Solymar Therme

Solymar Bad Mergentheim: Therme mit Sonnenfeeling

Selbst bei grauem Himmel gibt's in Bad Mergentheim noch Sonne: Die Solymar Therme trägt den leuchtenden Himmelskörper praktischerweise im Namen: "Sol". "Mar", also Meer, kommt in Form von sechs mit Heilwasser gefüllten Schwimmbecken daher. Baden fürs Wohlbefinden.

Die schwierigste Frage stellt sich dem Besucher der Solymar Therme gleich zu Beginn: Welches Becken zuerst? Immerhin hat das Gesundheitsbad sechs zu bieten. Allen gemeinsam: Wer hier eintaucht, fühlt sich dank Solewasser fast schwerelos. Die Temperatur liegt bei 34 bis 37 Grad - so warm ist es nicht mal im karibischen Meer. Zum Glück sind die Wege zwischen den Becken kurz, so dass Sie ganz einfach ausprobieren können, welches der sechs die schönste Seelenmassage bietet.

Mit Lithium den Akku aufladen

Das Heilwasser legt auch keinen weiten Weg zurück. Es kommt aus der Paulsquelle aus dem baden-württembergischen Kurort selbst. Solegehalt: konstant drei Prozent. Das sorgt für eine bessere Durchblutung, mehr Energie und überhaupt ein Super-Wohlbefinden. Die enthaltenden Mineralien tun ihr Übriges und fördern bei den Badenden je nach Becken und Temperatur den Stressabbau, verbessern das Hautbild oder machen die Knochen stabiler. Es muss keine Eselsmilch sein, wie Cleopatra einst annahm: Schön macht auch ein Solebad. Neben Calcium-, Magnesium- und Lithiumbecken gibt es ein Mineralbecken im Innen- und für die Freischwimmer eines im Außenbereich. Im Meditationsbecken lässt man sich mit Blick auf einen künstlichen Sternenhimmel treiben. Herrlich!

Rasanter Rutschenspaß

Doch da ist noch mehr: Solymar ist nämlich nicht nur Therme, sondern auch ein Sport- und Familienbad. Hat ein Textildampfbad. Und eine Saunalandschaft. Und einen Spa-Bereich. Auch an die Kleinen ist gedacht: Kinder ab sechs Jahren haben besonders viel Spaß auf den zwei Rutschen im Freizeitbad. Auf der "Lovely Taubertal Sun Slide" sausen sie bei zwölf Prozent Gefälle mit bis zu 35 Stundenkilometern gen Wasserbecken. Immerhin 25 Sachen erreichen Rutschenfans auf der "Blue Tauber Riffle". Da lacht nicht nur die Sonne. Die Verbindung von "Sol" und "Mar" - einfach gelungen.

Solymar Therme, Erlenbacherweg 3, 97980 Bad Mergentheim

Täglich 9.00 - 22.00, Mo./Mi. 7.00 - 22.00; Vital- und Solebad/Sauna täglich 9.00 - 22.00, Fr./Sa. bis 23.00

Tageskarte 20,50 Euro, Kinder 6 - 12 Jahre 14,50 Euro, Kinder 1 - 5 Jahre 1,50 Euro

Foto: Solymar Therme GmbH und Co. KG

Liebliches Taubertal

Die Ferienlandschaft "Liebliches Taubertal" von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main ist ein kulturgeprägter Landstrich. Schon Wilhelm Heinrich Riehl hat bei seiner Wanderung im Jahre 1865 festgehalten: "Ein Gang durchs Taubertal ist ein Gang durch die deutsche Geschichte, ist ein Gang durchs deutsche Reich".

Diese Aussage hat auch heute noch Gültigkeit. In nahezu jeder Stadt, Gemeinde oder Dorf treffen Sie auf eine Burg, ein Schloss, ein Kloster oder einen sehenswerten Garten. Zurückzuführen ist dies auf die damalige Kleinstaaterei, als Grafen, Fürsten oder Adelsherren - ihrer Bedeutung entsprechend - die heute gern besuchten kulturellen Sehenswürdigkeiten geschaffen haben.

Lernen Sie diese Zeitzeugen bei einem Besuch kennen. Die Region zählt zu einer der Schönsten Deutschlands und ist bei Wanderern sehr beliebt. Häufig bilden Burgen, Schlösser, Klöster und Gärten die malerische Kulisse für eine Theater- oder Musikaufführung oder sind Erlebnisraum für Kinder bei Geisterabenden oder Erlebniswanderungen. Seinen klangvollen Namen verdankt das Liebliche Taubertal übrigens dem Fluss Tauber und den idyllischen Hügellandschaften des Landstrichs. Spar mit!-Reisen stellt Ihnen hier ein paar Schlösser und Klöster aus der Region vor:

Deutschordensschloss: 300 Jahre Stammsitz der Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ritterordens. Heute Deutschordensmuseum mit Puppenstubenmuseum sowie Mörikekabinett in Bad Mergentheim.

Kloster Frauental: Die Klosterkirche Frauental von 1232 ist, wie bei den Zisterzienserinnen üblich, in eine Ober- und eine Unterkirche gegliedert. Zu finden ist das Kloster in Creglingen. Sehenswert ist die Dauerausstellung "Vom Kloster zum Dorf".

Burggarten: Auf dem Platz der ehemaligen Reichsburg der Hohenstaufen in Rothenburg ob der Tauber gelegen, befindet sich heute der Burggarten, den man durch das Burgtor betritt. Die Burg war im Jahre 1356 durch ein Erdbeben zerstört worden.

Kurmainzisches Schloss: Erbaut vom 13. bis zum 16. Jahrhundert. Heute beherbergt das Schloss das Tauberfränkische Landschaftsmuseum. Zum baulichen Ensemble gehört auch der Türmersturm, das Wahrzeichen der Stadt Tauberbischofsheim.

Burg Wertheim: Am Zusammenfluss von Main und Tauber, hoch über der Altstadt, erhebt sich eine der größten Steinburgen Deutschlands aus dem 13. Jahrhundert. Die Ruine des mittelalterlichen Schlosses, die gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt Wertheim ist, zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen zwischen Spessart und Odenwald.

weitere Reisepakete werden geladen