Fränkische Schweiz

Wo bei den Romantikern das Herz höher schlägt

Schroffe Berge, grüne Wiesen, über 1.000 Höhlen, Fachwerk und Burgen - die Fränkische Schweiz im Dreieck zwischen Bamberg, Bayreuth und Nürnberg ist eine der ältesten Ferienregionen in Deutschland. Begonnen hat alles Anfang des 19. Jahrhunderts, als in Muggendorf die Molkekuren angeboten wurden. In der Folge entdeckten die Romantiker den bezaubernden Landstrich für sich. Die beiden aus Berlin stammenden Studenten Ludwig Tieck und Wilhelm Heinrich Wackenroder, die in Erlangen Jura studierten, begeisterten mit ihrem Reisebericht ihre Zeitgenossen.

Der Charme hat sich bis heute erhalten. Doch das Freizeitangebot ist vielfältiger geworden. Kletterer gehen an 6.500 (!) Routen ihrem Sport nach. Die Fränkische Schweiz ist das wichtigste Klettergebiet in Europa außerhalb der Alpen. Kanufahren kann man auf der sanft vor sich hin plätschernden Wiesent, in Pottenstein gibt es ein spektakuläres Felsenbad, in Obernsees eine bei Familien beliebte Therme.

Ein "Muss" ist der Besuch der insgesamt 3.000 Meter langen Teufelshöhle in Pottenstein, der Eingang, im Volksmund "Das Tor zur Unterwelt" genannt, ist 85 Meter hoch. Weitere Attraktionen sind die vielen Burgen und Ruinen der Raubritter. Nicht umsonst liegt die Fränkische Schweiz an der deutschen Burgenstraße.

Und da ist noch ein Weltrekord, auf den man zu Recht stolz ist: 70 Brauereien gibt es auf diesem Gebiet. Das dort gebraute dunkle Bier ist süffig und wohlschmeckend, in vielen Gaststätten werden nicht einmal zwei Euro für den halben Liter verlangt.

Franken-Therme

Schweben wie auf Wolken, das gibt's nur im Toten Meer - oder in Bad Windsheim in der Franken-Therme. Vor gut 100 Jahren "erbohrte" man in fast 160 Metern Tiefe eine der stärksten Sole-Quellen Europas, und seit 2006 gibt es die Franken-Therme in ihrer heutigen Form.

Vier Thermal-Sole-Becken mit Temperaturen zwischen 32 und 36 Grad und unterschiedlichem Salzgehalt erwarten Sie im Innen- und Außenbereich. Ein besonderes Erlebnis ist der Salzsee mit einer Salzkonzentration von 26,9 %. Das ist fast soviel wie im Toten Meer. Der hohe Salzgehalt sorgt für einen enormen Auftrieb, und man schwebt im Wasser wie auf einer Luftmatratze.

Eine veritable Saunalandschaft mit Finnischer Sauna, Zirbensauna, Aromabad, Brechelbad, Aroma-Dampfbad, Salz-Dampfbad und einigem mehr bietet ein vielfältiges Angebot für jeden Geschmack.

Lage, Anfahrt

Die Franken-Therme liegt nördlich der Bad Windsheimer Altstadt und ist aus allen Richtungen gut ausgeschildert. Fahren Sie über den Ostring oder den Westring nach Norden. Biegen Sie ab in die Jahnstraße, die in die Külsheimer Straße übergeht. Wo die Külsheimer Straße nach rechts abzweigt, fahren Sie gerade aus in die Erkenbrechtallee. Sie finden die Franken-Therme nach etwa 200 Metern auf der linken Seite.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Geöffnet:

Thermal-Badehallen täglich 9.00 - 22.00, Saunalandschaft und Wellness-Oase täglich 10.00 - 22.00;

Verkürzte Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr

Eintritt:

Badehallen 2,5 Std. 10,50 Euro, 3,5 Std. 12,- Euro, 4,5 Stunden 13,50 Euro, Ganztageskarte 16,50 Euro, Zuschlag für 12 %-Solebecken und Salzsee 2,50 Euro, Zuschlag für die Sauna-Landschaft 5,- Euro

 

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr haben keinen Zutritt.

Fotos: oben links und unten Foto Heckel, oben rechts Armin Höhn

Fränkisches Seenland

Mal ganz was Anderes: Wenn die Sonne lacht, sollten Sie die Badehose einpacken. 30 Kilometer südöstlich von Herrieden liegt nämlich das Fränkische Seenland, das absolute Urlaubsparadies für alle Wasserfreunde. In den drei großen Seen (Altmühl-, Brombach- und Rothsee) können Sie an herrlichen Sandstränden baden und entspannen, surfen, segeln, angeln oder eine Schifffahrt mit dem einzigartigen, dreistöckigen "Trimaran" unternehmen.

Dieser Schiffsneubau ist einmalig in seiner Architektur und Konstruktion: Ein 750 Passagiere fassender "Trimaran" mit 3 großzügig angelegten Decks und verglastem Salons, vollständig klimatisiert. Auf dem 2. Deck erwartet die Gäste eine gastronomische Oase und eine Selbstbedienungs-Thekenanlage. Auf dem dritten Deck finden die Natur-, Frischluft- und Sonnenhungrigen ihre Plätze. Das Spielschiff Brommi auf dem Sonnendeck lädt die kleinen Gäste dazu ein, selbst einmal Kapitän zu spielen.

Radtouren und Wanderungen bieten sich an, wenn die Temperaturen weniger hochsommerlich sind. Das Seenland entstand erst in den letzten 25 Jahren und ist (Achtung, Behördendeutsch!) "Ergebnis der größten wasserwirtschaftlichen Maßnahme der Bundesrepublik Deutschland".

Das Fränkische Seenland entstand, um jährlich bis zu 25 Millionen m³ Wasser aus dem Süden in den niederschlagsärmeren Norden zu leiten. Das Wasser der Altmühl wird bei Ornbau und Gern dem Altmühlsee zugeführt. Auf Knopfdruck fließt das Wasser über den Überleiter in den kleinen Brombachsee und von dort in den großen Brombachsee. Erstmals war es im Frühjahr 1999 soweit, der große Brombachsee wurde bis an sein Stauziel gefüllt. Der Rothsee dient als Ausgleichsbecken für den Main-Donau-Kanal. Nach Bedarf wird Wasser in den Kanal abgegeben oder mit Nachtstrom aus der Kanalschleuse bei Eckersmühlen in den See gepumpt.

Reisepakete werden geladen