Bergdoktor-Drehorte

Beliebte Pilgerstätten für "Bergdoktor"-Fans

Braungefleckte Kühe mampfen zufrieden neben Bauernhäusern mit wallender Geranienpracht, majestätische Felskulissen ragen über sattgrünen Almwiesen auf. Bei so viel Idylle kommt wahrscheinlich gleich der "Bergdoktor" um die Ecke ... Nun ja, hier oben könnte das wirklich passieren.

Seit 2007 ist Dr. Martin Gruber im Einsatz. Mehr als 6 Millionen Zuschauer freuen sich auf die Donnerstagabende, an denen die Titelmelodie "Patience" (von Take That) das Wohnzimmer erfüllt. Der Filmarzt wohnt auf einem Bergbauernhof, hat manchmal Stress mit Frauen und ist oft zum Leben retten in atemberaubender Landschaft unterwegs. Er wird von Hans Sigl gespielt, ist natürlich kein echter Arzt. Aber den Rest gibt's wirklich. Die Serie wird in mehreren Dörfern am Wilden Kaiser in Tirol gedreht. Und das Beste: Fans können die "Bergdoktor"-Drehorte angucken, manche sogar von innen.

Das Wohnhaus: Der "Gruberhof", auf dem der TV-Arzt mit Mutter, Bruder und Tochter wohnt, liegt am Bromberg in Söll, 1.200 Meter hoch. Fernsehzuschauer kennen natürlich die Panorama-Frühstücksterrasse mit dem Mega-Ausblick auf das Kaisergebirge und die Hohe Salve gegenüber. Wenn kein Drehteam da ist, heißt der Hof "Köpfing" und wird von Familie Mayr bewirtschaftet.

Die Praxis: Der Bergbauernhof hat den typischen Holzbalkon und grüne Fensterläden. Hier praktiziert Dr. Martin Gruber. Der Hof steht in Ellmau, 15 Kilometer vom Wohnhaus in Söll entfernt. Der Hinterschnabel-Hof wurde in der Dorfgeschichte schon 1694 erwähnt, stand bis zu den Dreharbeiten leer und hatte damals keinen Stromanschluss. Er gehört Hans Leitner, dem ehemaligen Bürgermeister.

Der Dorfplatz: Der Kirchplatz des Dörfchens Going dient häufig als Drehkulisse. Hier stehen der alte Steinbrunnen, die hellgelbe Dorfkirche und der Film-Gasthof. Auch auf dem kleinen Friedhof wurden schon mehrere Szenen gedreht.

Es gibt sie wirklich, die "Bergdoktoren"

Der Dorfgasthof: Der "Wilde Kaiser" liegt direkt am Dorfplatz in Going. Sein klitzekleines Geheimnis: Vom Eingang bis zur Gaststube sind's 4,5 Kilometer - eigentlich. Die Innenaufnahmen entstehen nämlich im Restaurant "Föhrenhof" in Ellmau. Der "Wilde Kaiser" ist das alte Dorfkrämerhaus und Wohnhaus von Johann Gschwendtner, das ab und an von außen zum Filmgasthof wird.

Das Krankenhaus: Ein Platz der Tennishalle Ellmau wird regelmäßig zur "Intensivstation" umgebaut. Von außen sehen die Zuschauer das Krankenhaus Schwaz.

Der See: Oft fahren die Kamerateams zum Hintersteiner See. Er liegt 883 Meter hoch über Scheffau, mitten im Naturschutzgebiet. Am Nordufer des türkisblau leuchtenden Bergsees (56 Hektar, 36 Meter tief) liegt das Strandbad. Eine perfekte Umgebung zum Herumdoktern und Gesundwerden.

Übrigens: Wer im Urlaub wirklich medizinische Hilfe benötigt, sollte nicht vergeblich nach Dr. Gruber suchen. In Ellmau und Going gibt's gleich vier echte "Bergdoktoren". Die sehen auch fesch aus - und haben obendrein Medizin studiert.

Reisepakete werden geladen