Ingolstadt 3 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Ingolstadt

Urlaub in Ingolstadt: Boomtown und Frankensteinstadt

Ingolstadt inspiriert. Hier wurde das deutsche Reinheitsgebot ausgerufen, eine der ersten medizinischen Fakultäten der Welt gegründet (an der Mary Shelleys Dr. Frankenstein studierte) und Audi entdeckte den Wackelelvis als Galionsfigur.

Ingolstadt, Oberbayern

Ingolstadt: unterschätze Boomtown und Frankensteinstadt

Audi - das fällt den meisten an, wenn sie an Ingolstadt denken. Die oberbayerische Stadt steht ungerechterweise im Schatten von München, Nürnberg und Augsburg. Was hat Ingolstadt zu bieten außer dem Werksgelände von Audi, so groß wie Monaco? Eine Menge: urbayerische Atmosphäre, kleinstädtische Gemütlichkeit, jede Menge Kultur, Architektur und ein Monster.

Ingolstadt boomt wie kein anderer Ort, aber eine Industriestadt - von wegen! In der Altstadt vereinen sich mittelalterliche, spätgotische und barocke Architektur zu einer bunten, historischen Kulisse. Dank gemütlicher Cafés, kleiner Geschäfte und Bäckereien und den zahlreichen Studenten ist es hier immer turbelig. Weichen Sie einfach auf die kleinen, verwinkelten Gassen aus und erforschen Sie Bayerns fünftgrößte Stadt. In der Innenstadt finden Sie auch das Fleißerhaus, ein Museum zu Ehren der Ingolstädter Schriftstellerin Marieluise Fleißer, und das Münster. Hier predigte der Gegenreformator Johannes Eck. Aus der gleichen Zeit wie die Kirche, dem 15. Jahrhundert, stammt auch das Schloss, schneeweiß, trutzig und heute Heimat des Bayerischen Armeemuseums. An Prachtbauten hat die Stadt an der Donau noch einiges zu bieten: die Alte Anatomie, den Herzogkasten (ein Schloss), das Ickstatthaus mit der höchsten Barockfassade Deutschlands, das Kreuztor (Wahrzeichen der Stadt) und fast 600 weitere Baudenkmäler.

Bierbrunnen mit Reinheitsgebot

Obwohl Ingolstadt die zweitgrößte Stadt Oberbayerns ist, hat man nie das Gefühl in einer Großstadt zu sein. Das liegt an der besonderen Topografie: Die Altstadt ist umgeben von einem grünen Band. Das ehemalige Schussfeld der Garnisonsstadt ist heute ein Naherholungsgebiet mit Parks, Freibad und Fußballfeldern. Dank dieser Teilung ist die Innenstadt gemütlich und man kann sich fast bildlich vorstellen, wie hier 1516 das Reinheitsgebot ausgerufen wurde. Daran erinnert heute der Bierbrunnen, der zum 500. Jubiläum errichtet wurde. Der spendet jedoch keinen Gerstensaft, sondern frisches Trinkwasser.

Schauerliche Überraschungen in mittelalterlichen Gassen

Bei aller bayerischen Gemütlichkeit - grausen kann sich der Besucher hier auch. Bei Deutschlands erster Gruselstadtführung lädt Dr. Victor Frankenstein persönlich zu einer Nachtführung durch die Universitätsstadt ein. Mary Shelleys besessener Doktor erschuf sein Monster aus Leichenteilen nämlich genau hier. Die Autorin selbst hat Ingolstadt nie besucht, doch die Universität war damals für ihre medizinischen Experimente europaweit bekannt. Die Führung zeigt Neugierigen und Gruselwilligen alle Orte des Romans und nicht nur das: Man begegnet allerlei finsteren Gestalten - kleine Schrecksekunden nicht ausgeschlossen. Einfach grauenvoll unterhaltsam.

"museum mobile"- Ingolstadt

Treten Sie ein und fahren Sie zurück ins Jahr 1899. Im museum mobile des Audi Forums in Ingolstadt ist die Zeitreise ganz einfach. Machen Sie einen Ausflug in über hundert Jahre Automobilgeschichte. Alles beginnt mit August Horchs Firmengründung und veranschaulicht die wechselhafte Weiterentwicklung des Unternehmens bis hin zur heutigen AUDI AG.

Bereits von außen beeindruckt das runde Stahl-Glas Gebäude und auch die eindrucksvolle Ausstellung im modernen Glasgebäude begeistert nicht nur Auto-Fans. Die über 80 Exponate machen deutlich, wie rasant sich die Autotechnologie entwickelt hat und erzählen auch von der gesellschaftlichen Entwicklung des vergangenen Jahrhunderts.

Geschichte zum Anfassen ist es, was das Highlight des Audi Forums bietet. Sie schreiten durch den Rundgang und schauen sich neugierig um, denn an jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Die ca. 80 Modelle werden Sie zum Staunen bringen, auch wenn Sie nichts für Motortypen oder PS-Stärken übrig haben. Das museum mobile mit seinen historischen Modellen und schnittigen Prototypen, die sich auf einem Paternoster durch die drei-etagige Ausstellung drehen, ist auch einfach nur schön anzusehen.

Und wenn Sie durch die Zeitspirale - das Museum ist von oben nach untern chronologisch aufgebaut - wieder im 21. Jahrhundert angekommen sind, haben Sie wahrscheinlich auch noch etwas gelernt.

Alle Ausstellungsstücke, seien es Modelle der 1932 gegründeten Auto Union oder seinen "Vorfahren", DKW, Horch, Wanderer und NSU, werden ausführlich beschrieben und die Funktionweise eines Autos erklärt. Außerdem wird durch Bilder und Texte der technologische und gesellschaftliche Wandel im 20. Jahrhundert verdeutlicht.

Adresse "museum mobile" Ingolstadt
Auto-Union-Straße 1, 85045 Ingolstadt

Öffnungszeiten "museum mobile" Ingolstadt
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen