Ostfriesische Inseln

Die glorreichen sieben Inselzwerge der Nordsee

Sie sind wie eine Perlenkette vor dem ostfriesischen Festland aufgereiht und locken zahlreiche Besucher wegen ihrer Schönheit zwischen Ebbe und Flut. Hier stellen wir Ihnen die sieben Ostfriesischen Inseln kurz vor:

Borkum, Faszination Meer. Borkum, die Nordseeinsel im Hochseeklima, anerkanntes Heilbad und reizvolles Inselstädtchen mit einem vielfältigem kulturellem Angebot und dem Gezeitenland. Sie ist die westlichste und mit knapp 31 Quadratkilometern die größte der sieben Ostfriesischen Inseln. Borkum hat etwa 5.200 Einwohner.

Juist - Töwerland - Zauberland im Herzen ihrer Gefühle, Paradies zwischen Ende des Meeres und Anfang des Himmels. Dort finden Sie Juist, die schönste Sandbank der Welt, sagen die Insulaner. Die Insel ist 17 Kilometer lang und (gezeitenabhängig) teilweise nur 500 Meter breit. Auf der Insel gibt es zwei Orte: den Hauptort Juist (auch Dorf genannt) und das Loog.

Spiekeroog ist ein Nordseeheilbad und eine der Ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer. Sie liegt zwischen Langeoog und Wangerooge. Die Insel hat eine Fläche von 18,25 Quadratkilometer. Die geringste Entfernung zum Festland beträgt 5,7 Kilometer.

Baltrum, "das Dornröschen der Nordsee", liegt genau in der Mitte der wie eine Perlenkette vor der deutschen Nordseeküste aufgereihten sieben Ostfriesischen Inseln. Sie ist mit einer Länge von 5 Kilometer, einer Breite von 1,4 Kilometer und einer Fläche von derzeit rund 6,6 Quadratkilometer die kleinste der dauerhaft bewohnten Hauptinseln.

Langeoog, die "lange Insel", autofrei und mit 14 Kilometer natürlichem Sandstrand bietet sie die besten Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Urlaub in herrlicher Naturlandschaft. Langeoog hat eine Fläche von ca. 20 Quadratkilometern, dem Strand schließt sich eine Dünenlandschaft mit bis zu 20 Meter hohen Dünen an. Höchste Erhebung ist die Melkhörndüne mit etwas mehr als 20 Metern, die lange auch die höchste Erhebung Ostfrieslands war.

Wangerooge, Erholung im Wattenmeer. Auf der autofreien Insel mitten im Nationalpark Wattenmeer findet man in erster Linie Ruhe. Sie ist die östlichste der sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln und mit 4,97 Quadratkilometer Fläche das kleinste bewohnte Eiland dieser Gruppe. Gelegentlich werden höhere Werte wie 8,4 Quadratkilometer als Inselfläche angegeben. Dies ist jedoch inkorrekt, denn darin sind Strandgebiete unterhalb der mittleren Tidehochwasserlinie enthalten, die nicht als Landgebiete gelten.

Norderney, das Bild der Insel wird von der urwüchsigen Dünenlandschaft und dem kilometerlangen Sandstrand mit seiner herrlichen Brandung geprägt. Zu allen Jahreszeiten kann man hier einen interessanten Aufenthalt verbringen.

Reisepakete werden geladen