Niederlande 1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen

Urlaub in den Niederlanden

Jeder denkt bei der Niederlande sofort an Windmühlen, Käse und Tulpen. Doch die Niederlande hat weit mehr zu bieten. Ob mit dem Fahrrad oder auch auf dem Wasser, die Niederlande bietet viele Möglichkeiten um seinen Urlaub aktiv zu gestalten.

Reisetipps für die Niederlande

Einreise

Die Einreise für Bewohner der EU-Staaten ist ohne Visum für einen unbegrenzten Aufenthalt möglich. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

Währung

2002 wurde der Euro eingeführt. In den Niederlanden gilt das Gesetz, dass die Kassen landesweit die Endbeträge auf 5 Cent ab- oder aufrunden müssen. 1 und 2 Cent-Münzen werden deshalb im Bargeldverkehr nicht mehr gebraucht.

Gesundheit

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. Seit dem 1. 1. 2006 ersetzt die EHIC das bisherige Formular E 111. Im schweren Krankheitsfall oder nach einem Unfall wird der Rücktransport nur von privaten Krankenkassen getragen. Es empfiehlt sich deshalb, eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die solche Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Haustiere

Einreise nach den Bestimmungen des EU-Heimtierausweises von 2004 (z. B. Chip oder Tätowierung, aktuelle Tollwut-Schutzimpfung etc.). Die Einreise mit Hunden des Typ Pit-Bull-Terrier ist verboten. Für Bull-Terrier-Rassen wie American-Staffordshire-Terrier und Bull-Terrier gilt Maulkorb- und Leinenpflicht. Bei den letztgenannten Bull-Terrier-Rassen empfiehlt sich die Mitnahme des Stammbuches. In den Niederlanden gilt generell Leinenpflicht.

Landesinfos - Niederlande

Ob Sie „Niederlande“ (offizielle Bezeichnung) oder Holland (umgangssprachlich) sagen, unser Nachbarland im Nordwesten lieben wir vor allen für seine Küste mit den kilometerlangen Sandstränden. Reichlich Wasser gibt es auch in der Hauptstadt Amsterdam. Dort in Grachten. Hafengewusel und Großstadtfeeling erleben Sie dagegen im coolen Rotterdam.

Währung: Euro

Sprache: Niederländisch

Autobahnbeschilderung: blau

PKW-Tempolimits: innerorts 50 km/h, außerorts 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 120/130 km/h

Maut: nein, zwei gebührenpflichtige Strecken: der Kiltunnel zwischen Dordrecht und Hoekse Waard und der Westerschelde-Tunnel

Tanken:

  • Superbenzine = Super
  • oncheloode Super 98 = Super Plus
  • Diezel = Diesel

Promillegrenze: 0,5 ‰

Abblendlicht tagsüber: nein

Steckdosenadapter: nein

Telefonvorwahl: +31

Notruf: 112

Trinkgeld: Im Preis inbegriffen, Aufrunden ist in Ordnung

Öffnungszeiten: Läden sonntags grundsätzlich geschlossen

Nationalfeiertag: 27. April

Infos für Autoreisende - Niederlande

Straßen allgemein

Die Niederlande hat ein sehr gut ausgebautes Straßennetz. Innerhalb weniger Stunden kommen Sie leicht von der einen Seite des Landes zur anderen. Die Straßen sind in ausgezeichnetem Zustand, die Verkehrszeichen eindeutig und leicht verständlich, auch für ausländische Autofahrer. Die meisten Überlandstraßen sind nachts beleuchtet und es gibt zahlreiche Restaurants, Hotels und Tankstellen. Auf Landstraßen sollten Sie allerdings mit breiten Traktoren rechnen, die schwer zu überholen sind. Zudem können die Straßen verschmutzt und die Bankette unbefestigt sein.

Alkohol am Steuer

Die Verkehrsregeln entsprechen weitgehend den EU-Vorschriften. Die Promille-Grenze liegt bei 0,5.

Geschwindigkeit, Licht, Handy

Die Höchstgeschwindigkeit für Pkw beträgt 120 km/h auf Autobahnen, 80 - 100 km/h auf Landstraßen (je nach Beschilderung) und 50 km/h in Ortschaften. Es besteht Gurtpflicht, Kinder unter 12 Jahren und 1,50 m müssen mit Kindersitzen gesichert werden. Telefonieren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt, ein Verstoß kann mit einer sofort fälligen Geldstrafe von 140 Euro geahndet werden. Es wird dazu geraten, auch tagsüber das Abblendlicht einzuschalten, besonders bei Regen und nassen Straßenverhältnissen sowie auf Alleen.

Tanken

An den großen Tankstellen werden alle gängigen Benzinarten geführt: Benzin bleifrei (91 Oktan), Super bleifrei (95 Oktan), Super Plus bleifrei (98 Oktan), Diesel und Autogas. Maximal 20 Liter in Reservekanistern darf abgabenfrei eingeführt werden. Die meisten Tankstellen an Autobahnen haben rund um die Uhr geöffnet, kleinere Tankstellen in Wohngebieten von ca. 8.00 bis 20.00 Uhr.

Grachtenfahrt Utrecht (Niederlande)

Durch die Stadt mit dem Boot

Die Rundfahrten der Reederei Schuttevaer führen über die prachtvollen Grachten der mittelalterlichen Stadt Utrecht. Die Schiffe sind regenfest und beheizbar; bei schönem Wetter stehen die Dach- und Seitenfenster offen. Unterwegs wir Ihnen alles über die verborgenen Schönheiten der Stadt sowie über ihre Sehenswürdigkeiten erzählt. Geselligen Terrassen und Restaurants zu beiden Seiten der Grachten, das alte Stadtzentrum mit seinen zahlreichen Kirchen und die prächtigen Grünanlagen entlang der Singels prägen den Charakter Utrechts.

Adresse Grachtenfahrt Utrecht
Abfahrtstelle im Utrechter Stadtzentrum gegenüber Oudegracht 85

Öffnungszeiten und Preise finden Sie hier.

Keukenhof - Lisse (Niederlande)

Keukenhof bei Lisse: Ein Meer von Tulpen

Sie sind rot, gelb, weiß, orange oder sogar schwarz und haben im 17. Jahrhundert für eine heftige Wirtschaftskrise gesorgt. Die Rede ist von Tulpen. Die Liliengewächse sind das Wahrzeichen der Niederlande und nirgendwo sind sie in solcher Hülle und Fülle zu sehen wie im Keukenhof bei Lisse. Ein Besuch dort sollte auf der Löffelliste von jedem Hollandurlauber stehen.

In den 1630ern sorgte der Hype um Tulpen in den Niederlanden für eine riesige Spekulationsblase, deren Platzen viele Menschen in den Ruin stürzte und der niederländischen Wirtschaft erheblichen Schaden zufügte: Tulpenmanie. Heute könnte man damit den Hype um den Keukenhof beschreiben. Dieser 32 Hektar große Park mit 16 Kilometer Wegen ist einer dieser Orte von prächtiger Schönheit, der nicht nur auf Instagram perfekt aussieht. Er liegt bei Lisse in Südholland, sehr verkehrsgünstig nur 40 Kilometer von Amsterdam entfernt. Ursprünglich wurden auf dem Gelände Kräuter und Gemüse angebaut – Keukenhof bedeutet Küchenhof. Heute herrscht Prinzessin Tulpe über das Gelände. Der Park ist nur acht Wochen im Jahr, von März bis Mai, geöffnet – bis zu 1,4 Millionen Besucher kommen in dieser kurzen Zeit, um das Wunder zu sehen.

Kurze Pracht

Gerade die Vergänglichkeit der Tulpenblüte macht den Keukenhof zu etwas Besonderem. Und obwohl die Blumenpracht so mühelos bezaubert, steckt dahinter harte Arbeit: Jährlich werden allein 4.500.000 Tulpenzwiebeln in 100 Variationen von Hand gepflanzt. 100 Blumenzwiebelzüchter liefern hier ihre vielversprechendsten Produkte ab. Insgesamt sind es 7 Millionen Pflanzen in 30 Blumenshows, die Besucher in ihren bunten Bann ziehen. Dabei wird die strenge Geometrie der Beete immer wieder mit der sogenannten Konfetti-Anpflanzung aufgelockert. Jedes Jahr gibt es ein Thema, das in den Beeten gewürdigt wird, zum Beispiel Vincent van Gogh. Das Ergebnis ist ein impressionistisches Gesamtkunstwerk, das nicht nur Hobbyfotografen und Instagrammer beeindruckt.

Tulpenmanie für zu Hause

Doch auch abseits der Beete ist der Keukenhof ein Paradies für Natur- und Gartenfreunde: Bäume werfen angenehmen Schatten, Brücken führen über Seen, Vogel singen und überall wächst und blüht es. Skulpturen, Brunnen und Brunnen sorgen dafür, dass es bei einem Spaziergang durch das fast 45 Fußballfelder große Gelände immer etwas Neues zu entdecken gibt. In verschiedenen Pavillons sind Lilien, Orchideen und Anthurien zu bewundern. Von der hauseigenen Windmühle aus kann man sich einen guten Überblick über das Gelände verschaffen, dort finden auch viele Veranstaltungen statt. Kinder vergnügen sich im Streichelzoo, dem Labyrinth oder auf dem Spielplatz und wenn das noch nicht genug Unterhaltung ist, kann man sich am Eingang Materialien für eine Schnitzeljagd über das Gelände geben lassen. Stärkung bieten Restaurants und Cafés, die Blumen auch vom Tisch aus immer im Blickfeld. Damit es nicht nur mit schönen Erinnerungen und einem vollen Fotospeicher nach Hause geht, gibt es im Keukenhof auch Blumenzwiebeln zu kaufen. So erblüht ein Stückchen holländische Tulpenmanie auch zu Hause.

Adresse Keukenhof Lisse
Stationsweg 166 a, 2161 AM Lisse

Öffnungszeiten Keukenhof Lisse
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier

Delft, Niederlande

Ruhmreiche Prinzenstadt mit Charme und Historie

Holland wie aus dem Bilderbuch - das ist Delft. Die Innenstadt ähnelt einem Schatzkästlein, mit all den schönen Grachtenhäusern, den stolzen Kaufmannsgebäuden, dem quirligen Marktplatz (wo donnerstags Waren feilgeboten werden) und dem prachtvollen Rathaus (auf die Löwenköpfe achten!). Durch Delft flanieren, das mutet an, als sei man plötzlich in einem Gemälde von Vermeer gelandet. Der berühmte Sohn der Stadt, 1632 geboren, dokumentierte mit seinen Bildern das "Goldene Zeitalter", die Blütezeit Delfts als wichtiges Handelszentrum.

Zeugnisse ruhmreich-revolutionärer Vergangenheit gibt's aber auch reichlich in Stein: etwa das ehemalige Agathakloster, "Prinsenhof" genannt, seit Willem van Oranje 1572 seine Residenz ins südliche Holland verlegte. Leider fand er hier auch sein Ende, schmählich erschossen. In der Gruft der "Nieuwe Kerk" (Neue Kirche) wurde der Regent bestattet. Und weil immer wieder Mitglieder des Oranje-Königshauses im Lauf der Jahrhunderte in Delft wohnten, sich verheirateten oder begraben wurden, trägt der Ort die Bezeichnung "Prinsenstad" (Prinzenstadt). 2004 trug man Königin Juliana und Prinz Bernhard in der Gruft der Nieuwe Kerk zu Grabe.

Übrigens hat auch Delft seinen "schiefen Turm": an der "Oude Kerk" (Alte Kirche) gegenüber dem Prinsenhof. Ob die Neigung des Kirchturms vielleicht von der Glocke herrührt? Die "Bourdon" von 1570 wiegt satte 9.000 Kilogramm! Aus Sicherheitsgründen wird sie nur zu besonderen Anlässen geläutet.

Adventure Zoo Emmen: WILDLANDS

Familienurlaub im WILDLANDS Adventure Zoo

Seit März 2016 ist es möglich, an nur einem Tag eine Welt-Expedition zu unternehmen. Im WILDLANDS Adventure Zoo. Dieser Erlebnispark besteht aus den drei Gebieten "Jungola", "Serenga" und "Nordica". Sie reisen über drei Klimazonen durch den Dschungel, die Savanne und den Pol-Bereich. Wie ein echter Forschungsreisender entdecken Sie neue Welten, stehen Auge in Auge mit wilden Tieren und erleben spannende Abenteuer.

Die Wanderung durch den Dschungel beginnt in einer überwucherten Tempelruine, wo Hunderte von Schmetterlingen frei herumfliegen. Im Dschungelzug erfahren Sie die Geschichte von Jim, einem Vogelbeobachter, der mit seinem Flugzeug abgestürzt ist. Danach entdecken Sie mit dem Boot den Rimbula River voller Stromschnellen, folgen verschlungenen Dschungel-Pfaden und überqueren in einem Korb den Fluss enlang schwimmender Elefanten. In der Savanne wird es dann heiß und trocken. Sie starten im Sonnenpalast und besuchen ein Dogondorf, in deren Nähe eine große Gruppe von Nilpferden lebt. Hier machen Sie eine erlebnisvolle Truck-Safari. Nehmen Sie am besten ein Fernglas mit - zum beobachten der Tiere! Im arktischen Polbereich gehen Sie mit einem speziellen Forschugsfahrzeug auf Expedition unter drei Meter dickem Packeis. Erleben Sie ein spektakuläres 4D-Erlebnis an Nord- und Südpol, wo Sie auf Eisbären, Pinguine und Robben treffen. Hier erleben Sie die Polarregion in all seinen Aspekten.

Bei dieser bunten Mischung ist für jeden die passende Klimazone dabei!

Adresse WILDLANDS Adventure Zoo
Raadhuisplein 99, 7811 AP Emmen, Niederland

Öffnungszeiten WILDLANDS Adventure Zoo
Informationen zu den Öffnungszeiten finden Sie hier.

Paleis Het Loo - Apeldoorn (Niederlande)

Paleis Het Loo: „Versailles der Niederlande“

Das ehemalige königliche Schloss Paleis Het Loo gilt als einer der schönsten Landsitze der Niederlande. Viele originalgetreu eingerichteten Säle und Räume zeigen, wie die Oranier hier 300 Jahre lang lebten und arbeiteten. Das Museum präsentiert kostbare Skulpturen, Gemälde, Möbel, Kleider und vieles mehr. Eine besondere Augenweide ist der streng symmetrisch angelegte Garten; ein Teil seiner Bepflanzung ändert sich jährlich.

Im Herzen der Niederlande, am Rande der Stadt Apeldoorn in Gelderland, liegt das über 300 Jahre alte Paleis Het Loo. Seit 1984 ist dieser ehemalige königliche Palast fürs Publikum geöffnet. Die kostbar eingerichteten Räume vermitteln einen Eindruck der Wohnwirklichkeit des 17. Jahrhunderts. Einiges Wissenswertes aus der Geschichte des Palastes: Nach ihrer Abdankung im Jahre 1948 zog sich Königin Wilhelmina (Mutter von Königin Juliana, Großmutter von Prinzessin Beatrix) endgültig ins Paleis Het Loo zurück. In ihrem Sterbejahr 1962 bezogen Prinzessin Margriet (Schwester von Prinzessin Beatrix) und ihr Gatte Pieter van Vollenhoven vorübergehend einige Räume des Ostflügels. Nach einer umfangreichen Renovierung und Rekonstruierung der Gartenanlage wurde Paleis Het Loo 1984 für das Publikum geöffnet. 1988 feierte die damalige Königin Beatrix ihren 60. Geburtstag im Palast, in dem niemals zuvor so viele Fürsten und Fürstinnen aus aller Welt beherbergt wurden.

Die Schwester der früheren Königin Beatrix, Prinzessin Margriet und ihr Mann, Professor mr. Pieter van Vollenhoven, waren mit ihren vier Söhnen die letzten Bewohner des Schlosses. Sie wohnten von 1967 bis 1975 im Ostflügel. Jedes Jahr zu Weihnachten kann man jetzt noch die Weihnachtstafel von Prinzessin Margriet auf Het Loo bewundern.

Adresse Paleis Het Loo
Koninklijk Park 1, 7315 JA Apeldoorn, Niederlande

Öffnungszeiten Paleis Het Loo
Informationen zu den Öffnungszeiten der Gärten und Stallungen finden Sie hier.

Teylers Museum - Haarlem (Niederlande)

Teylers Museum: Im ältesten Museum Hollands

Wunderbar altmodisch, das uralte Teylers. Eine Hommage an einstige Entdeckungen und Erfindungen. An die Kunst, an den Fortschritt, an das Leben. Das kleine Museum hütet auf seine nostalgisch-würdevolle Art Schätze der Wissenschaft, Naturgeschichte und Kunst. Und ist selbst wie aus einer anderen Welt: Seit der Eröffnung des Museums 1784 in Haarlem wurden die Gebäude nicht verändert.

Es riecht wunderbar nach alten Büchern. Nach Papier, Gilb, Vanille und Bohnermittel. Könnte gesammeltes Wissen ebenfalls riechen, der Besucher wäre nach dem Besuch im ersten und ältesten Museums der Niederlande komplett eingenebelt. Rein geht's durch eine schwere Holztür und schon stehen die Gäste in einer runden Halle. Nur das Tageslicht fällt durch die Fenster der hohen Decke des Ovalen Saals, elektrisches Licht gibt es nicht - ein einmaliges Ambiente. Überhaupt, eine einmalige Ausstellung. Kein Entweder-Oder. Sondern Alles und noch mehr: Kunst und Wissenschaft, Bücher und Zeichnungen, Münzen und Fossilien, Mammutknochen und Seefahrerzeug. Skurril, zusammengewürfelt, wunderbar.

Liebhaberstücke aus einer anderen Welt

Es begann als Privatsammlung, Pieter Teyler van der Hulst war Tuchfabrikant und sammelte einfach alles, von Kunstgegenständen über Naturalien bis zu wissenschaftlichen Instrumenten. Entdeckungen, Fortschritt, das war seine Leidenschaft. Und er erlaubte Durchreisenden, alles zu besichtigen. Nach seinem Tod wurde das Werk als Stiftung zur Förderung von Kunst und Wissenschaft weitergeführt. Wer schon immer mal den größten elektrostatischen Generator des 18. Jahrhunderts sehen wollte - hier steht er. Der Buchgeruch entstammt historischen Werken über wahr gewordene oder geträumte Träume und Entdeckungen. Auch für Kunstliebhaber eine kleine Offenbarung: Das Museum beherbergt mehr als zehntausend Gemälde und 25.000 Drucke. Die Überraschung nach einer Reihe niederländischer Künstler - weltbekannte Werke von Rembrandt, Michelangelo, Raphael und Goltzius.

Die Sache mit dem Licht

Eine Sache sollte man vor dem Besuch wissen: Der Innenraum des Museums ist weltweit der einzig authentische aus dem 18. Jahrhundert. Und darin soll auch der Geist jener Zeit erhalten bleiben. Deswegen verzichtet das Museum auf elektrisches Licht. Wer trotzdem etwas sehen möchte, sollte gerade bei trübem Winterwetter frühzeitig kommen. Neben der Dauersammlung des Teylers gibt es auch interessante Wechselausstellungen, sowohl bei den Büchern als auch graphischen Sammlungen und Münzen.

Adresse Teylers Museum
Spaarne 16, 2011 CH Haarlem, Niederlande

Öffnungszeiten Teylers Museum
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier

Haarlem (Niederlande)

Haarlem: Kunst und Gemütlichkeit auf Holländisch

Wenn eine Stadt das erste und älteste Museum des Landes besitzt, ist das schon viel. Aber Haarlem legt die besten Kunstwerke des niederländischen Goldenen Zeitalters obendrauf. Und bezaubert mit historischen Fassaden und gemütlichen Hofjes (Wohnhöfe). Ach ja, noch ein Joker - und der geht an alle Ladies: Haarlem wurde zur schönsten Einkaufsstadt der Niederlande gewählt. Wir hoffen also, Sie haben viel Zeit mitgebracht.

Nur 19 Kilometer von Amsterdam und 13 Kilometer vom Flughafen Schiphol entfernt, ist Haarlem ein außerordentliches Leuchtpünktchen auf der holländischen Reisekarte. Da wäre zunächst das Teylers Museum. Seit seiner Eröffnung 1784 ist das Gebäude unverändert, das Museum das älteste der Niederlande. Für Kunstliebhaber ein absoluter Höhepunkt: das Frans-Hals-Museum mit Meisterwerken aus dem 17. Jahrhundert. Einfach zauberhaft das Ambiente der Stadt, mit den gemütlichen Grachten und Hofjes. Wenn schon die Innenstadt bummelfreundlich autofrei und den Titel "Schönste Einkaufsstadt der Niederlande" trägt (mehrfach verteidigt), dann sind drei Straßenzüge auf jeden Fall Pflicht: Grote Houtstraat, Barteljorisstraat und Zijlstraat - letztere wurde sogar im niederländischen Monopoly-Spiel verewigt.

Verneigung vor Kunst und Kultur

Außen ein Hingucker, innen lebt das Goldene Zeitalter der Niederlande weiter: im Haarlemer Frans-Hals-Museum. Hier versammelt sich das Best of der Haarlemer Künstler aus dem 16. / 17. Jahrhundert. Allen voran Werke des bedeutenden Porträtmalers Frans Hals. Und das in einem traumhaften Altmännerhaus im Stil des 17. Jahrhunderts.

Das Teylers Museum entführt in eine Zeit, in der Wissenschaftler die ganze Welt erforschen wollten. Als groß geträumt und viel experimentiert wurde. Der Geruch nach alten Büchern und gesammeltem Wissensdurst steigt schon beim Eintreten in die Nase. Begleitet Besucher durch den Ovalen Saal, der ohne elektrisches Licht auskommt.

Starke Frauen und unselbstständige Männer

Das gibt es nur in Holland: Hofjes. Wohnhöfe aus dem 14. Jahrhundert. Gebaut für fromme, arme Frauen, die dort ihren Lebensabend verbrachten. Männer waren nicht willkommen. Und konnten nach Ansicht der Gesellschaft auch nicht selbst für sich sorgen. Ob dem zuzustimmen ist, lässt sich bei einem Spaziergang zu Haarlems 21 Hofjes überdenken. Besonders sehenswert und ein Geheimtipp der Einwohner: das älteste Hofje van Bakenes, erbaut 1395. Die gute Nachricht: Auch Männer dürfen heute gucken.

Ausflugsziele Zeist (Niederlande)

Ausflugsziele Zeist

Radfahren und Wandern: Im Waldgebiet "De Utrechtse Heuvelrug" (Utrechter Hügelrücken) findet man historische Städte, malerische Dörfer, prachtvolle Schlösser und Burgen, Kirchen und Klöster. An den Ufern des märchenhafte Flusses De Vecht und seinem Seenparadies gibt es viel zu entdecken: zünftige Bauernhöfe, prächtige Landhäuser, sportive Yachthäfen, Cafés und Restaurants, prächtige Schlösser, Gutshäuser und zauberhafte Teepavillons. Letztere ließen reiche Amsterdamer Kaufleute im 17. und 18. Jahrhundert errichten. Am besten, man erkundet die Gegend per Rad, immer schön am Fluss De Vecht entlang und rund um die Seen bei Vinkeveen und Loosdrecht.

Schlösser: "De Haar" ist ein trutziges Traumschloss ganz in der Nähe der Stadt Utrecht. Berühmt ist die hier untergebrachte Kollektion von Kunstschätzen. Zauberhaft sind aber auch der ausgedehnte Landschaftspark und die üppigen Gärten rund ums Schloss. Das Museumsschloss "Zuylen" liegt am Fluss De Vecht außerhalb Utrechts und ist von prachtvollen Gärten umgeben. Das Schloss wurde 1520 erbaut und im 18. Jahrhundert zum Landhaus umgestaltet. Für Schloss-, Gärten- und Kunstliebhaber ist der Besuch des Schlossmuseums "Sypesteyn" quasi Pflicht. Das Gebäude ist frisch renoviert und erstrahlt in altem Glanz. Sypesteyn beherbergt eine der erlesensten Kunstsammlungen der Niederlande.

Aussichtsturm Euromast - Rotterdam (Niederlande)

Der berühmte Aussichtsturm wurde 1960 anläßlich der Floriade, einer internationalen Gartenschau, die alle zehn Jahren in den Niederlanden stattfindet, errichtet. Ursprünglich war der Euromast 101 Meter hoch und galt lange Zeit als Symbol von Rotterdam. 1970 wurde der Euromast durch Aufsetzen einer Verlängerung, an der sich eine rotierende Gondel hochschraubt, auf 185 Meter Höhe gebracht. Auf etwa 100 Metern Höhe, also dem ursprünglich höchsten Punkt, befindet sich ein Panorama-Restaurant. Für geschwinden Transport der Besucher sorgen zwei rasante Lifte (4m pro sek). Es gibt Pläne, den Turm in Zukunft bis auf 370 Meter zu erhöhen.

Adresse Aussichtsturm Euromast Rotterdam
Parkhaven 20, 3016 GM Rotterdam

Öffnungszeiten Aussichtsturm Euromast Rotterdam
1. April - 30. September:
9.30 - 21.45 Uhr
1. Oktober - 31. März: 10.00 - 21.45 Uhr

Attraktionen - Rotterdam (Niederlande)

Best of Rottersdam - Hollands hippe Hafenstadt

Die Wolkenkratzer in der Hafencity Kop van Zuid brachten Rotterdam den Beinamen "Manhattan an der Maas" ein. Ja, New Yorks pralles Leben gepaart mit niederlänndische Lässigkeit, das ist Rotterdam. Rau statt glattgebügelt, lustvoll statt bieder – Rotterdam ist definitiv eine der coolsten Adressen Europas, wenn man Kunst, Architektur und gutes Essen liebt. Im zweiten Weltkrieg zerbombten die Deutschen bei einem Luftangriff nahezu die gesamte Stadt, weshalb sich Rotterdam zu einem Zentrum moderner Architektur entwickelt hat.

Europas größten Hafen

Der Hafen von Rotterdam ist einer der größten Seehäfen der Welt und mit Abstand der größte Hafen Europas. Gelegen an der dichtest befahrenen Wasserstraße der Welt, kann der Rotterdamer Hafen von Schiffen bis zu 24 Meter Tiefgang angefahren werden. Das Hafengebiet selbst ersteckt sich über eine Fläche von 10.000 Hektar und reicht knapp 40 Kilometer von der Rotterdamer Innenstadt bis Hoek van Holland an der Nordsee. Der Hafen ist mit Abstand der wichtigste Handelspunkt für Erdöl in Europa. Kohle, die nach Europa importiert wird, läuft ebenfalls zum größten Teil durch den Hafen von Rotterdam. Die Zahlen der letzten Jahre belegen, daß die Niederlande sich noch vor Hamburg als größter Containerhafen Europas behauptet hat. Auch Obst, Gemüse und Fruchtsäfte werden von hier aus über den Rhein oder den Eisenbahnknotenpunkt weiter transportiert. Die Reederei Spido bietet ganzjährig Hafenrundfahrten an. Neben die Erasmusbrücke können Sie sich zur beeindruckenden Rundfahrt von 75 Minuten durch die verschiedenen Hafenbecken einschiffen.

Erasmusbrücke

Diese Brücke verbindet das Zentrum Rotterdams mit dem ältesten Hafengebiet "Kop van Zuid". Die Besonderheit dieses Übergangs ist der 139 Meter hohe, weiße angewinkelte Pylon. Dieser brachte der Brücke den Spitznamen "de zwaan" (der Schwan) ein.

Kop van Zuid/Wilhelminapier

Großstadtallüren mit einem Hauch von Romantik, genau das bietet die Halbinsel Wilhelminapier. Einst legten hier die Passagierschiffe in die "Neue Welt" ab, heute sind es die Luxuskreuzer. Seinen maritimen Charakter hat der Wilhelminapier nie eingebüßt. Es ist ein Stück Rotterdam, wo sich Geschichte und Moderne, die alten Lagerhäuser und gegenwärtigte Architektur miteinander vortrefflich verbinden. Der Pier erinnert an das Hafenviertel in Sydney, London und New York. Lage: direkt südwestlich der Erasmusbrücke.

Historisch Delfshaven

Delfshaven im Zentrum West zeigt, wie Rotterdam vor rund 300 Jahren ausgesehen hat. Schnäppchenjäger haben längst die Antiquariate, Kunsthändler, Landhausstil-Möbelhändler und Brautmodengeschäfte entdeckt. Auch auf kulinarischem Gebiet hat "Historisch Delfshaven" einiges im Angebot. Die Skala der Möglichkeiten reicht von der gemütlichen Eck-Kneipe ("bruin café") bis zum mediterranen Restaurant. Prachtvolle Gebäude bieten die ideale Fotokulisse.

Tierpark Blijdorp

Dies ist der älteste (nichts desto trotz moderne) Zoo der Niederlande, im Zentrum Nordwest gelegen. Seit 2007 gibt es täglich eine "Vrije Vlucht Voorstelling" (Frei-Flug-Vorstellung).

Markthalle

Diese Markthalle wurde 2014 fertiggestellt und ist ein hufeisenförmiges, elf Stockwerke hohes, langausgestrecktes Gebäude in der Form eines riesigen Flugzeughangars mit riesigen Glasfassaden an der Vorder- und Rückseite. Sie ist der erste komplett überdachte Lebensmittelmarkt in den Niederlanden. Das Einzigartige an dieser Halle ist, dass sie nicht nur eine Mischung von Markt, Einkaufsläden, Gaststätten und Kneipen darstellt, sondern sich auch zum Wohnen eignet. Die Decke der Halle zeigt ein etwa 11.000 qm großes Kunstwerk (das entspricht etwa zwei Fußballplätzen). Es ist eine gegenwärtige Variante der Stillleben von den alten, holländischen Meistern. Das Werk wurde mittels digitaler 3D-Techniken entworfen; Ergebnis sind klare, scharfe Bilder, die vom Boden der Halle gut sichtbar sind. Nach Rotterdamer Tradition hat es nicht lange gedauert, bevor ein Spitzname für die Halle gefunden wurde: 'die Sixtinische Kapelle von Rotterdam'.

Boijmans Van Beuningen - Rotterdam (Niederlande)

Boijmans Van Beuningen: Alte Meister und Ikonen der Moderne

Das Museum Boijmans Van Beuningen ist das größte Kunstmuseum in Rotterdam und eines der ältesten in ganz Holland. Der Bestand des Museums besteht zum großen Teil aus den Sammlungen zweier Rotterdamer Herren: 1847 vererbte zunächst Rechtsanwalt Frans Jacob Otto Boijmans dem Museum seine Gemälde. Im Jahre 1958 bekam das Museum die Kunstsammlung des Reeders Daniel George van Beuningen und damit auch den zweiten Teil seines Namens.

Das Museum zeigt Werke aller großen Namen der holländischen und europäischen Kunstgeschichte - vom Mittelalter bis in die Gegenwart: Rembrandt, Van Gogh, Dali und Christo sind nur einige von ihnen. Es ist sogar das einzige Museum der Niederlande, das Gemälde von Hieronymus Bosch und Peter Brueghel dem Älteren ausstellt. Ein Highlight im Museum Boijmans Van Beuningen ist "Der kleine Turmbau zu Babel" von Pieter Brueghel.

Besucher können nicht nur Gemälde bestaunen, sondern auch Schmuck, und getöpferte Alltagsobjekte. Einige der ausgestellten Objekte kommen in Bildern, die an den Wänden des Museums hängen, vor. Ebenfalls sehenswert ist die reiche Skulptursammlung des Museums, die teilweise im Außenbereich aufgestellt ist. Das Museum Boijmans Van Beuningen ist im Bereich Drücke und Zeichnungen eines der bedeutendsten Museen der Welt. Um die 20 000 Werke aus allen Epochen seit dem Mittelalter beinhaltet die beeindruckende Sammlung. "Boijmans Van Beuningen" ist also in vielen Belangen ein absolutes Museum der Superlative.

Adresse Boijmans Van Beuningen
Museumpark 18, 3015 CX Rotterdam, Niederlande

Öffnungszeiten Boijmans Van Beuningen
Informationen zu den Öffnungszeiten finden Sie hier

Hafenrundfahrt mit "Spido" - Rotterdam (Niederlande)

Der Hafen von Rotterdam in den Niederlanden ist einer der größten Seehäfen der Welt und der größte Tiefseehafen Europas. Diesen Giganten von Land aus zu sehen ist eine Sache - das kann jeder. Genießen Sie die einzigartige und nicht alltägliche Perspektive vom Wasser aus bei einer Hafenrundfahrt mit "Spido". Erst aus diesem Blickwinkel erfahren Sie die beeindruckende Skyline von Rotterdam in ihrer vollen Größe und Pracht. Auch das typische Leben an einem solchen Hafen mit Werften, Docks und dem Umschlag von Tausenden Containern präsentiert sich Ihnen hier hautnah. Zum Schluss der 75-minütigen Rundfahrt fahren Sie am Dampfer "Die Rotterdam" entlang.

Interessante Erläuterungen vermitteln Ihnen während der Spido Hafenrundfahrt alles Wissenswerte über diesen Hafen in Rotterdam der Extraklasse.

Adresse Hafenrundfahrt mit "Spido" Rotterdam
Willemsplein 85, 3016 DR Rotterdam

Abfahrtzeiten Hafenrundfahrt mit "Spido" Rotterdam
Infos zu den Abfahrtszeiten finden Sie hier

Maritiem Museum - Rotterdam (Niederlande)

Maritiem Museum Rotterdam: Alles im Lot auf'm Boot?

Dass einer der größten Seehäfen der Welt sich nicht mit einem Nullachtfünfzehn-Schiffsmuseum begnügt, ist klar. Das Maritiem Museum in Rotterdam präsentiert sogleich sechs Jahrhunderte Seefahrtsgeschichte mit einer Million Meeresobjekten. Viele interaktive Erlebnisse begeistern auch die jüngsten Besucher und an Bord verschiedener Schiffe und erleben Sie Zeitreisen zu frühen Erforschungen und Entdeckungen. In diesem Sinne, ahoi und viel Vergnügen!

Das Maritiem Museum Rotterdam gehört zu den besten seiner Art auf der Welt. Zentral in der Stadt, nordöstlich der Erasmusbrücke, spüren Sie in der Ausstellung "MainPort Live" den Rhythmus des Rotterdamer Hafens. Was merkt man davon eigentlich noch im Zenntrum? Die alten Binnenhäfen haben eine andere Bestimmung bekommen. Große Schiffe fahren nicht mehr den Fluss hinauf. Die Betriebsamkeit spielt sich immer weiter von der City entfernt ab.

Mit "MainPort Live" kehrt der Welthafen jedoch zurück in das Herz von Rotterdam. Bewundern Sie die historischen Filmbilder auf großen Leinwänden. Neben dem Museum hat das stolze Museumschiff "Buffel" seinen Liegeplatz. Das gründlich renovierte Marineschiff von 1868 ist in seinem ursprünglichen Zustand zu bewundern. Man wähnt sich in der Zeit, als das Schiff noch Küsten-, Wach- und Ausbildungsschiff der Königlichen Marine war. Die Kanonen donnern wieder, die Dampfmaschinen laufen auf vollen Touren und der "Backschafter" schält Kartoffeln in der Kombüse ...

Offshore-Expedition

Ob Schiffsmodellausstellung, Museumshafen, Kräne und Kajüten – gerade für Familien mit Kindern ist es ein lohnenswerter Ausflug. Und wer mag, macht gleich noch ein Zertifikat in Offshore-Arbeit. Wenn Sie dann vom Seewind immer noch nicht genug haben, buchen Sie eine Hafenrundfahrt. Erst aus diesem Blickwinkel kommt die beeindruckende Skyline von Rotterdam in ihrer vollen Größe und Pracht zur Geltung.

Adresse Maritiem Museum
Leuvehaven 1, 3011 EA Rotterdam

Öffnungszeiten Maritiem Museum
Dienstag - Samstag 10.00 - 17.00 Uhr, Sonntag/Feiertag 11.00 - 17.00 Uhr

Passagierschiff "SS Rotterdam" (Niederlande)

Die "Rotterdam" ist das größte jemals in den Niederlanden gebaute Passagierschiff. Mit ihrem eleganten Rumpf und hohem Bug für optimale Seetüchtigkeit und Geschwindigkeit ist sie, wie viele meinen, das schönste Kreuzfahrtschiff, das je entworfen wurde. Legendär sind das außergewöhnliche Design und die einzigartige Kunst an Bord.

Die "ss Rotterdam" wurde für die Holland-America-Line (HAL) gebaut und im Liniendienst zwischen Rotterdam und New York City eingesetzt. Die Überfahrt dauerte sechs Tage. Die "ss Rotterdam" verließ Rotterdam am 3. September 1959 zur Jungfernfahrt. Unter den geladenen Passagieren befand sich damals auch Kronprinzessin Beatrix. In den 60er-Jahren ging der internationale Jetset wie Frank Sinatra, Fürstin Gracia von Monaco oder Jazz-Pianist Count Basie an Bord. In allen Häfen der Welt wartete stets eine große Schar von Bewunderern auf das Schiff.

Nachdem der transatlantische Luftverkehr immer mehr an Bedeutung gewann, wurde die Route 1971 eingestellt. Die "ss Rotterdam" machte ihre letzte Atlantiküberquerung, blieb aber als Kreuzfahrtschiff in Dienst, unter anderem für eine US-Amerikanische Reederei.

2003 beschloss die Stadt Rotterdam, dem Luxusliner einen endgültigen Liegeplatz am Maashaven zu geben. Nach und nach gewann sie ihr altes Aussehen und den gediegenen Glanz zurück. Ein Team von Designern passte das Interieur zudem an die moderne Zeit an. Am 4. August 2008, nach fast fünfzig Jahren, fuhr die "ss Rotterdam" als "Grande Dame" majestätisch in den Rotterdamer Hafen ein. 2009 wurde sie für die Öffentlichkeit freigegeben. Man kann an Bord essen, trinken, shoppen, übernachten, konferieren, tanzen, lernen und flanieren.

Adresse Passagierschiff "SS Rotterdam"
3e Katendrechtse Hoofd 25, 3072 AM Rotterdam

Abfahrtszeiten Passagierschiff "SS Rotterdam"
täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Wasserbus - Ridderkerk (Niederlande)

"Waterbus" (Wasserbus) ist ein Fährdienst für Fußgänger und Radfahrer. Es ist zwar ein öffentliches Verkehrsmittel, doch mit einem besonderen und touristischen Charakter. In der wasserreichen Region von Rotterdam ist es nicht nur ein praktisches Transportmittel für Pendler, da es auch von vielen Touristen für Ausflüge in der nahen und weiteren Umgebung genutzt wird. Das Netzwerk der Wasserarme erstreckt sich in die Welthafenstadt Rotterdam, über Ridderkerk und bis hin zu einer der ältesten holländischen Städte: Dordrecht. Außerdem ist eines der absoluten touristischen Highlights Hollands angebunden, "Kinderdijk". Die Windmühlen von Kinderdijk gehören zu den schönsten Ausflugszielen des Landes. Und egal, zu welcher Jahreszeit - sie sind immer faszinierend. Die 19 Mühlen stammen aus dem 18. Jahrhundert und wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Adresse Wasserbus Ridderkerk
De Schans 10, 2983 GT Ridderkerk

Abfahrtzeiten Wasserbus Ridderkerk
täglich, genaue Zeiten finden Sie hier

Stadskanaal, Niederlande

Malerisches "Beiprodukt" des "Kanals zur Stadt"

Eigentlich sollte man meinen, Stadskanaal heißt so viel wie "Stadt am Kanal". Aber es ist genau anders herum, denn es heißt "Kanal zur Stadt". Der mittlerweile knapp 35.000 Seelen starke Ort in der Niederlande entstand im 18. Jahrhundert als "Beiprodukt" eines anderen Plans: Der Bürgermeister von Groningen beschloss, einen Kanal zwischen Ter Apel und Groningen zu graben. Diesen Kanal nannte er "Stadskanaal", da Groningen gemeinhin nur die Stadt genannt wurde und der Kanal ja zu eben dieser führte. Mit der Zeit siedelten sich am Kanal Menschen an und bauten dort ihre Häuser, die bald ein Dorf bildeten, das schließlich ebenfalls "Stadskanaal" getauft wurde.

Viele Jahre war Stadskanaal der Mittelpunkt der Industrie. Zunächst überwog die Torfgewinnung und als das Moor völlig vergraben war, wurde das Dorf zum Zentrum der Kartoffelstärke-Industrie. Nach dem Zweiten Weltkrieg änderte sich der industrielle Schwerpunkt, als Philips ein Elektronikwerk eröffnete. Dadurch wuchs die Gemeinde sehr stark an. Heute ist Stadskanaal immer noch ein würdiger Mittelpunkt der Umgebung.

Auch touristisch für einen Städtetrip ist das Städtchen interessant, denn es gibt in Stadskanaal und Umgebung viele attraktive Ausflugsziele und Freizeitmöglichkeiten. Schlendern Sie durch die kleine Stadt, bummeln Sie durch die Geschäfte oder kehren Sie in einem der gemütlichen Cafés ein.

Für den Abend gibt's in Stadskanaal ebenfalls die eine oder andere Adresse - eine Diskothek, Restaurants, ein Theater direkt am Marktplatz und eine ganz besondere Perle für Kinofreunde: Ein Kino, das an die Zeiten erinnert, in denen die Bilder das Laufen lernten. Tauchen Sie ein in die urige Atmosphäre. Sie sitzen an kleinen Tischen mit Lämpchen und werden an Ihrem Platz bedient. Raucher aufgepasst, im Kino darf geraucht werden! Auch, wenn die Filme im meist englischen Original laufen (holländisch untertitelt) und Sie vielleicht nicht alles verstehen, die Atmosphäre ist ein Erlebnis für sich.

Ausflugsziele Stadskanaal (Niederlande)

In der Umgebung von Stadskanaal gibt es viele interessante Ausflugsziele. Egal, ob Ihnen der Sinn nach einem gemütlichen Spaziergang, einer Radtour oder ein bisschen Kultur steht, Sie werden das Passende finden.

Radwandern: Bei einem Besuch in den Niederlanden ist eine Fahrradtour eigentlich Pflichtprogramm! Da es so gut wie keine Erhebungen gibt, sind die Strecken, vor allem für Kinder, sehr angenehm zu fahren. Vorausgesetzt, Sie haben keinen Gegenwind. Rund um Stadskanaal gibt es eine Menge unterschiedlich langer Radwanderstrecken. Viele Strecken führen direkt am Kanal entlang.

Historisches Museum Stadskanaal: Lernen Sie die Geschichte von Stadskanaal kennen. Das Museum befindet sich in der Villa Huize ter Marse, direkt neben dem Wasserturm von Stadskanaal. Das Museum verfügt unter anderem über einen alten Kurzwarenladen mit Original-Ausstellungsstücken.

Museumsbahn STAR: Einen Bahnhof hat Stadskanaal zwar nicht, dafür fährt im Sommer aber eine ganz besondere Bahn - die Museumsbahn STAR, eine historische Dampflok, die bis heute liebevoll in Stand gehalten wurde und zwischen Stadskanaal und Veendam verkehrt. Eine Fahrt dauert etwa 45 Minuten und führt durch die schöne Landschaft der Provinz Groningen.

Tierpark Emmen: Der Tierpark Emmen ist einer der schönsten Tierparks Hollands und besteht seit 71 Jahren. Auf einer Fläche von 19 Hektar können Sie Tiere aus der ganzen Welt in einer den natürlichen Lebensräumen getreu nachgebildeten Umgebung bestaunen. Von A wie Affe bis Z wie Zebra ist alles dabei! Besonders bekannt ist der Zoo für seine Schmetterlinge. Im Schmetterlingsgarten können Sie in aller Ruhe durch die Welt der Falter spazieren. Dabei ist es keine Seltenheit, wenn sich der eine oder andere Schmetterling für eine kleine Pause auf Ihren Kopf setzt. Philosophie des Tiergartens: Besucher werden hautnah in die Natur mit einbezogen und begegnen den Bewohnern des Zoos auf Augenhöhe.

Festung Bourtange: Willkommen in der Vergangenheit - auf der Festung Bourtange ist die Zeit stehen geblieben! Erleben Sie das Jahr 1742 und wandern Sie durch das historische Verteidigungsbauwerk. Viele Original-Ausstellungsstücke erzählen über das Leben auf einer Festung vor Hunderten von Jahren. Alte Kanonen, eine nachgestellte Kapitänswohnung, eine Kirche und viele andere Elemente des damaligen Lebens können hautnah erlebt werden. Auf der Festung gibt es auch viele kleine Geschäfte und Restaurants, die das Angebot für einen Tagesausflug abrunden.

Hünengräber: Besuchen Sie die Zeit der Prähistorie, als sich die ersten Bauern ansiedelten. Diese Bauern erbauten vor 5500 Jahren Eindruck erweckende, steinerne Grabmonumente, von denen die Reste immer noch in der Drenthschen Landschaft zu bewundern sind. Diese "Hünengräber" sind gigantische Steinformationen, so genannte Megalithen. Wie sie dorthin kamen und zu welchem Zweck sie gebaut wurden - diese Fragen will das Hunebedcentrum in Borger klären. Erleben Sie den Hauch von Schottland in Holland selbst!

Schlittschuhmuseum

Kufen-Liebe: Erstes Friesisches Schlittschuhmuseum

Es ist schon kurios. Da ist Holland ein Land auf Meereshöhe mit eher milden Wintern - und hat die schlittschuhverrücktesten Einwohner der Welt. Nationalsport: Eislaufen (niederl. "Schaatsen"). Wenn Superstars wie Sven Kramer und Ireen Wüst auf Olympiaden wie entfesselt loslaufen, sind das wahre Oranje-Festpiele. Die Provinz Friesland gehört zu den traditionellen Kufen-Hochburgen. Im Schlittschuhmuseum in Hindeloopen bestaunen Sie die größte Sammlung von Schlittschuhen und Schlitten der Welt.

Eislaufen war schon immer eine Leidenschaft unseres Nachbarlandes. Im 13. Jahrhundert entwickelten sie einen Prototyp aus Holzschuhen mit Metallkanten. Später erfand ein junger Niederländer die senkrechte Kufenvariante. Und heute: Da holt das flachste Wintersport-Land der Welt die meisten Medaillen in nur einer einzigen Sportart - dem Eisschnellaufen. So verwundert es nicht, dass es in Holland sogar einen echten "Schaatshistoricus" gibt, also Experten für Schlittschuhfahren.

Museumsschatz: die Legende „Elfstedentocht“

Frieslands erstes Schlittschuhmuseum fing 1983 als kleine Ausstellung an. Heute sehen Sie hier die weltweit größte Sammlung von Schlittschuhen und Schlitten, als Highlight ist die gesamte Geschichte der legendären Elfstädtetour (nied. Elfstedentocht) ausgestellt. Dieser 200-Kilometer-Marathon zwischen elf friesischen Städten ist ein Kulturgut, das selbst der Klimaerwärmung trotzt. Denn nachdem die Grachten immer unzuverlässiger zufroren, konnte der größte niederländische Volkseislauf seit 1997 nicht mehr im Heimatland stattfinden, wird nun auf dem Kärntner Weissensee ausgetragen. Die ganze Faszination rund um die Elfstedentocht fängt ein eigener Saal im Museum mit jedem Detail ein. Allen Gewinnern ist eine Vitrine gewidmet. Die gefrorene Zehe von Tinus Udding und die Stempelkarte von Piet Kleine gehören dabei zu den tief verehrten Ausstellungsstücken. Übrigens: Selbst echte Royals trauten sich bei diesem Spektakel an den Start. König Willem-Alexander lief 1986 unter dem Namen W. A. van Buuren die Elfstädtetour mit. Seine Schlittschuhe sind ebenfalls im Schlittschuh-Museum zu sehen.

Heiliges Eis: Heerenveens Superstadion

Nach dieser Schau gehört ein Abstecher nach Heerenveen dazu. Für Friesen ist der Besuch im Stadion Thialf wie eine Audienz beim Eisgott. Es heißt, erst wer dort das heilige Eis betreten hat, versteht den Eislauf-Sport wirklich. Spätestens jetzt werden Sie nur einen Wunsch verspüren: Im Winter wiederzukommen und selbst mal loszugleiten.

Hulshorst

Hulshorst: Niederlande, ganz (un)typisch

Hulshorst liegt am Wasser, aber nicht am Meer. Die Gegend ist eher bekannt für Wälder, als für Strände und Dünen. Ganz (un)typisch Holland also. Der kleine Ort liegt in Gelderland, der größten Provinz der Niederlande, die vor allem wegen ihrer schönen Natur beliebt ist. Dazu gehört die Veluwe, eine Landschaft, die durch Wälder, Sandwehen, Moos- und Flechtensteppen und Heide geprägt ist. Hier treffen Sie die „Big Five“ der Niederlande: Fuchs, Dachs, Reh, Wildschwein und Rothirsch. Ob mit dem Rad oder zu Fuß, die Natur rund um Hulshorst zu erkunden, entspannt und macht Spaß. Natürlich hat Hulshorst Sehenswürdigkeiten zu bieten, die nicht aus Flora und Fauna stammen. In der Nachbar- und Hansestadt Harderwijk befindet sich eines der weltweit größten Delfinarien. Wer schon immer mal von einem Seehund geknutscht werden wollte, ist hier goldrichtig. Aber auch der Rest des Ortes ist sehenswert, eine wunderbar charmante Collage aus Kopfsteinpflastergässchen, Kanälen, roten Backsteinhäusern und wuseligen Plätzen. Am Stadtstrand kann man die Beine im Wasser des Veluwerandmeren abkühlen, nachdem man die Promenade entlang gebummelt ist. Es gibt noch mehr dieser süßen Hansestädte in der Gegend: Elburg und Hattem zum Beispiel, die zum Bummeln, Shoppen und Erkunden perfekt sind.

Hulsthorst, Holland und Hanse

Etwas herrschaftlicher geht es im Paleis Het Loo zu. Das barocke Schloss hat einen riesigen Schlossgarten und ist heute ein Museum für die Geschichte des niederländischen Königshauses. Hier gibt es einen Einblick in das Leben und Wohnen der Adligen. Wenn Sie mehr Kunst und Kultur erleben wollen, müssen Sie zurück in die Natur. Mitten im Naturpark Veluwe liegt das Kröller-Müller Museum. Hier sehen Sie die Werke des berühmtesten Niederländers: Van Gogh. Mit knapp 90 Gemälden und rund 180 Zeichnungen ist es das zweitgrößte Van-Gogh-Museum der Welt. Daneben beherbergt es auch Gemälde von Claude Monet, Georges Seurat, Pablo Picasso und Piet Mondrian. Um den modernen Bau herum wurde ein weitläufiger Skulpturengarten angelegt. Die Hauptstadt der Provinz Gelderland ist übrigens Arnheim. Sie liegt zwar eine Stunde mit dem Auto von Hulshorst entfernt, ist aber einen Tagesausflug wert. Zu entdecken gibt es nicht nur die historische Innenstadt, sondern auch Burger's Zoo, der über 100 Jahr alt ist. Das Freilichtmuseum der Stadt ist eines der beliebtesten und größten der Niederlande mit über 80 Häusern aus den vergangenen 350 Jahren. Eine Reise in die Vergangenheit der Niederlande. Wer danach wieder Ruhe und Entspannung braucht: Ihr Hotel in Hulshorst liegt ganz ruhig am Naturpark, wo sich Fuchs und Dachs „Goedenacht“ sagen.

Ist Hulshorst schön?

Ganz Gelderland ist für seine schöne Natur bekannt, davon dürfen Sie sich selbst bei einem Trip nach Hulshorst überzeugen.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Hulshorst?

In Hulshorst selbst können Sie ans Veluwerandmeren fahren. Das ist kein richtiges Meer, sondern ein Fluss. Einen kleinen Strand gibt es trotzdem – für das Holland-Feeling. In der Umgebung besuchen Sie das Schloss Het Loo, das Köller-Müller-Museum und Arnheim, die Provinzhauptstadt.

Gibt es schöne Wanderwege in Hulshorst?

Hulshorst liegt direkt an einem Naturpark, den Sie auf vielen Wanderwegen erforschen können.

Wie groß ist Hulshorst?

Der Ort hat gerade einmal 2.000 Einwohner, also perfekt zum Erholen.

Ist es ruhig in Hulshorst?

Ja sehr, zum Leidwesen der ansässigen Teenager und zur Freude der Touristen.

Ist Hulshorst gut geeignet für einen Fahrradurlaub?

Dank flacher Landschaft müssen Sie sich über fiese Steigungen keine Gedanken machen. In Hulshorst können Sie die schöne Natur auf vielen Strecken mit dem Rad entdecken.

's-Hertogenbosch (Niederlande)

Eine der mittelalterlichsten Städte der Niederlande ist sicherlich 's-Hertogenbosch. Da der Name den Bewohner meistens zu lang ist, wird die Stadt oft liebevoll nur "Den Bosch" genannt. 1185 gewährte Herzog Heinrich I. von Brabant der Stadt, deren Namen im Deutschen "der Wald des Herzogs" bedeutet, die Stadtrechte und die dazugehörigen Handelsprivilegien. 's-Hertogenbosch ist noch heute eine historische Festungsstadt, deren mittelalterlicher Charakter erhalten geblieben ist. Eine der bedeuteten Sehenswürdigkeiten ist die gotische St.-Johannes-Kathedrale. Aufstieg lohnt sich!

Die älteste Stelle im Herzen der Stadt ist der dreieckige Markt, an dem auch der berühmteste Bewohner der Stadt wohnte, der Maler Hieronymus Bosch, der hier mit einer Statue geehrt wird. Ebenfalls auf dem Markt befinden sich "De Moriaan", das älteste Backsteinhaus der Niederlande, wo derzeit ein Touristenamt untergebracht ist sowie das klassizistische Rathaus.

Vieles ist so geblieben. Auch Hieronymus Bosch würde den Weg in seine Heimatstadt noch problemlos finden können. Die Innenstadt ist das größte von einem Wall umgebene Gebiet der Niederlande. Innerhalb der Stadtmauern hat 's-Hertogenbosch ihre mittelalterliche Struktur mit ihren zahlreichen kurvigen, versetzten kleinen Straßen mit Packhäusern und Kaufmannshäusern am Flüsschen Dieze größtenteils beibehalten.

Der eigentliche Stolz der Stadt ist jedoch die Binnendieze. Ihr Wasser verläuft nicht nur durch die Stadt, sondern auch darunter hindurch. Mit einem "Flüsterboot" durch das Wasserwegnetz geschippert werden ist für Touristen eine einzigartige Erfahrung. Das lebendige und lebenslustige 's-Hertogenbosch, die Hauptstadt der Provinz Nord-Brabant, wurde bereits vier Mal zur gastfreundlichsten Stadt der Niederlande ernannt. Mittelalter pur, ein intaktes Stadtbild, gutes Essen, ein Flüsschen - so macht Urlaub in den Niederlanden Laune!

Zeist

Zeist liegt im Herzen der Provinz Utrecht und zählt rund 60.000 Einwohner. Nahe dem Stadtzentrum liegt das "Schloss Zeist", umgeben von einem englischen Landschaftspark und Wasserspielen. Östlich von Zeist befindet sich "Die Pyramide von Austerlitz”, 36 Meter hoch und mit einem 13 Meter hohen Obelisken versehen - ein Monument zu Ehren von Napoleon.

Zeist befindet sich in der Mitte des Waldgebiets "De Utrechtse Heuvelrug" (Utrechter Hügelrücken) und gilt als einer der schönsten Orte dieser Region. Die Vegetation hier besteht größtenteils aus Wald (vorwiegend Nadelhölzer, aber auch einige Laubhölzer). De Utrechtse Heuvelrug ist ein in der vorletzten Eiszeit aus einer Moräne entstandener, bewaldeter Sandrücken mit zum Teil mehrere Meter hohen Erhebungen. Die heutigen Wälder wurden im Laufe des vorigen Jahrhunderts angepflanzt.

Nordwestlich von Zeist, von der Stadt Utrecht in Richtung Amsterdam, schlängelt sich der Fluß De Vecht. An dessen Ufern reihen sich altehrwürdige Gutshäuser und zauberhafte Teepavillons, welche reiche Amsterdamer Kaufleute im 17. und 18. Jahrhundert errichten ließen. Fünf miteinander verbundene Seen auf 3.600 Hektar Fläche bilden das "Vechtseen-paradies". Nicht umsonst wird diese Gegend der "Watertuin" (Wassergarten) der Niederlande genannt.

Frans-Hals-Museum - Haarlem (Niederlande)

Frans-Hals-Museum: Das Goldene Zeitalter der Niederlande

Viele Augenpaare verfolgen die Besucher im Frans-Hals-Museum in Haarlem. Denn: Der Mann war ein begnadeter Porträtmaler. Doch nicht nur er. Auch Werke anderer Haarlemer Künstler des 16. /17. Jahrhunderts versammeln sich in dem wunderbar erhaltenen Altmännerhaus.

Menschen schauen so eindringlich zu den Besuchern, als würden sie am liebsten zu ihnen hinabsteigen. Lebendige Augen, anmutige Bewegungen. Versammlungen, so detailgetreu gemalt, als wären sie Fotos. Kampfszenen. Ein Festschmaus. Die Liste zu bewundernder Gemälde ist lang. Kein Wunder, war doch das Goldene Zeitalter der Niederlande im 17. Jahrhundert eine kulturelle Blütezeit, die noch immer auf ihresgleichen wartet.

Das Hals-Phänomen

Frans Hals gilt zu Recht als bedeutendster Maler des Goldenen Zeitalters. Kein anderer malte Porträts so lebendig wie er. Kein anderer schaffte es, Malerei so viel Bewegung zu verleihen. Reiche Haarlemer buchten ihn, um ihre Porträts zu zeichnen. Für den freien Markt widmete er sich eigenen Freuden: Er malte den Dorfidioten, Betrunkene, lachende Fischer, Kinder die Flöte spielen. Und rauchende Kinder. Nichts entging ihm.

Farben verteilte er virtuos über die Leinwand. Selbst Van Gogh bewunderte den Kollegen und sagte über ihn: "Frans Hals muss 27 Schwarztöne gehabt haben." Das nach ihm benannte Museum zeigt, was Hals konnte. Aber auch, wer er war: ein intimes Porträt eines großen Künstlers.

Tête-à-têtes

Schauspiel im Museum - das gibt es nur bei Frans Hals. Wann? Jeden Sonntag um 13.00. Wie, was, warum? Im Auftrag des Museums schuf der Künstler Than Husseim Clark drei Skulpturen, die auch als Sitze fungieren - inspiriert von den sogenannten Liebessitzen, ‘tête-à-têtes', aus dem 19. Jahrhundert. Jeden Sonntag dient ein anderer Sitz als Gast für Schauspieler, die für die Museumsbesucher Theater spielen. Es geht immer um den Wunsch, der Liebe zu entrinnen - sei es einer unglücklichen Beziehung oder der Liebe zu materiellen Dingen. Denn das Gefühl kannten nicht nur die Haarlemer des 17. Jahrhunderts.

Adresse Frans-Hals-Museum
Groot Heiligland 62, 2011 ES Haarlem, Niederlande

Öffnungszeiten Frans-Hals-Museum
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier

Biddinghuizen (Niederlande)

Biddinghuizen (ca. 6.165 Einwohner) ist ein Ort im östlichen Teil von Flevoland, die zwölfte und jüngste Provinz der Niederlande. 1963 entstand Biddinghuizen, just am 10. Oktober nahmen die ersten Bewohner hier ihren Wohnsitz. Die Ortschaft wurde nach einem verschwundenen Dorf mit gleichen Namens benannt.

Flevoland besteht fast ausschließlich aus Boden, der im 20. Jahrhundert dem IJsselmeer abgerungen wurde. Der Osten der Provinz, wo sich Biddinghuizen befindet, ist landwirtschaftlich geprägt, der Westen entwickelte sich mit Almere zu einem erweiterten Einzugsgebiet von Amsterdam. Mittels eines schmalen Wasserstreifens zwischen Polder und Festland behielten bisherige Küstenorte wie Elburg und Harderwijk den Zugang zum Wasser.

Diese langgestreckten Binnenseen mit Freizeitpotential in Form von Yachthäfen und Campingplätzen bilden eine bedeutende Einnahmequelle für Biddinghuizen und Umgebung. Ideal für den Familienurlaub sind nicht nur Freizeitpark Walibi Holland und Ferienpark Walibi Village, sondern auch das benachbarte Event-Gelände wo jährlich das Arrow Rock Festival und das Lowland Festival stattfinden.

Harderwijk und Elburg, bei Biddinghuizen gelegen, sind malerische Fischer- und Festungsdörfer mit einem gut erhaltenen, historischen Ortszentrum. Dieser Teil des Festlands bildet auch die nördliche Begrenzung der Veluwe, dem größten zusammenhängenden Naturgebiet der Niederlande.

Ausflugsziele Santpoort (Niederlande)

Ausflugsziele Santpoort: Wilde Schönheit am Meer

Nirgendwo in den Niederlanden ist der Strand so breit wie im Nationalpark Zuid-Kennemerland. Die Dünen hier gehören zu den schönsten des Landes. Interessante Ausflugziele für Ihren Nordsee-Urlaub.

Zaandvoort

Gut 1.900 Jahre ist es her, da entstanden westlich des großen Sandwalls, auf dem heute Haarlem liegt, durch kräftige Sandverwehungen "junge Dünen". Dort, wo es einen Zugang vom dünigen Hinterland zum Meer gab, ließen sich Fischer nieder. Es entstand ein Dorf mit dem Namen "Sandevoerde", auf Deutsch: Furt durch den Sand. Daraus entwickeltesich später der Name Zandvoort. Jahrhunderteland lebten die Dorfbewohner vom Fischfang - bis Mitte des 19. Jahrhunderts das Seebaden als Heilmethode modern wurde. Bereits 1828 eröffnete das erste Badehaus in Zandvoort. Die Haute Volée ließ nicht lange auf sich warten, sogar Kaiserin Sissi reiste zur Erholung an. 1899 wurde Zandvoort ans niederländische Schienennetz angeschlossen und von da an ging's so richtig los mit dem Tourismus. Heute ist Zandvoort ein quirliger, allseits beliebter Badeort, dessen neun Kilometer langer Sandstrand zweifellos zu den Hauptattraktionen gehört. Seit Mai 2004 weht die Blaue Flagge in Zandvoort, international anerkanntes "Gütesiegel" für saubere und sichere Strände. Einen Namen machte sich Zandvoort aber auch in Sachen Motorsport: der "Circuit" ist eine bekannte Autorennstrecke.

Nationalpark Zuid-Kennemerland

Das Gebiet an der Nordseeküste zwischen IJmuiden und Haarlem ist weitgehend autofrei. Der Park zeichnet sich durch eine naturbelassene Dünenlandschaft aus. An mehreren Eingängen befinden sich Besucherzentren, die über Verhaltensregeln sowie über den Artenreichtum und der Geschichte der Dünen informieren. Die Besucherzentren sind in der Regel barrierefrei und aufgrund ihrer pädagogischen Konzepte ideal für Ausflüge mit der ganzen Familie. Kernpunkt sind die Kennemerdünen, teils Wanderdünen, teils bepflanzt.

Kurzurlaub Niederlande

Reise in die Niederlande - eine Nachbarschaft voller Missverständnisse

Kennen Sie den schon? „70 Prozent der Deutschen möchten gute Nachbarschaft, die anderen wohnen an den Grenzen zu Holland.“ Die Deutschen lästern gern über die Fahrkunst, Käse- und Cannabiskonsum der Niederländer, die Niederländer kultivieren das Bild des hässlichen, polternden, arroganten Deutschen. Der Ton rau - vor allem wenn’s um Fußball geht. Aber: was sich neckt, das liebt sich. Wir Deutschen urlauben gerne in unserem westlichen Nachbarland, schwärmen von Tulpenfeldern, runden Käselaiben und süßen Grachten. Warum Deutsche und Niederländer trotz räumlicher Nähe so unterschiedliche Menschenschläge sind? Wie man im Land der Wohnwagen und Deiche Urlaub macht, ohne als Deutscher anzuecken? Wir klären das jetzt mal. Und auch, ob man Holland sagt oder doch besser Niederlande.

Willkommen im Land der kaffeetrinkenden Riesen

Die Niederlande sind das am dichtesten bevölkerte Land Europas - deshalb wachsen die Niederländer lieber in die Höhe. 184 cm bei Männer und 170 cm bei Frauen sind der Durchschnitt. Woran das liegt? Möglicherweise weil die Niederländer laut Oxfam Report eines der gesündesten Völker weltweit sind. Soziale Gerechtigkeit, universelle Krankenversicherung und gute Ernährung zeichnet die Niederlande aus. Eine andere Theorie ist, dass der Wachstumsschub dem enormen Milchkonsum der Niederländer zu verdanken ist. Ob die wohl hauptsächlich im Kaffee landet? 140 Liter davon trinken unsere Nachbarn im Jahr - mehr als drei Tassen Kaffee pro Tag. Vielleicht gehören die Niederländer deswegen auch zu den glücklichsten Europäern.

So geht’s in die Niederlande

Das Autobahn- und Straßennetz in den Niederlanden ist gut ausgebaut und beschildert. Es ist ein kleines Land: Die Strecke Amsterdam - Utrecht lässt sich in einer Stunde zurücklegen, Maastricht ganz im Süden ist nur etwas mehr als zweieinhalb Stunden von Amsterdam im Norden entfernt. Mautpflichtig sind nur zwei Straßen: der Westerscheldetunnel und der Dordtse Kil. Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist allerdings niedriger als in Deutschland. Auf der Autobahn darf man je nach Streckenabschnitt zwischen 100 und 130 Stundenkilometer fahren, auf Landstraßen grundsätzlich 80, innerorts 30 bzw. 50 Kilometer pro Stunde. Rasen, Alkohol, Drogen und Telefonieren oder Trunkenheit am Steuer werden genau wie in Deutschland geahndet. Übrigens: Wer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält oder ein anderes Verkehrsdelikt begeht, kann sich nach dem Urlaub auf Post freuen. Dank einer EU-weiten Regelung können Strafzettel aus der EU von deutschen Behörden eingetrieben werden. Die Niederländer sind dabei besonders konsequent. 98 Prozent aller Anträge auf Bußgeldverfolgung kommen von dort.

Ohne Angst vor Knöllchen können Zugreisende in den Urlaub fahren. Wichtigste Zielbahnhöfe sind Amsterdam Centraal und Utrecht Centraal. Von dort aus fahren Regionalzüge in alle Städte. Mit dem Europa Spezial der Bahn sind die Tickets schön günstig. Natürlich können Sie auch ins Land der Windmühlen fliegen. Der Flughafen Amsterdam Schiphol ist einer der größten in Europa.

Es ist kein Klischee, zumindest kein falsches: Fahrräder sind hier DAS Transportmittel. Die Niederlande sind flach und haben ein gut ausgebautes Fahrradwegenetz. Auch sind sie eines der verkehrssichersten Länder der Welt - und das, obwohl es nicht ungewöhnlich ist, mit der ganzen Familie auf einem einzigen Rad durch die Gegend zu gurken oder den Umzug per Rad durchzuführen. Einen Helm trägt hier niemand. Selbst Ministerpräsident Mark Rutte radelt. Auf einem alten Damenrad. Auch bei schlechtem Wetter.

So ticken die Niederländer

Um erst mal die alte Frage zu klären: Offiziell heißt unser Nachbarland im Nordwesten „Königreich der Niederlande“. Holland ist nur ein Teil der Niederlande, genaugenommen zwei Provinzen. Holland war dank Hafenstädten wie Dordrecht die wirtschaftlich stärkste Region und stand deshalb stellvertretend für die gesamten Niederlande. Die Niederländer werden aber nicht gern als Holländer bezeichnet, in Flandern gelten diese sogar als geizig. Um die Verwirrung perfekt zu machen, nennt aber die Tourismusindustrie und die Wirtschaft das Land „Holland“. Schön, dass wir das jetzt mal geklärt haben.

Die Niederländer sind ein entspanntes Volk (und das liegt nicht nur am legalen Marihuana-Konsum): Die Hälfte der Bevölkerung arbeitet in Teilzeit, man legt mehr Wert auf Familie, Freund und Freizeit als Karriere. Das niederländische Poldermodell für Zusammenarbeit - es wird ein für alle annehmbarer Konsens gefunden - sorgt für politische und gesellschaftliche Stabilität, geringe Arbeitslosenquote und Zufriedenheit. Titel? Statussymbole? Uninteressant, oder kennen Sie sonst noch einen Staatschef, der auf einem Damenrad ins Parlament fährt? Soziale Gerechtigkeit und Gleichheit sind nicht nur Theorie, sondern werden gelebt. Väter nehmen gern den Papatag, einen unbezahlten, zusätzlichen freien Tag. Die Niederlande erlaubten als erstes Land der Welt im Jahr 2000 die gleichgeschlechtliche Ehe - Homosexualität ist schon seit 1811 nicht mehr strafbar. Die Niederländer sind nicht sehr religiös; historisch aber vom Calvinismus geprägt, also sparsam, bescheiden, kompromissbereit. Die Hierarchien sind flach, bei Entscheidungen dürfen alle mitmachen. Der Umgangston ist locker und freundlich, alles ist “gezellig”. Das niederländische Motto: Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg - Sei normal, das ist schon verrückt genug.

So schmeckt das Essen in den Niederlanden

Deftig, so mögen es die Niederländer. Das Nationalgericht Stamppot ist ein Eintopf und besteht aus gestampften Kartoffeln und Gemüse, dazu eine geräucherte Schinkenwurst. Auch beliebt: Erbsensuppe, „bitterballen“ (frittierte Fleischbällchen), „kroketten“ (mit Fleisch gefüllt), „frikandellen“ (Fleischrollen), „kibbeling“ (frittierte Fischstückchen) und natürlich Gouda. Drop (Lakritze), „poffertjes“ (kleine Pfannkuchen) und „stroopwafels“ (mit Sirup gefüllt) werden gern genascht. Traditionellerweise wird der „hollandse nieuwe haring“, roher Hering, am Schwanz gefasst und über Kopf in den Mund hinabgelassen. So weit so typisch, aber haben Sie schon mal Pommes mit Mayo, Zwiebeln und Erdnusssoße gegessen? Dieses als „patat oorlog“ bekannte Gericht ist von der indonesischen Küche beeinflusst. Eine niederländische Kuriosität sind die Automatenrestaurants - Verkaufsautomaten mit heißen Snacks wie Hamburgern, „kroketten“ und „frikandellen“. Keine haute cuisine, aber ein Riesenspaß. Hipper essen geht beim Streetfood - in Amsterdam ist ein ehemaliges Straßendepot in Stadtteil Oud-West trendiger Mode, Kunst und vor allem 30 Imbissen mit exklusiven Essen gewidmet. „Lekker!“

Sehenswürdigkeiten in Niederlande

Natur in den Niederlanden - das bedeutet vor allem Meer, Watt, Heideflächen, Fluss- und Sumpflandschaften. Der höchste Berg der Niederlande ist nicht mal 400 Meter hoch, also keine Herausforderung selbst für ungeübte Wanderer. Fahren Sie lieber Kanu oder Fahrrad im Nationalpark De Biesbosch, einen der wenigen Süßwasser-Gezeitengebiete der Welt. Das Museum Ecomare auf der westfriesischen Insel Texel hat eine Seehundauffangstation, in der jedes Jahr 25 Seehunde aufgenommen und großgezogen werden. Die Reeuwijkse Plassen in der Nähe von Gouda bestehen aus 13 Seen, die als Naherholungsgebiet genutzt werden. Aber natürlich geht nichts über lange Sandstrände: sonnen, spazieren gehen, windsurfen, schwimmen, wakeboarden, segeln, Speedboot fahren, Kite surfen, im Watt wandern und Sandburgen bauen.

Viele berühmte Maler kommen aus den Niederlanden, aber wussten Sie, dass der Gemäldeausstoß der kleinen Nation beispiellos ist? Rembrandt, Vermeer, Bosch, Van Gogh, Mondrian, Escher sind dabei nur die bekanntesten - und zu jedem findet sich ein Museum. Das Van Gogh Museum in Amsterdam zeigt 1.000 Kunstwerke des Impressionisten, das Escher Museum in Den Haag widmet sich dem Grafiker. Bewegend: das Anne-Frank-Haus in Amsterdam.

Eine Kanalfahrt in Amsterdam, eine kulinarische Shopping-Tour in Rotterdams moderner, riesiger Markthalle, ein Aufstieg auf den höchsten Kirchturm des Landes in Utrecht - so klein die Niederlande sind, die Attraktionen gehen Besuchern hier nicht aus. Natürlich sind die großen Städte beliebte Ziele für Touristen, aber warum nicht mal ins charmante Dordrecht fahren? Die Stadt war einmal eine der wichtigsten und reichsten im Land und verzaubert mit ihren historischen Häusern, von denen über 900 unter Denkmalschutz stehen. In der Nähe stehen die berühmten 19 Windmühlen in Kinderdijk. Und wenn die Kinder mal gar keine Lust haben auf Museum und Kirche? Der nächste Freizeitpark ist nicht weit: Efteling, Slagharen und Walibi sind nur drei von vielen.

So ist das Wetter

SeSelbst die Niederländer haben keine gute Meinung von ihrem Wetter. Durch das Meer hat das Land zwar ein gemäßigt-maritimes Klima mit milden Wintern und lauen Sommern. Im Sommer wird es aber durchschnittlich nur 20 Grad Celsius warm - zumindest in der Nähe der Küste. Dort wechselt das Wetter innerhalb von einem Tag schnell von Sonne auf Regen und zurück. Alle drei Jahreszeiten an einem Tag. Im Winter ist es stürmisch. Und wenn es nicht stürmt, ist es nebelig. Auch der Regen ist ein häufiger Gast in den Niederlanden. Urlauber sollten sich nicht nur Badesachen, sondern zur Sicherheit auch Windjacke und Schirm einpacken. Die besten Urlaubsmonate sind: Juni, Juli, August.

Das sollten Sie auch noch wissen

So unbeliebt, wie man meint, sind die Deutschen in ihrem Nachbarland nicht. Seit dem Regierungsumzug nach Berlin, wird in den Niederlanden oft über die Hauptstadt als hippes Kulturzentrum berichtet. Zudem haben sich die Niederländer in den letzten Jahren mit ihrer eigenen Geschichte als Kolonialherren auseinandergesetzt - so hat sich das Bild der Deutschen als Kriegstreiber relativiert. Doch Sie sollten wissen: Deutsch ist keine Pflichtsprache mehr an niederländischen Schulen. Gehen Sie also nicht davon aus, dass die Leute auf der Straße alle Deutsch können. Dafür ist Englisch weitverbreitet.

Das schönste Niederlande Souvenir

Wer es traditionell mag, kauft in den Niederlanden Delfter Keramik mit ihrem typisch blauen Dekor. Das gibt es auch modern in frischem Design. Als kulinarisches Mitbringsel: „drop“, also Lakritze. Wir empfehlen „Zakkenrollers“ (Taschendiebe), Lakritze in Form von kleinen Schlüsseln, Uhren und Handys, und „Apekoppen“, Affenköpfe aus Lakritz und Bananenschaum. Für dieses Souvenir gehen Sie einfach in den nächsten Supermarkt.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen