Nový Bor 1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen
Statue in Nový Bor

Nový Bor - tschechische Vorzeigestadt

Von der Glasproduktion im 18. Jahrhundert über den Rumburger Aufstand im 20. Jahrhundert hat sich Nový Bor zur Kleinstadt entwickelt, die mit heimeligen Hotels, hübscher Landschaft und historischen Sehenswürdigkeiten glänzt.

Nový Bor

Nový Bor liegt am Fuß des Lausitzer Gebirges. Mit rund 13.000 Einwohnern ist es nicht gerade der Nabel der Welt, aber dennoch bekannt. Denn das Örtchen gilt als Synonym für die Glasherstellung. Am Anfang des 18. Jahrhunderts herrschte hier das Adelsgeschlecht Kinsky, dank ihm gewann die frühere Siedlung 1757 die Stadtrechte. Eine strategische Lage auf dem Weg ins Deutsche Reich war ideal für Handel und zahlreiche Manufakturen.

Nový Bor wurde mit der Zeit ein wichtiges Zentrum der Glasherstellung und die wunderschönen Produkte erlangten einen glänzenden Ruf auch über die böhmische Grenze hinaus. 1930 wurden in Nový Bor über 60 Firmen registriert, die Glas verarbeiteten. Die goldenen Zeiten sind zwar vorbei, in der Stadt wird jedoch weiter produziert. Schon mal von "Crystalex" gehört? Bestimmt. Wer keine Ahnung hat, sollte unbedingt ein Glasmuseum besuchen. In Nový Bor werden auch die jungen, zukünftigen Glasbläser herangebildet.

Bewundern kann man außerdem die Barockkirche Mariä Himmelfahrt mit ihrem 60 Meter hohen Turm. Im Kircheninneren findet sich eine Orgel, die früher in der St. Karel Boromejský Kirche in Prag beheimatet war. Stolz sind die Einwohner Nový Bors auch auf den Waldfriedhof inmitten schattiger Bäume.

Reisetipps

Einreise

Die Personenkontrollen an der deutsch-tschechischen Grenze sind mit dem EU-Beitritt der Tschechischen Republik entfallen. Deutsche Staatsangehörige können grundsätzlich visumsfrei einreisen. Zur Einreise genügt ein gültiger Reisepass, Personalausweis, Kinderreisepass oder Kinderausweis. Ebenfalls ausreichend sind gültige vorläufige Reisepässe und Personalausweise. Kinderausweise ohne Lichtbild werden nicht anerkannt.

Für Reisende, die keine EU-Staatsangehörigkeit besitzen, besteht teilweise Pass- oder Visumspflicht. Das Visum muss bei der für den jeweiligen Wohnsitz zuständigen tschechischen Auslandsvertretung beantragt werden. Eine in der Bundesrepublik Deutschland oder in einem anderen EU-Staat ausgestellte Aufenthaltsgenehmigung oder auch ein Schengen-Visum berechtigen nicht zur Einreise in die Tschechische Republik.

Währung

Zwar ist Tschechien seit 2004 EU-Vollmitglied, den Segen (oder Fluch) des Euro genießen die gut 10 Millionen Einwohner aber noch nicht. Eine Euro-Einführung ist bisher noch nicht terminiert.

Aktuelle Währung ist nach wie vor die Tschechische Krone (CZK), 1 CZK = 100 Heller. Es gibt Münzen im Wert von 1, 2, 5, 10, 20 und 50 CZK. Die Banknoten sind 100, 200, 500, 1000, 2000 und 5000 CZK wert.

Die Krone war in den letzten Jahren gegenüber dem Euro sehr stabil, aktuell liegt der Wechselkurs etwa bei 1:26 (November 2018).

Geldwechsel

Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte Bargeld bei einer Bank in tschechische Kronen tauschen. Besondere Vorsicht ist bei allen Wechselstuben geboten. Sie bieten zwar zum Teil wirklich deutlich günstigere Kurse als die Banken, aber eben auch nur zum Teil. Die meisten berechnen nicht nur deutlich mehr Gebühren als die groß ausgeschilderten "0 % Commission", sondern bitten ihre Kunden oft noch mit Tricks zusätzlich zur Kasse.

Mit einer EC-Karte kann man an einem der zahlreichen Geldautomaten den gewünschten Betrag in Kronen abheben. Dafür wird eine von Bank zu Bank unterschiedliche Pauschalgebühr von etwa 2 bis 5 Euro fällig.

Einkauf, Preisniveau

Trotz EU-Mitgliedschaft und harter Währung konnte Tschechien sein Preisniveau erstaunlich niedrig halten. Wie überall, gibt es allerdings große Unterschiede. Je ländlicher die Region, umso günstiger. Das Gegenteil sind Altmarkt und Wenzelsplatz in Prag. Alles, was mit menschlicher Arbeit zu tun hat, ist in Tschechien durchweg um die Hälfte und mehr billiger. Essen und Trinken in Restaurants zum Beispiel, eine Massage oder der Besuch beim Friseur. In einfachen Landgaststätten bekommt man ein ordentliches Mittagessen für 3 bis 5 Euro, ein großes Bier für 80 Cent.

Gesundheit

Seit 2002 gilt das deutsch-tschechische Sozialversicherungsabkommen. Dies bedeutet, dass tschechische und deutsche gesetzlich Krankenversicherte im jeweils anderen Land grundsätzlich Krankenversicherungsschutz genießen.

Haustiere

Die Einfuhr von Haustieren unterliegt den üblichen veterinärrechtlichen Vorschriften (z. B. Tollwutimpfung etc.). Zur Vermeidung von Verzögerung wird bei der Mitnahme von Haustieren die Benutzung größerer Grenzübergänge mit Veterinärdienststellen empfohlen.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen