Skigebiete Ötztal - Tirol (Österreich)

Ski fahren im Ötztal: Rauf auf die Bretter!

Servus, Traumwinter! Dreitausender, Gletscher, Schnee ohne Ende – das Ötztal bietet in seinen sechs Skigebieten fantastische Wintersportbedingungen, über 350 Pistenkilometer und eine top Infrastruktur. Zu den bekanntesten Pistenrevieren gehören Sölden und Obergurgl-Hochgurgl. Wer es gemütlicher und familiär mag, probiert Hochoetz-Kühtai, Vent, Niederthai oder Gries.

Skigebiet Niederthai

Klein, aber oho: Vor allem Familien und Anfänger fühlen sich in Niederthai pudelwohl. Wie auf einem Sonnenplateau liegt der idyllische Ort auf 1.500 Metern Höhe. Es gibt drei Schlepplifte, einen Übungslift und den sanften Geist der Entschleunigung. Wer am Hang noch weiche Knie bekommt, bucht einen Kurs bzw. Lehrer an der ortsansässigen Ski- und Snowboardschule. Die passenden Bretter bietet die Verleihstation. Eiskalte Luft prickelt im Gesicht, Schnee knirscht unter den Skiern – eine leise, wunderschöne Winterwelt.

Obergurgl-Hochgurgl

Kurioser Name, angesagtes Revier: Obergurgl-Hochgurgl im hinteren Ötztal bietet perfekten Skigenuss. „Der Diamant der Alpen“ überzeugt in allen Belangen, vor allem mit traumhaft langen Abfahrten auf breiten Pisten. Das einzige Luxusproblem: Wohin zuerst? Es warten 112 Kilometer glitzerndes Pistenvergnügen und 25 Liftanlagen, dazu Nachtskilauf, Hüttenabende mit Musik und großartiger Rodelspaß. Highlight: die Verbindungsbahn Topexpress Gurgl zwischen Obergurgl und Hochgurgl.

Skigebiet Sölden

Es ist der Hotspot der Alpen schlechthin: Sölden. Dank Höhenlage (1.350 - 3.340 Meter), Pistenlänge (144 Kilometer), zwei Gletschern, moderner Beschneiung (verlässlich Schnee von Oktober bis Mai) und legendärem Après-Ski und Nightlife katapultierte es sich zu den angesagtesten Skizentren Europas. 31 hochmoderne Liftanlagen bringen hinauf, runter geht’s von fast alleine.

Skigebiet Hochötz-Kühtai

Kind müsste man nochmal sein – genau hier. Das Skigebiet am Eingang des Ötztals (über 2.000 Meter hoch) punktet mit seiner unglaublichen Familienfreundlichkeit. Skischule, Kinderparcours, Kidsclub, Indoor-Kindergarten und ein Schneedorf sorgen für Riesenspaß. Star aller Kinder: Maskottchen Widi, ein knuffiger Widder mit dem unermüdlichem Motto: „Nichts ist langweiliger als Langeweile“. Also ab geht’s – auf 25 Liftanlagen und 80 Pistenkilometern.

Skigebiet Gries

Dieser Underdog auf 1.600 Metern liegt abseits vom Trubel und punktet mit einer anfängerfreundlichen Skiliftanlage, Übungshängen und Schneesicherheit bis Mitte April. Ergänzt wird das Angebot durch traumhafte Tourenmöglichkeiten, Winterwander- bzw. Rodelwege auf die Sulztal Alm, die Amberger Hütte und die Nisslealm. Erfahrene Langläufer nehmen die 5 Kilometer-Skatingstrecke, entspannter ist die 10 Kilometer lange klassische Loipe. Ein echter Alpenschatz.

Skigebiet Vent

Das Beste kommt zum Schluss. Dieses Bergsteigerdorf auf 1.900 Metern liegt ganz am Talende. Idyllische Übungshänge ohne Gedränge und Geschiebe, keine Wartezeiten an den zwei Schleppliften und zwei Sesselbahnen und mit 15 Pistenkilometern von übersichtlicher Größe. Für Familien, Naturfreunde, Genuss-Schneebader.

Foto: Ötztal Tourismus

Reisepakete werden geladen