Oberpfälzer Jura-Infos

Der Oberpfälzer Jura ist Teil des Fränkischen Jura zwischen Nürnberg und Regensburg. Das typische Karstgebirge besticht durch intakte Natur und seine vielseitige und gegensätzliche Landschaft: Sanft gewellte Hügel, bizarre weiße Felsgebilde, malerische Flüsse, grüne Wälder und trockene Hänge und nicht zuletzt eine Vielzahl von Tropfsteinhöhlen sorgen für ein abwechslungsreiches und idyllisches Bild.

Die Urlaubsregion hat ihren Besuchern Einiges zu bieten. Wer nicht von der herrlichen Landschaft zum Wandern verführt wird, dem steht eine Reihe von Ausflugsmöglichkeiten zur Verfügung: Angefangen bei den romantischen Städtchen wie Dietfurth, Berching oder Beilngries, über Burgen, Klöster, barocke Kirchen und Bauten Ludwigs des I., bis hin zu Museen und Naturparks. Kulturelle Events und verschiedene Freizeitangebote runden das Angebot ab.

Die schönsten Ausflugsziele stellt Spar mit! Reisen Ihnen hier schon einmal kurz vor:

Altmühltal: Deutschlands zweitgrößter Naturpark mit einmaligen Naturschauspielen, wertvollen Landschaftsräumen und jeder Menge Freizeitmöglichkeiten. Egal ob Wandern, Radfahren, Baden oder eine Bootstour, im Altmühltal kommt jeder auf seine Kosten. Auch an Sehenswürdigkeiten mangelt es hier nicht: Neben prächtigen Schlössern, erhabenen Burgen, herrlichen Kirchen und Klöster und sogar Zeugnissen aus der Römerzeit können Sie in Steinbrüchen und Museen wertvolle Fossilien aus dem einstigen Jurameer bestaunen.

Donaudurchbruch: Der Donaudurchbruch liegt zwischen Kelheim und dem Kloster Weltenburg. Die atemberaubenden, bis zu 80 m hohen Felsformationen, die bizarr in den Himmel steigen und zusammen mit den grünen Wäldern eine einzigartige Naturlandschaft bilden, entstanden vor etwa 150 Millionen Jahren. Das Tal können Sie zu Fuß auf einem der elf ausgeschilderten Wanderwege oder mit dem Schiff erkunden.

Kloster Weltenburg: Das Kloster Weltenburg ist am Eingang des romantischen Donaudurchbruchs gelegen. Es wurde um das Jahr 600 gegründet und ist die älteste klösterliche Niederlassung Bayerns. Die in den Jahren 1716 - 1739 erbaute Abteikirche zählt zu den Spitzenleistungen des europäischen Barock. Auch heute noch ist das Kloster eine Benediktinerabtei. Auf keinen Fall sollte man sich das ausgezeichnete Bier der Klosterbrauerei entgehen lassen.

Befreiungshalle: Das historische Bauwerk wurde von König Ludwig I. im Jahr 1863 in Auftrag gegeben. Es soll an die siegreichen Schlachten gegen Napoleon in den Befreiungskriegen 1813 - 1815 erinnern. Im Inneren des massigen Rundbaus unter der riesigen Kuppel, reichen sich 34 Siegesgöttinnen aus weißem Marmor die Hände zu einem feierlichen Reigen. Dazwischen finden sich 17 Schilde, die aus eroberten Geschützen gegossen sind und die die Namen der Schlachten der Befreiungskriege tragen. Ein Aufstieg auf die äußere Aussichtsterrasse, mit weitem Blick ins Donau- und Altmühltal, lohnt allemal.

Burg Prunn: Die Burg Prunn, 1037 erstmals urkundlich erwähnt, steht auf einem schmalen, steil abfallenden Felsplateau etwa vier Kilometer südöstlich der Stadt Riedenburg. Die Burganlage ist durch einen 20 Meter breiten und 9 Meter tiefen Burggraben von der Bergseite getrennt, auf der im Norden als Schutz vor Angriffen ein romanischer Bergfried aus dem 13. Jahrhundert steht. Vom Burghof aus bietet sich ein weiter Blick über das Altmühltal.

Reisepakete werden geladen