Taunus 8 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Taunus

Urlaub im Taunus: Berge, Burgen und Bäder

Der Taunus ist als deutsches Mittelgebirge für sanfte Hügel, die malerische Landschaft und der römischen Spuren bekannt. Zahlreiche Schlösser, Burgen, Ruinen, Türme und Reste des Limes weisen noch heute auf die römische Vergangenheit hin.

Taunus-Angebote

Sortierung:
Filter schließen
Ort
Ort
Reisethemen
Reisethemen
Termin
Termin
Anreise
Abreise
Entfernung
Entfernung
Hier geht die Reise los
Maximale Entfernung (Luftlinie):
Übernachtungen
Übernachtungen
Los!

Taunus-Urlaub

Berge, Burgen, Bäder - und viel Erfindergeist ...

Wussten Sie, dass im Taunus das Telefon und der Haarföhn erfunden wurden oder berühmte Fortbewegungsmittel den Taunus bekannt machten? In Friedrichsdorf erfand Philipp Reis 1860 das Telefon. Noch heute kann das Haus besucht werden, in dem er bis zu seinem Tod 1874 lebte. Der Haarföhn kommt aus Kronberg und ist eine der erfolgreichsten Erfindungen der Firma Braun aus Deutschland.

In erster Linie ist der Taunus als deutsches Mittelgebirge für seine sanften Hügel, die malerische Landschaft und die Spuren aus der römischen Herrschaft bekannt. Zahlreiche Schlösser, Burgen, Ruinen, Türme und Reste des Limes weisen noch heute auf die römische Vergangenheit hin.

Vom 1. bis 3. Jahrhundert verlief der heute stellenweise noch sichtbare Obergermanisch-Rätische Limes auf dem Taunuskamm. Römische Quellen berichten vom Volksstamm der Chatten in dieser Region. Auf dem Altkönig sind noch heute Überreste von keltischen Befestigungsanlagen sichtbar. Der Name des Höhenzuges war bis ins 18. Jahrhundert schlicht "die Höh", er hat sich in den Ortsnamen Bad Homburg vor der Höhe und Rosbach vor der Höhe erhalten. Das lateinische "Taunus" rührt vom Historiker Tacitus her, der in den Annalen von einem "castellum in monte tauno" schreibt, das wahrscheinlich das heutige Friedberg bezeichnet.

Das Römerkastell Saalburg bei Bad Homburg ist zweifelsohne das beliebteste archäologische Ausflugsziel in Hessen. Die Saalburg ist das einzige römische Kastell, das einschließlich seiner festen Gebäude vollständig wiederaufgebaut wurde. Es ist heute sowohl ein Freilichtmuseum als auch ein Museum für die zahlreichen Ausgrabungsfunde der Kastelle und des Limes im Taunus. Zu den sehenswertesten und am besten erhaltenen Limes-Wachtürmen zählen die Türme von Idstein, Pohlheim und Zugmantel.

Aber der Taunus bietet auch für Wintersportfans einiges. Rund um den Großen Feldberg (880 Meter), dem höchsten Berg des Taunus, kommen die Liebhaber der weißen Pracht zum Zuge. Über 100 Loipenkilometer, Taunus-Skiwanderweg, lange Abfahrten mit und ohne Lift, Ski-Pendelbus, Natur-Eisbahnen und vieles mehr machen die Mittelgebirgslandschaft für den Winterurlaub attraktiv.

Im Sommer können sich die Kleinen - und natürlich auch die Großen - im "Taunus Wunderland" in Schlangenbad austoben. Neben einer Wildwasserbahn gibt es in dem Freizeitpark einen Märchenwald, ein Geisterschloss, einen Tierpark und die Riesenrutsche "Silberpfeil". Es gibt also nicht nur Burgen, Schlösser und Museen zu bestaunen, sondern auch jede Menge Spaß und Action im schönen Taunus ...

Schlangenbad

Der Kurort im Rheingau

Schlangenbad fühlt sich seiner Tradition verpflichtet: Früher die erste Adresse für Angehörige der europäischen Königshäuser, genießen die Medizinischen Kliniken des Rheumazentrums in dem Kurort heute einen ausgezeichneten Ruf.

Es verfügt über eigene krankheitsspezifische, moderne Diagnostikeinrichtungen und zeitgemäße, physikalische Therapien wie Massagen, Krankengymnastik, Elektrotherapie, Kryotherapie, Chirogymnastik, Lymphdrainage, Hydrotherapie, Ergotherapie und Diätberatung.

Gäste wissen aber vor allem die heilende Wirkung der Thermalbäder zu schätzen. Aus den neun Thermalquellen sprudeln täglich 1.200.000 Liter Heilwasser. Eine Besonderheit ist das Thermal-Freibad, ideal für den Sommer. Das Wasser dort hat Quelltemperatur, 27 Grad, und ist somit erfrischender als das 32 Grad warme Wasser der Aeskulap Therme. Einzigartig in ganz Deutschland ist der tägliche Wasserwechsel im Freibad, damit ist die Qualität einmalig.

Aber es gibt auch andere Gründe, nach Schlangenbad zu kommen. Zum Beispiel die herrliche Lage inmitten der Natur, die Nähe zu den Rhein-Main-Ballungszentren sowie zu den Landeshauptstädten Mainz und Wiesbaden. Und nicht zuletzt wegen der einzigartigen Mischung aus mildem Klima, Wein und Kultur im Rheingau.

Ein Tipp für die ganze Familie: das Taunus Wunderland. In diesem Freizeitpark in Schlangenbad kommen Jung wie Alt auf ihre Kosten. Neben Fahr-Attraktionen wie Wildwasserbahn, Roller Coaster, Sky Driver, Dschungel Tower, Taunusblitz, Geister- und Westernbahn gibt es auch einen Streichelzoo sowie für die ganz kleinen Gäste einen Ballpool, einen Märchenwald, Wasserkarussell und ein Rutschenparadies mit der höchsten Rutsche in Hessen, dem "Silberpfeil". Der Park hat von Ende März bis Mitte Oktober, 9.30 - 18.00 geöffnet (Eintrittspreise: Erwachsene 19,50 Euro, Kinder von 1 Meter bis 1,30 Meter Größe 17,50 Euro, Kinder unter 1 Meter Größe gratis).

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen