Metz

Metz

Mosel-Metropole: Urlaub in Metz

Mächtig erhebt sich die Kathedrale St-Étienne in den schwarzen Nachthimmel, der gelbe Sandstein glänzt golden, erleuchtet von Hunderten von Lichtern. Unter dem Motto "Peintre la nuit" wird Metz bei Dunkelheit zu einer romantischen Lichterstadt.

Schade, derzeit ist hier kein Reisepaket online!
Schauen Sie sich bitte unsere Alternativen an oder lassen Sie sich von uns telefonisch beraten:
07621 - 91 40 111 (Mo.-Fr. 8-20 Uhr / Sa. 8-14 Uhr / So. 14-20 Uhr)
Fini - Maskottchen von Spar mit! Reisen

Frankreich-Angebote

Metz, Lothringen

Die Mosel-Metropole mit viel Glanz und Historie

Mächtig erhebt sich die Kathedrale St-Étienne in den schwarzen Nachthimmel, der gelbe Sandstein glänzt golden, erleuchtet von Hunderten von Lichtern. Unter dem Motte "Peintre la nuit" (auf deutsch: die Nacht anmalen) wird Metz, wenn es dunkel wird, zu einer wirklich romantischen Lichterstadt.

Mehr als 13 000 Lämpchen lassen die architektonischen Meisterwerke erstrahlen. Einfach zauberhaft und nicht der einzige Grund, warum die Mosel-Metropole ein wunderbares Städtereiseziel ist.

Metz kann auf eine jahrtausendelange, bewegte Geschichte zurückblicken, und Spuren der alten Zeiten, seien sie nun römisch, mittelalterlich, klassisch oder deutsch, sind überall in der Stadt zu finden. So macht es einfach Spaß, durch die mittelalterlichen Gässchen auf dem Hügel Sainte-Croix zu spazieren. Man staunt über die imposante, gotische Kathedrale aus dem 13. bis 16. Jahrhundert und die elegante, klassizistische Place de la Comédie oder das Quartier Impérial, dem der deutsche Kaiser Wilhelm II. mit zahlreichem Bauten seinen Stempel aufgedrückt hat.

Der beste Ort für eine Zeitreise ist in Metz aber der Museumskomplex Musées de la Cour d'Or, der die Geschichte der Stadt und des Umlands vom galloromanischen Altertum bis heute zeigt. Im Untergeschoss sind beispielsweise die Reste einer römischen Therme an ihrem Originalplatz zusehen, im Ausstellungsbereich über die Merowinger entdecken Sie rekonstruierte Gräber, Sarkophage, Schmuck und Gebrauchsgegenstände.

Aprospos Museum: Seit Mai 2010 ist Metz um ein ganz besonderes Highlight reicher. Das Centre Pompidou-Metz. Wie sein Namensgeber in Paris begeistert das Museum nicht nur mit seinen Austellungen moderner und zeitgenössischer Kunst, sondern auch durch seine futuristische Architektur.

Wer von so viel Kultur dann eine kleine Pause braucht, kann zu einer Moselfahrt aufbrechen. Oder es sich im Jardin des Régates gemütlich machen. In der Parkanlage am Schwanensee finden an Sommerabenden illuminierte Wasserspiele statt. Einfach romantisch, diese Stadt.

City Pass- Metz (Lothringen)

Metz City Pass: Vorteile und Rabatte für Stadtentdecker

Der City Pass "Metz passeport" ist der perfekte Begleiter für alle, die auch bei einer kurzen Städtereise möglichst viel von der Stadt sehen wollen. Mit der Touristenkarte ist beispielsweise der Eintritt ins berühmte Centre Pompidou sowie in den Museenkomplex Musée de la Cour d'Or inklusive. Zudem gibt es eine Audiostadtführung in verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Genießen Sie diese Stadt voller Schätze.

Gratis

  • 1 Eintritt in das Museum Cour d'Or
  • 1 Eintritt in das Centre Pompidou-Metz
  • 1 Audioführung in Metz (in F, D, GB, IT, NL)

Ermäßigt

  • Einkaufsrabatte in der Boutique der Touristeninformation
  • Fahrt mit der Bimmelbahn durch die Stadt
  • Bootstour auf der Mosel
  • Rabatte in den Restaurants des Tables Rabelais, einem Zusammenschluss von rund 30 Gastwirten und Erzeugern in Metz

SehenswürdigkeitenMetz (Frankreich)

Sehenswürdigkeiten Metz: Architektonische Meisterleistungen

Auffälligste Sehenswürdigkeit vn Metz: die prächtige Kathedrale Saint-Étienne. Mit ihrem 42 m hohem Kirchenschiff spielt sie fast in einer Liga wie der Kölner Dom. Und oh l'a l'a: Auch außerhalb der vielen tollen Museen wie das Centre Pompidou hat sich Metzt ganz der Kunst verschrieben. Entdecken Sie aufregende Gemälde und Installationen an Wänden oder im Fluss und. Und all dies hier:

Centre Pompidou-Metz

Ein echtes Highlight sowohl für Kunst- als auch für Architekturliebhaber ist das 2010 eröffnete Centre Pompidou-Metz. Wie beim Namensgeber in Paris wurde auch in Metz mit einem spektakulären Gebäude der passende Rahmen für das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst geschaffen. Das Centre Pompidou-Metz besitzt keine eigene Sammlung, sondern bedient sich für die wechselnden Ausstellungen aus dem Fundus der "großen Schwester" in Paris.

Musée de la Cour d’Or

Der in den Gebäuden des ehemaligen Karmeliterklosters (17. Jahrhundert) und des Kornspeichers (15. Jahrhundert) untergebrachte Museumskomplex mit fünf Museen ermöglicht Besuchern eine spannende Reise in die Metzer Vergangenheit, insbesondere ins Spätmittelalter. So veranschaulichen beispielsweise Überreste der Therme, der Stadtmauer sowie Gegenstände des täglichen Lebens die gallorömische Zeit. Von den alten Merowingern sind rekonstruierte Gräber, Sarkophage, Schmuck und Geschirr zu sehen. In einem anderen Teil des Gebäudes ist das Kunstmuseum untergebracht.

Cathédrale St-Étienne

Die Kathedrale von Metz (Foto) steht über den Grundmauern mehrerer Vorgängerkirchen. Baubeginn war 1220, eingeweiht wurde das Gotteshaus aber erst 1546. St.-Étienne gilt als eines der schönsten und größten gotischen Kirchengebäude in Frankreich und ist vor allem wegen seiner bunten Glasfenster berühmt, die eine Fläche von über 6500 Quadratmeter bedecken. Sie wurden im Laufe der Jahrhunderte von bekannten Künstlern gestaltet, eines unter anderem von Marc Chagall.

Quartier Impérial

Ende des 19. Jahrhunderts wollte Wilhelm II. Metz in eine glanzvolle deutsche Stadt umwandeln. Der Berliner Architekt Jürgen Kröger wurde mit der Gestaltung des "neuen Viertels" betraut. Ihm verdankt Metz unter anderem den Haupbahnhof und das Postgebäude.

Porte des Allemands

Das Doppeltor an der Sielle, einst Teil der Stadtbefestigung, geht auf einen deutschen Ritterordern zurück, der hier im 13. Jahrhundert eine Niederlassung besaß. Das ältere der beiden Tore mit den spitzen Dächern stammt aus dem 13. Jahrhundert. Das zweite, aus der Mitte des 15. Jahrhundert besitzt zwei dicke, zinnenbewehrte Türme.

Église de St-Pierre-aux-Nonnains

Die Kirche ist die älteste Frankreichs und geht auf das Jahr 390 zurück. Teile einer hier gefundenen, wunderschönen Chorschranke aus der Zeit der Merowinger sind in den Musées de la Cour d'Or aufbewahrt.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen