Alpirsbacher Brauwelt

Zum Museumsticket gibt's hier noch zwei Bierchen

In Alpirsbach im Schwarzwald wohnen 6.683 Menschen, einige Bauernhoftiere, gepflegte Fachwerkhäuser - und mehrere Millionen Liter Bier. Eine erfreuliche Kombination für einen Besuch. Deshalb gibt's auch gleich eine ganze Erlebniswelt rund ums Bier.

Nur einfach trinken geht natürlich nicht. Vor der Praxis kommt die Theorie. Aber selbst die ist im wichtigsten Kulturbetrieb Alpirsbachs sehr unterhaltsam: In der Brauwelt geht's um Wasserhärte und Grünmalz, Obergärigkeit oder Kalthopfung. Wer sich schon immer mal im Urlaub ganz intensiv mit Bier befassen wollte, ist hier genau richtig.

Im Jahre 1877 hatte ein Herr Glauner die Idee fürs Bier-Start-Up. Weil eine neue Eisenbahnlinie gebaut wurde und immer mehr Kurgäste kamen, kaufte er die stillgelegte Klosterbrauerei, schickte seinen Sohn auf die Braumeisterschule - und legte den Grundstein für eine feucht-fröhliche Familiengeschichte mit Höhen und Tiefen.

Promille-Test Mit Stopp-Schild im Hof

Bis heute hängt im Hof der Brauerei ein altes Schild: "Emil Stopp!" Es war eine Art Promille-Test: Als Getränke noch mit Pferdekutschen ausgeliefert wurde, bekam der Kutscher ein Bier von jedem Kunden. Gelang es Emil später nicht mehr, die Kutsche am Schild zu stoppen, musste er Feierabend machen und seinen Rausch ausschlafen …

Heute hat die Privatbrauerei 85 nüchterne Mitarbeiter und produziert ausschließlich in Alpirsbach: 20 Millionen Liter Bier pro Jahr, 22 Millionen Euro Jahresumsatz.

Brauwasser kommt direkt aus der Quelle

Das Besondere am Alpirsbacher Bier ist das Wasser, extraweich und extrasauber. Es fließt direkt von der Quelle ins Sudhaus. Schon die Mönche im Mittelalter brauten daraus. Wie das funktionierte und was sich seitdem verändert hat, erfahren Besucher im Brauereimuseum. Nebenan arbeiten die Glasbläser, in der Confiserie werden Bierpralinen hergestellt, in der Destille entsteht Bierschnaps. Zum Schluss kommt das Beste: das Bier. Hübsche Namen stehen auf den Etiketten: "Kleiner Mönch", "Ambrosius" oder "Klosterstoff"…

Bloß gut, dass Gründer Glauner auf die Eisenbahnlinie gesetzt hat. So kommt man nach dem ausführlichen Museumsbesuch auch sicher wieder ins Hotel …

Führung täglich 14.30, Eintritt inkl. 2 Bier 7 Euro, Kinder (6 - 15 Jahre) 3 Euro mit alkoholfreiem Getränk, Bierseminar für den Profidurchblick 22,50 Euro.

Fotos: Alpirsbacher Brauwelt

Reisepakete werden geladen