Mulhouse 2 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Mulhouse

Mulhouse in Frankreich - so spannend ist Industrie

In seinem Zentrum zeigt sich Mulhouse mit hübschen Plätzen, kleinen Cafés und quirligen Einkaufsstraßen. Darüber hinaus hat die Stadt die besten und spannendsten Museen des Elsass zu bieten.

Mulhouse, Elsass

Mulhouse - so spannend kann Industrie doch sein

Mulhouse hat ja nicht gerade den besten Ruf. Langweilig, hässlich, eben keines dieser unglaublich entzückenden Elsass-Örtchen mit all den romantischen Fachwerkhäusern. So wird die zweitgrößte Stadt der Region von den meisten Urlaubern einfach links liegen gelassen. Doch ein Besuch lohnt sich.

In seinem Zentrum zeigt sich Mulhouse mit hübschen Plätzen, kleinen Cafés und quirligen Einkaufsstraßen. Darüber hinaus hat die Stadt die besten und spannendsten Museen des Elsass zu bieten.

Es ist natürlich nicht zu leugnen, dass Mulhouse vor allem als Industriestandort in Frankreich bekannt geworden ist. Bereits im 18. Jahrhundert wurde hier die erste Textilmanufaktur gegründet - eine noch heute wichtige Branche - später kamen dann der Maschinen- und Autobau sowie die Chemie dazu. Dieser traditionsreichen industriellen Vergangenheit verdankt die Stadt aber auch ihre größten touristischen Attraktionen: In Mulhouse stehen die größten und berühmtesten technischen Museen Europas. So zum Beispiel das weltgrößte Automobilmuseum mit der namhaften "Collection Schlumpf", das Eisenbahnmuseum, das Stoffdruck- oder das Elektrizitätsmuseum.

Aber auch die Altstadt von Mulhouse ist nicht zu verachten. Mittelpunkt ist der Marktplatz Place de la Réunion mit seinen bunten Fassaden und dem alten Rathaus. Es wurde 1522 von einem Basler Baumeister im Stil der rheinischen Renaissance errichtet. Gleich nebenan steht die neogotische Kirche St-Etienne mit bunten Glasfenstern aus dem 14. Jahrhundert. Bei einem kleinen Rundgang durch die Stadt werden Sie zudem zahlreiche, hübsch mit Fresken und optischen Täuschungen bemalte Häuser entdecken.

Ach ja, auch rund um Mulhouse gibt es viel zu sehen und zu erleben. Nur einen Katzensprung entfernt beginnt in Thann die berühmte elsässische Weinstraße. Ein wundervolles Ausflugsziel ist außerdem das 20 Kilometer entfernte "Ecomusèe d'Alsace". Das Freilichtmuseum zeigt historische Bauernhäuser aus dem Südelsass und ist eines der Highlights der Region.

Sie sehen also, Mulhouse ist zwar eine Industriestadt, aber deshalb keineswegs langweilig ...

Fotos: Office de Tourisme de Mulhouse

Cité de l'Automobile- Mulhouse (Frankreich)

Die Schönsten, die Schnellsten, die Längsten

Es ist das größte Automobilmuseum der Welt. Über 400 Glanzstücke der Fahrzeuggeschichte stehen in einer gigantischen, 17.000 Quadratmeter großen Halle in der Cité de l’Automobile in Mulhouse. Die einstige Privatsammlung der Brüder Schlumpf präsentiert Rennwagen, Klassiker, Formel 1- und Prototypen sowie zahlreiche Luxuslimousinen der 30er.

Wer kann nur so viele Traumautos sammeln? Zwei exzentrische Textilindustrielle. Die Brüder Hans und Fritz Schlumpf waren die letzten Patriarchen der glorreichen elsässischen Textilindustrie und bauten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein wahres Textilimperium auf. Nebenher widmeten sie sich mit einer schier unglaublichen Energie der Anschaffung spektakulärer Oldtimer. Über 500 Autos wurden mittels Strohmänner herbeigeschafft. Die Sache wurde allerdings zum Skandal, als das Geld ausging. Die Schlumpf-Brüder hatten ihre Sammelleidenschaft mit Firmenvermögen finanziert. Als sie im Zuge der weltweiten Textilkrise 1976 Konkurs anmelden mussten, bliebt nur noch die Flucht ins Schweizer Exil. Der französische Staat kaufte die Sammlung günstig auf und schenkte der Welt ein großartiges Museum.

Bugatti, Rolls-Royce, Ferrari, Lotus, Mercedes

Kern der Sammlung sind mehrere dutzend Bugatti, darunter zwei von nur noch sechs existierenden „Bugatti Royale“. Aber auch Schmuckstücke wie der erste Benz von 1896, Charlie Chaplins 1924er „Silver Ghost“ und der Mercedes Benz 300 SL mit seinen markanten Flügeltüren stehen blank poliert in der riesigen Halle. Museum trifft es im Grunde auch nicht wirklich. Der große „Showroom“ ist voller breiter Alleen, antiker Laternen und erstrahlt in einem wunderbaren Licht. Doch nicht nur Straßen-Schönheiten sind zu bestaunen. Auch die Entstehungsgeschichte der „Spirit of Ecstasy“, der berühmtesten Kühlerfigur der Welt, wird beleuchtet. Apropos, was damals alles für Maskottchen auf dem Kühler hockten - mon dieu! Mindestens 60 prächtige Hundevarianten, Schweine, Pferde, Hasen, Hähne zeigt die Vitrine. Nein, man muss nicht autobegeistert sein, um hier Riesenfreude zu haben. Der Rundgang durch das insgesamt vier Hektar große Gelände einer ehemaligen Wollspinnerei ist unterhaltsam, interaktiv, verblüffend. Die bombastischste Parade alter Schätzchen.

Adresse Cité de l’Automobile
15 Rue de l'Épée, 68100 Mulhouse, Frankreich

Öffnungszeiten Cité de l’Automobile
Die aktuellen öffnungszeiten finden Sie hier

Museum "Cité du train"- Mulhouse (Frankreich)

Cité du train: Das größte Eisenbahnmuseum Europas

Eine riesige Sammlung historischer Lokomotiven und die wichtigsten Momente der Eisenbahngeschichte: Gehen Sie in Mulhouse auf Entdeckungsreise vom 19. Jahrhundert bis heute. Sehen Sie Meisterwerke wie die Buddicom von 1844, der Salonwagen der Kaiserin Eugénie, der Präsidentenwagon PR1 mit Fensterscheiben des Glaskünstlers Lalique, in welchem die französischen Staatschefs von 1925 bis 1971 reisten, und auch der Bugatti-Schienenbus "Présidentiel", der 1937 mit 196 km/h den Geschwindigkeitsweltrekord erzielte.

An Weihnachten ist ja nie so ganz klar, wer denn nun mehr Spaß an der Märklin-Eisenbahn unterm Christbaum hat: Der Vater, der sie aufbaut, oder die Kinder. Die "Cité du Train", die Stadt der Züge, ist für alle ein Erlebnis. Hier wird die Geschichte der französischen Eisenbahn auf einem Erlebnisparcours lebendig. Von der Dampflokomotive bis zu den modernen TGV-Zügen: Es blitzt der Chrom, es funkelt der Stahl, es faucht, dampft und es hängt der Geruch von Schmieröl in der Luft.

Spektakel auf Schienen

Mit einem Audioguide ausgestattet geht die Reise in Halle 1 los: Im "Parcours Spectacle", unterteilt in sechs verschiedene Themenbereiche, stehen 27 legendäre Schienenfahrzeuge. Erfahren, wie die Eisenbahn die Berge eroberte. Wie sie im Krieg eingesetzt wurde oder wie die Franzosen in den 30er Jahren in Urlaub "zügelten". Sogar eine entgleiste Dampflok gibt's hier - die europaweit einzigartige Konstruktion soll an die Résistance während des zweiten Weltkriegs erinnern. Die historischen Lokomotiven und Waggons sind mit Lichteffekten wunderschön in Szene gesetzt. Durch lebensgroße Figuren wird sogar einstiges Bahnhofsgetümmel ans Gleis gezaubert. Und typische Bahnberufe wie der des Kohle-schippenden Heizers vorgestellt.

Die "Hardware"

Das Motto in Halle 2 ist "Bahnsteige der Geschichte". Hier sind auf acht Bahnsteigen über 60 Lokomotiven zu sehen. Von Dampflok (eine setzt sich sogar alle 20 Minuten in Gang) bis zu elektrisch getriebenen Modellen wird der rasende Fortschritt der Eisenbahn ausgestellt. Lustige Namen haben einige der Stahlrösser: das "Unechte Krokodil" und die Diesel-Lok "Das U-Boot" zum Beispiel. Auch die "Buddicom 33", die älteste erhaltene Lokomotive Europas (Baujahr 1844) steht hier. Dazu sind Privatzüge und deren luxuriöse Waggons großer Präsidenten und Generäle zu bestaunen. Die "Forquenot"-Lokomotive Napoleon's III. oder der Präsidentenwagen von General De Gaulle. Im Eisenbahnmuseum gibt es auch zwei elektrische Mini-Züge, die die Besucher zwischen ihren großen Geschwistern umher fahren.

Adresse Eisenbahnmuseum Mulhouse
Rue Alfred de Glehn, 68200 Mulhouse, Frankreich

Öffnungszeiten Eisenbahnmuseum Mulhouse
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier

Museenin Mulhouse (Frankreich)

Mulhouse ist die europäische Hauptstadt der Technik- und Industriemuseen. Hier eine Auswahl, was Sie alles besichtigen können:

Cité de l'Automobil - Automobilmuseum: Die atemberaubende Ausstellung wurde von den Textilfabrikanten Hans und Fritz Schlumpf zusammengetragen und ist heute das größte Automobilmuseum der Welt. Von Bugatti über Rolls Royce bis Ferrari werden auf 25.000 Quadratmetern etwa 400 Fahrzeuge und damit die wunderbare Geschichte des Automobils gezeigt. Aktiv können Sie zudem werden: Per Simulation geht es zum Beispiel auf die Rennstrecke von Le Mans.

Cité du Train - Eisenbahnmuseum: Die von der französischen Eisengbahngesellschaft zusammengetragene Sammlung bietet einen spannenden Überblick über die Entwicklung des Bahnverkehrs. Mit Hilfe von Animationen, audiovisuellen Montagen und Licht- und Audioshows werden Sie hier in das "das goldene Zeitalter der Eisenbahn", von 1844 bis 1960, entführt.

EDF Electropolis: Elektrisierend geht es in diesem Museum zu. Sie erfahren alles über die Stromerzeugung und ihre Geschichte sowie die verschiedenen Anwendungsgebiete der Elektrizität.

Tapetenmuseum: Seit 1797 werden in Rixheim vor Mulhouse Tapeten gefertigt. Das in einem Teil der Manufaktur untergebrachte Museum zeigt die Geschichte und Technik der Tapete. Höhepunkt sind die Panorama-Tapeten mit Landschaftsmotiven, die im 19. Jahrhundert in die ganze Welt, zum Beispiel ins "Weiße Haus" nach Washington geliefert wurden.

Stoffdruckmuseum: Hier wird die Geschichte des Stoffdrucks lebendig. Sie erfahren alles über Drucktechnik und die Vorgänge des Bleichens, Stärkens und Färbens von Stoffen. Die beeindruckende Sammlung aus mehr als sechs Millionen Motiven lockt regelmäßig Stylisten aus der ganzen Welt an, die sich inspirieren lassen wollen.

City Pass- Mulhouse (Frankreich)

Ein äußerst praktischer Begleiter für Ihre Tour durch Mulhouse, ist der City Pass. Die drei Tage gültige Erlebniskarte bietet freien Eintritt und Vergünstigungen für zahlreiche Sehenswürdigkeiten. So gilt zum Beispiel für das Automobilmuseum, das Eisenbahnmuseum, den Zoo, das Stoffdruckmuseum, das Ecomusée d'Alsace, das Museum Motorradscheune und den Park von Wesserling: Sie besichtigen die erste dieser Attraktionen gratis, die zweite zum reduzierten Preis.

Immer kostenlos ist mit dem City Pass eine Stadtführung durch Mulhouse, der Eintritt in das Kunstmuseum, die Kunsthalle, das historische Museum sowie in die Schwimmbäder der Stadt. Neben weiteren Rabatten nutzen Sie außerdem die öffentlichen Verkehrsmittel umsonst.

Der City Pass ist bei der Touristen-Info erhältlich.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen