Musical Anastasia 6 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen

Anastasia, das Musical mit russischer Seele

Die letzte russische Zarentochter, Anastasia Romanow, ist bis heute ein Mythos. Ihr geheimnisvolles Schicksal und ihr Leben voller Gegensätze fasziniert Menschen auf der ganzen Welt. Stage Entertainment bringt das Broadway-Musical nun auf die deutsche Bühne.

Handlung

Geheimnisvoll, rätselhaft, hochemotional und voller Gegensätze: Das Musical "Anastasia" entführt die Zuschauer ins russische Zarenreich. Im Mittelpunkt der Erzählung steht das bewegende Schicksal und das sagenumwobene Leben von Anastasia Romanow, der letzten Zarentochter. Russland in den 1920er Jahren: Das ganze Land befindet sich in großer Aufruhr, es tobt die Revolution. Das Volk begehrt gegen seine Herrscher auf und die Zarenfamilie wird während eines Balls von den kommunistischen Bolschewiki ermordet.

Alle Romanows ausgelöscht? Wohl doch nicht: Der Legende nach soll die kleine Anastasia angeblich als einziges Mitglied ihrer Familie schwer verletzt überlebt haben. Dabei habe sie aber ihr Gedächtnis verloren und lebe seitdem in einem Kinderheim, in dem sie das Leid der Bevölkerung hautnah zu spüren bekommt.

Auch die Großfürstin Maria Fjodorowna, die seit längerem in Paris lebt und die Großmutter von Anastasia ist, hat von dem Gerücht gehört, dass ihre Enkeltochter noch am Leben sein soll. Sie will Anastasia um jeden Preis finden und setzt daher eine hohe Belohnung für die Auffindung ihrer Enkelin aus. Die beiden Betrüger Dimitry und Vlad Popov möchten sich das Geld erschleichen und suchen deshalb nach einer Doppelgängerin der Zarentochter. Dabei treffen sie auf die unter Amnesie leidende Straßenkehrerin Anya, die Anastasia zum Verwechseln ähnlich sieht und selber auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und ihrer Familie ist.

Jahre später erfährt Anastasia durch einen Wink des Schicksals, dass sie noch eine Verwandte in Paris hat. Entschlossen und mutig, aber ohne Erinnerungen und ohne Identität, macht sie sich zu ihr auf den Weg. Es wird für die letzte Zarentochter eine Reise in ein anderes Leben. Sie sieht Gegensätze wie arm und reich, die neue und alte Ordnung, Tradition und Moderne. Eine Reise, bei der sie alle emotionalen Höhen und Tiefen durchlebt, die dieses Leben ausmachen: enge Freundschaften, unendliche Liebe und grenzenloses Vertrauen, aber auch großes Leid und dunkle Intrigen...

Entstehungsgeschichte

Das Musical "Anastasia" basiert in seiner Grundstruktur auf dem gleichnamigen Zeichentrickfilm von 1997. Der Komponist Stephen Flaherty und der Liedtexter Lynn Ahrens traten 2012 mit der Idee an den Autor Terrence McNally heran, den Film auf die Bühne zu bringen. Schnell erkannten die drei jedoch, dass dies nicht 1 zu 1 umsetzbar ist. Daher orientierten sie sich an der Verfilmung aus dem Jahr 1956 und strichen die Figur des bösen Zauberers Rasputin, ersetzten diesen durch den Offizier Gleb Vaganov, der den Widersacher der Heldin verkörpern sollte. Außerdem beschloss man, den ersten Akt in Russland und den zweiten in Frankreich spielen zu lassen, um die Unterschiede der beiden Länder in den frühen 1920er Jahren aufzuzeigen.

Aus dem Zeichentrickfilm wurden sechs Lieder in das Musical übernommen, darunter das oscarnominierte "Journey to the Past" ("Reise durch die Zeit") und das für einen Golden Globe Award nominierte "Once Upon a December" ("Es war einmal im Dezember"). Weitere 16 Songs wurden für die Bühnenversion neu geschrieben. Als Regisseur für die Ur-Inszenierung konnte Darko Tresnjak gewonnen werden. Seiner Meinung nach behielten sie "das Beste aus dem Zeichentrickfilm bei, aber es ist tatsächlich ein völlig neues Musical".

Im März 2016 stand die Rollenbesetzung fest, die Titelrolle der Anastasia wurde mit Christy Altomare besetzt. Am 13. Mai 2016 fand dann die Uraufführung des Musicals im US-amerikanischen Hartford statt. Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass das Stück im nächsten Frühjahr am New Yorker Broadway spielen soll. Hartford war für die Produzenten so etwas wie eine Testphase und bot ihnen die Möglichkeit, dem Musical den Feinschliff zu verpassen.

Am 24. April 2017 war es schließlich soweit: Premiere am berühmten Broadway, erneut mit Christy Altomare in der Hauptrolle. Einige Musikstücke wurden aus der Hartford-Produktion gestrichen oder umbenannt und einige Rollen umbesetzt. "Als sich der Vorhang am Broadway für ‘Anastasia' im vergangenen Jahr zum ersten Mal hob, war mir klar, dass dieses Musical unbedingt in Stuttgart laufen muss, weshalb ich mich gemeinsam mit meinem Team auch fortan darum bemüht habe. Umso glücklicher bin ich, dass es jetzt soweit ist und wir die Show ankündigen können", sagt Jürgen Marx, Area Director von Stage Entertainment.

Das Stuttgarter Publikum darf sich also freuen, einen weiteren Broadway-Erfolg als erstes erleben zu dürfen ...

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen