Christkindlesmarkt Nürnberg

Christkindlesmarkt Nürnberg
Mehr Weihnachten als in Nürnberg geht nicht

Unter rot-weiß-gestreiften Dächern duftet es nach Spekulatius und Glühwein, Kinder backen Weihnachtsplätzchen oder drehen Runden auf dem Nostalgiekarussell. Und ein echtes Christkind mit goldener Krone begrüßt die Besucher. Willkommen auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt, einem der berühmtesten und ältesten Weihnachtsmärkte der Welt.

Christkindlesmarkt Nürnberg-Angebote

Christkindlesmarkt

Mehr Weihnachten als in Nürnberg geht nicht

Unter rot-weiß-gestreiften Dächern duftet es nach Spekulatius und Glühwein, Kinder backen Weihnachtsplätzchen oder drehen Runden auf dem Nostalgiekarussell. Und ein echtes Christkind mit goldener Krone begrüßt die Besucher. Willkommen auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt, einem der berühmtesten und ältesten Weihnachtsmärkte der Welt.

Am Freitag vorm ersten Advent geht's los. Das Christkind betritt - mit goldenem Gewand und Ein-Kilo-Krone - die Empore der Frauenkirche am Hauptmarkt und spricht seinen Prolog (sieben Strophen). Am Ende sagt es: "Ihr Herrn und Frau'n, die Ihr einst Kinder wart, seid es heut' wieder, freut Euch in ihrer Art. Das Christkind lädt zu seinem Markte ein, und wer da kommt, der soll willkommen sein."

180 Buden, 2 Millionen Besucher

Mehr als zwei Millionen Besucher kommen jedes Jahr. Sie alle wollen durch das "Städtlein aus Holz und Tuch" schlendern, das solch eine weihnachtliche Behaglichkeit verströmt, als wohne das Christkind persönlich mit all seinen Rauschgoldengeln dort. Und zwar schon lange, alle Jahre wieder. Bereits Mitte des 16. Jahrhunderts gab's in Nürnberg eine vorweihnachtliche Verkaufsmesse. Früher hieß der Markt übrigens "Christkendleinsmarck".

Heute hat er etwa 180 Buden - aus Holz, mit Stoff überspannt und in Straßen sortiert, die "Beim Kaschperla" heißen oder "Zur Eisenboh". Kontrolleure des Marktamtes achten darauf, dass alles hübsch dekoriert ist und niemand Plastiktannengirlanden aufhängt. Es gibt Nussknacker und handgefertigte Engel, Nürnberger Lebkuchen und die berühmten Bratwürstchen. Ebenfalls typisch für den Christkindlesmarkt sind kleine Männlein aus getrockneten Pflaumen. Die Franken sagen: "Willsd an, der di ned ärchern ko, nou kaffsder hald an Zwedschgermoo." (Oder noch einen Glühwein mit Schuss…)

Weltweite Weihnachten: "Markt der Partnerstädte"

Wer fit genug ist für noch mehr Weihnachten, der sollte unbedingt nach nebenan zum Rathausmarkt schlendern. Hier beginnt eine absolut einmalige Reise rund um den Globus. Weil Nürnberg gleich 13 Partnerstädte hat und Freundschaften mit weiteren Kommunen pflegt, macht die halbe Welt mit beim Weihnachts-Vorglühen. Auf dem "Markt der Partnerstädte" gibt's 22 Buden - mit schottischen Kilts und chinesischem Perlenschmuck, Matrjoschkas aus der Ukraine, Arabicakaffee aus Nicaragua und landestypischen Getränken wie "Jack" und "Jim" (heißer Apfelcidre mit Whisky) aus Amerika.

Erst am Heiligabend, nach mehr als drei glitzerbunten Weihnachtswochen, schließt der Christkindlesmarkt wieder. Aber seinen Kindheitsduft und ganz viele Extrakalorien, originelle Last-Minute-Geschenke und die heimelige Weihnachtsstimmung - das alles dürfen die Besucher mit nach Hause nehmen.

Nürnberger Christkindlesmarkt, Hauptmarkt, 90022 Nürnberg

30. 11. - 24. 12. 2018 täglich 10.00 bis 21.00, Heiligabend bis 14.00

30. 11. 2018 um 17.30 Eröffnung mit Prolog des Christkindes

Eintritt für alle Märkte frei

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen