Fischland-Darß-Zingst

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist nicht nur bei Naturliebhabern ein begehrtes Urlaubsziel. Auch bei Kunstinteressierten, Wassersportlern und Familien mit Kindern stehen die idyllischen Orte auf der Insel hoch im Kurs. Zirka 60 Kilometer feinsandige Strände lassen keine Wünsche offen - egal ob mit oder ohne Badehose. Durch das langsam tiefer werdende Wasser sind die Strände ideal für kleinere Kinder. Das ruhigere, knapp 200 Quadratkilometer große Boddengewässer bietet beste Voraussetzungen für Segeln, Tauchen und Surfen.

Auf der Halbinsel gibt es ein sehr gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz. Sehr beliebt sind die Fahrten auf dem Deich, hier kommen besonders die Fahrer von Inlineskates auf ihre Kosten.

Liebevoll erhaltene Kapitänshäuser sehen Sie in den ehemaligen Fischer- und Seefahrerdörfern. In den verschiedenen Museen und Heimatstuben erfahren Sie einiges über die Geschichte der Seefahrt.

Ein Naturschauspiel der besonderen Art sind die Kranichzüge im Frühjahr und im Herbst. Bis zu 40.000 Zugvögel halten sich in dieser Zeit in der Umgebung von Zingst, dem größten Kranichrastplatz Europas, auf.

Zeesboote: Sie erinnern mit ihrer robusten Bauart und ihren typischen braunen Segeln an längst vergangene Zeiten. Bereits im 18. Jahrhundert eroberte die Zeesenfischerei Pommern. Die Zeesboote waren wegen ihres geringen Tiefgangs geradezu prädestiniert für das Fischen in den flachen Küsten- und Boddengewässern. Vor etlichen Jahren erlebten die Zeesboote ein Comeback als Familien- und Regattasegler. So können Sie zu den Zeesbootregatten in Wustrow, Althagen und Bodstedt viele dieser in liebevoller Kleinarbeit restaurierten Schiffe bestaunen. Haben Sie Lust einmal mitzusegeln? Kein Problem. Erkundigen Sie sich einfach bei den Hafenmeistern nach den Anbietern dieser beliebten Törns.

Darßer Arche: In der alten Dorfschule in Wieck wird auch heute noch gelehrt und gelernt. Allerdings geht es nicht mehr um das kleine Einmaleins sondern hier erhalten Sie Einblicke in die Flora und Fauna des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Auf 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche erwarten Sie Bilder, Installationen, Objekte und Videos über die Entstehung dieser Landschaft und derer einzelner Lebensräume, Umweltbildungsprogramme und Naturerlebnisveranstaltungen. Versäumen Sie nicht einen Blick an Deck zu werfen!

Neues Kunsthaus Ahrenshoop: Es widmet sich mit seinem Programm der zeitgenössischen Kunst des Landes Mecklenburg-Vorpommern und dies in einem nationalen und internationalen Austausch. Ausstellungen, Lesungen und Konzerte gehen inhaltliche Verbindungen ein und spüren so Besonderheiten im aktuellen Kunstgeschehen auf. Sie finden hier sowohl Einzelausstellungen als auch themenbezogene Gemeinschaftsausstellungen, die Ergebnisse bundesweiter und internationaler Wettbewerbsausschreibungen sind, sowie ein ständiges Angebot von Malerei, Grafik, Kleinplastik und Künstlerbüchern.

Ahrenshooper Kunstkaten: Er wurde 1909 nach Entwürfen der Maler Paul Müller-Kaempf und Theobald Schorn gebaut. Die feierliche Eröffnung am 11. Juli 1909 war für die Ahrenshooper Malerkolonie und für das Ostseebad Ahrenshoop ein bedeutsames Ereignis. Es entsprach dem Wunsch von Künstlern und Kunstfreunden, eine Stätte der Begegnung zwischen Künstlern und Käufern jenseits des kommerziellen Kunsthandels zu errichten. 2001 wurde der Kunstkaten wiedereröffnet. In neu gestalteten, größeren und helleren Räumen wird seitdem das bewährte Ausstellungskonzept, das sich schwerpunktmäßig auf die Traditionspflege stützt, und die Veranstaltungstätigkeit fortgesetzt.

Kulturkaten "Kiek In": Unter dem Motto "Kleinkunst unterm Rohrdach" erwarten Sie im Prerower Kulturkaten "Kiek In" über 120 Kleinkunstveranstaltungen, Theater und Konzerte sowie wechselnde Ausstellungen. Das alte Kapitänshaus liegt verwunschen unter alten Bäumen und bietet mit seinem parkähnlichen Garten besonders für den jährlich wiederkehrenden Kunsthandwerker- und Töpfermarkt eine hervorragende Kulisse.

Reisepakete werden geladen