Stift Kremsmünster - Steyr (Österreich)

Stift Kremsmünster: Eine der größten Klosteranlagen Österreichs

Das Stift Kremsmünster wurde 777 vom bayerischen Herzog Tassilo III. gegründet. Mitte des 17. Jahrhunderts entstand auf den alten Grundmauern eine umfangreiche Anlage, die heute zusammen mit dem Stift Melk zu den größten Klöstern Österreichs gehört.

Heute sind noch 58 Benediktinermönche im Kloster und in den umliegenden Pfarreien tätig. Bereits seit 1549 ist das Stiftsgymnasium für die Öffentlichkeit zugänglich und ist somit eine der traditionsreichsten höheren Schulen Österreichs. Unter den Absolventen finden sich neben dem großen Dichter Adalbert Stifter zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten aus den Bereichen Wissenschaft, Medizin, Wirtschaft, Medien, Recht und Politik, die ihrer Schule stets verbunden bleiben bzw. blieben.

Die barocke Architektur ist sehr beeindruckend, vor allem, da immer wieder spätromanische Elemente hervorlugen. Bei der Führung durch die Klosteranlage lernen Sie den schönen Kaisersaal kennen und in der Schatzkammer bewundern Sie unter anderem den Tassilokelch. Weiter geht's durch die Wunderkammer mit dem Elefantenstuhl aus dem Jahre 1554, durch die Waffenkammer und schließlich sehen Sie sich die alte Schreibstube in der Barockbibliothek mit ihren drei Hauptsälen an.

Das geistliche Zentrum bildet die 78 Meter lange Stiftskirche. Zu den architektonischen Besonderheiten gehört zweifelsohne der barocke Fischkalter. Die verschiedenen Fischarten in den fünf Becken erfreuen nicht nur Kinder.

Adresse Stift Kremsmünster
Stift 1, 4550 Kremsmünster, Österreich

Öffnungszeiten Stift Kremsmünster
November - Januar und März Di. - So. 11.00 Uhr, 14.00 Uhr, 15.30 Uhr (im Februar finden keine Führungen statt)
April - Oktober wochentags 10.00 Uhr, 11.30 Uhr, 14.00 Uhr, 16.00 Uhr

Das Kloster kann nur im Rahmen einer 60-minütigen Führung besucht werden.

Reisepakete werden geladen