Erlebnisbad Stubay

Blau, nass, erfrischend - das ist der erste Gedanke, den man gemeinhin mit Wasser verbindet. Im Badeparadies StuBay wurde dieses Thema bis zur Gestaltung umgesetzt: Hellblaue Rutschen, dunkelblaue Akzente und Panoramafenster machen schon von außen Lust darauf, drinnen ins Wasser zu springen. Hier darf auf 5.000 Quadratmetern geschwommen, getaucht, gerutscht, relaxt und geplanscht werden. Selbst die Ruheliegen am Beckenrand in Weiß, Hellblau und Dunkelblau nehmen die Farbgebung wieder auf. Natürlich mit Blick auf die atemberaubende Stubaier Bergwelt.

Doch nicht nur optisch ist das StuBay gelungen, der Besuch hat auch erlebnistechnisch so Einiges zu bieten: Die Speed- und Reifenrutsche ist besonders bei den Kleinen beliebt, während die Großen im Sport-, Sole- und Erlebnisbecken mit Strömungskanal manch kühle Stunde verbringen. Das Vergnügen geht noch weiter, denn zwischendurch bieten ein Spielplatz mit Kinderbecken, eine Triple-Breitrutsche und ein Beachvolleyballfeld herrliche Abwechslung.

Im Saunbereich herrschen passenderweise warme Farben und viel Holz. Mit Blick auf das Alpenpanorama wird das Schwitzen gleich doppelt zum Genuss. Praktisch: Bademantel und Saunatücher können direkt vor Ort gemietet werden.

Wer mag, kann auch die angeschlossenen zwei Indoor-Tennisplätze nutzen und schon mal für Wimbledon üben... Ob also Becker-Hecht auf dem Grandplatz oder doch der Hechtsprung drüben ins Wasser - das StuBay Schwimm- und Badeparadies ist der perfekte Abstecher im Stubaital.

Tipp: Auch kulinarisch brauchen Sie nicht zu fasten. Ob gesunde Gerichte und Vitalgetränke aus der Saunabar, Pizza, Pasta und Salat im Bistro oder doch lieber etwas aus der regionalen Menukarte des Restaurants Stubay - probieren Sie Österreich mit allen Sinnen!

Lage, Anfahrt

Das Erlebnisbad StuBay liegt zwischen Innsbruck und dem Stubaier Gletscher, an der L 337 und nur ca. 500 m vom Zentrum in Telfes entfernt. Mit der Stubaitalbahn ist das Schwimm- und Badeparadies auch ohne Auto bequem zu erreichen, Haltestelle Telfes StuBay Freizeitcenter.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Geöffnet: Mo. - So. 10.00 - 22.00
Badeparadies:

Erwachsene 2 Stunden 9,50 Euro, 4 Stunden 12,50 Euro, Tageskarte 18,50 Euro

Kinder/Jugendliche 6 - 15 Jahre 2 Stunden 6,50 Euro, 4 Stunden 8,50 Euro, Tageskarte 13,50 Euro

Kinder 0 - 5 Jahre frei

Saunaparadies: Erwachsene ab 16 Jahre 4 Stunden 19,50 Euro, Tageskarte 25,60 Euro

Fotos: StuBay, Christoph Ascher

Innsbruck-Infos kompakt

Flanieren in der kleinsten Großstadt Österreichs

"Hauptstadt der Alpen" nennt sich Innsbruck. Übertrieben? Nein, die Landeshauptstadt von Tirol mit 130.000 Einwohnern ist zwar - so sagen die Bewohner - ein zu groß geratenes Dorf, liegt aber perfekt. Kurze Wege zu den Wintersportgebieten, das kulturelle Zentrum in der Region und gut an Deutschland und über den Brenner auch an Italien angebunden. Für Innsbruck können sich Wintersportfans, Wander- und Kulturfreunde gleichermaßen begeistern.

Bei Innsbruckern ist es nicht ungewöhnlich, nach der Arbeit noch eine kleine Mountainbike-Tour in den Bergen zu machen. Oder tagsüber auf Skiern durch die Berge zu flitzen und abends ins Theater zu gehen. Neun Skigebiete in der Umgebung sind in der Olympia SkiWorld Innsbruck zusammengefasst, sodass ein Skipass für alle Schneevergnügen reicht. Schon zwei Mal fanden die Olympischen Winterspiele in Innsbruck statt - und natürlich ist es eine Station auf der Vierschanzentournee. Die berühmte Bergiselschanze ist ein beliebtes Ausflugziel mit Aussichtsplattform und Restaurant. Die Schanze wurde von der Londonerin Zaha Hadid entworfen und ist mit ihrer organischen Form mittlerweile ein Wahrzeichen der Stadt. Auch die Hungerburgbahn, eine Seilbahn von der Innenstadt zum Stadtteil Hungerburg, ist ein Werk der Architektin.

Goldenes Dachl und barocke Fassade

Innsbruck ist klein genug, dass Sie alle interessanten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden können. Starten Sie zum Beispiel am Wahrzeichen der Stadt, dem Goldenen Dachl. Der Prunkerker ist mit 2.657 feuervergoldeten Kupferschindeln gedeckt. Gleich gegenüber: das Helbighaus, dessen Fassade üppig-barock verziert ist. Im Winter findet auf dem Platz zwischen diesen Gebäuden der Christkindelmarkt statt. In der Nähe steht auch der Stadtturm, von dem Sie eine fantastische Aussicht auf Innsbruck haben (nach dem Überwinden der 133 Stufen). Hofkirche, Hofburg und Hofgarten sind auch nicht weit - einige der Pflanzen in dem 600 Jahre alten Park hat Kaiserin Maria Theresia im 18. Jahrhundert persönlich gepflanzt. Oder Sie gehen in die andere Richtung, die Innsbrucker Flaniermeile Maria Theresien Straße hinunter, vorbei an der Annasäule bis zur Triumphpforte.

Kristallwelten und Bergparks

Wer Innsbruck, so schwer es auch fällt, für einige Zeit den Rücken zukehrt, der kann in der Umgebung die Swarovski Kristallwelten oder die schöne Altstadt von Hall in Tirol besichtigen. Darf es noch etwas mehr Naturidylle sein? Der Alpenzoo ist der höchstgelegene Tierpark und einzigartig in Europa. Hier tummeln sich tierische Alpenbewohner, die man sonst nur selten zu Gesicht bekommt: Kauz, Steinbock, Bär, Luchs und 150 andere Arten. Und: Sie müssen nicht nach Wien, um danach im Café Sachertorte und Melange zu genießen - eine Tochterfiliale des berühmten Café Sacher gibt es auch in Innsbruck. Die Stadt am Inn ist ganz Österreich in Kleinformat.

Foto: Innsbruck Tourismus

Swarovski Kristallwelten

Seit 120 Jahren besteht das Traditionsunternehmen Swarovski in Tirol. Ihre funkelnden Exponate zieren nicht nur so manchen Damenhals als schönes Accessoire, sondern können seit 1995 auch in den Swarovski Kristallwelten bestaunt werden. Mit über 12 Millionen Besuchern zählen sie zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Hier kommen Sie den glitzernden Steinen nahe und tauchen ein in eine unbekannte, fantastische Welt aus Kunstinstallationen. Wandeln Sie durch zahlreiche verschiedene, immer fantastischere Räume, die von Künstlern aus aller Welt kreiert wurden. Treten Sie in den unfassbar schönen Kristalldom, bestehend aus 595 Spiegeln, lassen Sie sich in den Wunderkammern der Künstler verzaubern, bestaunen Sie die Kristallwolken aus 800.000 handgesetzten Kristallen oder wandeln Sie durch die Eisgasse.

Nach der letzten Erweiterung 2013 bis 2015 dürfen Sie sich über neue, ästhetische Überraschungen freuen. In der Ausstellung "Timeless" etwa verfolgen Sie die Entwicklung von Swarovski hautnah mit. Moderne und Legenden, Tradition und futuristisch anmutende Landschaften auf einer Fläche von zehn Fußballfeldern können so durchwandert, bestaunt und erlebt werden.

All das ist mehr, als Sie fassen können? Dann machen Sie in "Daniels. Café und Restaurant" an der Kristallbar doch eine Pause. In diesem hellen, lichtdurchfluteten Bereich kann Ihr Auge bei einem Blick in die Landschaft zur Ruhe kommen, um anschließend, kulinarisch gestärkt durch die hauseigene Patisserie, erneut einzutauchen in die Magie der Kristallwelten. Zum Beispiel in die blaue Halle in der unterirdischen Welt des Riesen, einer blau leuchtenden Schatzkammer.

Marilyn Monroe hätte sich hier sicher wohlgefühlt. Nach dem Motto "Diamonds are the girls best friends" gibt es wohl keinen schöneren Ort, als umgeben zu sein von endlos vielen funkelnden, glitzernden, schillernden Edelsteinen. Und dass diese nicht echt sind, tut dem Erlebnis keinen Abbruch. Ob kalt oder magisch, durchsichtig, hart, modern oder luxuriös - die unterschiedlichen Darstellungen der Welt und Magie der Kristalle werden auch in Ihre Augen ein Leuchten zaubern.

Lage, Anfahrt

Die Kristallwelten liegen in Wattens, etwa 19 Kilometer von Innsbruck entfernt. Von der B 171 biegen Sie einfach ab in die Kristallweltenstraße. Hier stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Adresse: Kristallweltenstraße 1, A-6112 Wattens.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Geöffnet: täglich 8.30 - 19.30, 1. Juli bis 31. August täglich 8.30 - 22.00, geschlossen am 7./8. November 2016
Eintritt: Erwachsene 19,- Euro, Kinder 6 - 14 Jahre 7,50 Euro, Kinder bis 5 Jahre frei

Fotos: Swarovski Kristallwelten, Gerhard Berger, Bernhard Aichner, Alexander Wulz, Stefan Oláh

Tirol-Infos kompakt

Tirol - Ferien mit Natur pur, Tradition und Kultur

Versteckt in den Alpen, zwischen Vorarlberg, Salzburg, Kärnten, Italien (Südtirol) und der Schweiz, liegt: Tirol. Dieses kleine Schatzkästchen, immerhin das drittgrößte österreichische Bundesland, wird bestimmt von viel Natur, Tradition, Urlaubskulissen und Geschichte.

In der Mitte Tirols liegt das pulsierdende Herz der Region, die Großstadt Innsbruck mit der berühmten Schanze und zahlreichen Attraktionen. Am Wegesrand entdeckt der Wanderer, Radler, Spaziergänger oder Kletterer wilde Blumen, grasende Kühe und urige Burgen. Diese Region hat einen besonderen Charme und die Menschen wurden von jeher durch die Lage geprägt. So ist etwa der Landesteil Osttirol seit der Abtrennung Südtirols vom Mutterland abgeschnitten und nur über Salzburg mit dem Felbertauern-Straßentunnel oder über Italien durch das Südtiroler Pustertal erreichbar.

Der höchste Berg Österreichs, der Großglockner (3.797 Meter), ragt über dieser vielseitigen Landschaft auf. Er erhebt sich an der Grenze Osttirols, die Wildspitze wiederum mit 3.770 Metern, ist der höchste Berg Nordtirols. Dazwischen liegen großflächige Naturschutz-, Landschaftsschutz- oder Ruhegebiete, die besonders für Naturliebhaber und Erholungssuchende interessant sind. Ein Vergnügen der anderen Art ist die Besteigung des größten Gletschers des Landes, dem Gepatschferner, der eine Fläche von 17,7 Quadratkilometern bedeckt und 8,7 Kilometer lang ist.

Statt jedoch hinter diesen mächtigen Bergen in den Dornröschenschlaf zu fallen, ist Tirol schon immer ein vielbesuchtes Gebiet gewesen. Dies liegt vor allem am Brenner mit dem niedrigsten Alpenübergang (1.370 Meter), weshalb Tirol eines der wichtigsten Transitländer für Personen- und Warenverkehr wurde. Heute haben die Reisenden erkannt, dass es sich aber auch lohnt, einmal anzuhalten und die Täler, Seen, Berge, Gletscher und Wanderwege hautnah zu erleben. Ob Burgen wie die Ehrenberg oder Schlösser wie in Meran, ob geschichtsträchtige, handverzierte Häuser oder tradionsreiche Dorffeste - Tirol hat für jeden Geschmack das passende Urlaubsangebot parat. Zwischendurch eine Pause auf der Jause, mit regionalen Köstlichkeiten; kein Fleckchen Erde könnte schöner sein!

Und wenn dann im Herbst und Winter, wenn das Alpenvorland tagelang unter einer geschlossenen Nebeldecke liegt, sich die hochalpinen Täler und die Berg- und Gipfellagen durch Sonnenschein und klare Luft auszeichnen, ziehen Skifahrer, Rodler und Langlaufhungrige im frischen Weiß ihre Bahnen. Bis im Frühling die Wiesen wieder anfangen zu blühen - Tirol, das bedeutet Ferienglück rund ums Jahr. Lassen Sie sich überraschen!

Fotos: Tirol Werbung

Osttirol

Kein Begriff ist so eng mit Osttirol verbunden wie die Natur. Zwischen den höchsten Bergen Österreichs liegt ein wunderschönes Urlaubsparadies, das ursprünglicher nicht sein könnte. Im Norden wird Osttirol vom Nationalpark Hohe Tauern mit Großglockner und Großvenediger begrenzt und im Süden mit den schroffen Gipfeln der Lienzer Dolomiten. Jahrhundertealte bäuerliche Tradition, gepflegte Kultur, gemäßigtes Klima am Südbalkon der Alpen, bodenständige Gastronomie kombiniert mit moderner Küche, herzhafte Gastgeber und dazu ein einzigartiger Naturraum. Das ist Osttirol.

Hier wird es Ihnen auf keinen Fall langweilig. Unzählige Wanderwege führen Sie durch die Natur und bescheren Ihnen unvergessliche Augenblicke auf den Berggipfeln. Zum Beispiel wandern Sie beim "Adlerweg Osttirol" zwischen Großvenediger und Großglockner entlang einer Route, die den Umrissen des Flugbildes eines Adlers gleicht. Interessantes über das Leben der Bergbauern lernen Sie auf dem Natur- und Kulturlehrpfad "Leben am Steilhang" oder Sie wandern gemütlich durch eines der schönsten Dolomitentäler, dem Fischleintal. Unvergesslich ist natürlich auch die Umwanderung des Wahrzeichens der Dolomiten, der Drei Zinnen.

Aber nicht nur für Wanderfreunde ist Osttirol ein Urlaubsparadies: Auch Radler kommen hier voll auf ihre Kosten. So ist der Drauradweg durch die ebene Streckenführung ideal für Familien geeignet oder wenn Sie ganz sportlich unterwegs sind, können Sie die gut 100 Kilometer lange Dolomitenrundfahrt machen. Abkühlung finden Sie in einem der klaren Bergseen, auch wenn diese teilweise sehr kühl sind.

Osttirol besticht aber nicht nur durch seine Natur, sondern auch durch sein kulturelles Angebot. Dabei reicht das Spektrum von den einzigartigen Bildern des Künstlers Albin Egger-Lienz über die Gustav Mahler-Woche im Hochpustertal sowie ausgelassene Straßenkünstler der Lienzer Innenstadt oder dem Museumsangebot der einzigen römischen Stadt in Tirol. Was braucht man mehr für einen entspannten und abwechslungsreichen Urlaub?!

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen