Allgäu 26 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen

Wiesengänger, Himmelsstürmer: Hallo, Kurzurlaub im Allgäu!

Im südlichsten Zipfel Deutschlands fängt es an - das Allgäu. Diese traumhaft schöne Landschaft liegt nördlich des Bodensees und verteilt sich auf Bereiche in Bayern, Baden-Württemberg und sogar Österreich.

Allgäu-Angebote

Sortierung:
Filter schließen
Ort
Ort
Reisethemen
Reisethemen
Termin
Termin
Anreise
Abreise
Entfernung
Entfernung
Hier geht die Reise los
Maximale Entfernung (Luftlinie):
Übernachtungen
Übernachtungen
Los!
Corona-Infos: Das Hotel ist geöffnet. Aktuell können wir leider keine Königstickets für die Märchenschlösser ausgeben. Spar mit!-Gäste bekommen als Ersatz eine Gutschrift über 30 Euro pro Person. Wir nehmen Buchungen gern entgegen.

Allgäu-Infos kompakt

Wiesengänger, Wasserläufer, Himmelsstürmer: Hallo, wanderbares Allgäu!

Im südlichsten Zipfel Deutschlands fängt es an - das Allgäu. Diese traumhaft schöne Landschaft liegt nördlich des Bodensees und verteilt sich auf Bereiche in Bayern, Baden-Württemberg und sogar Österreich. Ganz sanft wellen sich die Allgäuer Voralpen dahin, während die eigentlichen Allgäuer Alpen auf österreichischem Hoheitsgebiet bis zu 2.657 Meter in die Höhe ragen (etwa der Große Krottenkopf). Bei über 600 Gipfeln haben Bergsteiger eine gute Auswahl.

Aber auch Radsportler schätzen die verschiedenen Schwierigkeitsgrade, das unterschiedliche Gelände und vor allem die atemberaubenden Aussichten. Wanderer erfreuen sich an den zahlreichen Seen und Hochmooren, die sich nach der letzten Eiszeit in den Mulden der Moränenlandschaft gebildet haben und heute ideales Ausflugsziel und hervorragendes Picknickareal sind. Eine Bank, ein kleiner Hügelkamm, rundherum Wiesen, viel Natur und schöne Aussichten - das ist es, was die Anziehung des Allgäus ausmacht.

Doch da hört die Faszination noch längst nicht auf. Die gut erhaltene Natur, die reiche Flora und Fauna sowie eine Vielzahl an spannenden Ausflugszielen haben aus dem Allgäu eine beliebte Urlaubsregion gemacht. Ob Alpin-, Wasser- oder Wintersport, Familienurlaub oder Kulturreise, die Vielseitigkeit der Region macht das Allgäu besonders reizvoll. Überregional bekannt ist besonders der Almabtrieb, bei dem das Vieh aus den Höhenlagen ins Tal getrieben wird - ein buntes und sehenswertes Spektakel, das selbst Einheimische anzieht. Zu den meistbesuchten touristischen Zielen gehören das Märchenschloss Neuschwanstein, die historische Stadt Kempten und die gut erhaltene Altstadt von Wangen mit bezaubernden Gassen und Häusern. Die Berge, Seen, Flüsse und Naturdenkmäler wechseln sich ab mit Pilger- und Radwanderwegen, Burgruinen und malerischen Alphütten.

Die Gegend war schon sehr früh beliebt. Funde aus dem Kleinwalsertal belegen, dass bereits 7.000 vor Christi die ersten Steinzeitmenschen hier siedelten. Später kamen die Kelten, dicht gefolgt von den Römern, die bei Kempten dauerhaft sesshaft wurden. Das änderte sich erst, als die Alemannen den Limes überschritten und das Gebiet eroberten. In der kulturellen Blüte unter Karl dem Großen entstanden zahlreiche Klöster. Zu jener Zeit, etwa 817, wurde das Allgäu auch erstmals urkundlich erwähnt. Der Schwäbische Bund einte das Gebiet, das bis heute nicht eindeutig bestimmt werden kann. So gehen die Grenzen des Allgäus nahtlos in andere Landschaften über. Lediglich der Süden durch die Alpen und der Osten mit dem Fluss Lech können fest definiert werden.

Heute ist die Region geprägt durch Grünlandwirtschaft mit Milchkühen und touristisch bis ins Ostallgäu mit Füssen gut erschlossen. Die deftigen, regionalen Spezialitäten wie Kässpatzen oder Habermus mit gerösteten Kartoffeln sind die ideale Grundlage, die Gegend zu erkunden.

Allgäu-Walser-Card

Die Allgäu-Walser-Card ist eine elektronische Gästekarte, die Sie zusammen mit einer Broschüre von Ihrem Gastgeber bekommen. Mit dem "persönlichen Ausweis" erhalten Sie im gesamten Allgäu in weit über 100 Einrichtungen ermäßigten Eintritt. Darunter Schwimmbäder, Freibäder, Therme, Bergbahnen, Museen, Naturerlebnisse, Ballonfahrten, Flugschulen, Veranstaltungen und geführte Wanderungen.

Weiterhin können Sie auf diese Chipkarte das Urlauber-Busticket für das Oberallgäu aufbuchen oder auch Bergbahnfahrten und Skipässe. Als Gast des Allgäus bezahlen Sie eine Kurtaxe, die Ihr Gastgeber an die Gemeinde weiterleitet.

Zu der Allgäu-Walser-Card gehört ein Reiseführer und eine Übersichtskarte als Orientierungshilfe zur Urlaubsplanung. Um auch ohne Auto mobil zu sein, bekommen Sie mit dieser Chipkarte eine Bahn oder Buskarte für das gesamte Oberallgäu inklusive Kleinwalsertal zu stark ermäßigtem Preis.

Fragen Sie bei Ihrer Anreise Ihren Gastgeber und informieren Sie sich über die vielen Bonuspartner.

Weitere Informationen über das gesamte Ermäßigungsprogramm erhalten Sie unter: www.oberallgaeu.de

Allgäuer Käsestraße

Natürlich, frisch und kern gesund: Allgäuer Käse

Die Produktion von Käse besitzt eine fast 200jährige Geschichte und ist bis heute im Westallgäu tief verwurzelt. "Von den Alpen bis zum Bodensee", so lautet das Motto der Allgäuer Käsestraße. Auf einer Strecke von über 220 Kilometern zieht sie sich durch die prachtvolle Natur zwischen Oberstaufen, Scheidegg, Lindau, Wangen und Isny.

Egal ob per pedes, mit dem Fahrrad oder motorisiert - die Käseregion Westallgäu präsentiert sich mit ihren saftigen Wiesen und sanften Hügelketten, der alpin aufsteigenden Nagelfluhkette und den schmucken Dörfern als Genussregion. Hier ist es schön, wie im Bilderbuch.

Essen hält bekanntlich Leib und Seele zusammen, deshalb fahren die Sennereien Käsespezialitäten vom Feinsten auf. Emmentaler, Bergkäse, Schnittkäse oder Weichkäse, allesamt sind sie nach handwerklicher, oft jahrhundertealter Tradition hergestellt. Das Beste daran: alle Sennereien haben einen Direktverkauf für ihre oft mehrfach prämierten Käsespezialitäten.

Schauen Sie vorbei, probieren Sie, stellen Sie Fragen, machen Sie eine Sennerei-Führung oder stellen Sie in der Käseschule selbst Käse her. Die Sennereien der Allgäuer Käsestraße halten für jeden Käse-Geschmack etwas bereit. Von mild bis würzig, von mager bis vollrahmig. Unter den über 100 verschiedenen Käsesorten finden bestimmt auch Sie Ihren Lieblingskäse.

Skiflugschanze

Der Blick auf Oberstdorf im Allgäu ist atemberaubend: nicht nur auf die Lego großen Häuschen der südlichsten Gemeinde Deutschlands, die sich in den Talkessel schmiegen, sondern auch auf die lange steile Abfahrt der Heini-Klopfer-Skiflugschanze, die als eine der größten der Welt gilt.
Von hier oben stürzen sich regelmäßig die mutigsten aller Wintersportler in die Tiefe.

Die Schanze, auf der im Februar 2008 zum fünften Mal eine Skiflug-WM stattfand, wurde 1972 zur ersten Skiflugweltmeisterschaft errichtet und 1998 umgebaut. Die Fakten zur Anlage sind beeindruckend: Der Anlaufturm hat eine Neigung von 39 Grad, ist 144 Meter lang und 72 Meter hoch. Die Absprunggeschwindigkeit liegt bei ca. 106 Kilometern pro Stunde. Der Aufsprunghang ist 260 Meter lang bei einer Höhendifferenz von 132 Metern.

Lage, Anfahrt

Zu erreichen ist die Skiflugschanze über das Stillachtal oder über erlebnisreiche Wanderwege von Oberstdorf oder der Söllereckbahn. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, fahren Sie auf der B 19 von Kempten / Sonthofen Richtung Oberstdorf / Kleinwalsertal. Die Skischanze ist schon von Weitem sichtbar und gut ausgeschildert.

Skigebiete im Allgäu

Deutschlands modernste 6er Gondelbahn, die Hörnerbahn im Allgäu, bringt Sie auf das 1.586 Meter hohe Bolsterlanger Horn und erschließt das Bolsterlanger Familienskigebiet. Hier gibt es eine Doppelsesselbahn und 3 Schleppliftanlagen. Die Vollbeschneiung macht es 100% schneesicher. Der Dorflift in Sonderdorf ist für ungeübte Fahrer ideal - von dort erreicht man die Hörnerbahn ganz einfach über einen Ziehweg.

Balderschwang

Nebelfreiheit und Pulverschnee zeichnen das Skigebiet aus. Die Skilifte bringen Sie zu 25 Kilometer langen Abfahrtspisten von "leicht bis FIS-Strecke". Trotz Rennstrecken sind die Pisten sehr familienfreundlich und übersichtlich. Auch Einsteiger kommen bei einer Vielzahl von blauen Pisten auf ihre Kosten. Ein großes Plus in Balderschwang: Familienfreundliche Tarife und Übungslifte mit Punktekarten.

Fischen

Hier können Sie bei Nacht die Piste runter sausen. Das Skigebiet ist montags bis sonntags von 8:30 - 16:00 geöffnet, jeweils montags und mittwochs ist die Flutlichtanlage von 17.30 - 20.30 in Betrieb.

Grasgehren

Das Skigebiet ist gut geeignet für Familien und Anfänger. Es gibt fünf Liftanlagen von 1.400 bis 1.700 Meter Höhe mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Für die Kleinen gibt es als Aufstiegshilfe einen Zauberteppich. Die Skischule am Lift vermittelt alles über Skialpin, Carving, Snowboard, Langlauf, Big Foot oder Snow Blade. Das verspricht Schneespass ohne Ende!

Ofterschwang und Gunzesried

Eine top-moderne Beschneiungsanlage sorgt hier für schneesicheres Wintervergnügen. Das Weltcup-Skigebiet verfügt über eine moderne Vierersesselbahn und bietet traumhafte Abfahrten für alle Ansprüche. Eine echte Herausforderung ist die Abfahrt der Olympiasiegerin Ossi Reichert.

Rund um das Ofterschwanger Horn gibt es Langlaufloipen, und eine Nachtloipe für Skating. In Ofterschwang an der Talstation befindet sich ein direkter Einstieg in das Loipennetz mit 40 Kilometern Länge.

Riedberger Horn

Ideal für Familien mit Kindern. Eine neue Doppelsesselbahn und zwei Kleinlifte, gute Bewirtung und Sonnenterrasse sorgen für ungetrübtes Skivergnügen.

Fellhorn/Kanzelwand

Die Zwei-Länder-Skiregion bietet mehr als 20 Kilometer präparierter und größtenteils beschneiter Abfahrten und Buckelpisten, die mit 4er- und 6er-Sesselbahnen zu erreichen sind. Seit 2007 führt Deutschlands längste und modernste Einseilumlaufbahn vom Tal direkt ins Skigebiet. Für Freaks und Beginner gibt es einen "Crystal Ground Funpark" an der Kanzelwand-Talstation.

Nebelhorn

Es ist das höchste Skigebiet im Allgäu. So hoch, so gut: Das Nebelhorn ist so vielseitig wie kein anderes Skigebiet. Schneesicher und bekannt für seinen einzigartigen 400-Gipfel-Blick. Hinauf führt die höchste Kabinenbahn des Allgäus, auf bestens präparierten Pisten und der längsten Talabfahrt Deutschlands. Auf 7,5 Kilometern findet jeder seine Lieblingsstrecke. Für echte Könner gibt eine 700 Meter lange Buckelpiste. Auf noch mehr Multi-Wintergenuss kommen Sie in der gläsernen Panoramabar "Gemsnest" beim zünftigen Après-Ski.

Auch für Nicht-Skifahrer gibt es eine Vielzahl von Angeboten: Die drei Kilometer lange Naturrodelbahn an der Seealpe, der NTC-Park, eine Tubingbahn, Snowfox und Snowcycle.

Für Wanderfans gibt es herrliche Rundwanderwege in allen Schwierigkeitsgraden, darunter auch Rollstuhl- und Kinderwagen geeignete Strecken. Es gibt außerdem einen 1,5 Kilometer langen, ausgeschilderten Schneeschuh-Wanderweg. Die Oberstdorfer Bergschulen organisieren geführte Touren und verleihen die nötige Ausrüstung.

Walmendingerhorn

Das Walmendinger Horn in Mittelberg ist ein eher gemütliches, nicht so überfülltes Skigebiet. Los geht’s mit der Gondel von der Talstation zum Gipfelrestaurant. Dort stehen zwei Sessellifte bereit. Die Pisten sind immer sehr gepflegt, nur selten und stellenweise vereist und daher für Anfänger bis Geübte geeignet. Das Gipfelrestaurant hat eine große Sonnenterrasse mit einzigartigem Ausblick. Liegestühle kann man sich kostenlos ausleihen. Das Audiosystem mit verschiedenen Musikprogrammen, wie Walser Geschichten, Stubenmusik und Klassik verhelfen zu absoluter Erholung - ein besonderer Tipp für Genießer.

Skywalk Allgäu

Allgäuer Naturerlebnisse mit Weitblick und Häschen

Gesegnet mit einen Vier-Länder-Blick liegt der Skywalk Allgäu nah der österreichischen Grenze. Nicht einfach nur ein Baumwipfelpfad, sondern ein Naturerlebnis für die ganze Familie. Ein Ort, an dem Stress und schlechte Laune keine Chance haben - dank Streichelzoo, Barfußpfad und Abenteuerspielplatz. Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes ist der 40 Meter hohe Aussichtsturm.

In nur elf Monaten Bauzeit entstand 2010 der 540 Meter lange Baumwipfelpfad, der auf Höhe der Kronen durch den Wald und am Waldrand entlang führt. Der Standort ist ideal gewählt: Sie blicken über den Bodensee, Oberschwaben, das Westallgäu und bis zu den Alpen. Bei gutem Wetter sind vier Länder in Sichtweite: Deutschland, Österreich, die Schweiz und sogar Frankreich. Eine Fernsicht zum Niederknien. Die filigrane Hängebrückenkonstruktion über dem Mischwald ist über Treppen oder mit dem gläsernen Fahrstuhl zu erreichen. Junge und Junggebliebene benutzen zum Abstieg die Röhrenrutsche.

Abenteuer im Wald

Wer sich am Berg-, Wald- und Seepanorama statt gesehen hat, der ist längst nicht fertig. Gleich zwei Naturerlebnispfade führen durch das Waldgebiet. Einer davon befestigt und dank geringer Steigung leicht zu bewältigen, bringt er Sie auf Tuchfühlung mit dem Tier- und Pflanzenreich. Am Wegesrand finden Sie ein Schaukelbett, eine Station zur Waldtierbeobachtung und zum Tannenzapfenzielwerfen. Etwas ursprünglicher geht es auf dem zweiten Naturerlebnispfad zu. Auf einem Kilometer Länge führt er über Trampelpfade durchs Gelände, ganz nah an der Natur. Auch hier erwartet Entdecker Spannendes an Mitmach-Stationen: Waldtierweitsprung, ein Wurzelnest und eine Spechtwippe.

Wieder auf die Füße kommen

Sie suchen noch mehr Herausforderungen? Auf dem Gelände des Skywalks Allgäu können Sie Ihre Balance auf dem Geschicklichkeitsparcours testen und auch ihr Tastsinn wird auf die Probe gestellt: Der Barfußpfad bietet eine sinnliche Erfahrung. Spätestens jetzt wird aus jedem gestressten Großstadtmenschen ein tiefenentspannter Urlauber. Kindern beim Toben auf dem Abenteuerspielplatz zuzusehen hebt zusätzlich die Laune und beim Ziegenfüttern und Häschenflauschen auf der Streichelwiese sind alle Scherereien des Alltags vergessen.

Adresse Skywalk Allgäu Scheidegg
Oberschwenden 25, 88175 Scheidegg

Öffnungszeiten Skywalk Allgäu Scheidegg
7. - 31. Januar 2020 geschlossen
Februar und März 2020:
Freitag - Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr geöffnet (In den Faschingsferein täglich geöffnet)
1. April - 8. November 2020: täglich geöffnet 10.00 - 18.00 Uhr

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen