Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen im Business-DZ
  • Morgens reichhaltiges Vital-Frühstücksbuffet
  • Abendmenü vom Buffet mit Vorspeisen- und Salatbuffet, zweierlei Suppen, 4 Hauptgängen (2 x Fleisch, Fisch, vegetarisch), verschiedenen Beilagen, Dessert- und Eistheke, Käseplatte
  • 1 x Eintritt in die Franken-Therme (2,5 Stunden)
  • 1 x Stadtführung durch die historische Altstadt von Bad Windsheim (Führungen donnerstags bis montags)
  • Nutzung der hauseigenen Sauna
  • Leihbademantel für die Dauer des Aufenthaltes
  • Zum Abschied 1 Flasche Frankenwein (0,7 l, 1 x pro Zimmer)
  • WLAN im gesamten Haus
  • Parkplatz am Hotel
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über Bad Windsheim und Ihr Hotel

Hotel-Infos kompakt
Hotel Späth am Kurpark

Das Hotel Späth wird von der Familie Späth familiär geführt. Es wurde im Jahr 1981 gebaut. 2006 und 2008 teilweise renoviert.

Urlaubsort, Anreise
Urlaubsort, Anreise

Bad Windsheim liegt in Mittelfranken, im Dreieck der Autobahnen 3, 6 und 7, auf halber Strecke südlich der Linie Würzburg/Nürnberg.

Mit dem Auto

Aus Norden und Nordwesten: Fahren Sie über die verschiedenen Autobahnen auf die A 3 oder die A 7 und folgen Sie diesen bis zum Dreieck Biebelried (73/102) nahe Würzburg. Fogen Sie nun weiter der A 7 nach Süden bis zur Ausfahrt Gollhofen (105). Hier verlassen Sie die Autobahn und folgen der B 13 in südöstlicher Richtung. Bei Neuherberg folgen Sie der Beschilderung nach Bad Windsheim und wechseln auf die Landstraße. Vorbei an Ergersheim und Wiebelsheim erreichen Sie über die Wiebelsheimer und die Illesheimer Straße die Innenstadt. Am Eingang zur Altstadt biegen Sie links ab in den Westring. Biegen Sie nach 600 Metern links ab in die Zeughausstraße und nach weiteren 80 Metern erneut links in die Oberntiefer Straße. Nach weiteren 600 Metern erreichen Sie das Hotel am Kurpark. Es liegt auf der rechten Seite.

Aus Nordosten und Osten: Fahren Sie über die verschiedenen Autobahnen zur A9 oder A 6 und folgen Sie diesen zum Autobahnkreuz Nürnberg-Ost (60/53). Ab dem Kreuz Nürnberg-Ost folgen Sie der A 6 in Richtung Heilbronn. An der Ausfahrt Ansbach (52) verlassen Sie die Autobahn und folgen der B 13 nach Norden in Richtung Ansbach. Umfahren Sie Ansbach auf der B 13. Ca. 25 Kilometer nach Ansbach stossen Sie auf die Bundesstraßen-Kreuzung B 12/B 470. Hier biegen Sie rechts ab und folgen auf der B 470 der Beschilderung nach Bad Windsheim. Über die Illesheimer Straße erreichen Sie die Innenstadt, von hier weiter wie oben beschrieben.

Aus Süden und Südwesten: Fahren Sie über Heilbronn und die A 6, oder über Ulm und die A 7 zum Autobahndreieck Feuchtwangen/Crailsheim (48/110). Ab hier folgen Sie der A 7 in Richtung Würzburg nach Norden bis zur Ausfahrt Bad Windsheim (107). Hier verlassen Sie die Autobahn und folgen der Beschilderung nach Bad Windsheim auf der B 470 nach Osten. Ab hier weiter wie oben beschrieben.

Aus Südosten: Fahren Sie von München über die A 8 in westlicher Richtung bis zum Autobahnkreuz Ulm/Elchingen (65). Hier wechseln Sie auf die A 7 in Richtung Würzburg nach Norden. Ab hier weiter wie oben beschrieben.

Mit dem Zug

Aus westlichen Richtungen: Fahren Sie mit dem ICE nach Würzburg Hbf. Hier steigen Sie um in den Regional-Express 58119 in Richtung Ulm bis zum Bahnhof Steinach bei Rothenburg. Hier wechseln Sie in die Regionalbahn 58681 in Richtung Nürnberg und fahren bis Bad Windsheim Bahnhof.

Aus östlichen Richtungen: Fahren Sie mit dem ICE nach Nürnberg Hbf. Hier steigen Sie um in den Regional-Express 58241 in Richtung Neustadt/Aisch. In Neustadt/Aisch verlassen Sie die Bahn und nehmen den Bus nach Bad Windsheim Bahnhof.

Vom Bahnhof zum Hotel sind es ca. 600 Meter Fußweg.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise freitags, Abreise sonntags, buchbar bis auf Weiteres, Verlängerungsnächte und andere Anreisetage möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
8.93 / 10 37 Bewertungen
4.773 Gäste seit Juli 2011

Wir genossen unseren gesamten Aufenthalt. Die Franken-Therme fand unser Wohlwollen, wobei wir diese bereits kennen und diese auch der Grund dieser Reise war - man muss ja was für die Gesundheit tun! Im Hotel Späth waren wir das erste Mal - Unterkunft und Verpflegung sind Top, zudem ist das Späth uneingeschränkt weiterzuempfehlen! Während unserer Reisezeit waren wir in der näheren Umgebung spazieren, zu mehr Aktivitäten fehlte uns schlichtweg die Zeit.

Juni 2019
Rainer Kurt Engel,
74321 Bietigheim-Bissingen

Wir haben schon des Öfteren über Spar mit! gebucht und waren bisher immer zufrieden, jedoch waren wir vom Aufenthalt im Hotel Späth am Kurpark enttäuscht. Unsere Zimmer waren gepflegt, allerdings in die Jahre gekommen. Einen Tisch für sechs Personen erhielten wir am Abend nicht im Restaurant, laut Mitarbeiter sollten wir an getrennten Tischen Platz nehmen, oder - als Alternative - im Garten zusammen das Abendessen einnehmen. Somit haben wir uns für den Außenbereich entschieden, dort mussten wir die Bedienung um Besteck und Gläser bitten, da nicht eingedeckt wurde. Bei den Buffets wurde erst auf mehrmaliges Auffordern nachgelegt. Beim Frühstück erhielten wir endlich unseren Tisch im Restaurant für unsere Reisegruppe, dieser wurde uns im Übrigen von einem Mitarbeiter zugewiesen - da bekamen wir den Ärger von anderen Reisenden zu spüren, da diese meinten, den Platz für sich beanspruchen zu können. Der Service von den Mitarbeitern ließ zu wünschen übrig. Den Besuch in der Franken-Therme haben wir wahrgenommen.

Juni 2019
Johann Kienzl,
84539 Ampfing

Alles in Allem waren wir zufrieden mit dem Hotel Späth. Beim Vital-Frühstücksbuffet und abendlichen Buffet blieben keine Wünsche offen, da diese reichhaltig waren und die Mitarbeiter sind stets freundlich gewesen. Die Stadtführung durch die historische Altstadt war langatmig zudem langweilig. Besonderes Highlight dieser Reise ist der Besuch in der Franken-Therme gewesen.

März 2019
Petra Dessi,
73630 Remshalden

Die Story zum Angebot
Franken pur: Fachwerk, Therme, salziges Wasser

Zauberhaft zwischen Steigerwald und Frankenhöhe liegt das einzige Kurbad Mittelfrankens. Bad Windsheim, freie Reichsstadt ehedem, heute quirliges Einkaufsstädtchen zwischen Würzburg und Nürnberg, wo sich Tradition und Moderne aufs vortrefflichste begegnen. Nur wenige Städte hatten die Ehre, sich freie Reichsstadt nennen zu dürfen, was ihnen, da direkt dem Kaiser unterstellt, einige Privilegien bescherte.

Der Tipp vom Producer
Zeitreise unter blauem Himmel

700 Jahre fränkische Geschichte, über 100 originalgetreu eingerichtete Häuser und Höfe, zusammengefasst und angeordnet nach Themen und Regionen in sechs Baugruppen.

Sicher mit Smartphone buchen, per Rechnung zahlen

Reisepakete werden geladen