Nordböhmen 3 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Nordböhmen

Urlaub in Nordböhmen - raue Natur, sanfte Wellness

Zwischen Karlsbad im Westen und dem Riesengebirge im Osten urlaubt es sich ganz entspannt. In schicken Wellnesshotels werden Sie mit traditionellen Massagen verwöhnt. Und draußen: Wanderungen, Brauereibesichtigungen oder Elbschifffahrten.

Nordböhmen

Nordböhmen: Tschechiens Feuerwerk der Naturwunder

Die schönsten Urlaubsziele sind überlaufen? Nicht doch. Manchmal sind sie sogar näher, als man sucht. Nordböhmen liegt direkt hinter der deutsch-tschechischen Grenze und fasziniert mit spektakulären Sandsteinformationen, prachtvollsten Schlössern und gewaltigen Burgen, vulkanischen Hügellandschaften und tiefen Schluchten. Eine weitere böhmische Spezialität: das Funkeln. Die Region ist weltweit Maßstab für furiose Glas- und Schmuckherstellung.

Der Natur sind politische Grenzen völlig schnuppe. Bei uns heißt die faszinierende Felslandschaft Sächsische Schweiz, im Nachbarland Tschechien heißt sie Böhmische Schweiz. Sachsen und Nordböhmen teilen sich also das atemberaubende Elbsandsteingebirge – eine Wunderwelt der Steine, mystisch, wild, märchenhaft und zweifelsohne eine der schönsten Regionen in ganz Mitteleuropa. Pendeln geht hier ganz unkompliziert. Die Elb-Fähren verkehren den ganzen Tag für wenige Euro zwischen den Landesgrenzen. Man könnte die Region also auch auf dem Wasserweg erkunden, entweder bequem auf dem Dampfer oder sportlich im Kanu und Paddelboot. Aber ein Wanderurlaub ist und bleibt die Königsdisziplin in Nordböhmen. Wichtigster Kofferpassagier: gutes Schuhwerk!

Nationalpark Böhmische Schweiz: Ein Traum aus Felsen

Während Bastei und Schrammsteine auf deutscher Seite magnetisch anziehen, verzaubern in der Böhmischen Schweiz Naturschauspiele wie die Edmundsklamm, das Felsenlabyrinth der Tyssaer Wände und allen voran das Wahrzeichen des Nationalparks, das Prebischtor. Mit einer Höhe von 16 Metern und einer gigantischen Spannweite von 26,5 Metern ist es das größte Naturfelsentor Europas. Noch bis Anfang der 1980er Jahre konnte man der imposanten Felsformation aufs Dach steigen. Das ist heute nicht mehr möglich, Erhalt und Naturschutz gehen vor. Was den Besucherzahlen keinen Abbruch tut, das Prebischtor lockt jährlich mehr als 100.000 Gäste aus aller Welt an. Hollywood hat natürlich auch längst von dieser Zauberwelt gehört. So war die Gegend rund ums Prebischtor 2005 Drehort einiger Szenen des Filmes „Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“. Wem der Rummel zu viel ist – es gibt adäquaten Ersatz: der Marienfelsen bei Jetřichovice.

Doch übernehmen Sie lieber selbst die Regie und halten Ihre eigenen Urlaubserlebnisse fest. Spar mit! Reisen lädt Sie in das hübsche Städtchen Děčín. Die am niedrigsten gelegene Stadt der Tschechischen Republik (135 m) breitet sich in einem weiten Kessel rechts und links der Elbe aus. Ihr Hotel Vyprez liegt herrlich im Grünen, begeistert mit guter Küche, modern-behaglichen Zimmern und vor allem der perfekten Ausgangslage. Zum Prebischtor wandern Sie in anderthalb Stunden. Oder Sie machen eine Brückentour – Děčín wird auch „Stadt der Brücken“ genannt. Neun Stück queren hier die Elbe und jede ist in ihrer Bauweise einzigartig. Noch schöner ist es natürlich mittendrin im Flussbett. Deshalb laden wir Sie zu einer Schiffsfahrt auf der Elbe, von Děčín nach Hřensko und zurück. In Hřensko haben Sie genügend Zeit, um zunächst das malerische Fachwerkstädtchen zu erkunden und sogar noch eine Wanderung dranzuhängen. Stichwort: Klammen. Erleben Sie eine Kahnfahrt auf dem glasklaren Fluss Kamenice – so eine Tour durch die beliebten Felsschluchten Wilde Klamm und Edmundsklamm ist ein irres Naturerlebnis. Die Felsen ragen bis zu 150 m in die Höhe. Zwei Abschnitte erreicht man überhaupt nur mit dem Boot. Sie können völlig entspannt Fotos machen – Fährmänner übernehmen die Fortbewegung und staken die Kähne mit langen Stangen durchs Wasser. Dabei erzählen Sie mit Witz und Charme von den Schauspielen am Flussrand (auch in Deutsch). Ganz schön viel Programm? Keine Sorge, spätestens bei Ihrer Rückenmassage im Hotel leben alle müden Glieder wieder auf. Und wenn Sie mögen, hängen Sie einfach noch einen zusätzlichen Tag dran.

Nordböhmens Lausitzer Gebirge

Die Böhmische Schweiz, sie ist erst der Anfang der Faszination Nordböhmen. Weiter östlich liegt das Lausitzer Gebirge mit seinen markanten Kegelbergen und sanften Hügeln. Hier gibt’s keine Riesengipfel, doch Wandern ist hier pure Lust und hat eine lange Tradition. Die ersten markierten Wege entstanden schon in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und verbanden die tschechisch-deutsche Grenze. Neben furiosen Sandsteinfelsen locken gut schaffbare Erhebungen wie den höchsten Berg Luže (Lausche, 793 m) sowie der Hochwald (750 m) mit seinem auffallendem Zwei-Gipfel-Kamm – über den südlichen Gipfel verläuft die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien. Im Winterurlaub ist die ruhig-romantische Landschaft mit herrlichen Langlaufloipen durchzogen. Etwas fürs Auge sind auch die Holzhäuser in Blockbauweise (in der benachbarten Oberlausitz als Umgebindehäuser bekannt).

Zu einem Besuch Nordböhmens gehört definitiv auch eine Besteigung des Bergs Ještěd (Jeschken, 1.012 m). Er thront westlich von Liberec, der böhmischen Hauptstadt, und zieht alle Blicke auf sich. Der futuristisch anmutende Turm verlängert optisch den Gipfel und wirkt wie eine ferne Raumstation. Das „Ufo“ gehört zu den bedeutendsten modernen Bauwerken des Landes, Karel Hubáček erhielt dafür den prestigeträchtigen internationalen Auguste-Perret-Preis für Architektur.

Liberec: Willkommen in der Zukunft!

Apropos Liberec. Da setzen wir noch was drauf. Denn ähnlich galaktisch ist Ihr Spar mit!-Urlaubshotel, das luxuriöse Pytloun Grand Hotel Imperial direkt im Zentrum der Stadt. Das Haus aus den 30er Jahren schlief eine geraume Zeit den Dornröschenschlaf, 2015 setzte sein neuer Besitzer das markante Gebäude in seinen ursprünglichen Zustand zurück und verschaffte ihm den Switch in die Zukunft. Von außen noch der konstruktivistische Geist, innen verwandelte es sich durch die Hände von Lukas Pytloun in ein hypermodernes Komforthotel mit modernster Technik und futuristischem Design. Entdecken Sie die fünftgrößte Stadt Tschechiens und ihre reiche Vergangenheit im Königreich Böhmen. Ob schicke Villen, die kleinen Wallensteinhäuser aus dem 17. Jahrhundert, großartige Museen, ein Zoo mit weißem Tiger oder der älteste botanische Garten – Ihre Spaziergänge sind mannigfach gesprenkelt mit Hinguckern. Oh, und erst der IQ-Park! Das erste Science-Center Tschechiens, lädt auf vier Stockwerken zum interaktiven Spaß mit Wissenschaft, zum Spielen und Austesten der Naturgesetze. Sie können sich als Wettermoderator ausprobieren, als Bauherr eines Wasserdamms versuchen oder Ihren Körper mit einer Thermokamera untersuchen. Am Wochenende findet regelmäßig eine besondere Science-Show statt, sonntags dürfen Besucher aus elf Essenzen ihr eigenes Parfum herstellen. Lernen ist doch ein Kinderspiel!

Nordböhmens Isergebirge und Böhmisches Paradies

Nordöstlich von Liberec beginnt das Isergebirge. Als Grenzgebiet zwischen Polen und Tschechien ist es ein Traum für Winterurlauber – sportlich wie preislich. Mit Pisten und exzellenten Loipen bietet es genügend Abwechselung für alpine wie nordische Skifans. Der breite Hauptkamm mit seinen runden Gipfeln gilt sogar als das beliebteste Skilanglauf-Gebiet Tschechiens. Im Sommer sind die Wanderwege des Isergebirges auch für weniger trainierte und kürzere Wanderbeine perfekt. Durchstreifen Sie herrliche Wälder und entdecken urige Bergdörfer mit liebevoll erhaltener Volksarchitektur. Von den Aussichtstürmen wandert der Blick in die benachbarte Welt des Zittauer Gebirges und des Riesengebirge. Ein großartiges Ziel mit Kindern: das Museum für Glas und Bijouterie in Jablonec. Es ist das einzige dieser Art und präsentiert glänzende Ausstellungen wie den „Zaubergarten – böhmisches Glas aus sieben Jahrhunderten“ oder die „Ewige Sehnsucht nach der Schönheit – Schmuck dreier Jahrtausende“. Bei solch exklusiven Schmuckstücken made in Bohemia ist die Frage eines schönen Mitbringsels doch auch gleich geklärt. Den spektakulärsten Namen der Region trägt zweifellos das Böhmische Paradies (Český ráj). Zu Recht. Der UNESCO-geadelte Geopark versetzt angesichts seiner phänomenalen Sandsteinformationen und Felsenlabyrinthe, pompöser Herrschaftssitze der Adelsgeschlechter Wallenstein und Rohan, duftender Kiefernwälder und malerischer Blockhütten in ein nimmerendendes Staunen.

Die Glaskunst Nordböhmens: Schöner Blingbling nie war

Doch nichts hat Böhmen so berühmt gemacht wie sein Glas. Ob Lüster für die Mailänder Scala, geschliffene Whiskygläser oder Strassgeschmeide für den Jetset – die Glasschätze aus Nordböhmen beeindrucken die ganze Welt. Zwar gingen die meisten Glasbläsereien nach dem Zweiten Weltkrieg in Staatseigentum über, böhmisches Glas aber blieb unverändert ein weltweit gefragtes Luxusgut. Jablonec, zu Deutsch Gablonz, gilt als der „Welthauptstadt der Bijouterie“. Auch in kleinen Städten wie Novy Bor (Haida) oder Kamenicky enov (Steinschönau) hat jede Glashütte ihre Spezialität – mit gut gehüteten Rezepturen natürlich. Die Region um Liberec (Reichenberg) vermarktet sich heute als „Crystal Valley“- Kristalltal. In manchen Betrieben können Sie den Glasbläsermeistern zuschauen, in Lindava oder Harrachov zum Beispiel. In Jablonec fährt das „Museum für Glas und Bijouterie“ alles auf, was glitzert und funkelt – einige Ausstellungsstücke sind fast dreitausend Jahre alt. Verführerisch, elegant, wunderschön.

Sehenswürdigkeiten Nordböhmen

Burgen und Schlösser gehören zur DNA Tschechiens wie Gulasch und Knödel. Fast 3.000 prächtige Adelssitze gibt es im ganzen Land. Auch durch Nordböhmen reist man wie im Märchen und verliebt sich in die trutzigen Silhouetten, die auf Felsen und Hügeln thronen. Die Schönheitskur-Welle rollt, denn der Zustand der meisten historischen Baujuwele war nach den Sozialismusjahren katastrophal. Nun aber atmen viele wieder die Pracht und Noblesse altösterreichischer Vergangenheit – Böhmen gehörte von 1527 bis zum Jahre 1918 zum ausgedehnten Habsburger Imperium.

Eine zauberhafte Sehenswürdigkeit Nordböhmens ist Schloss Hrubá Skála im Böhmischen Paradies. Man sagt, hier oben auf dem Sandsteinfelsen genießen Sie eine der schönsten Aussichten der Tschechischen Republik. Austesten! Das Schmuckstück aus dem 14. Jahrhundert ist zudem perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge ins Felsenlabyrinth. Ein weiteres Traum-Objekt finden Sie in Nové Město nad Metují. Das hiesige Barockschloss wurde mit viel Liebe saniert, technisch auf den neuesten Stand gebracht und bekam obendrein eine außergewöhnliche Aufpebbelung durch tschechische Künstler. Sie kleideten die renovierten Gemächer in den unterschiedlichsten Stilen ein, von Jugendstil über Art Deco und Kubismus bis Funktionalismus. Auch im Garten mal genauer hinschauen. Die drollige Population der Gartenzwerge ist ein historischer Augenzwinkerer: Sie entpuppen sich als kecke Karikaturen des ehemaligen Schlossherrn und seiner Dienerschaft.

Schlossromantik und böhmische Bierkultur

Bei so viel Schlossmagie – warum nicht mal selbst in einem übernachten? Spar mit! Reisen hat ein altehrwürdiges Schmuckstück aus dem 16. Jahrhundert für Sie gefunden: Schloss Svijany. 2013 wurde das renovierungsbedürftige Gebäude von der Brauerei Svijany gekauft und schmuck herausgeputzt. Da es sich obendrein an archäologisch spektakulärer Stätte befindet (seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden hier prähistorische Siedlungen und Grabstätten ausgebuddelt), gibt es eine Ausstellung darüber. Ihr Spar mit!-Hotel befindet sich direkt neben dem Museum, nur etwa 50 Meter entfernt liegt die Brauerei Svijany. Genießen Sie die Behaglichkeit historischen Charmes, die Freuden stylisch-modernen Komforts und die herrlich grüne Umgebung. Und natürlich: Bier von hier. Eine Verkostung mit sechs verschiedenen Biersorten und Vesperbrett mit böhmischen Wurstspezialitäten ist ebenso inklusive wie Abendmenüs, der Eintritt ins Schloss Svijany und in die archäologische Ausstellung. Über das Mitbringsel brauchen Sie sich auch keine Gedanken machen. Spar mit!- Gäste erhalten eine originelle 2-Liter-Bierdose und böhmische Minibrezeln als Abschiedsgeschenk mit nach Hause.

Welche Orte liegen in Nordböhmen?

Nordböhmen erstreckt sich entlang der tschechisch-sächsischen Grenze am Erzgebirge über die Böhmische Schweiz des Elbsandsteingebirges bis zum Isergebirge. Zu den größten und bekanntesten Orten gehören Děčín an der Elbe in der Böhmischen Schweiz, Hrádek nad Nisou, Liberec am Fuße des Isergebirges, der Kurort Teplice am südlichen Fuß des Erzgebirges und Ústí nad Labem.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Nordböhmen?

In Nordböhmen gibt es unzählige stolze Burgen und märchenhafte Schlösser. Auch das nationalsozialistische Konzentrationslager Theresienstadt kann besichtigt werden – als Gedenkstätte ist es die einzige ihrer Art in Tschechien. Wer mit Kindern reist, kann sich auf den IQ Park in Liberec, die Zoos in Liberec, Ústí nad Labem und Děčín, das archäologische Freilichtmuseum Březno u Loun und das „Glückliche Land“ (tsch. Šťastná země) in Radvánovice freuen. Letzterer ist der größte Naturvergnügungspark Tschechiens und bietet großartige Spiel- und Spaßattraktionen, zum Beispiel eine hölzerne Burg, ein Zwergendorf und einen Erlebnis-Geopark mit interaktiven Elementen. In den Ferien ist das Programm hier täglich prall gefüllt. Wer gern am Wasser ist: Da sind der Mácha-See, Milada-See oder Kamencové-See beliebte Erfrischungsziele. Und unbedingt eine Bootsfahrt durch die Klammen des Flusses Kamenice mitmachen – idyllisch, witzig kommentiert und voller fantastischer Szenerien.

Wofür ist Nordböhmen bekannt?

Der nordböhmische Stolz ist der Nationalpark Böhmische Schweiz. Eine Welt voller Naturwunder, darunter die Felsenbrücke Prebischtor, Tafelberge, Sandsteintürme, tiefe Schluchten und Felsburgen. Wer gerne wandert, wird ebenso im Lausitzer Gebirge, Isergebirge oder Böhmischen Paradies ein perfektes Urlaubsziel finden. Doch nicht nur für seine Naturschönheiten ist Nordböhmen weltweit bekannt. Auch die Glasmacherkunst ist unzertrennlich mit der Geschichte der Region verbunden. Die Tradition der Herstellung weihnachtlicher Glasperlen bekam sogar den Titel des UNESCO-Weltkulturerbes.

Welche Hotels sind empfehlenswert in Nordböhmen?

Ob das familiäre 4-Sterne-Hotel Vyprez in Decin, das Designhotel Pytloun Grand Hotel Imperial mit typischer Art-déco-Fassade und futuristischer Inneneinrichtung oder das historische Schlosshotel Svijany – in den schicken Spar mit!-Hotels werden Sie vom ersten Kaffee am Morgen bis zum Schlummertrunk mit aller Herzlichkeit verwöhnt.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen