Schloss Versailles

Versailles: königliches Schloss der Superlative

Es ist das prunkvollste unter den Prachtschlössern, Symbol für das absolutistische Frankreich, Schauplatz historischer Ereignisse, Ziel von jährlich über sieben Millionen Touristen. Beschreibbar nur im Superlativ. Super opulent, super teuer (und super zugig). Das Schloss Versailles. Bescheiden war nur der Anfang: vom kleinen Jagschloss wurde Versailles von Sonnenkönig Ludwig XIV. zum Märchenpalast erweitert.

Einen Tag sollten Sie sich Zeit nehmen für Schloss Versailles, das circa 20 Kilometer südwestlich von Paris liegt. Die 700 Meter lange Prunkfront des gigantisches Gebäudes ist nur der Anfang: 63.154 Quadratmeter, 2.300 Räume, 800 Hektar kunstvoll angelegter Garten. Umgerechnet 100 Millionen Euro kostete das Schloss der Superlative.

Pompöses Innenleben und Garten de luxe

Die Sahnehaube auf dem ganzen Prunk ist der Spiegelsaal: ein 73 Meter langer Raum mit 17 riesigen Fenstern und 357 Spiegeln (damals purer Luxus). Hier wurde 1871 Wilhelm I. zum deutschen Kaiser ausgerufen, 1919 der Versailler Vertrag unterschrieben. Das zweitgrößte Schloss der Welt, seit 1979 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes, ist schon seit dem 19. Jahrhundert ein Museum. Im Inneren sind die Schlafzimmer des Sonnenkönigs und der Königin zu besichtigen, der "Salon de Venus" und der "Salon d'Apollon" mit dem berühmtesten Gemälde Ludwigs XIV. In den Seitenflügeln befindet sich das "Museum der Geschichte Frankreichs". Im ehemaligen Großen Marstall ist ein Kutschenmuseum untergebracht.

Aber das Lustschloss bietet nicht nur innen einen überwältigenden Anblick. Die Außenanlagen bestehen aus geometrisch angelegten Gärten, barocken Bauten und Wasserspielen. Hinter dem Schloss führt eine Treppe hinab zum Brunnen der Latona, von dort aus erstreckt sich die "Königliche Allee" bis zum Apollo-Brunnen, dem Mittelpunkt des Parks. Von hier aus können Sie verschiedene Anlagen, Wälder und Gärten entdecken. Zum Beispiel den "Grand Trianon", einst Privatgarten des Sonnenkönigs, und der für Marie-Antoinette angelegte "Hameau de la Reine". Ein Dorf mit künstlich windschiefen, aber luxuriösen Häusern, in denen die Königin das bäuerliche Leben nachspielte. Sehr zum Unmut der Bevölkerung.

Picknick in Versailles

Wer die weitläufige Anlagen nicht zu Fuß erkunden will, kann ein Fahrrad leihen oder den Touristenzug, eine kleine Bahn, nehmen. Hungrig nach so viel Kunst und Geschichte? An zwei Stellen im Park ist das Picknicken erlaubt und am großen Kanal gibt's leckeres Eis. Ein besonderes Extra: Von April bis Oktober können Sie dienstags, freitags und am Wochenende die musikalischen Wasserspiele in 14 Brunnen und 32 Wasserbecken bewundern. Im Dunkeln sogar mit Beleuchtung. Versailles - in jeder Hinsicht super.

Château de Versailles, Place d'Armes, 78000 Versailles, Frankreich

Schloss 1. 4. - 31. 10. Di. - So. 9.00 - 18.30, 1. 11. - 31. 3. Di. - So. 9.00 - 17.30 (montags, 1. 1., 1.5. und 25. 12. geschlossen)

Park 1. 4. - 31. 10. täglich 7.00 - 20.30, 1. 11. - 31. 3. täglich 8.00 - 18.00

Tageskarte für das gesamte Anwesen (inkl. Audioführer) an Tagen mit musikalischen Wasserspielen Erwachsene 25,- Euro, Kinder 6 - 17 Jahre 8,- Euro

Tageskarte für das gesamte Anwesen (inkl. Audioführer) ohne musikalische Wasserspiele Erwachsene 20,- Euro, Kinder bis 17 Jahren gratis

Jeden 1. Sonntag im Monat (1. 11. - 31. 3.) gratis

Foto: Pixabay

Reisepakete werden geladen