Lienz

Dolomitenstadt Lienz: Flanieren und gustieren in der Dolomitenstadt Lienz

Nördlich ragen die Hohen Tauern auf, im Süden die Dolomiten. Und im geschützten Talkessel: schäumt Gletscherfluss Isel der gemütlichen Drau entgegen, herrscht wunderbar südländisches Flair. Grias-di, Lienz! Tirols Sonnenhauptstadt macht sie alle glücklich: Wanderer, Skihaserl und Bäuche.

Schade, derzeit ist hier kein Reisepaket online!
Schauen Sie sich bitte unsere Alternativen an oder lassen Sie sich von uns telefonisch beraten:
07621 - 91 40 111 (täglich 7.00 - 21.00 Uhr)
Fini - Maskottchen von Spar mit! Reisen

Österreich-Angebote

Lienz, Österreich

Flanieren und gustieren: Die Sonne lacht in Lienz

Nördlich ragen die Hohen Tauern auf, im Süden die Dolomiten. Und im geschützten Talkessel: schäumt Gletscherfluss Isel der gemütlichen Drau entgegen, herrscht wunderbar südländisches Flair. Grias-di, Lienz! Tirols Sonnenhauptstadt macht sie alle glücklich: Wanderer, Skihaserl und Bäuche.

Nur ein paar Kilometer, nachdem das Auto aus dem Felbertauerntunnel gerollt ist, macht die Szenerie einen Sprung: mediterranes Postkartenidyll. Lienz (beide Vokale extra sprechen), das Tiroler Prachtstädtchen, suhlt sich geradezu im Wunderbarsten, das sich ein Urlaubsort nur wünschen kann: Sonnenschein. Dank der schützenden Gipfel der Schobergruppe ist es hier deutlich milder als nördlich des Alpenkammes. Und so gab sich Lienz auch gleich selbst den passenden Beinamen "Sonnenstadt".

Kirchl, Kunst und Kreisel

Flanieren, gustieren und von einer Flussufer-Bank das herrliche Bergpanorama genießen - am ersten Tag braucht's nicht mehr. Auf dem Hauptplatz steht das entzückende Antoniuskirchl, daneben die Liebburg mit ihren zwei adretten Zwiebeltürmen. Jeder Lienzer wird Ihnen voller Überzeugung sagen: das schönste Rathaus Österreichs. Ein weiteres Wahrzeichen liegt etwas über der Stadt: Schloss Bruck. Die mittelalterliche Burg beherbergt die weltweit größte Werkssammlung des Osttiroler Malers Albin Egger-Lienz und ein großes historisches Erbe der Region. Weniger Muse, dafür mehr Mumm bedarf es am Schlossberg: Die 2,7 Kilometer lange Fahrt mit dem "Osttirodler" zählt dank unzähliger Steilkurven, Jumps und Kreisel zu den spektakulärsten Rodelbahnen weltweit.

Köstlich: Knödel und Krapfen

Ärgerlich wäre in jedem Fall, ohne "Sakkl" loszuziehen. In der 12.000-Einwohner-Stadt finden sich so viele entzückende Lädchen, dass ein neues "Gwandtl" schneller gefunden ist, als der eigene Mann, der nur kurz vor der Tür warten wollte. Ach, er suchte schon nach einer Einkehr? Perfekt. Essen Sie, oh essen Sie! Tiroler Knödel, Wiesenlasagne oder die göttlichen Schlipfkrapfen - ihrem Gaumenzäpfchen kann nichts Besseres widerfahren. Osttirol ist Schlemmerland. Viele Gault Millau-Hauben, deftige Hüttenkost -hier wird immer frisch und mit regionalen Zutaten aufgetischt. Vermag irgendwann der Bauch gar nichts mehr, jedoch der Koffer noch zu fassen: Nehmen Sie "Lienzer Lebzelt" mit, eine saftigweiche Gewürzlegende. Eins passt aber immer: ein gutes Stamperl Schnaps. Echter "Selberbrennta", klar.

Winter in the city: 2 Skigebiete, 2.278 Meter hoch

Der ist auch nach einem langen Pistentag beliebter Aufwärmer. Wo so viele Bergriesen und Sonnenterrassen, Schneegunst und Gondelverkehr, da ist Wintersport zuhause. Lienz hat zwei Skigebiete: Zettersfeld (für Familien) und Hochstein (eher für Profis). Bis auf 2.278 Meter Höhe geht‘s. Vom Hausberg Hochstein wedelt alle zwei Jahre die weibliche Weltcup-Elite, ansonsten freie Fahrt für alle. Und Sonne sowieso.

Foto: TVB Osttirol, Alfred Kofler

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen