Bad Salzschlirf 1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen
Park in Bad Salzschlirf

Thermalsolebad Bad Salzschlirf: Ihr Wellness-Wunder

Der Kur- und Urlaubsort Bad Salzschlirf zwischen Rhön und Vogelsberg hat für sich und seine Gäste ein Stückchen heile Welt bewahrt. Mischwald und saftig grüne Wiesen bieten viel Raum für aktive Erholung.

Wellness in Bad Salzschlirf

Wo Kultur und Wellness-Wunder sich vereinen...

Der Kur- und Urlaubsort Bad Salzschlirf zwischen Rhön und Vogelsberg hat für sich und seine Gäste ein Stückchen heile Welt bewahrt. Mischwald und saftig grüne Wiesen bieten viel Raum für aktive Erholung.

Über 150 Kilometer gut markierter Wanderwege führen durch abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft.

Aber auch liebevoll erhaltene Fachwerkhäuser, romantische Gassen, Jugendstilgebäude, ein Kurpark mit altem Baumbestand, gediegene Cafés und gepflegte Gästehäuser lassen den Gast hier gerne verweilen und ihn immer wieder Neues entdecken.

Mariengrotte: Im Jahre 1914 begonnen, konnte durch freiwillige Arbeitsleistungen aller Bewohner, schon ein Jahr später die Mariengrotte in Bad Salzschlirf eingeweiht werden. Nach den Plänen des Franziskanerbruders Maternus entstand hier, in einem ehemaligen Sandsteinbruch am Westhang des Strangelsberges, eine Nachbildung der Grotte von Lourdes. Von hier aus genießt man einen herrlichen Ausblick über den gesamten Kur- und Urlaubsort.

Katholische Pfarrkirche: Bereits 812 wurde mit dem Bau einer ersten Kapelle begonnen. Heute befindet sich genau an dieser Stelle die katholische Pfarrkirche. Der sehenswerte Barockturm aus dem Jahr 1702 ist heute noch erhalten, im Inneren befindet sich ein kulturhistorischer Taufstein aus dem Jahr 1460.

Kuranlagen: Die Anfänge der Kuranlagen gehen auf Dr. Martiny zurück. Im Jahre 1839 wurde ein kleiner Park, "Promenadengarten" genannt, angelegt. Heute zeichnet sich der Kurpark durch seinen alten und äußerst vielfältigen Baumbestand aus. An heimischen Baumarten finden sich hier: Ahorn, Birke, Buche, Eiche, Esche, Linde, Ulme, Weide, Fichte, Eibe. Nicht einheimische Baumarten: Akazie, Baumhasel, Kastanie, Schwarznuss, Platane, Zeder. Seltene Baumarten: Tulpenbaum, Trompetenbaum, Baummagnolie, Ginkgo, Weihrauchzeder und ein 140 Jahre alter Riesenlebensbaum.

Sonnenobservatorium: Auch im beschaulichen Bad Salzschlirf blickt man öfter mal in die Sterne. Der "Freundeskreis der Himmelskunde Bad Salzschlirf e.V." hat auf einer Kuppe das größte Sonnenobservatorium und himmelskundlichen Beobachtungspunkt in Osthessen errichtet.

Heimatkundliches Museum: Ein Museum der besonderen Art haben die "Heimatfreunde Bad Salzschlirf" geschaffen. Salzschlirfer Brauchtum, alte farbenfrohe Trachten, der Beginn des Kurwesens, Familienwappen und Ortsgeschichte können hier bestaunt werden. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die heimatkundliche Bilderausstellung "Bilder im Stall".

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen