Buttermilchgetzen und Klitscher bestellen – Ostdeutschland schmeckt auch richtig lecker.

Ostsee: Feinster Sand, bunte Strandkörbe und schicke Seebäder

Rügen, unbedingt Rügen! Urlaub auf der größten Insel Deutschlands, zwischen rauschenden Ostseewellen, imposanten Kreidefelsen und großen Buchenwäldern, gehört zu den reizvollsten Zielen überhaupt. Absolute Rügen-Highlights sind der Nationalpark Jasmund, der Leuchtturm am Kap Arkona und die romantischen Seebrücken in Sellin, Binz und Sassnitz. Auf der Halbinsel Mönchgut breiten sich die schönsten Strände vor den Besuchern aus. Und hier steht Ihr charmantes Wirtshaus aus dem Jahr 1450, heute liebevoll geführt von Familie Leistert. Im urigen Inselpaket steckt neben der köstlichen Halbpension auch eine Bierprobe aus der eigenen Brauanlage. Zum Abschied schenken Ihnen die Hoteliers noch ein Päckchen Kaffee aus der eigenen Kaffeerösterei und ein Kochbuch zum Nachbrutzeln für daheim. Hach ja, ein herrliches Fleckchen Erde, ein heimeliges Plätzchen zum Schlafen und gute Gastgeber – was braucht es mehr zum Glücklichsein?!

Auch Stralsund ist ein zauberhaftes Ziel für den Kurzurlaub in Ostdeutschland. Die fast von Wasser umgebene Altstadt gehört seit 2002 zum UNESCO-Welterbe. Backstein, Giebel und bunte Fassaden strahlen von allen Seiten den Besuchern entgegen. Als „Tor zur Insel Rügen“ war die Hansestadt schon immer ein beliebter Zwischenstopp, um mal ein Fischbrötchen im Hafen zu schnabulieren, durch die altehrwürdigen Straßen zu ziehen oder in der Störtebecker-Brauerei ein Bierchen zu trinken. Spar mit! Reisen legt bei diesem maritimen Kurztrip Ostdeutschland noch Tickets für Zoo und Ozeanum dazu. Außerdem nutzen Sie dank FreeCityTicket alle Verkehrsmittel des Vorpommerschen Verkehrsbundes gratis – auch die Busse auf der Insel Rügen.

Harz: Sagenhafte Bergwildnis

Moorstieg, Goetheweg, Liebesbankweg, der Dreieckige Pfahl, die Wanderung zur Mausefalle oder zum Teufelsstieg – die Harzer Wanderwege heißen alle so wundersam und schön, dass man sofort losstiefeln möchte. Außer mit Natur bezaubert der Harz mit entzückenden Fachwerkstädten wie Wernigerode. Ob kleinstes Haus (heute ein Museum) oder Schiefes Haus, alles ist mittelalterlich vom Kopfsteinpflaster bis zum Dachgiebel. Eine ebenso schöne Schwester: die UNESCO-Stadt Quedlinburg. Dazu gehört mittlerweile auch das acht Kilometer entfernte Kurort-Töchterlein Bad Suderode, wo unser Spar mit!-Hotel steht. Hier wohnen Sie im ersten Haus am Platz, direkt am Kurpark. Wald und Wanderwege – alles vor der Tür. Dank der Gästekarte fahren Sie gratis vom Hotel mit dem Bus in die Altstadt von Quedlinburg. Hier können Sie entspannt mit der Bimmelbahn vorbei an über 900 Fachwerkhäusern tuckern. Klingt niedlich, ist aber ein außergewöhnliches Erlebnis. Denn Sie durchqueren das größte Flächendenkmal Deutschlands samt ältestem Fachwerkhaus des Landes. 1994 erklärte die UNESCO gleich die gesamte Altstadt zum Weltkulturerbe. Und dann sind da noch die Berühmtheiten: der Brocken (1.141 m), die Teufelsmauer, das Bodetal, der Hexentanzplatz, die Teufelskanzel und ein sagenumwobener Hufabdruck. Ob bemooste Rinden, fantastische Felsblöcke oder tiefe Bergstollen – alles scheint hier ein bisschen verzaubert zu sein. Lassen Sie sich ebenfalls verzaubern, bei einem Urlaub im Harz!

Städtereise Ostdeutschland: Dresden und Leipzig

Nein, man wird nicht müde, von Dresden zu schwärmen. Von Semperoper, Zwinger und Frauenkirche. Von Fürstenzug, Residenzschloss, und Brühlscher Terrasse. Von der malerischen Lage und den irren Kunstschätzen, zum Beispiel den funkelnden Juwelen im Grünen Gewölbe. Europas größte Schatzkammer berauscht mit rund 3.000 Kunstwerken aus Gold, Silber, Edelsteinen, Elfenbein und Bernstein, mit reich verzierten Schauwänden und Prunktischen. Hier stehen Sie ihm gegenüber, dem größten grünen Diamanten, der jemals gefunden wurde. Und an anderer Stelle einem Winzling von herausragender Kunstfertigkeit: einem Kirschkern mit sage und schreibe 185 hinein geschnitzten Köpfen. Ja, von Dresden schwärmen alle zu Recht. Zu verdanken ist diese Pracht der Leidenschaft eines großen Monarchen: August des Starken. Moral war seine Stärke nicht, seine Sucht nach Schönheit, Glanz und Ästhetik war unersättlich. Und so verschwenderisch, wie er gehaushaltet hat, so ausschweifend hat er auch privat gelebt. Frauen, Wein, Kinder – alles in unfassbaren Dimensionen.

Leipzig ist Sachsens hippes Pflaster, eine wahnsinnig vielseitige, weltoffene, kunstliebende Stadt voller Geschichte und Kreativität. Vor allem junge Leute und Künstler zogen nach der Wende her – dank günstiger Mieten, vieler Freiräume, trendiger Kneipen. Aus dem einstigen DDR-Schmuddelkind wurde ein zweites, ein neues Berlin. Hier geht immer was: Buchmesse, Wave-Gothic-Treffen, RB Leipzig, die Grassi-Museen, der super umgebaute Bahnhof, BMW und Porsche als Edel-Arbeitgeber. Der geistige Reichtum und überhaupt die bunte Vielfalt, sie spiegeln sich in der ganzen Stadt wider. Der Ruf als Musikstadt ist legendär. Ob Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Edvard Grieg, Gustav Mahler, Clara und Robert Schumann – sie alle haben hier gewirkt, Hanns Eisler und Richard Wagner wurden hier geboren. Aber es gibt auch musikalische Phänomene moderneren Datums: Die als reine A-cappella-Band gestarteten Leipziger Prinzen sind Sachsens erfolgreichstes Pop-Unternehmen. Leipzig ist zudem eine faszinierende Wasserstadt. Etwa 250 Kilometer Wasserläufe durchziehen die Stadt – die Weiße Elster, die Pleiße, die Parthe und die Luppe sind die größten. Für eine Sightseeingtour der entspannten Art mieten Sie ein Paddelboot auf dem Karl-Heine-Kanal – es geht durch alte Industrieviertel, vorbei Backsteinbauten, Street Art, hippen Cafés und das üppige Grün des Leipziger Auwaldes. Fast ein bisschen wie im Spreewald und definitiv ein Erlebnis!

Auch ihren Millionen Städtetouristen beweisen die Dresdner und Leipziger gern, dass sie gute Gastgeber sind. Spar mit! Reisen hat in beiden ostdeutschen Traumstädten vom Designhotel bis zum familiär geführten Haus wunderbare Partner an der Seite.

Familienhotel Ostdeutschland

Eine Qualität zeichnet Ostdeutschland zusätzlich aus: unfassbare Familienfreundlichkeit. Das gilt auch für Großstädte. Ein Dauerliebling: der Zoo Leipzig! Ob Orang-Utans oder Okapis, dank der TV-Doku-Soap „Elefant, Tiger & Co.“ kennen Kinder fast jeden Bewohner persönlich. Durchstreifen Sie die Tiger-Taiga und machen Sie sich auf zu einer spannenden Expedition durch die weltgrößte Menschenaffenanlage „Pongoland“. Danach empfangen Sie unsere goldigen Gastgeber vom Best Western Hotel Windorf, mit denen Spar mit! Reisen schon lange zusammenarbeitet. Sie werden hier humorvoll und mit viel Herz bewirtet und beherbergt. Das 3-Sterne-Hotel ist darüber hinaus auch kulinarisch eine gute Adresse. Genießen Sie das tierisch leckere 4-Gänge-Zoomenü mit Elefantensalat, Tigersuppe und Schwedeneisbecher. Und wenn es noch etwas wilder werden darf: der Freizeitpark Belantis ist ein Knüller für die ganze Familie. Hier rasen Achterbahnen mit 50 Kilometern pro Stunde an Europas größter Pyramide vorbei, eine der weltweit steilsten Achterbahnen fällt 32 Meter in die Tiefe und im Götterflug fliegen Sie die Loopings selbst.

Absolute Familien-Spezialisten sind auch unsere Ahorn-Hotels. In den großen Ferienhäusern werden das ganze Jahr über wetterunabhängige Freizeitaktivitäten für die ganze Familie angeboten: von Bogenschießen über Minigolf bis Fackelwanderungen. Stöbern Sie durch unsere Angebote in Friedrichroda (Thüringer Wald), Templin (Brandenburg), Altenberg und Oberwiesenthal (Erzgebirge). Falls Sie selbst mal ganz in Ruhe saunieren, eine Massage genießen oder spazieren gehen wollen – das Team der Gästebetreuung nimmt Ihre Kinder gern in Obhut und lässt sich jeden Tag neue Aktivitäten wie coole Sportevents und Ausflüge einfallen.

Wo es am schönsten ist? Einfach überall, wo Sie es sich schön machen. Es gibt keine „10 besten Orte, die man gesehen haben muss“. Sie müssen gar nichts! Man sollte einfach nur neugierig und offen sein und dann passieren die besten Dinge von ganz alleine. Entdecken Sie Ostdeutschland neu und immer wieder.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen