Ötztal
Ötztal

Urlaub im Ötztal – hier ist Tirol in Höchstform

Österreich at its best! Willkommen in einem Tal voller Höhepunkte. Ihr Urlaub im Ötztal wird ganz sicher viele davon haben, immerhin hat diese schöne Ecke Tirols jede Menge Superlative zu bieten.

Schade, derzeit ist hier kein Reisepaket online!
Schauen Sie sich bitte unsere Alternativen an oder lassen Sie sich von uns telefonisch beraten:
07621 - 91 40 111 (Mo.-Fr. 8-20 Uhr / Sa. 8-14 Uhr / So. 14-20 Uhr)
Fini - Maskottchen von Spar mit! Reisen

Tirol-Angebote

Ötztal-Urlaub

Urlaub im Ötztal – hier ist Tirol in Höchstform

Willkommen in einem Tal voller Höhepunkte. Ihr Urlaub im Ötztal wird ganz sicher viele davon haben, immerhin hat diese schöne Ecke Tirols jede Menge Superlative zu bieten. Höchster Berg des Bundeslandes (Wildspitze), das höchste bewohnte Kirchdorf (Obergurgl), höchster Wasserfall (Stuibenfall), wärmster Badesee (Piburger See), die meisten Gletscher (86) und dann noch: die Area 47 – das Ötztal ist das perfekte Reiseziel für alle Aktivurlauber und Naturfans.

Österreichurlaub ist ein Dauerbrenner und Tirol eines der beliebtesten Ziele der Alpenrepublik. Und wo ist es dort am schönsten? Im Ötztal, einem 65 Kilometer langen Seitental, nicht weit von Innsbruck. Durch die Berge vor den Nordwinden geschützt und dank warmer Südwinde herrscht hier ein überraschend mildes Klima. Beste Voraussetzungen für einen Aktivurlaub im Sommer, aber auch der Wintersport kommt nicht zu kurz, denn mit den 86 Gletschern ist Schneesicherheit bis in die Frühlingsmonate garantiert.

Aktiv: Ötztal Urlaub im Sommer

Sommerurlaub im Öztal wird garantiert nicht langweilig – schon allein wegen der fantastischen Bergkulisse. Wer eine Steilwand hochkraxeln, sich auf einer Tagestour verausgaben oder neue Höhe erreichen will, ist hier genau richtig. Aber auch alle, die es lieber gemütlicher angehen, bekommen etwas geboten. Bei 1.300 Kilometern Wanderwegen ist für jeden etwas dabei – und die schönsten Ausflugsziele sind auch mit Kindern gut zu erreichen. Zum Beispiel der Habicher See, ein ruhiges Plätzchen mit einem Steg und kleiner Sandbank. Am gegenüberliegenden Seeufer grasen die Pferde – idyllisch. Suchen Sie den besten Ausblick? Der Panoramaweg zur Teufelskanzel bietet einen herrlichen Blick ins Tal oder Sie besuchen den Aussichtspunkt Adlerblick auf 1.400 Metern Höhe. Von hier aus brauchen Sie keine Adleraugen, um ein paar der markantesten Berge des Ötztals zu erspähen: Fünffingerspitze, Hahlkogel, Fundusfeiler und Gamskogel. Für alle, die wirklich über dem Tal schweben wollen, verbindet eine spektakuläre Hängebrücke in 200 Metern Höhe die Sonnenbalkone Brand und Burgstein. Ein eindrucksvolles Schauspiel ist auch der Stuibenfall, mit knapp 160 Metern der höchste in Tirol. Auch auf dem Fahrrad geht es hier rund, entweder anspruchsvoll oder gemütlich mit dem E-Bike.

Area 47 – Österreichs größter Outdoor Park

Genug vom Wandern und guten Aussichten? Es soll auch Wasserspaß und Action sein? Dann kehren Sie ein, und zwar in die Area 47! Dieses Outdoor-Areal liegt zwischen Haiming, Sautens sowie Roppen und bietet alles, was das Abenteurerherz begehrt: einen Wasserpark, einen Bereich für Kletterer und einen für Wildwassersportler, schließlich eine Offroad Area und Westösterreichs einzige Wakeboardanlage. 30 Funsportarten stehen zur Auswahl. Den Höhenkick geben der Hochseilgarten (unter einer 27 Meter hohen Brücke), die Kletterwand (am Brückenpfeiler) und die Zipline (Sie haben es erraten, ebenfalls von der Brücke aus). Fünf Rutschen im Wasserpark bringen Besucher in Fahrt und der „Cannonball“ katapultiert Rutschende meterweit übers Wasser. Um wieder runterzukommen, bietet sich eine Runde Beachvolleyball an.

Auf den Spuren von Ötzi

Wo wir uns schon einmal im Ötztal befinden, soll der berühmteste Bewohner der Region nicht vergessen werden: Ötzi. Die Gletschermumie wurde 1991 in den Ötztaler Alpen entdeckt und fasziniert seitdem Laien und Forscher. Im Ötzidorf erfahren Besucher, wie das Leben in der Steinzweit gewesen ist. Der Archäologische Freilichtpark sieht aus wie eine Siedlung vor 5.000 Jahren. Hier werden Ziegen gefüttert, dort Getreide mit Steinen zu Mehl zermahlen, Pfeile und Bogen von Hand hergestellt. Zum Dorf gehört auch der Greifvogelpark mit Steinadlern, Milanen und Wanderfalken, die ihre Flugkünste in einer Flugshow zeigen.

Skigebiet Ötztal – Winter total

Wenn es Winter wird im Österreich, dann ist Zeit für einen Skiurlaub, denn das Ötztal hat sechs Skigebiete mit 356 Pistenkilometern. Dank der Vergletscherung ist Wintersport hier bis in den Frühling möglich. Mit dem Super Skipass dürfen Sie alle nutzen – von der familienfreundlichen Skiregion Hochoetz-Kühtai am Eingang des Ötztals bis zu den Pisten des Bergsteigerdorfs Vent unter dem zweithöchsten Berg Österreichs, der Wildspitze (3798 m). Bekannt bis über die Grenzen Österreichs hinweg sind die Skigebiete Sölden-Hochsölden, Obergurgl-Hochgurgl und Oetz. Neben Abfahrt und Langlauf können Sie den Schnee auf vielfältige Art genießen. Bei einer Schneeschuhwanderung entdecken Sie die Schönheit der Natur, Rodeln macht nicht nur Kindern Spaß und besonders atemberaubend ist eine Laternenwanderung zum beleuchteten Stuibenfall – ein zauberhaftes Erlebnis. Die Natur bietet noch das beste Schauspiel und apropos: Künstler nutzen die alpine Berglandschaft als Bühne für die größte Performance der Welt. „Hannibal“: Pistenbullys, Motorcrossfahrer, Helikopter, Paraglider und Fallschirmspringer erzählen die Geschichte des Kriegsherren aus Karthargo, der auszieht, um Rom zu erobern. Es ist nicht zu viel versprochen: Das Ötztal steckt voller Höhepunkte.

Ötztaler Brauhaus(Österreich)

Ötztaler Brauhaus: Monsieur Allombert und seine Biere

Derweil die Deutschen immer weniger Bier trinken, schmeckt's den Österreichern immer besser: Sie sind Vizeweltmeister im Pro-Kopf-Verbrauch, Weltmeister bei den Biersommeliers und haben eine der höchsten Brauereidichten weltweit. Platz für kreative Gründer bleibt dennoch. In Umhausen (Tirol) betreibt ein Elsässer Spitzenkoch erfolgreich die erste Ötztaler Brauerei. Echtes Bio-Bier!

Mit Yannick Allombert möchte man gern mal einen Abend verbringen. Der gebürtige Straßburger könnte Weltenbummler-Geschichten erzählen. Vom Militärdienst, der ihn nach Jugoslawien, Zentralafrika und Beirut versetzte. Von seiner Lehre als Koch und dass er mit 28 Jahren Ostdeutschlands jüngster Küchenchef eines Hotels wurde. Und dass er schon bei der Romy-Verleihung in Wien kochte - was in der Alpenrepublik einem Ritterschlag gleichkommt. Ja, Monsieur Allombert ist ein tüchtiger Mann. Keiner, der auffällig laut ist, aber mit unbändiger Leidenschaft für seinen Beruf. Und weil ihn Essen in allen Facetten begeistert, hängte er noch Zusatzausbildungen zum Fleischer, Bäcker und Konditor dran. Bier war ein Hobby - doch das sollte sich ändern.

Echtes Handarbeits-Bier seit 2014

Zum 40. Geburtstag erfüllt sich der Gastronom einen Lebenstraum: die Eröffnung einer eigenen Bierbrauerei. Das Besondere: Die Ötztaler Bier Manufaktur kreiert Biersorten aus nachhaltig regionalem Anbau. Es steckt über ein Jahrzehnt Entwicklungsarbeit darin, Allombert tüftelte mit Tiroler Urgerste, Ötztaler Wildhopfen und lokalem Gletscherwasser. Dabei setzt der Brauer gern auf Rohstoffe des Ötztales – wie Honig, Äpfeln oder Granten (Preiselbeeren). Sämtliche Sorten werden durch Flaschengärung mit Hefebodensatz händisch hergestellt. Auf Filtration, Pasteurisierung oder andere Wärmebehandlung verzichtet die Firma komplett – dem besseren Geschmack zuliebe. Der Erfolg kommt nicht nur von einer Top-Qualität, auch das moderne Design, Marketing und die Namenskreationen sind eine Klasse für sich. Ob Sie der „Dunklen Fee“ zusprechen oder „Die Gnädige“ vorziehen, entscheidet sich spätestens bei einer der beliebten Brauereiführungen.

Brauerei, Wirtshaus, Hotel

Es ist mittlerweile ein stattliches Dreisäulen-Projekt geworden: Die visionären Gastronomen brauen, kochen, bewirten und beherbergen. Seit 2017 gibt es das Braustüberl, in dem regionale Köstlichkeiten wie Rippele vom Alpenschwein oder Schlutzkrapfen serviert werden. Absolutes No-Go: künstliche Aromen und Glutamate. Nach den deftigen Bauchfüllungen und Bierpröbchen sind es nur 100 Meter zum selbst betriebenen Aparthotel Ambiente. Hier können Sie sich dann am schönsten Betthupf überhaupt sattsehen: der prächtigen Ötztaler Bergwelt.

Adresse Ötztaler Brauhaus
Niederthai 57a, 6441 Umhausen

Öffnungszeiten Ötztaler Brauhaus
Mittwoch und Donnerstag ab 17.00 Uhr, Freitag - Sonntag ab 11.00 Uhr

Niederthai Card(Österreich)

  • Tägliche Nutzung der 3 Schlepplifte im Skigebiet Niederthai im Ötztal mit 4 Pistenkilometern (Anfang Dezember bis Ende April)
  • Nutzung der 17 km langen Langlaufloipen und Routen (klassisch und Skating)
  • 1 x Langlaufschnupperkurs (sonntags oder montags, 11.00 - 12.00, Anmeldung bei der Skischule Niederthai, Treffpunkt Skischule Niederthai Umhausen; sonntags 10.00 - 11.00 klassisch, 13.00 - 14.00 skating, Anmeldung ötztalauftalab ALPINZEIT, Treffpunkt Ötztaler Langlaufzentrum)
  • Sanftes Yoga für Wintersportler (montags 16.30, ca. 1 Stunde, Treffpunkt im Lärchensaal Feuerwehrhaus Niederthai, Anmeldung in der Touristinfo Umhausen oder Niederthai)
  • Geführte Winterwanderung (dienstags 13.30, 2 - 2,5 Stunden, Treffpunkt Ötztaler Langlaufzentrum, Anmeldung in der Touristinfo Umhausen oder Niederthai)
  • Geführte Laternenwanderung über verschneite Winterwege bis hin zum Stuibenfall (mittwochs 18.30, 1,5 - 2 Stunden, Treffpunkt Parkplatz Sennhof, Anmeldung in der Touristinfo Umhausen oder Niederthai)
  • 1 x Langlauf-Biathlon mit Laserschießanlage und professioneller Betreuung (donnerstags oder sonntags, 13.00 - 15.00, Anmeldung in der Touristinfo Umhausen oder Niederthai)
  • Nutzung der zwei Rodelbahnen und des Schneespielplatzes
  • Führung mit Münzprägung durch die Alte Dorfschmiede in Niederthai (donnerstags 17.00, ca. 1 Stunde, Anmeldung und Treffpunkt bei der Dorfschmiede)
  • Führung Wasserkraftwerk Niederthai (donnerstags 16.30, ca. 30 min, Anmeldung und Treffpunkt bei der Dorfschmiede)
  • Nutzung des Ski- und Langlaufbusses Umhausen-Niederthai

Skigebiete Ötztal- Tirol (Österreich)

Ski fahren im Ötztal: Rauf auf die Bretter!

Servus, Traumwinter! Dreitausender, Gletscher, Schnee ohne Ende – das Ötztal bietet in seinen sechs Skigebieten fantastische Wintersportbedingungen, über 350 Pistenkilometer und eine top Infrastruktur. Zu den bekanntesten Pistenrevieren gehören Sölden und Obergurgl-Hochgurgl. Wer es gemütlicher und familiär mag, probiert Hochoetz-Kühtai, Vent, Niederthai oder Gries.

Skigebiet Niederthai

Klein, aber oho: Vor allem Familien und Anfänger fühlen sich in Niederthai pudelwohl. Wie auf einem Sonnenplateau liegt der idyllische Ort auf 1.500 Metern Höhe. Es gibt drei Schlepplifte, einen Übungslift und den sanften Geist der Entschleunigung. Wer am Hang noch weiche Knie bekommt, bucht einen Kurs bzw. Lehrer an der ortsansässigen Ski- und Snowboardschule. Die passenden Bretter bietet die Verleihstation. Eiskalte Luft prickelt im Gesicht, Schnee knirscht unter den Skiern – eine leise, wunderschöne Winterwelt.

Obergurgl-Hochgurgl

Kurioser Name, angesagtes Revier: Obergurgl-Hochgurgl im hinteren Ötztal bietet perfekten Skigenuss. „Der Diamant der Alpen“ überzeugt in allen Belangen, vor allem mit traumhaft langen Abfahrten auf breiten Pisten. Das einzige Luxusproblem: Wohin zuerst? Es warten 112 Kilometer glitzerndes Pistenvergnügen und 25 Liftanlagen, dazu Nachtskilauf, Hüttenabende mit Musik und großartiger Rodelspaß. Highlight: die Verbindungsbahn Topexpress Gurgl zwischen Obergurgl und Hochgurgl.

Skigebiet Sölden

Es ist der Hotspot der Alpen schlechthin: Sölden. Dank Höhenlage (1.350 - 3.340 Meter), Pistenlänge (144 Kilometer), zwei Gletschern, moderner Beschneiung (verlässlich Schnee von Oktober bis Mai) und legendärem Après-Ski und Nightlife katapultierte es sich zu den angesagtesten Skizentren Europas. 31 hochmoderne Liftanlagen bringen hinauf, runter geht’s von fast alleine.

Skigebiet Hochötz-Kühtai

Kind müsste man nochmal sein – genau hier. Das Skigebiet am Eingang des Ötztals (über 2.000 Meter hoch) punktet mit seiner unglaublichen Familienfreundlichkeit. Skischule, Kinderparcours, Kidsclub, Indoor-Kindergarten und ein Schneedorf sorgen für Riesenspaß. Star aller Kinder: Maskottchen Widi, ein knuffiger Widder mit dem unermüdlichem Motto: „Nichts ist langweiliger als Langeweile“. Also ab geht’s – auf 25 Liftanlagen und 80 Pistenkilometern.

Skigebiet Gries

Dieser Underdog auf 1.600 Metern liegt abseits vom Trubel und punktet mit einer anfängerfreundlichen Skiliftanlage, Übungshängen und Schneesicherheit bis Mitte April. Ergänzt wird das Angebot durch traumhafte Tourenmöglichkeiten, Winterwander- bzw. Rodelwege auf die Sulztal Alm, die Amberger Hütte und die Nisslealm. Erfahrene Langläufer nehmen die 5 Kilometer-Skatingstrecke, entspannter ist die 10 Kilometer lange klassische Loipe. Ein echter Alpenschatz.

Skigebiet Vent

Das Beste kommt zum Schluss. Dieses Bergsteigerdorf auf 1.900 Metern liegt ganz am Talende. Idyllische Übungshänge ohne Gedränge und Geschiebe, keine Wartezeiten an den zwei Schleppliften und zwei Sesselbahnen und mit 15 Pistenkilometern von übersichtlicher Größe. Für Familien, Naturfreunde, Genuss-Schneebader.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen