Römische Badruine - Badenweiler

Römische Badruine Badenweiler: Ausflug ins alte Rom

„Si me amas“ – „wenn du mich liebst“ lautet die Inschrift einer antiken Gewandspange, die bei Ausgrabungen in der Römischen Badruine Badenweiler zum Vorschein kam. Wem die Spange gehörte und ob es sich um eine glückliche Liebesgeschichte handelte, werden wir wohl nie erfahren. Doch die Badruine verbirgt noch andere Geheimnisse, die es zu entdecken gilt.

Fast 2.000 Jahre ist es her, dass die Römer sich auf dem Gebiet des heutigen Badenweilers niederließen. Neben romantischen Gewandspangen brachten sie noch etwas anderes mit: die römische Badekultur.

Eine Reihe unerwarteter Entdeckungen

Als die Römer im 1. Jahrhundert nach Badenweiler kamen, machten sie eine glückliche Entdeckung: Thermalquellen. Da das Baden eine wichtige Rolle in der römischen Gesellschaft spielte, nutzten die Eroberer das warme Heilwasser, um hier eines ihrer Badehäuser zu errichten. Entstanden sind vier Becken, die in perfekter Symmetrie nebeneinander liegen – eine Seite für Frauen und die andere für Männer. Mit 93 Metern Länge und 33 Metern Breite zählt die Anlage zu den größeren Thermen. Neben den Thermalbecken gab es außerdem ein Kaltwasserbecken, eine Terrasse, Schwitz- und Umkleideräume sowie Räume für Massagen und Gymnastik. Klingt sehr modern? War es auch. Das warme Thermalwasser wurde sogar in Holz- und Bleirohren durch die Räume geleitet, sodass selbst im Winter in der ganzen Anlage angenehme Temperaturen herrschten. Nach dem Untergang des Römischen Reiches nutzten die Germanen die Anlage für einige Zeit, bevor sie schließlich in Vergessenheit geriet. Erst durch Zufall wurde sie Ende des 18. Jahrhunderts wiederentdeckt und in der ersten dokumentierten Ausgrabung eines römischen Denkmals in Deutschland wieder ans Tageslicht gebracht. Neben der Gewandspange wurde außerdem ein Weihestein gefunden, der die Göttin des Schwarzwaldes Diana Abnoba als Schutzpatronin des Bades nennt.

Die Badruine heute

Heute liegt die Römische Badruine neben der modernen Cassiopeia Therme, die die Tradition der römischen Badekultur in Badenweiler weiterführt. Die Thermenruine gilt als die besterhaltene nördlich der Alpen und kann ganzjährig besichtigt werden. Neben Führungen erläutern Videoinstallationen die Geschichte der Heilthermen im Römischen Reich. Seit 2001 schützt ein riesiges Glasdach die Ruine vor weiterem Zerfall. So können Besucher bei jedem Wetter die Geheimnisse der antiken Therme entdecken und sich auf die Spuren der vergessenen Liebesgeschichte machen, von der heute nur noch eine Spange zeugt.

Adresse Römische Badruine Badenweiler
Ernst-Eisenlohr-Straße 1, 79410 Badenweiler

Öffnungszeiten Römische Badruine Badenweiler
1. April - 31. Oktober: Montag - Sonntag 10.00 - 19.00 Uhr
1. November - 31. März: Montag - Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr

Reisepakete werden geladen