Landesgartenschau Höxter

1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen
Landesgartenschau Höxter

Landesgartenschau Höxter: Blumenelfen und Weserromantik

Maskottchen Holli muss in Höxter ganz schön Flugkilometer zurücklegen: Zwischen dem Stadtwall, dem Weserufer und dem Schloss Corvey. Jede Menge Platz für Stauden, Pflückgärten, Blumenbeete und Kräuterspiralen. Highlight: das Lavendelfeld.

Landesgartenschau Höxter

Landesgartenschau Höxter: Weser, Waldfee und Weltkulturerbe

Holli, die Waldfee! Höxter putzt sich 2023 für seine Besucher extra farbenprächtig heraus. Mit der Landesgartenschau verwandelt sich die Hansestadt in ein Gartenparadies vom Wall um die Altstadt bis zum Gelände des Schlosses Corvey. Das ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch eine Geschichtslektion: von mittelalterlichen Ruinen über das Erbe von Hoffmann von Fallersleben bis zum Spielplatz mit allen Höxter Sehenswürdigkeiten im Kleinformat. Hier im Weserbergland zwischen Solling und Teutoburger Wald wird die Geschichte lebendig. Und übrigens, die Waldfee gibt es wirklich – Holli die Elfe ist das flatterhafte Maskottchen der Landesgartenschau und zaubert Besuchern ein Lächeln ins Gesicht.

Zwei Mal feiern: Gartenschau Höxter und Stadtjubiläum

Doppelt gefeiert hält besser! 2023 zelebriert die Stadt Höxter ihr 1.200-jähriges Bestehen. Was für ein dufter Zufall, dass im selben Jahr vom 20. April bis zum 15. Oktober die Tore der Landesgartenschau Höxter öffnen und Besucher gleich zwei Gründe haben, den Ort zu entdecken. Denn Höxter ist ein Juwel an der Weser, das immer noch unterschätzt wird. Es lag an der Autobahn des Mittelalters, dem Hellweg, hat turbulente Zeiten überdauert und kann ein paar interessante Einwohner zu seinen Bürgern zählen. Dem mit Sicherheit berühmtesten begegnet man auf dem Stadtwall, der zum Teil zum Gartenschaugelände gehört. Hier steht das Denkmal für Hoffmann von Fallersleben, der zu Lebzeiten der Bibliothekar in Schloss Corvey war und nun dort begraben ist. Der Dichter und Begründer der Germanistik schrieb das Deutschlandlied, heute Nationalhymne, und viele Kinderlieder, die noch in aller Munde sind. Wer hinlauscht, hört am Turm des historischen Rathauses zur vollen Stunde ein Glockenspiel mit seinen Melodien. Sicher können Sie mitsingen: „Alle Vögel sind schon da ….“. Auch auf dem historischen Wall hören Sie die Vögel singen, denn hier, entlang der alten Stadtmauer, grünt und blüht es, als gäbe es kein Morgen. Auf dem Wall reihen sich die Themengärten aneinander, wie Perlen an einer Schnur. Vielfältige Stauden, der Buddha-Garten und die Galeriegärten wuchern, erblühen und sprießen als hätte Holli die Elfe magischen Blütenstaub verstreut. Kein Maler ist so kreativ mit Farben wie die Natur. Aber nicht nur Blumen zieren die Beete: Der Porzellangarten ist ein außergewöhnliches Kunstwerk, das in Zusammenarbeit mit der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe entstand. 1.500 Porzellanteller zeichnen die Weserwellen nach, Sternmoos bildet die Kuppen des Weserberglandes nachbildet. Auf gleich zwei Spielplätzen können sich außerdem die jungen Besucher unter dem Motto „Märchen und Mittelalter“ austoben. Neben all dem Trubel und Gewusel wurde die hintere Ecke der Wallanlage dann dem großen Dichter gewidmet. Ganz in der Tradition von Hoffmann von Fallersleben bietet der Lesegarten stille, verträumte Ecken zum zur Ruhe kommen, Dösen und Picknicken mit Lesefutter.

LaGa Höxter: Immer an der Weser lang

Auf zum Fluss: Kronjuwel und Anziehungspunkt in Höxter ist natürlich das Weserufer als Ort der Erholung. Das Ticket für die Flussfahrt von Höxter nach Corvey können Sie gleich dazu buchen. Sie schippern am neugestalteten Weserufer entlang bis um die Flussbiegung herum zum Schloss Corvey. So sehen Sie die Gärten gemächlich vorbeiziehen. Aber auch ein Bummel an der Aue ist entspannend – Platz zum Rasten ist genug da, zum Beispiel auf der 70 Meter langen Panorama-Bank. Über den Fluss blicken Sie auf die begrünten Hügel des Sollings, der schon zu Niedersachsen gehört. Ein Spaziergang entlang der Uferwiesen enthüllt nach jedem Schritt eine neue Aussicht, ein neues Beet mit Farb- und Duftexplosionen, Sitzgelegenheiten und Möglichkeiten, sich zu beschäftigen, wie die Murmelbahn und die Pflückgärten. Hier wohnt auch das Maskottchen der Landesgartenschau, nämlich in Hollis Wood. Kinder können sich auf die Suche nach ihrem Haus begeben, vielleicht ist die Blumenfee ja sogar zu Hause?

Nutz- und Ziergärten rund ums Welterbe

Glänzendes Zentrum der Landesgartenschau Höxter ist das Gelände rund um das Welterbe Corvey. Hier erleben Sie geballt die Geschichte der Region: Das Westwerk der Abtei wurde 2014 von der UNESCO geadelt, die Bibliothek des Schlosses (die mit dem berühmten Bibliothekar) gehört zu den wertvollsten in Deutschland und an der Biegung der Weser verbarg die Erde einen wertvollen archäologischen Fund: das Pompeji von Westfalen. Im Mittelalter überfielen die Höxteraner den Ort Covey und machten ihn dem Erdboden gleich. Corvey überstand in der Erde versunken die Jahrhunderte und wurde für die Landesgartenschau in Höxter erstmals freigelegt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein Fenster in die Vergangenheit! Spannend ist das, denn hier lebte auch ein international bekannter Medicus, der schon im Mittelalter Augenheilkunde betrieb. In der Gegenwart locken Imker, Energiegarten und Baumschule Besucher an, die Wissen für ihren heimischen Garten mitnehmen wollen. Konzerte, Mitmach-Aktionen und Andachten finden ebenfalls hier auf der Hauptbühne statt. Ein Highlight für alle Sinne ist das riesige Lavendelfeld, das den Weserbogen in die Petit Provence verwandelt und einen romantischen Hintergrund für Fotos bildet. Irren Sie durch das Hanflabyrinth, wandeln Sie über die Blühwiese und erfreuen Sie sich am Erdbeerfeld über prallreife Früchte. Im Remtergarten des Schlosses erwarten Sie Heilkräuter und edle Rosen. Und über allem schwebt Holli die Elfe und sorgt für gutes Wetter und noch bessere Laune. Entdecken Sie eine unbekannte Perle an der Weser und ihre Geschichte: Höxter macht aus der Landesgartenschau 2023 ein Erlebnis, das Vergangenheit und Zukunft verbindet.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen