De Koog 1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen
De Koog

De Koog: Der Niederlande schönste Insel

De Koog – das ist Texels bekanntester Badeort. Nur ein paar Dünen trennen das Dorf von der Nordsee und einem herrlich breiten Sandstrand. Entspannen am Strand mit Schaufel, Hund und Badehandtuch: Hier geht das!

De Koog-Infos kompakt

Der Badeort De Koog ist nur zwei Dünenreihen von der Nordsee getrennt und ist deshalb für viele Urlauber ideal. Hier kann man schön bummeln und sich danach in einem der vielen Cafés ausruhen oder im subtropischen Schwimmbad schwimmen. Das Waldgebiet und Ecomare, das Zentrum für Wattenmeer und Nordsee, befinden sich in unmittelbarer Nähe südlich von De Koog.

Um 1930 schrieb die Industrie- und Handelskammer in Alkmaar: "Wir zweifeln nicht daran: Innerhalb absehbarer Zeit wird De Koog zu den beliebtesten Badeorten in unserem Land gehören, weil hier alle Faktoren vorhanden sind, die einen Ort für Gäste attraktiv machen können."

Lange vor seiner Blütezeit als Badeort kannte De Koog eine Hochzeit als Fischerdorf. Der Name De Koog stammt vom Wort 'cooghen', die Bezeichnung für die Eindeichungen am Anfang des 14. Jh. In sehr kleinem Umfang wurden trockengefallene Gebiete dem Meer mithilfe von niedrigen Deichen abgerungen. Diese 'cooghen' wurden viele Male vom Meer überspült, wobei manchmal Hunderte von Schafen ertranken. Nach jeder Überströmung machte man die Deiche schwerer, um die Gefahr des Durchbruchs stark einzuschränken. Heutzutage ist von diesen Deichen nichts mehr sichtbar; nur die Namen von Gebieten und Wegen, wie Oude Dijkje und Everstekoog erinnern noch daran. Nach diesen Trockenlegungen konnte das Dorf entstehen und sich als Fischerdorf gedeihlich entwickeln.

Mit der Entwicklung des Tourismus begann Anfang des 20. Jahrhunderts wieder das Wachstum des Dorfes. Die Entwicklung als Badeort vollzog sich in raschem Tempo. Infolge einiger Sozialmaßnahmen, wie das Recht auf bezahlten Urlaub (1948) und die Urlaubszuschläge, stieg die Anzahl an Urlaubern innerhalb weniger Jahre stark an.

Bei der evangelischen Kirche mitten im Zentrum von De Koog (unten links) handelt es sich um eine ursprünglich aus dem Jahre 1415 stammende Kapelle. Wahrscheinlich wurde sie im Jahre 1719, die Jahreszahl der Mauerverankerungen, zu ihrer heutigen Form umgebaut. Zusammen mit dem Haus daneben bildet diese Kirche den letzten Rest von De Koog von vor 1900. Heute ist De Koog der Badeort schlechthin auf der Insel. In und um das Dorf befinden sich neben verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten auch diverse touristische Einrichtungen, wie zum Beispiel ein subtropisches Schwimmparadies und eine Squashhalle.

(Quelle: www.vvv.texel.net)

Erlebnisbad Calluna- De Koog (Niederlande)

"Zwemparadijs Calluna" heißt das subtropische Erlebnisbad in De Koog. Bei angenehmen 30 Grad ist hier das ganze Jahr über Sommer. Es gibt mehrere Becken mit verschiedenen Wasserattraktionen, unter anderem eine 85 Meter lange Rutsche. Im 25-Meter-Becken können Sie sportlich Ihre Bahnen ziehen.

Sauna, Solarium, Whirlpools und Wellenbad runden das Angebot ab. Die "Zwemmersbar" hat Drinks und kleine Snacks für die Besucher parat. Für Nicht- oder Noch-Nichtschwimmer gibt es ABC-Schimmen, für etwas ältere Gäste das "55-plus-Schwimmen", Aquajogging und therapeutisches Schwimmen. Zur Anlage gehören ebenfalls Tennisplätze und eine Minigolf-Bahn.

Museum Ecomare- De Koog (Niederlande)

Im Naturkundemuseum "Ecomare" in De Koog findet man eine anschauliche Übersicht über die Pflanzen- und Tierwelt auf Texel, das Wattenmeer und die Ökologie der Nordsee. Besonders beliebt ist das Seehundbassin.

Im Ecomare gibt es eine Vogel- und Seehundauffangstation. Ölverschmierte Vögel, von ihren Muttertieren zurückgelassene Jungtiere (Heuler) und gesundheitlich geschwächte Seehunde werden hier aufgenommen. Etwa 25 der Säugetiere werden jährlich aufgepäppelt und danach wieder freigelassen. Eine feste Gruppe von 20 Seehunden, die sich nicht mehr an das freie Leben gewöhnen konnten, lebt hier dauerhaft.

Im Wassersaal des Museums Ecomare in De Koog sieht man in zumeist offenen Aquarien die Nordsee-Tierwelt. Unter anderem kann man dort auch die Seehunde unter Wasser anschauen.

In der Ausstellung "Leben auf einer Insel" kann man die Ausdehnung der Insel Texel von der letzten Eiszeit bis heute und in die Zukunft projiziert verfolgen, und die sich langsam ändernden Beziehungen zwischen Mensch und Insel nachvollziehen. Die Abteilung "Sicht auf See" befasst sich mit Schifffahrt, Deichbau, Ölförderung und Fischerei an und auf der Nordsee. Das Museum Ecomare in De Koog bietet Wissen und Spaß für die ganze Familie.

Adresse Naturkundemuseum "Ecomare"
Im Dünengebiet, ca. 2 km südlich von De Koog.
Ruijslaan 92, 1796 AZ De Koog - Texel

Öffnungszeiten Naturkundemuseum "Ecomare"
Täglich 9.30 - 17.00 Uhr
Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen