Rhône-Infos kompakt

Weine, Hügel, Schlösser: Unterwegs an der Rhône

Das Rhônetal - diesen Begriff muss man erst einmal sacken lassen, um alle Bilder zu fassen. Woran denken Sie als Erstes? An das Siedlungsgebiet der Römer oder die junge Metropole Lyon? An grüne Hügel und endlose Weinberge? An malerische Dörfer und gutes Essen? Das alles stimmt, aber es gibt noch viel mehr! Lassen Sie sich von Natursteindörfern, geschichtsträchtigen Orten und zahlreichen Schlössern und Festungen bezaubern! Tatsächlich gibt es entlang der Rhône fast hinter jeder Wegbiegung etwas zu entdecken, und das am besten zu Fuß, per Fahrrad oder gleich auf dem Wasser. Hier stellen sich mehr Fotomotive ein, als Sie knipsen können, also gönnen Sie sich und Ihren Augen zwischendurch mal eine Pause und lassen Sie auch Ihren Gaumen Urlaub machen! Bei zehn Weingebieten, lokalem Käse und zahlreichen schmackhaften Früchten direkt vom Baum werden Sie tafeln "wie Gott in Frankreich".

Weinkenner denken bei Reisen an die Rhône wahrscheinlich gleich an das Weinanbaugebiet Rhônetal ("Côtes du Rhône"). Tatsächlich beginnt dieses Gebiet etwa ab Lyon und zieht sich dann bis zum Mittelmeer. Schon die Römer haben hier Wein angebaut, im ersten Weinanbaugebiet Frankreichs. Nördlich der Metropole liegt aber noch eine weitere, unbekanntere Weinregion, das Beaujolais. Beide Anbaugebiete stellen vorwiegend sehr fruchtige Rotweine her, die gerade im Sommer, leicht gekühlt, zu vielen Gerichten passen.

Highlight des Jahres ist im November der Verkauf des Beaujolais Nouveau oder Beaujolais Primeur, der erste Wein des Jahres, der sofort verkauft werden darf. Natürlich ist er nicht so hochwertig wie der Beaujolais, hat aber einen fantastischen Duft und guten Geschmack. Ursprünglich geht der Brauch, diesen jüngsten Wein der Saison zu trinken, übrigens auf die englischen Dandys zurück, die mit Privatflugzeugen ins Burgund flogen (wozu das Beaujolaisgebiet geographisch gehört), um den allerneuesten Wein aus Frankreich zu ergatterten. Sie dürfen aber auch das Auto nehmen ... Das ist auch viel praktischer, um noch ein paar andere Eindrücke zu sammeln!

Die vielen Schlösser und Befestigungsanlagen der Region sind meist in Privatbesitz und lassen sich nicht besichtigen. Manchmal dürfen Sie aber durch den Garten streifen oder entdecken im angrenzenden Dorf das typisch Französische. Dazu gibt es in Orten wie Beaujeu, Oigne oder Theizé ausreichend Gelegenheit. Dann vielleicht noch einen Abstecher direkt zum Winzer und schon ist das Souvenir gefunden. Nutzen Sie auch die Gelegenheit, eines der Feste zu besuchen, die überall stattfinden: etwa das Brot-, Käse- oder Mittelalterfest. Klingt das nicht einladend? Sonst lassen Sie sich noch weiter von unseren Ausflugstipps inspirieren!

Fotos: pays-beaujolais.com, L. Flachat, L. Delmas, Sebleouf

Reisepakete werden geladen