Ruhrgebiet 23 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Zeche in Gelsenkirchen im Ruhrgebiet

Urlaub im Ruhrgebiet

Industriedenkmäler, Musicals und ganz viel Kultur: Das Ruhrgebiet hat heute weit mehr zu bieten als Industrie und Kohle. Die Metropolregion hat sich verändert und punktet mit weitläufigen Parks, spannenden Museen und tollen Freizeitangeboten.

Ruhrgebiet-Angebote

Sortierung:
Filter schließen
Ort
Ort
Reisethemen
Reisethemen
Termin
Termin
Anreise
Abreise
Entfernung
Entfernung
Hier geht die Reise los
Maximale Entfernung (Luftlinie):
Los!

Museen und Sammlungen

Museen Essen: Moderne trifft Industriekultur

Weg von der „eingestaubten“ Museenordnung: Essen bietet eine Vielzahl topmoderner und international renommierter Museen, darunter das fantastische Folkwang. Ein Tempel der Künste für Freunde des Impressionismus, Expressionismus und Surrealismus sowie graphischer und fotografischer Kunst. Es ist zudem das größte deutsche Kunstmuseum, das freien Eintritt in seine ständige Sammlung gewährt. Vier große Kulturhighlights für Ihren Besuch im Ruhrgebiet.

Museum Folkwang

Es ist das spektakulärste, traditionsreichste und bedeutendste Museum der Stadt. Die Sammlung umfasst rund 600 Gemälde und 280 Bildwerke, Skulpturen und Objekte - eine beeindruckend vollständige Übersicht über die deutsche und französische Malerei und Skulptur des 19. Jahrhunderts. Schwerpunkte bilden die deutsche Romantik, 'heroische' Landschaftsbilder des Spätklassizismus, französische Landschaftsmalerei und der Impressionismus. Außerdem gehört seit 2010 auch das Deutsche Plakat Museum mit 350.000 Exponaten zur Sammlung. Der vom englischen Architekten Chippendale entworfene Neubau ist das schönste Überbleibsel des Kulturhauptstadtjahres von Essen. Hell, sommerlich leicht, eine grandiose Hommage an die fünfziger Jahre, vor allem an Mies van der Rohe und Berthold Beitz.

Adresse Museum Folkwang
Museumsplatz 1, 45128 Essen

Öffnungszeiten Museum Folkwang
Dienstag, Mittwoch, Samstag, Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr, Donnerstag, Freitag 10.00 – 20.00 Uhr

Villa Hügel

Ein Kulturschauplatz der Superlative ist die Villa Hügel. Im ehemaligen Wohnsitz der Industriellenfamilie Krupp finden regelmäßig beeindruckende Kunst-Ausstellungen statt. Auch ein Besuch der Villa selbst lohnt sich. Das Hauptgebäude mit den Wohnräumen ist heute als herausragendes Beispiel der Wohnkultur der Gründerzeit zu besichtigen. Im Nebengebäude ist das Krupp-Museum zur Firmengeschichte untergebracht.

Adresse Villa Hügel
Hügel 15, 45133 Essen

Öffnungszeiten Villa Hügel
Dienstag – Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr

Ruhr Museum

Das Ruhr Museum zeigt die gesamte Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebietes. Es ist in der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Zollverein im Schacht XII beheimatet, sieht sich aber nicht als klassisches Industriemuseum. Als Gedächtnis und Schaufenster der neuen Metropole Ruhr bildet es den Strukturwandel der Region ab. Die umfangreichen Sammlungen stammen überwiegend aus dem ehemaligen Ruhrlandmuseum der Stadt Essen.

Adresse Ruhr Museum
Hügel 15, 45133 Essen

Öffnungszeiten Ruhr Museum
Montag – Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr

Red Dot Design Museum

Was macht gutes Produktdesign aus? Mit über 2.000 Exponaten zeigt das Red Dot Design Museum im ehemaligen Kesselhaus der Zeche Zollverein die weltweit größte Ausstellung zeitgenössischen Designs. Alle ausgestellten Produkte sind Gewinner des red dot design awards, einem der weltweit führenden und größten Designwettbewerbe. Multifunktionsherd, Fahrrad, USB-Stick– hier ist alles außergewöhnlich. Und der Kontrast könnte nicht cooler sein: moderne Produktkultur inmitten historischer Industriearchitektur.

Adresse Red Dot Design Museum
Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen

Öffnungszeiten Red Dot Design Museum
Dienstag – Sonntag 11.00 – 18.00 Uhr

Ruhrgebiet

Urlaub im Ruhrgebiet: Natur trifft Kultur

Aus der Luft betrachtet wirkt das Ruhrgebiet in Deutschland wie eine einzige riesige Großstadt. Tatsächlich sind die Grenzen zwischen den Städten selbst vom Boden aus oft nur durch die Ortsschilder erkennbar. Mit 5,2 Millionen Einwohnern ist die Metropole Ruhr der fünftgrößte Ballungsraum Europas und das größte geschlossene Siedlungsgebiet der Bundesrepublik. Der Kohleabbau brachte der Region einst den Spitznamen Kohlenpott ein und auch heute redet man noch oft über den Ruhrpott, obwohl das Bild der staubigen Kohlegegend schon lange nicht mehr der Realität entspricht. Stattdessen lautet das neue Motto der Metropolregion „Zurück zur Natur und willkommen Kultur!“

Ruhrgebiet erleben

Dank des Strukturwandels gibt es bei einem Ruhrgebiet-Urlaub einzigartige Freizeitangebote zu entdecken. Alte Schwerindustrieanlagen wurden umgebaut und beherbergen heute Museen, Ausstellungsräume und Freizeiteinrichtungen. Wie wäre es zum Beispiel mit Hochseilklettern zwischen stillgelegten Hochöfen? Oder Tauchen im Gasometer? Beides ist im Landschaftspark Duisburg Nord möglich. Dann ist da noch das coolste Schwimmbad der Region: Jeden Sommer öffnet in der Zeche Zollverein in Essen das Werkschwimmbad, das blau zwischen den roten und orangenen Stahlkonstruktionen der alten Zeche hervor strahlt. Auch schön ist eine Fahrradtour an der Ruhr. Viele der alten Halden wurden aufgeforstet oder zu Naherholungsgebieten und Parklandschaften umgebaut. Sie eignen sich ideal für einen Ausflug mit dem Rad oder ausgedehnte Spaziergänge durch die Natur.

Wellness im Ruhrgebiet

Ja, auch in Nordrhein-Westfalen kann man bei einem Wellness-Wochenende entspannen. Und am einfachsten geht das, indem Sie bei uns gleich ein Wellnesshotel im Ruhrgebiet buchen, wie zum Beispiel das Maifeld Sport- und Tagehotel in Werl mit seinem 2.950 Quadratmeter großen Wellnessbereich. Hier werden Sie auch kulinarisch erstklassig verwöhnt, denn Essen im Ruhrgebiet ist heutzutage mehr als nur Currywurst und Frikadelle. Das Innside by Meliá Düsseldorf Seestern hat ebenfalls einen kleinen, aber feinen Wellnessbereich. In Essen haben wir das perfekte Hotel für einen Kurzurlaub für Sie: Das NH Hotel im Ruhrgebiet liegt direkt in der Innenstadt, umgeben von Bars und Restaurants und unweit der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Wer Shopping liebt, ist im Parkhotel in Oberhausen gut aufgehoben, denn das Shuttle zum CentrO, Deutschlands größtem Einkaufszentrum, ist im Paket schon enthalten.

Familienurlaub im Ruhrgebiet

Für Familien mit Kindern ist die Region ein ideales Urlaubsziel. Neben unzähligen Parks und Seen zum Spielen und Planschen gibt es hier Freizeitparks, Aquarien und jede Menge Zoos. Der Schönste ist die ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen. Hier leben Tiere aus der ganzen Welt in Gehegen, die ihrem natürlichen Lebensraum nachempfunden sind. Der Clou, nur wenige sichtbare Grenzen oder Stallungen zwischen den Besuchern und den Tieren, die die Sicht versperren. An regnerischen Tagen gibt es als Alternative das Sea Life in Oberhausen. Mit über 5.000 Lebewesen und zwei Millionen Litern Wasser ist es das größte Süß- und Meerwasseraquarium Deutschlands. Besonders toll für die Kleinen sind das Berührungsbecken und der gläserne Unterwassertunnel. Ebenfalls in Oberhausen: das Legoland Discovery Centre. Ob kinderfreundliche Achterbahn, Miniaturland oder Pirateninsel – hier dreht sich alles um die bunten Bausteine. Und natürlich darf auch selbst gebaut und gespielt werden – das ideale Ziel für einen Urlaub im Ruhrgebiet mit Kindern. Eines der Highlights im Ruhrgebiet ist der Movie Park Germany bei Bottrop – ein Freizeitpark, der ganz dem Thema Film gewidmet ist. Hier erleben Sie die Zombieapokalypse mit „The Walking Dead Break Out“, fliegen mit der „Star Trek: Operation Enterprise“ durch unbekannte Weltraumweiten oder bändigen die Lüfte mit dem „Avatar Air Glider“. Eines ist jedenfalls sicher: Urlaub + Ruhrgebiet = Spaß für die ganze Familie.

Kurzurlaub im Ruhrgebiet: ganz viel Kultur

In Sachen Kultur hat sich in der Region in den letzten Jahren einiges getan; 2010 wurde dem Regionalverband Ruhr daher sogar der Titel „Kulturhauptstadt Europas“ verliehen. Doch was gibt es eigentlich genau zu sehen? Viele der alten Industriestätten sind heute Museen, die an die bewegte Vergangenheit der Region erinnern. Am bekanntesten ist die Zeche Zollverein in Essen im Ruhrgebiet. Das Werk wurde 2001 zum Weltkulturerbe erklärt und bringt Besuchern die Geschichte des Bergbaus näher. In den Neubauten finden sich außerdem das Ruhrmuseum, das red dot design museum, ein Café und ein Casino. Die schönste Zeche steht allerdings in Dortmund: Die Zeche Zollern wird dank ihrer hübschen Ecktürmchen und Zinnen oft „Schloss der Arbeit“ genannt; besonders sehenswert ist die Maschinenhalle mit Jugendstilportal. In Bochum im Ruhrpott lohnt sich ein Besuch beim Deutschen Bergbau-Museum und abends ab zu „Starlight Express“, dem erfolgreichsten Musical der Welt. Oberhausen hat sich ebenfalls einen Namen als Musical-Stadt gemacht: Auf der Stage Bühne am CentrO gibt es Klassiker wie „Tanz der Vampire“ und „Pretty Woman“ zu sehen. Unweit davon finden im Gasometer spektakuläre Ausstellungen statt, bei welchen Naturspektakel anhand von gigantischen Projektionen zum Leben erweckt werden.

Ob Freizeitpark, Bergbau-Museum, Musicalbesuch oder Wellnesshotel: Ruhrgebiet bedeutet heute weitaus mehr als nur Industrie und Kohle. Ein Urlaub an der Ruhr ist eine attraktive Alternative zu Ferien im Ausland. Also weg mit den alten Ruhrpott-Klischees und hallo Natur und Kultur!

Urlaub in Gelsenkirchen

Die Arbeit in Zechen und Hütten bestimmte Jahrzehnte lang das Leben in Gelsenkirchen. Seither hat sich vieles geändert. Heute ist die Stadt moderner, lebens- und liebenswerter denn je und hat sowohl ihren rund 260.000 Einwohnerinnen und Einwohnern als auch ihren Besuchern einiges zu bieten. Arbeitersiedlungen und ehemalige Berg- und Hüttenwerke vermitteln nun als Zeitzeugen die Geschichte einer großen Industrieära. Anstelle glatter Fassade findet man in Gelsenkirchen ein buntes Potpourri.

Blaue Fankurve und grüne Halden, monumentale Industriedenkmäler und Hightech-Unternehmen, Hockkultur im Musiktheater im Revier und Comedy auf der Kleinkunstbühne, Großstadtflair in der Fußgängerzone und erholsames Sonnenbad am Rhein-Herne-Kanal- das alles ist Gelsenkirchen, die Stadt mitten im Ruhrgebiet. Und noch viel mehr....

Das sportliche Aushängeschild Gelsenkirchens ist Schalke 04, das neben zahlreichen Deutschen Meisterschaften und Pokalsiegen auch bereits den UEFA-Pokal gewonnen hat. Gelsenkirchen war außerdem Austragungsort der WM 2006. Im FIFA WM-Stadion Gelsenkirchen wurden vier Vorrundenspiele und ein Viertelfinale ausgetragen. Seit dem Jahr 2000 trägt Schalke 04 seine Heimspiele in einem der modernsten Stadien, der Veltins Arena, aus. Dieser hochmoderne Sporttempel bietet Platz für bis zu 60.000 Besucher. Das Dach ist bei Bedarf vollständig verschließbar und das Spielfeld kann zur besseren Regeneration des Rasens aus der Arena herausgefahren werden.

Zeche Zollverein

Schönste im Pott: Essens gigantische Superzeche

Sie war die Nr. 1 im Ruhrgebiet, die größte und leistungsstärkste Zeche der Welt. Heute zählen Schachtanlagen und Kokerei zu den bedeutendsten Industriedenkmälern Europas, sind UNESCO-Welterbestätte und beliebtes Naherholungsgebiet mit Restaurants, Cafés, Museen (Red Dot Designmuseum, Ruhr Museum). Das zweite Leben der Zeche Zollverein in Essen ist bunt.

Rauchende Schlote, monströse Anlagen, Kumpels voller Kohlestaub - 1986 war Schluss. Nach der Stillegung der "schönsten Zeche der Welt" übernahmen vor allem Künstler die Industriedenkmäler und machen das Welterbe zum Hotspot für Design und Geschichte. Der Imagewandel Essens bleibt nicht bei kleinen Anläufen: 2010 Kulturhauptstadt, 2017 Fahnen hoch in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit - als "Grüne Hauptstadt Europas".

Pott-Geschichte: Kohle, Koks und Kumpel

Die große Zechen-Geschichte aber schrieb Gründer Franz Haniel (die Haniel-Gruppe ist bis heute eines der größten Familienunternehmen Deutschlands). Der Reviermann fand hier, in Essen-Schönbeck, die Kohlevorkommen, die er für seine Eisenproduktion brauchte. Zusammen mit Architekten und Spezialisten pushte er das Bergwerk zur Riesenmaschine, zum durchgetakteten technischen Meisterwerk. Bis zum Ära-Ende wurden auf der Zeche Zollverein 240 Millionen Tonnen Kohle abgebaut. 8.000 Tonnen Koks pro Tag, 8.000 Bergleute im Dauer-Einsatz. Nach der Schließung zeigten die Kumpels zunächst ihren Familien, wie die Arbeit im Steinkohlekoloss aussah. Das Interesse war riesig. Inzwischen gibt es circa 30 unterschiedliche Führungen. Wer mit auf "Nachtschicht im Schacht XII" geht, durchkämmt die Stollen des Bergwerkes und kann nach der Führung mit dem Kumpel einen Absacker nehmen oder zu Abend essen.

Heute: Kunst mit bombastischer Kulisse

Erstbesucher sollten zunächst einen Stopp am RUHR.VISITORCENTER einlegen. Macht Lust auf die vielen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf dem Gelände. Zum Beispiel auf das Ruhr Museum in der ehemaligen Kohlenwäsche, das Red Dot Design Museum mit der größten Sammlung zeitgenössischen Designs oder das Werksschwimmbad, einst Kunstprojekt und heute Abkühlung an heißen Tagen. Im Winter zieht die Eisbahn mit der gewaltigen Kulisse der Stahlriesen tausende Besucher an. Zur "ExtraSchicht" Ende Juni ist das ganze Ruhrgebiet in Bewegung, eine Nacht lang wird an 45 Orten gefeiert. Doch es gibt auch die ruhige, gelassene Seite. Die Zeche Zollverein ist vor allem ein wunderschönes Naherholungsgebiet mit Skulpturenpark und exzellenten Restaurants. Zugabe für Fußballfans: Vom Dach der Zechengebäude sind alle großen Stadien des Reviers zu sehen.

Adresse Zeche Zollverein Essen
Gelsenkirchenerr Straße 181, 45309 Essen

Öffnungszeiten Zeche Zollverein Essen
täglich 10.00 - 18.00 Uhr

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen