Waidring

2 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Waidring

Waidring in den Kitzbüheler Alpen

Im österreichischen Waidring lockt das Skiparadies Steinplatte die Wintersportler, im Sommer können Gäste dort viele Wanderwege erforschen. Lohnenswerte Ziele: der Triassic Park und das Glockendorf Tirol.

Waidring

Waidring: Hier wird noch an die große Glocke gehängt

Im wunderschönen Pillerseetal, direkt am Fuße des Bergmassivs Steinplatte, liegt der malerische Ferienort Waidring. Egal ob Wanderer, Skifahrer, Langläufer oder Radfahrer, hier finden Aktivurlauber Traumtouren in prächtiger Kulisse. Aber auch etwas, das es nicht überall gibt: einen Urzeit-Park, echte Glockenexperten und kribbelschöne Abgründe.

Erstmal ganz tief ein- und ausatmen. Der Luftkurort Waidring inmitten der Kitzbüheler Alpen ist Balsam für die Bergseele. Dank seiner geschützten Lage – umsäumt von den Loferer Steinbergen und der zu den Chiemgauer Alpen zählenden Steinplatte – zog er bereits in den 1920er Jahren Gäste zum Heilen von Atemwegsbeschwerden und der Nerven an. Waidring ist bis heute ein Ruhepol im Dreiländereck Tirol-Salzburg-Bayern. Mit typischen Tiroler Häusern, viel Holz, Blumenbalkonen und Giebeldächern. Aber auch das Glockengießen hat in Waidring eine lange Tradition.

Sommerurlaub: Pures Wanderglück

Im „Glocken-Dorf Tirols“, wie es gern bezeichnet wird, werden die traditionellen Bimmeln in feinster Handarbeit gefertigt. Wie das geht, worin sich der Klang unterscheidet und warum es überhaupt unterschiedliche Gongs gibt, das erfahren Besucher in der Waidringer „Glockenwelt“. Im futuristischen „Biatron“, unter einer imposanten Kugelkuppel, präsentieren sechs Ebenen die Geschichte der Glocke vom Guss bis zu den „Hörenswürdigkeiten“. Die interaktive Dauerausstellung widmet sich Themenfeldern wie „Rufen“, „Hören“, „Feiern“ und „Gießen“. Wer sich für das Schaugießen anmeldet, darf sogar selbst mal ran. Und kann dann sein eigens kreiertes Glöckchen mit nach Hause nehmen.

Ebenfalls am „Biatron“ startet der Glockenerlebnisweg. Er führt zum historischen Glockengießerhaus, zur Waidringer Pfarrkirche mit ihrem beachtlichen Geläut von fünf Glocken und bringt das Thema lehrreich und unterhaltsam an seine Weggänger.

„Rein in die Gondel und rauf in die Urzeit“ – bei dieser Aufforderung stutzt man erstmal. Doch dort, wo heute das beliebte Wander- und Skigebiet Steinplatte ist, lag vor 200 Millionen Jahren das Urmeer Tethys. Der Triassic Park in Waidring macht diese Erdgeschichte als Freizeitpark wieder lebendig – und bietet mit Triassic Center, Triassic Beach, Triassic Trail, Aussichtsplattform, Fischers Korallen-Garten und der neuen Tropfsteinhöhle urzeitlichen Spaß für die ganze Familie. Gehen Sie auf Zeitreise und erfahren, wie im Trias die Erdoberfläche umgeformt und der Meeresboden aufgetürmt wurde. Kinder lieben die lebensgroß nachgebildeten Dinosaurier, die prähistorische Unterwasserwelt, den Rätsel-Rundweg und vor allem die 30 Meter lange Röhrenrutsche am Sandstrand des Triassic-Beach – beide Daumen hoch!

Wandern ist natürlich die sommerliche Fortbewegung Nr. 1. Viele Wanderwege beginnen direkt vor der Haustür. Streifen Sie durch unberührte Natur, über Almen, durch Klammen, zu Wasserfällen und auf Höhenrücken und entdecken Naturschauspiele wie den Wasserfall in der Hasler Schlucht. Oder die Weißbachschlucht mit ihren vielen Einstiegen zu schönen Rundwanderwegen. Von ganz oben ist die Sicht natürlich am eindrucksvollsten. In anderthalb Stunden haben Sie das Gipfelkreuz Steinplatte erklommen und werden mit Traumaussichten belohnt. Das in dieser Hinsicht spektakulärste Erlebnis bietet allerdings die 2009 erbaute Aussichtsplattform. Mit transparenten Glasflächen, die die Form einer Fächerkoralle nachahmt, schmiegt sie sich links an den Berg und unter Ihnen geht es 70 Meter in die Tiefe. Besser nach vorn gucken. Da zeigt sich bei super Wetterlage eine göttlich schöne Welt – der Blick öffnet sich bis weit auf den Alpenhauptkamm. Wer die Bodenhaftung bevorzugt, kann sich auch zu einer geführten Kräuterwanderungen anmelden. Dabei lernen Sie unterhaltsam die „Apotheke der Natur“ kennen und bringen den Kreislauf beim Wassertreten im kühlen Bachwasser wieder in Schwung.

Winterurlaub: Der weiße Teppich ist ausgerollt

König Winter beschert Waidring und allen Skifans den blütenweißen Höhepunkt des Jahres. Sonnige, breite Hänge in allen Kategorien auf der Steinplatte (durchgängig beschneit und präpariert), zahlreiche Skihütten und modernste Liftanlagen bieten Wintersportlern Top-Bedingungen. Im Talbecken finden Langläufer super gespurte Loipen. Snowboarder können hier richtig abgehen. Der Fun Park an der Möseralm-Abfahrt wurde über die Jahre immer wieder erweitert und ist heute einer der längsten Snowparks in Österreich. Egal, auf welchem Level man ist, es rockt für jeden. Zur Auswahl stehen drei unterschiedliche Lines vom Beginner bis zum Pro, mit Boxen, Rails, Tubes, Hips, Corner und Wallrides.

Familien fühlen sich in Waidring besonders wohl. Denn Anfänger und Kinder können auf mehreren leichten Abfahrten ganz in Ruhe üben. Es gibt keinen Après-Ski-Rummel, dafür viele Auspowermöglichkeiten für die Jüngsten. An der Triassic Funline darf der Nachwuchs eine Strecke mit Elementen aus Boardercross und Snowpark runtersausen. Steilkurven, Wellenbahn, Tunnel – ein Megavergnügen. Dazu kommt noch der Rodelspaß, egal ob mit Schlauchbob oder Schlitten, und auf dem zugefrorenen See des Campingplatzes kann Schlittschuh gelaufen werden. Ja, die weiße Welt macht hier einfach alle Winterkinder glücklich.

Das große Seeleuchten: Live-Musik und Feuerwerk

Waidring hat mit der Steinplatte, Europas größtem Trockenriff, der bombastischen Natur und dem Handwerk viele Trümpfe im Ärmel. Ein Glanzpünktchen haben wir aber noch vergessen: den smaragdgrünen Pillersee. Rund sechs Kilometer von Waidring entfernt, hält der Namensgeber des Tales Spazierstrecken, Bootstouren und erfrischende Wassertemperaturen bereit. Auch SUP- und Tretbootfahren, Spagga Gaschtn (Murmelparcours), Spielplatztoben und Kneippen sind beliebt. Jeden Mittwoch ab 20 Uhr erleben Sie den geballten Zauber: das „Seeleuchten“ in St. Ulrich am Pillersee. Es gibt (kostenfrei) Musik und Shows von einheimischen Schuhplattlergruppen und Volksmusikern, dazu die herrliche Kulisse, ein Glaserl Wein, Sonnenuntergang und Feuerwerk – kann denn Tirol-Urlaub schöner sein?

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen