Sehenswürdigkeiten Paris

Paris ist in der ganzen Welt für seine Schönheit und seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten bekannt: Türme, Kirchen, Paläste, Triumphbögen, Brücken oder Brunnen - eine außergewöhnliche Ansammlung von Meilensteinen für eine Reise in die Vergangenheit.

Eiffelturm: Der Tour Eiffel besteht aus drei Plattformen, die erste in 57 Meter, die zweite in 115 Meter und die dritte in 274 Meter Höhe, zu denen man mit Aufzügen gelangen kann. Die unteren beiden Plattformen sind auch per Treppe erreichbar. Das Wahrzeichen von Paris wurde 1887-1889 anlässlich der Weltausstellung 1889 erbaut und stieß anfangs auf heftige Kritik der in Paris lebenden Künstler. Der Erbauer Gustave Eiffel zeichnete auf 5000 Blättern die Pläne zur Konstruktion des über 324 Meter hohen und über 10.000 Tonnen schweren, damals hypermodernen Kunstwerks. Täglich geöffnet von ca. 9.30 - 23.45 (während der Sommermonate längere Öffnungszeiten).

Triumphbogen: Der Triumphbogen auf dem Place Charles-de-Gaulle wurde nach dem erfolgreichen Österreichfeldzug Napoleons dem I. 1806 begonnen, aber erst in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts fertiggestellt. Alle 12 Avenues, sternförmig rund um die Place de l'Etoile angeordnet, können von der Terrasse aus ca. 50 Meter Höhe bewundert werden. Bei guter Sicht reicht der Blick von der Aussichtsplattform über die ganze "Köngisachse", die am Louvre beginnt und über die Champs-Elysées hinaus nach La Défense führt. Täglich geöffnet von 10.00 - 22.30 (April - September 10.00 - 23.00).

La Grande Arche de la Défense: 100 Jahre nach der Fertigstellung des Eiffelturms, 1989, wurde der würfelförmige Torbogen aus Glas, Carrara-Marmor und Stahlbeton eingeweiht. Über vier gläserne Panoramaaufzüge erreichen Sie die großflächige Aussichtsplattform und genießen von hier oben einen fantastischen Ausblick entlang der "axe historique" (historische Achse) auf den Triumphbogen, den Eiffelturm, die Seine und den Louvre. Bevor Sie wieder gen Erde schweben, können Sie sich in 110 Meter Höhe mit einer kleinen Köstlichkeit stärken. Trotz seiner Berühmtheit sind die Preise im Restaurant des "großen Tors" durchaus human und bezahlbar. Täglich geöffnet von 10.00 - 20.00 (September - März bis 19.00).

Montparnasse-Turm: Das 210 Meter Bürohochhaus mit 59 Etagen wurde mitten im lebendigen Stadtteil "Montparnasse" von 1969 bis 1973 errichtet. Der schnellste Lift Europas befördert die Besucher in nur 38 Sekunden auf der 56. Etage. Dort finden Sie eine vollverglaste Aussichtsplattform, eine interaktive Ausstellung und eine Panoramabar. Allerdings müssen Sie bis zur Freiluft-Dachterrasse noch drei weitere Stockwerke zu Fuß erklimmen. Von hoch oben haben Sie einen grandiosen 360-Grad-Fernblick auf Paris, in weit über 40 Kilometern Entfernung an schönen Tagen. Täglich geöffnet von 9.30 - 22.30, freitags und samstags bis 23.00 (von April bis Ende September geöffnet bis 23.30).

Notre Dame: Wer kennt ihn nicht, den "Glöckner von Notre Dame". Entweder den Roman von Victor Hugo, oder eine der vielen Verfilmungen, die erste 1923, die letzte 1997. Als Schauplatz eines fiktiven Verbrechens, wirkt der Innenraum der zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert entstandenen Kathedrale etwas düster. Bedeutende Ereignisse wie etwa die Krönung von Napoleon I. zum Kaiser der Franzosen fanden in diesem Meisterwerk der Gotik statt. Ob Kirchengänger oder nicht - einen Besuch ist "unsere Dame" auf jeden Fall wert! Täglich geöffnet von 8.00 - 18.45 (Samstag und Sonntag bis 19.15).

Montmartre und Sacré Cœur : Der Hügel Montmartre war zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein Dorf mit 30 Mühlen, Ende des Jahrhunderts ein beliebtes Wohnviertel für Künstler wie Picasso und van Gogh. Noch heute treffen Sie an jeder Ecke und besonders am Place du Tertre auf zahlreiche Künstler. Die weiß leuchtende Basilika Sacré Cœur auf dem Montmartre, zu Beginn des 20. Jahrhunderts im "Zuckerbäckerstil" errichtet, ist eines der Wahrzeichen von Paris. Das Innere der Wallfahrtskirche ist mit vielen riesigen Mosaiken geschmückt. Möchten Sie einen kostenlosen und wunderschönen Blick über Paris genießen, setzen Sie sich einfach auf die Stufen vor Sacré Cœur. Am besten kurz vor Sonnenuntergang. Paris wird Ihnen dann buchstäblich zu Füßen liegen!

Pont Neuf: Die Pont Neuf ist die älteste Brücke von Paris. Der merkwürdige Name "Neue Brücke" ausgerechnet für die älteste Brücke von Paris stammt aus der Zeit ihrer Erbauung, als sie einen neuen Baustil repräsentierte. Was Heinrich III. 1578 begann, beendete Heinrich IV. 1604. Wie Notre Dame war auch die Pont Neuf "Hauptfigur": "Die Liebenden von Pont Neuf". Wer einmal über diese Brücke stolziert ist, sollte sich den Film mit der Schauspielerin Juliette Binoche unbedingt ansehen.

Jardin du Luxembourg: Der Jardin de Luxembourg ist eine wunderschöne Parkanlage in der südlichen Innenstadt von Paris. Die vielen alten Bäume, die schönen Brunnen und die ruhige Landschaft sind ideal zum Entspannen und Erholen. Ihre Kinder können in dem großen Brunnen in der Mitte bunte Segelboote treiben lassen. Die Boote sind für ein paar Euro vor Ort zu mieten. Auch eine Tour auf dem Pony ist möglich.

Paris Story: Die einstündige Multimediashow liegt ganz nah an der "Opéra Garnier" und lässt auf einer Panoramaleinwand mehr als 2000 Jahre Geschichte von Paris Revue passieren. Alles wird auch auf Deutsch vom virtuellen Victor Hugo kommentiert. Die Paris-Liebhaber freuen sich auch auf die interaktive Ausstellung mit Miniatur-Modellen, thematischen Kurzfilmen und 3D-Bildern. Täglich geöffnet 10.00 - 17.00 (Filmbeginn zu jeder vollen Stunde).

Fotos: Paris Tourist Office, Amélie Dupont, Sarah Sergent, Jair Lanes, Jaques Lebar, Marc Bertrand, Daniel Thierry

Reisepakete werden geladen