Polnische Ostsee 15 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Polnische Ostsee

Kurzurlaub polnische Ostsee: Traumstrände und Spitzenwellness

Ob stundenlange Strandspaziergänge, abendliche Saunarituale oder Frühstück bis zum Mittag – an der polnischen Ostseeküste werden Urlaubsträume wahr. Hier wartet freundliches Personal in schicken Sternehotels auf Sie.

Polnische Ostsee-Angebote

Sortierung:
Filter schließen
Ort
Ort
Reisethemen
Reisethemen
Termin
Termin
Anreise
Abreise
Entfernung
Entfernung
Hier geht die Reise los
Maximale Entfernung (Luftlinie):
Übernachtungen
Übernachtungen
Los!

Kurzurlaub Ostsee Polen

Saharadünen, Fischerdörfer und Strand to go

Sanft branden die Wellen ans Ufer, es riecht nach Meer und Kiefern. Weiße Sandstrände säumen die Küste, elegante Seebäder wechseln sich ab mit urigen Fischerdörfern. Raue Kliffe steigen aus dem Wasser, es gibt Sanddünen wie in der Sahara. Wer an die polnische Ostsee kommt, vergisst schlagartig alle Autoklauwitze - wetten?

Traumhaft war die Natur hier oben schon immer, ganz im Norden von Polen, mehr als 500 Kilometer von Usedom bis zur russischen Exklave Kaliningrad. Inzwischen haben sich auch die Orte herausgeputzt. Die Seebäder schüttelten ihren postsozialistischen Chic (beinahe) ab und entwickelten sich zu modernen Urlaubsdomizilen.

Bitte den Strand mitnehmen!

Besonderer Anziehungspunkt sind die breiten Sandstrände. Nach Swinemünde kann man vom deutschen Ahlbeck aus gleich zu Fuß wandern. Weiter westlich, in Leba, liegt die "polnische Sahara". Gewaltige Wanderdünen ragen hier auf, bis zu 42 Meter hoch. Und weil's hier Sand wie Sand am Meer gibt, dürfen Urlauber gern welchen mitnehmen. Wer die Straßenlage seines KFZs verbessern möchte, kann sich den ganzen Kofferraum oder einen Anhänger voll Sand schippen. Das ist bei Leba offiziell erlaubt.

Am besten schaut man sich gleich mehrere Orte an, wenn man schon hier oben im Norden ist. Die Highlights: Danzig, die bezaubernde mittelalterliche Hansestadt, die im Krieg fast vollständig zerstört und originalgetreu wieder aufgebaut wurde. Swinemünde, die Nachbarin von Ahlbeck, die mit den Kaiserbädern von Usedom über die längste Strandpromenade Europas verbunden ist. Schwolow, das lebendige Museumsdorf mit seinen restaurierten Fachwerkhöfen. Misdroy, der quirlige Familienferienort mit zwei Kilometern Strandpromenade und Fischerbooten im Hafen. Kolberg, der große Kurort an der Mündung der Parseta. Die lange schmale Halbinsel Hela, eines der besten Surfreviere Europas. Oder der slowinzische Nationalpark mit den Kiefernwäldern und Superdünen. Und natürlich Zoppot, der Partyort mit 500-Meter-Seebrücke, in dem halb Polen Urlaub macht …

Überall gibt's frischen Fisch - zu verführerischen Preisen. Ein Gericht kostet im Restaurant etwa 35 Zloty (8,- Euro), einen Kaffee gibt's für 6 Zloty (1,40 Euro). Aufpassen: Oft ist in der Speisekarte der 100-g-Preis bei Fischgerichten angegeben. Und während man so dasitzt und übers Meer schaut, könnte man gleich ein paar polnische Vokabeln üben. Oder den Wodka probieren. Der wurde nämlich in Polen erfunden und nicht in Russland. Sagen die Polen. Na egal: Na zdrowie!

P.S.: Rund um die Uhr bewachte Parkplätze erkennt man an der Bezeichnung "strzezony - 24 h".

Auch tagsüber mit Abblendlicht fahren (Pflicht!), deutschsprachige Infos beim Polnischen Fremdenverkehrsamt, Tel. 030/21 00 920

Rügenwalde, Polen

Urlaub in Rügenwalde

Rügenwalde (pl. Darlowo) liegt im Hinterpommern, an der Mündung des Flusses Wieprza (Wipper) in Polen. 1205 wurde es zum ersten Mal urkundlich erwähnt, 1271 erlangte es die Stadtrechte, war Mitglied der Hanse. Im 14. Jahrhundert war Rügenwalde im Besitz der pommerschen Herzöge, später gehörte die Stadt zu Preußen. Anfang des 19. Jahrhundert wurde Rügenwalde zu einem beliebten Seebad. In Deutschland wurde die Stadt durch die Rügenwalder Teewurst bekannt, die im 19. Jahrhundert hier hergestellt wurde.

Rügenwalde besitzt eine reizvolle Altstadt mit schön renovierten Bürgerhäusern. Vor dem spätbarocken Rathaus steht ein opulent gestalteter Fischerbrunnen. Sehenswert ist die Marien-Basilika aus dem 14. Jahrhundert und die Kapelle St. Gertrud aus dem 15. Jahrhundert, die die örtlichen Schuster spendeten (im Inneren schmücken Bilder von besohlten Engeln die Wände). Das bedeutendste Gebäude der Stadt ist das gut erhaltene Schloss der pommerschen Herzöge aus dem 14. Jahrhundert. Hier befindet sich heute auch das Regionalmuseum. Sie können dort nicht nur eine alte, reich verzierte Kapelle sondern und den alten Kerker besichtigen. Das Museum besitzt eine imposante Sammlung an alten Möbeln wie Danziger Schränke, Möbel im Biedermeier-Stil, alten Vasen, Fächer und Bilder. Der Legende nach befindet sich im Schloss ein Schatz, den Eryk der Erste hier versteckt haben soll. Der berüchtigte König von Dänemark, Norwegen und Schweden lebte lange Zeit von Piraterie auf der Ostsee und verbrachte seine letzten Jahre in Rügenwalde.

Tolle Spaziergänge lassen sich entlang der Wieprza machen. Hier kommen Sie an einem Speicher und einer Mühle vorbei. Am östlichen Ufer steht ein kleiner Leuchtturm aus dem 11. Jahrhundert, das Wahrzeichen von Rügenwalde.

Insel Wolin

Die Insel Wolin ist die größte der 40 polnischen Inseln und liegt an der Mündung von Oder und Ostsee. Die Insel erinnert in ihrer Form an ein Dreieck und hat eine Flächengröße von
265 Quadratkilometern. Nördlich wird sie von der Ostsee mit der Pommerschen Bucht und südlich vom Stettiner-Haff umgeben. Die Meerenge Swina trennt Wolin von der deutschen Nachbarinsel Usedom. Spar mit! Reisen hat hier einige sehenswerte Ziele auf der Insel für Sie aufgelistet.

Kawcza Gora: Wunderbarer Aussichtspunkt an der Pommerschen Bucht. Auf dem Gipfel hat man einen herrlichen Blick über das Meer. Unterwegs können Sie zwei ganz besondere Steine entdecken. Sie stehen für die Freundschaft zwischen deutschen und polnischen Förstern.

Gosan: Der Berg mit der gleichnamigen Stadt ist die größte Erhebung in Polen und liegt direkt am Meer. Wenn man sich dem Ort nähert, trifft man auf uralte Buchen und Eichen. Von oben erstreckt sich der Blick über die Pommersche Bucht.

Czajcze-See: Der schönste natürliche See der Insel Wolin wird von einem dichten Wald umrandet. Bis in die Seemitte reicht diese bewaldete Halbinsel, die früher als befestigte Insel Einwohnern eine Zuflucht vor Eindringlingen bot. Einer Legende nach, hatte hier ein Fürst seinen Jagdpalast errichtet.

Türkissee: Das kristallklare Gewässer mit der leicht bläulichen Färbung ist ein Überbleibsel eines ehemaligen Kreidebergwerks.

Chopin-Park: Hier wachsen eindrucksvolle Pyramideneichen, Platanen und Lebensbäume.

Kozierowski-Hügel: Diese Hügellandschaft umgibt Misdroy im Süden. Der Name geht auf einen polnischen Wissenschaftler zurück, der sich in Westpommern verdient gemacht hatte.

Wisentenschutzgebiet: Die Wisente, die wir vermutlich eher als eine Art europäisches Bison kennen, lebte vor Jahrhunderten frei auf der Insel. Mit dem Schutzgebiet hat man für die bedrohten Tiere einen neuen Lebensraum geschaffen.

Treptower Deep

Mrzezyno: Entspannte Tage an der polnischen Ostsee

Voll, voller, Ostsee? Nicht in Mrzezyno in Polen. Das ehemalige Fischerdörfchen an der Mündung der Rega bietet noch Ostseeidylle jenseits der Hektik großer Badeorte. Freuen Sie sich auf eine wunderbare Frischekur am Meer – mit Traumstränden, an denen die Blaue Flagge weht, herrlichem Kiefernwald, niedlichen Cafés und emsigen Kuttern.

Treptower Deep, auf Polnisch Mrzezyno, klingt unaussprechlich, ist aber unaussprechlich gut. Nur drei Autostunden von Berlin entfernt, liegt der gemütliche Badeort, direkt zwischen der Mündung der Rega in die Ostsee und dem Kamper See. Vom Ortskern zum Meer laufen Sie durch idyllischen Küstenwald, als willkommene Zwischenstopps locken Buden mit köstlichen Fischbrötchen. Doch das Beste sind natürlich die Strände selbst: endlos breit und sehr feinsandig. Seit Jahren weht hier das Gütesiegel für Sauberkeit und Sicherheit: die Blaue Flagge. Besser geht’s nicht.

Erholsamer Mix aus Fischerromantik und Top-Hotels

In den 1920er Jahren war die Kulisse Mrzezynos nicht weniger schön, aber noch eine Dimension bescheidener. Kleine Büdnerhäuser und Fischerhütten, dazu einige Hotels, Gasthöfe und Fremdenzimmer zum Logieren – ja, das malerische Ostseeflair Mrzezynos zog schon immer Künstler und Sommerfrischler für den Strandurlaub an. Heute bezirzt die Mischung aus kleinem Paradies und Top-Infrastruktur. Es gibt den gemütlichen Fischerhafen mit Promenade, einen Yachthafen und moderne Hotellerie. Vor allem im Sommer sind viele Geschäfte, Boutiquen, Restaurants und Biergärten geöffnet. Doch auch im Winter heißt Mrzezyno seine Gäste willkommen. Dann lieben Besucher nach ausgiebiger Bewegung an der gesunden Salzluft die urgemütlichen Fischlokale. Denn frisch durchgepustet schmeckt die heimische Küche nochmal so gut. Überhaupt ist die Winterlandschaft wieder ganz anders faszinierend: Wenn Frost und Wind aufeinandertreffen, entstehen bisweilen bizarre Eisformationen. Mit Glück findet sich zwischen angespültem Holz und Seetang sogar ein Stückchen Bernstein.

Familienfreundlich: 4-Sterne-Wellnesshotel mit großer Badelandschaft

Spar mit! Reisen, langjähriger Spezialist für Urlaub an der polnischen Ostsee, hat sich in und um Mrzezyno ganz genau umgesehen. Der Strand mit dem sanft abfallenden Einstieg in die Ostsee ist für kleine Kinder optimal. Unser Partner, das Hotel Zalewski mit 1a-Strandlage ist nur 50 Meter vom Meerglück entfernt und auf kleine Gäste bestens eingestellt. Das nagelneue 4-Sterne-Hotel begeistert mit seinem großartigen Aquapark. Es gibt ein Sportbecken zum Bahnen ziehen (25 m x 6,5 m), ein zweites Schwimmbecken (30 m x 12 m), einen Spielplatz für Mannschaftssportarten mit Hindernis-Parcours, einen Wasserspielplatz, Wasser-Dschungel mit Piratenschiff, Whirlpools und Kindervergnügungen. Auch der Outdoor-Bereich ist große Klasse. Hier warten der 100 Quadratmeter große Pool, weitere Planschbecken sowie geniale Wasserrutschen, darunter eine 141 m lange Umlaufrutsche, eine 73 m lange Rutsche mit Falltür und eine 68 m lange weitere Rutsche namens „Anaconda“. Erwachsene können im stylischen Spa-Bereich mühelos abschalten. Beautyanwendungen, Bäder, Fango, Moor, Ayurveda und der Saunakomplex bieten alle Varianten wohliger Entspannung. Also egal, wie das Wetter wird, ob Ostsee oder Aquapark, Fitnessraum, Bowlingbahn oder lange Spaziergänge – unser Partnerhotel Zalewski in Mrzezyno steht für herrlich erholsame, abwechslungsreiche Ferientage.

Ausflugstipp Treptow an der Rega (Trzebiatow)

Treptow, der Hauptort der Gemeinde, liegt zehn Kilometer südlich von Mrzezyno und lohnt den Besuch nicht nur zu Einkaufszwecken. Die hübsche mittelalterliche Altstadt mit Stadtmauer, Marktplatz, kleinem Schloss und riesiger Backsteinkirche ist eine Augenweide. Das Gotteshaus ist tatsächlich so hoch, dass es einst auf der zehn Kilometer entfernten Ostsee als Schifffahrtszeichen diente.

Ausflugstipp Kolberg (Kołobrzeg)

Wer etwas mehr Action und Abenteuer außerhalb des 1.600 Einwohner Örtchens Mrzezyno sucht, fährt nach Kolberg. Der größte und beliebteste Kurort in Polen bietet die ganze Vielfalt: Altstadtflair mit Restaurants, Pubs und Cafés, eine 220 Meter lange Seebrücke und den berühmten Leuchtturm. Hier können Sie 109 Stufen zur Aussichtsplattform hochkraxeln und sofort die Belohnung in Empfang nehmen - eine bombastische Aussicht. Unter dem Leuchtturm befindet sich noch ein interessantes Mineralienmuseum. Auch für die jüngsten Besucher gibt es unzählige Attraktionen: die Stadt der Mäuse, den Wild West Western Park und das 6D-Museum. Hier wird das wildromantische, aber auch anstregende Fischer-Leben ganz modern präsentiert, mit Spezialeffekten wie Nebel, Gerüchen, Seewind und beweglichem Boden. Für eine kleine Atempause sind Hafenrundfahrten immer eine gute Idee. Es lohnt sich übrigens auch, in Kolberg auszugehen und zu shoppen. Die Preise sind weiterhin moderat, da passen noch schöne Erinnerungen ins Urlaubs-Budget. „Witamy“ – auf einen fantastischen Urlaub!

Ist der Ort Mrzezyno schön?

Mrzezyno ist ein malerischer Badeort: klein, aber zauberhaft, und von zahlreichen Wäldern und schönen Sandstränden umgeben. Ob Baden, Strandspaziergänge, Fahrradtouren – alles ist möglich und das ganz ohne den Trubel der berühmten Badeorte. Selbst im Sommer kann man hier entspannt durch Geschäfte und Boutiquen bummeln und sich in den Restaurants, Biergärten und schnuckeligen Cafés der Hafenpromenade niederlassen.

Gibt es schöne Strände in Mrzezyno?

Der breite, feinsandige XXL-Strand von Mrzezyno trägt seit vielen Jahren die Blaue Flagge – es ist die international gültige Auszeichnung für hervorragende Wasserqualität, Sauberkeit und Sicherheit. Sie können direkt am Strand von Ort zu Ort schlendern, Zwischenstopps an Verkaufsbuden einlegen und leckere Fischbrötchen verkosten. Aber Obacht, fliegt die Möwe tief, geht meistens was schief ...

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Mrzezyno?

Die schönste Attraktion: der Meerblick. Dazu Ruhe, traumhafte Natur, Dünen, Wald und weiter Himmel – Mrzezyno gewinnt gerade durch seine Natürlichkeit. Wer dem großen Rummel entgehen will, ist hier goldrichtig. Das 4-Sterne-Hotel Zalewski und weitere polnische Top-Hotels zu unschlagbar günstigen Preisen finden Sie bei Spar mit! Reisen.

Gibt es gute Restaurants in Mrzezyno?

Ob kleiner Appetit oder großer Hunger, in Mrzezyno finden Sie viele gemütliche Lokale, Fischbrötchen-Stände und hübsche Restaurants mit einheimischen, bekannten und bodenständigen Mahlzeiten. Es lohnt sich auch, mal direkt vom Fischkutter den frischen Fang mitzunehmen und selbst zuzubereiten.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen