Berge, Wälder 171 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Berge, Wälder

Wanderurlaub: Schritt für Schritt zum Glück

Es ist Erholung pur: Wanderurlaub. Stiefel schnüren, Brotzeit packen, loslaufen. Ein paar Stunden Natur, Wälder, Berge, Wiesen. Kinder und Hunde dürfen gerne auch mit. Wir empfehlen Ihnen die schönsten Regionen für Ihren Wanderurlaub.

Berge, Wälder-Angebote

Sortierung:
Filter schließen
Ort
Ort
Land/Region
Land/Region
Termin
Termin
Anreise
Abreise
Entfernung
Entfernung
Hier geht die Reise los
Maximale Entfernung (Luftlinie):
Übernachtungen
Übernachtungen
Los!

Kurztrip in die Berge

Wanderurlaub: Schritt für Schritt zum Glück

Es ist Erholung pur: Wanderurlaub. Stiefel schnüren, Brotzeit packen, loslaufen. Ein paar Stunden nur Natur, Wälder, Berge, Wiesen. Herrlich! Das Schöne am Wandern ist, dass alle mitmachen können. Kinder und Hunde dürfen gerne mit. Das Tempo kann man selbst bestimmen, wer den Berg nicht hinauf will, wandert dort, wo es flach ist und für Genusswanderer gibt es Touren mit Zwischenstopps auf Almen oder Weingütern, in denen sich Aktivsportler lecker stärken können. Alles, was es braucht, sind ein paar gute Schuhe. Die Entschleunigung kommt automatisch. Wir empfehlen Ihnen die schönsten Regionen für Ihren nächsten Wanderurlaub.

Eine Wanderreise in den Schwarzwald

Hier können Sie sich die Schwarzwälder Kirschtorte auf 24.000 Kilometern Wanderwegen redlich verdienen. Deutschland beliebtestes Mittelgebirge ist abwechslungsreich und bietet viele Gelegenheiten zur Einkehr. Es muss ja nicht gleich der ganze Westweg von Pforzheim bis Basel (285 km) sein. Kleine Genusstouren, die an „Schnapsbrünnle“, Obststationen oder Himmelsliegen vorbeiführen sind die perfekten Halbtagesausflüge im Schwarzwald. Manchmal sind es auch die üppigen Heidelbeersträucher, die einen kleinen Rundweg zum Genuss machen. Beim Wandern bemerkt man solche kleinen Dinge am Wegesrand wieder– quasi Meditation und Achtsamkeit im Gehen. „Shirin Yoku“ – Waldbaden ist der neueste Trend aus Japan. Das heißt: Durch den Wald gehen und ihn mit allen Sinnen erfahren: riechen, schmecken, fühlen. Das senkt Puls und Blutdruck und die Muskeln lockern sich. Die Bäume produzieren ätherische Öle, die das Immunsystem pushen und gute Laune machen. Auch im Schwarzwald gibt es die Möglichkeit, sich von einem Naturcoach in die Geheimnisse des Waldbadens einführen zu lassen, zum Beispiel in Todtnau, St. Blasien und Hinterzarten.

In Badenweiler und Umgebung sowie am Kaiserstuhl lässt es sich ganz hervorragend durch Weinberge spazieren – da kann man sich dann schon auf den Schoppen am Abend freuen. Um den Schwarzwaldort Freudenstadt herum gibt es mehr als 20 perfekt ausgeschilderte Wanderwege. Wer trotzdem nicht auf eigene Faust losziehen möchte, bekommt bei einer geführten Wanderung die schönsten Stellen gezeigt. Danach steht Ihnen zur Erholung der große Wellnessbereich des Hotels Palmenwald zur Verfügung. Ein großer Vorteil im Schwarzwald: Dank der kostenlosen KONUS-Karte können Sie alle Busse und Bahnen der Region nutzen. So sind auch Wanderwege, die etwas weiter weg sind, gut zu erreichen. Zum Beispiel der Bahnerlebnispfad in Triberg. Kleinen und großen Eisenbahnfans bietet der Pfad auf zwölf Kilometern Länge 16 interessante Lehrstationen zur Geschichte der Schwarzwaldbahn zwischen Hornberg, Triberg und St. Georgen. Ein unvergessliches Erlebnis ist auch ein Ausflug in die Wutachschlucht. Hohe Felsen, rauschende Wasserfälle und hunderte Schmetterlingsarten erwarten Wanderer auf den Stiegen. Der größte Canyon Deutschlands – so wird die Schlucht auch genannt. Übrigens wandert es sich auch im Winter im Schwarzwald ganz wunderbar, dann am besten mit Schneeschuhen. Das ist zwar anstrengend, aber eine gute Gelegenheit, die Winterwunderwelt des Schwarzwaldes hautnah zu erleben. Wanderreisen in Deutschlands schönstes Mittelgebirge? Immer wieder gern.

Hoch hinaus: Wanderurlaub in den Alpen

Der Wanderhimmel muss wohl in den Alpen liegen – welcher Wanderfreund träumt nicht von einer Wanderreise in die Schweiz oder Österreich? (Alle, die für Ihre Wanderreise Deutschland nicht verlassen wollen, bleibt immer noch das Allgäuer Alpenvorland – kein schlechter „Trostpreis“). Die zerklüfteten Berge bilden ein grandioses Panorama. In der Schweiz müssen Sie sich selten zwischen Bergen und See entscheiden: Bei 1.500 Seen ist das Wasser nie fern. So wird die Wanderung wunderbar abwechslungsreich. Zum Beispiel in Savognin in Graubünden. Dort nutzen Sie die Bergbahn täglich kostenlos (das Mountainbike darf gratis mit) und auch der Eintritt in den 300 m entfernten Badesee „Lai Barnagn" mit Wassertrampolin und Beachvolleyball ist gratis. Unser Spar mit!-Hotel vor Ort, das Cube, ist ganz auf Sportler eingestellt. Gerne dürfen Sie Bike und Skier mit aufs Zimmer nehmen, es werden geführte Wanderungen angeboten und der Fitnessraum ist super ausgestattet. Aber auch unsere österreichischen Nachbarn müssen sich, was Wandergelegenheiten betrifft, nicht verstecken. Es gibt so viele schöne Ecken, die sowohl Gelegenheitswanderern als auch ehrgeizigen Sportler, die passenden Herausforderungen bieten. Unser besonderer Liebling ist das Salzburger Land. Ob Sie Tiere und Pflanzen entdecken, hohe Berge erklimmen oder lieber über sanfte Hügel zur Almhütte spazieren wollen – das Salzburger Land bietet alles. Unsere Hoteliers halten Info-Material für Sie bereit, für Ihre Tagestour packen sie Ihnen gern ein Jausenpaket mit österreichischen Spezialitäten. Ihre Gastgeber kennen sich mit dem Wandern bestens aus, geben gerne persönliche Tipps, auch zur richtigen Kleidung. Das haben die Osterreicher nämlich perfektioniert: ein wärmendes Merinoshirt, darüber eine Fleecejacke und schließlich einen Windstopper. Wichtigstes Accessoire sind und bleiben aber die Wanderstiefel. Sie gelten erst ab 50 Kilometern als gut eingelaufen – ein Wanderurlaub sollte also gut vorbereitet sein. Österreich bietet aber noch mehr Regionen zum Wandern. So stehen im 40 Kilometer langen Gasteiner Tal 60 Almhütten, in die Sie einkehren können. Der Nationalpark Hohe Tauern gleich in der Nähe zählt zu den größten Nationalparks Europas und fasziniert mit Felsen, Wäldern und tausenden Tier- und Pflanzenarten. Dürfen wir noch ein einmaliges Ziel vorstellen? Ischgl! Ja, dort wo in Winter ordentlich Party gemacht wird (Motto: Relax, if you can), präsentiert sich im Sommer eine 1 A-Wanderregion. Großartig: die Genussroute Paznauer Almkäse. Und für alle, denen Gehen allein zu langweilig ist, gibt es hier zwei Hängebrücken, den Walk of Lyrics, eine Zipline und mehr. Ob Leihfahrrad, geführte Wanderung, gratis Bergbahnfahrt, Wellnesslandschaft für müde Füße und ihre Besitzer – wir haben alles, um Ihren Wanderurlaub zu versüßen. Die beeindruckende Berglandschaft ist sogar standardmäßig im Preis inbegriffen.

Wanderreisen in Deutschland: unendliche Möglichkeiten

Bei den Stichworten Wanderurlaub und Deutschland fallen uns noch viel mehr fantastische Reiseziele ein. Ein absoluter Klassiker: der Harz. Wandern Sie auf den Brocken und besuchen Sie die Hexen. Hier erwarten Sie nicht nur Wanderwege, sondern auch charmante Fachwerkstädte, Höhlen und Bergwerke, nostalgische Eisenbahnen und historische Schnapsbrennereien. Deutschlands ältesten und meistbegangenen Wanderweg finden Sie im Thüringer Wald. Der Rennsteig ist fast 170 Kilometer lang und wurde schon im 16. Jahrhundert erschlossen. Wenn Sie unser Hotel in Frauenwald am Thüringer Wald besuchen, können Sie sogar einen ganz magischen Moment erleben: Eine geführte Wanderung bringt Sie zur Wildbeobachtung. Man darf gespannt sein, was einem hier alles vor die Kameralinse läuft. Rehe? Füchse oder gar ein Wildschwein?

Und dann sind da noch der Bayerische Wald, die Eifel, der Odenwald, der Spessart und die Sächsische Schweiz – alles Ziele, die Sie sich am besten Schritt für Schritt erschließen. Stöbern Sie einfach in unseren Angeboten, denn ein Wanderurlaub in Deutschland ist wohl die schönste Art, die Heimat kennenzulernen. Schließlich gilt: „Reisen heißt, an ein Ziel kommen! Wandern heißt, unterwegs sein!“

Der Böhmerwald in Tschechien

Wildnis: Die Herrlichkeit des Böhmerwaldes

Früher lebten die Menschen hier vom Wald. Sie brannten Holzkohle, betrieben Bergbau, stellten Glas her. Reich wurden sie nicht. Der Böhmerwald war immer dünn besiedelt. Bemerkenswert ist bis heute die Fülle naturbelassener Waldgebiete.

Šumava, dichter Wald, so der slawische Name für den Böhmerwald. Mehr als vierzig Jahre lang durfte die grenznahe Gegend kein Besucher betreten - militärisches Sperrgebiet. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs erhielt das Gelände, nun als Sumava-Nationalpark, einen neuen Schutzstatus. In grüner Co-Existenz mit dem benachbarten Nationalpark Bayerischer Wald bildet er sogar das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas, wird seit 1991 als Biosphärenreservat durch die UNESCO geschützt.

Geburt der Moldau

Seine Mächtigkeit verdankt der Böhmerwald dem natürlichen Lauf der Dinge - in weiten Bereichen bleibt die Natur wieder sich selbst überlassen. Hundertjährige und noch Ältere stehen dicht und hoch beieinander: Buchen, Fichten, Tannen. Ausgedehnte Hochmoore und Gletscherseen schaffen Magie. Ach, und schauen Sie mal, wer da durchs Unterholz huscht: Luchs, Elch, Rothirsch, Siebenschläfer und Haselmaus sind hier gern zuhause. Eine gute Quellstätte ist es obendrein. Im Böhmerwald entspringen mehrere Flüsse, darunter die Mutter aller tschechischen Flüsse: Vltava, die Moldau.

Zu Land, zu Luft und auf dem Wasser

Man muss den Kopf oft weit in den Nacken lehnen. In Kubova Huf führt ein vier Kilometer langer Rundweg durch den Urwald Boubínský prales und zeigt, wie es früher hier aussah. 400 Jahre alte Bäume, fast 50 Meter hoch. Alle, die lieber herabschauen, sollten nach Lipno gehen. Auf 675 Metern führt ein Pfad barrierefrei durch die Baumwipfel. Wer gern in die Pedale tritt, kann märchenhafte Naturparadiese und fast vergessene Kulturdenkmäler entdecken. Es gibt Tiererlebnispfade, Führungen durch die Moore, Tourenwanderungen. Wasserbegeisterte reisen zum Lipno-Stausee und unternehmen Kanutouren auf der Moldau und Otava. Etwas rauer, wegen der Granitblöcke im Wasser, dafür aber romantischer, ist die Vydra zwischen Antýgl und Cenkova pila. Im Winter sind die Skigebiete um Špicák und Lipno erste Wahl; ihre Abfahrten und Loipen können mit denen in den Alpen mithalten - sind aber immer noch günstiger.

Seelen-Dichter: Adalbert Stifter

Bei so viel Sport und Natur ist zwischendurch etwas Kultur durchaus erfrischend. Das Zisterzienserkloster in Vyšši Brod sollte man gesehen haben. Oder die Burg Rožmberk. Der österreichische Maler und Dichter Adalbert Stifter hat ihren Gründern zwei seiner Erzählungen gewidmet. Keiner beschrieb die Landschaft so innig wie er. Geht einem aber auch selbst so: Man wird hier poetisch. Kein Wunder, inmitten einsamer Wälder, verwunschener Seen, Steinmeere, Moore, Findlinge ...

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen