Kurpark - Badenweiler

Kurpark Badenweiler: Internationale Pflanzenwelt in Südbaden

Im Herzen Badenweilers gibt es eine grüne Oase für alle auf der Suche nach Erholung und Natur. Der Kurpark stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und wurde etwa hundert Jahre später im Stil der englischen Landschaftsgärten von Ernst Krautinger umgestaltet. Heute sprießen und blühen hier Blumen und Bäume aus der ganzen Welt.

Bunte Rhododendronbüsche zieren die Wege im Kurpark Badenweiler und am Schwanenweiher blühen rote Azaleen. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man zwischen ihnen tropische Pflanzen wie Eukalyptusbäume, Palmen, Bananenstauden, Bambus und Feigenbäume, die hier dank des ungewöhnlich warmen Klimas gedeihen. Doch die wahren Stars des Kurparks sind die gigantischen Mammutbäume, die ihren Schatten über geschwungene Pfade und liebevoll angelegte Beete werfen. Umarmen ist übrigens erlaubt.

Auch im Hildegard-von-Bingen-Garten geht es international zu. Hier wachsen neben traditionellen Heilpflanzen auch exotisch duftende Gewürze aus aller Welt. Unterhalb davon befindet sich hingegen ein für das Markgräflerland typischer Schaugarten: Im Gutedelgarten gedeihen 68 verschiedenen Sorten der in der Gegend beliebten Weißweinrebe. Von hier aus schlendert man vorbei am Tschechow-Denkmal und hinauf zum Vogesenblick. An schönen Tagen schweift der Blick hier über die Rheinebene bis zu den Vogesen. Noch besser ist die Sicht von der Burgruine Baden, die den Park überragt – der Aufstieg lohnt sich!

Wer noch nicht genug vom wilden Grün hat, kann den angrenzenden Schlosspark im Süden des Kurparks besuchen. Auch hier gibt es Pflanzen aus fernen Ländern zu entdecken: Im großen Kakteenbeet beim Großherzoglichen Palais befinden sich jede Menge Schätze aus den Wüsten Afrikas und Asiens, großgezogen in der Kurpark-Gärtnerei. Ein kleines Stück weite Welt, mitten im Schwarzwald.

Adresse Kurpark Badenweiler
Kaiserstraße 5, 79410 Badenweiler

Öffnungszeiten Kurpark Badenweiler
Rund um die Uhr geöffnet, kostenloser Eintritt

Reisepakete werden geladen