Der König der Löwen 16 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen

Top Musical: Der König der Löwen

Er ist unbestritten der König der Musicals und brüllt mittlerweile seit 2001 von Deutschlands Musical-Thron: Disneys "Der König der Löwen". Erleben Sie Disneys grandioses Meisterwerk, das meistbesuchte und beliebteste Musical im Land.

Der König der Löwen-Angebote

Sortierung:
Filter schließen
Termin
Termin
Anreise
Abreise
Los!

Fragen und Antworten zum Musical

Wann beginnt das Musical „Der König der Löwen“?

Spielzeiten sind Dienstag und Mittwoch 18.30 Uhr, Donnerstag und Freitag 20.00 Uhr, Samstag 15.00 und 20.00 Uhr, Sonntag 14.00 und 18.30 Uhr, montags ist spielfrei.

Wo findet das Musical „Der König der Löwen“ statt?

Das Stage Theater, in dem das Musical „König der Löwen“ aufgeführt wird, liegt direkt am Hamburger Hafen, gegenüber der St. Pauli Landungsbrücken.

Wann sollte man vor Beginn des Musicals da sein?

Ihre Tickets holen Sie bitte bis 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung ab.

Wie lange dauert das Musical „Der König der Löwen“?

Das Musical dauert ca. 2 Stunden und 50 Minuten inklusive einer 20-minütigen Pause.

Wie kommt man zum Musical „Der König der Löwen“?

Wollen Sie mit dem Auto anreisen, lautet die Adresse für das Navigationssystem Rohrweg 13, 20457 Hamburg. Hinter dem Theater befinden sich kostenpflichtige Parkplätze. Reisen Sie durch den Alten Elbtunnel an, beachten Sie die Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 8.00 - 13.00 Uhr in Richtung Hafen, 13.00 - 20.00 Uhr in Richtung Stadt, Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen für den motorisierten Verkehr gesperrt. Für Fußgänger und Fahrradfahrer ist der Tunnel täglich 24 Stunden geöffnet. Autofahrer zahlen 2 Euro für die Durchfahrt.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie die Landungsbrücken mit der S1, S3 und der U3. Die U-Bahn-Haltestelle ist nicht barrierefrei erreichbar. Von dort bringt Sie das Schiffsshuttle kostenlos zum Theater am anderen Flussufer. Die Fähre fährt regelmäßig ab St. Pauli Landungsbrücken/Brücke 1 ab einer Stunde vor Vorstellung und bis 1,5 Stunden nach Vorstellungsende. Nutzen Sie bitte nur die Schiffe mit dem Leuchtschrifthinweis „HADAG Musical Shuttle Service“.

Wo kann man als Besucher von „Der König der Löwen“ parken?

Für Autos gibt es einen Parkplatz neben dem Theater. 6 Stunden Parken kosten pauschal 6,- Euro.

Wann fährt die Fähre zum Musical „Der König der Löwen“?

Die Fähre fährt regelmäßig ab St. Pauli Landungsbrücken/Brücke 1 ab einer Stunde vor Vorstellung und bis 1,5 Stunden nach Vorstellungsende. Nutzen Sie bitte ausschließlich die Schiffe mit dem Leuchtschrifthinweis „HADAG Musical Shuttle Service“.

Welche Kleidung zieht man zum Musical „Der König der Löwen“ an?

Ein Musical ist eine gute Gelegenheit, sich schick anzuziehen, doch neben Kleidern und Jacketts sieht man auch oft Jeans und T-Shirts.

Was sind die besten Plätze im Musical „Der König der Löwen“? Sitzt man besser oben oder unten?

Die Sicht ist von allen Plätzen hervorragend. Wenn Sie mitten im Geschehen sein wollen, buchen Sie einen Sitzplatz im Parkett. Das ist besonders schön während der Eröffnungsszene, in der die Tiere zusammen gerufen werden. Oben haben Sie einen besseren Überblick.

Ist das Musical „Der König der Löwen“ für Kinder geeignet?

Kinder unter 3 Jahren werden nicht ins Theater gelassen. Das Musical „König der Löwen“ wird ab 6 Jahren empfohlen.

Wer hat das Musical „Der König der Löwen“ geschrieben?

Die Musik zu „Der König der Löwen“ wurde von Elton John und Tim Rice geschrieben. Das Buch verfassten Roger Allers und Irene Mecchi.

Wie lange läuft das Musical „Der König der Löwen“ noch in Hamburg?

„Der König der Löwen“ läuft in Hamburg seit dem 2. Dezember 2001. Es gibt keine Pläne, das Musical einzustellen.

Musical König der Löwen

Mit dem Musical „König der Löwen“ auf Safari in Hamburg

Tickets für das Musical „König der Löwen“ mit Übernachtung in Hamburg – wie oft wurde dieses Geschenk wohl schon freudig geöffnet? Seit 2001 spielt das Erfolgsmusical auf der Bühne direkt am Hafen – und die Tickets sind immer noch so heiß begehrt wie zur Premiere. Zu Recht: König der Löwen ist ein Klassiker, den man sich immer wieder ansehen kann. Bildgewaltig, aufregend und rührend. Doch wie wird der Musicalabend zum unvergesslichen Erlebnis? Und welcher Platz ist der der beste? Was ziehe ich an? Wir beantworten Ihre Fragen für Ihre erste Audienz beim „König der Löwen“ und nehmen Sie mit auf die Reise in die Savanne Afrikas.

Das Musical „König der Löwen“ in Hamburg ist rekordverdächtig: über 6.000 Vorstellungen mit Darstellern aus 40 Nationen vor über 11 Millionen Zuschauern allein in Deutschland. Das deutsche Album bekam Doppel-Platin, das Musical international 70 Auszeichnungen – mit anderen Worten: Das muss man mal gesehen haben! Wie schön, dass das beliebteste Musical gerade in der internationalen Atmosphäre des Hamburger Hafens seine Heimat gefunden hat, schließlich gibt es hier noch viel mehr zu sehen: die Elbphilharmonie, den Hafen und die Landungsbrücken, das Miniwunderland und den Fischmarkt. Ein längerer Besuch in der Hansestadt lohnt sich also, ebenso wie ein Wiederkommen. Es müssen ja nicht gleich mehr als 120 Musical-Besuche sein, so wie ein ganz großer Fan aus Hamburg. Wir empfehlen Ihnen zwei Übernachtungen, sodass genug Zeit für Sightseeing bleibt.

Planen Sie Ihren Musicalbesuch

Bei Spar mit! Reisen können Sie Ihren perfekten Musical-Trip nach Hamburg aus zwölf verschiedenen Reisepakten aussuchen. In allen enthalten: das Ticket zu „Der König der Löwen“ (PK 4), zwei Übernachtungen im Top-Hotel, reichhaltiges Frühstücksbuffet, Schiff-Shuttle zum Musical-Theater. Welches Hotel Sie wählen, ist dabei fast egal – alle haben eine gute Verkehrsanbindung. Löwen-Cocktail, Lion-Schokoriegel, Alsterwasser oder Hamburger Fischgericht sind nur ein paar der Extras, die sich unser Musical-Producer Frank Schindler einfallen ließ. Gern können Sie auch Ihre „König der Löwen“-Tickets upgraden bis hoch zur Sitzplatzkategorie „Premium“. Damit sind Sie ganz nah dran, aber erfahrene Fans des Musicals bestätigen: Es gibt keine schlechten Sitzplätze im Stage-Theater. Die Tiere laufen durch das Publikum und wenn Sie etwas weiter entfernt sitzen, wirken das Bühnenbild noch spektakulärer und die Bewegungen der Tiere noch echter und fließender.

Dresscode: Safari?

Was anziehen? Laut „König der Löwen“-Webseite ist ein Musical-Besuch gleichzusetzen mit einem Theaterbesuch – schicke Kleidung ist also angesagt. Soweit die Theorie. Die Praxis sieht etwas anders aus. Man sieht Gummistiefel, Windjacken, Jeans und Band-Shirts, doch um das Erlebnis „König der Löwen“ angemessen zu zelebrieren: Blazer, Bluse, Kleid und Stoffhose geben Ihnen das Gefühl, einen außergewöhnlichen Abend zu verbringen.

Anfahrt über die Elbe

Schon die Anfahrt zum Musical wird Sie verzaubern. Ab den St. Pauli Landungsbrücken bringt Sie das knallgelbe Schiff-Shuttle mit den Löwenkopf-Logo über die Elbe. Die Fahrt ist kurz, aber lange genug, um die Hafenatmosphäre zu genießen. Am anderen Ufer leuchtet der „König der Löwen“-Schriftzug vor dem Kuppelbau des Stage-Theaters. Die Schiffe fahren ab zwei Stunden vor der Abendaufführung und ab eine Stunde vor der Nachmittagsaufführung regelmäßig von der Haltestelle Brücke 1. Eineinhalb Stunden nach der Vorstellung legt die letzte Fähre ab. Insider-Tipp: Die Mitarbeiter des Musicals gehen nach der Vorstellung als letzte auf das Boot – spitzen Sie mal die Ohren, ob Sie vielleicht die eine oder andere Stimme wiedererkennen.

Magie auf und hinter die Bühne

Wenn Sie sich vor der Vorstellung stärken wollen: Das Skyline Restaurant im Theater an der Elbe bietet nicht nur ein 3-Gänge-Menü, sondern auch einen Panoramablick auf den Hafen. Die Bar ist während der zwanzigminütigen Pause geöffnet. Das Hauptereignis ist aber natürlich das Musical. Wenn Sie den Bühnensaal betreten, betreten Sie auch eine andere Welt. Vom Vorhang leuchten Ihnen ein von afrikanischer Kunst inspiriertes Bild entgegen, im Hintergrund zirpen Grillen, als würde man sich in der afrikanischen Steppe befinden. Und endlich hebt sich der Vorhang, die Magie beginnt. Gazellen springen über die Savanne, Zebras galoppieren, Vögel kreisen in der Luft und Giraffen stolzieren gemächlich durch das Bild. Und dann sind da natürlich noch die Hauptpersonen, Verzeihung, -tiere. Rafiki zaubert gleich mit den ersten Tönen Afrika-Feeling auf die Hamburger Bühne, Timon und Pumba reißen Witzen und Simba wächst vor den Zuschauern innerhalb von zweieinhalb Stunden zum künftigen König heran. Am Faszinierendsten ist wohl die Figur von Zazu, dem nervösen Vogel, der auf Simba aufpassen soll. Man vergisst, dass hinter der Puppe ein Schauspieler steht – Figur und Mensch verschmelzen zu einer Einheit. Was für den Zuschauer spielend leicht aussieht, ist harte Arbeit für alle auf und hinter der Bühne. Die 400 Kostüme beim „König der Löwen“ Musical bestehen aus hochwertigen Materialien wie Seide, Wolle, Leinen, sind von Hand mit authentisch afrikanischen Mustern bemalt. Die 54 Schauspieler schlüpfen aber nicht nur in Kostüme, sondern werden aufwendig geschminkt – allein das Make-up von Scar aufzutragen dauert eine Stunde. Etwa 400 Puppen (von lebensgroß bis Schattenfigur) sorgen dafür, dass die Bühne von vielen verschiedenen Tieren bevölkert wird. Die größte Puppe ist der Elefant, der von vier Darstellern bewegt wird – in jedem Bein einer. Wer die technischen Fakten hinter „König der Löwen“ kennt, für den ist die ganze Show noch großartiger, aber wenn die Musik einsetzt, dann verschmelzen Bühnenbild, Kostüme, Puppen und Darsteller zu einem großen Kunstwerk – man spürt fast den Wind, der durch die Savanne weht. Ein lebendig gewordenes Bilderbuch.

Regelmäßig dürfen Zuschauer auch hinter die Bühne schauen. Bei der knapp einstündigen Führung von „König der Löwen“ wird klar, welche enorme Arbeit hinter der Bühne geleistet wird. Da sind die Musiker, die jede Vorstellung mit 100 Instrumenten aus der ganzen Welt live begleiten. 19 Bühnentechniker sorgen dafür, dass alles reibungslos abläuft. Die Stagemanagerin hat über alles den Überblick und gibt das Kommando an. Sehen Sie die fein ausgearbeiteten Puppen und Masken der Charaktere, die beeindruckenden Kulissen und besichtigen Sie den Orchestergraben. Lassen Sie sich von den Herausforderungen, kleinen Pannen und Ritualen hinter der Bühne erzählen. Die Magie von „König der Löwen“ wirkt auch hier und man möchte das Musical gleich noch einmal sehen. Denn hier wird klar: Bei„König der Löwen“ verlässt man sich nicht auf Pyrotechnik, Spezialeffekte und Effekthascherei. Hier steckt viel Arbeit drin – Handwerk, Herzblut und Seele. Und das ist zeitlos.

Tickets nach Afrika buchen

Vielleicht ist das der Grund, warum nach mehr als 15 Jahren die Tickets zum „König der Löwen“ auf noch so vielen Wunschlisten stehen – generationenübergreifend. Mit der neuen Realverfilmung wird der Nachwuchs wieder mit der Geschichte über das Erwachsenwerden, die erste Liebe und den Kreislauf des Lebens groß. Und so wird in Hamburg mit „König der Löwen“ auch in Zukunft das Ziel von Afrikasehnsucht, Disney-Fans und Musical-Liebhabern sein. Buchen Sie Ihre Tickets für „Der König der Löwen“ mit Übernachtung jetzt bei Spar mit! Reisen.

Handlung

Inmitten der geheimnisvollen Welt Afrikas, in der die Tiere im Herrschaftsbereich von Mufasa, dem König der Löwen, in Frieden zusammenleben, wächst das kleine Löwenjunge Simba auf. Sein Übermut und seine Ungeduld, endlich groß und erwachsen zu werden, spornen Simba zu Mutproben und gewagten Ausflügen mit seiner Freundin, der jungen Löwin Nala, an.

Doch die Harmonie wird überschattet von der Eifersucht und dem Machthunger von Scar, dem Bruder des Königs Mufasa. Um die Herrschaft über das Reich an sich zu reißen und den kleinen Simba um seine Thronfolge zu bringen, heckt Scar eine tödliche Intrige aus, der Mufasa zum Opfer fällt.

Als der junge Löwe Simba den Tod seines Vaters entdeckt, macht Scar seinen Neffen für das Schicksal Mufasas verantwortlich. Er vertreibt ihn aus dem geweihten Land und erhebt sich selber zum Herrscher.

Entmutigt und von Schuldgefühlen belastet, flüchtet Simba in den fernen Dschungel. Dort findet er in Erdmännchen Timon und Warzenschwein Pumba neue Freunde, die ihn durch ihre sorgenfreie Lebensphilosophie "Hakuna Matata" ("glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist") von seinen Sorgen ablenken.

Unter der Zwangsherrschaft Scars verarmt das geweihte Königreich zu trockenem und leblosem Ödland. Das Gleichgewicht des Zusammenlebens ist aus der Balance geraten, da Scar sich nicht an die Gesetze der Gemeinschaft hält und die Hyänen das Land kontrollieren: Die Bewohner leiden Hunger und die Flora ist verkarstet.

Im fernen Dschungel wird sich Simba, der inzwischen zu einem kräftigen Junglöwen herangewachsen ist, seiner Vergangenheit und seiner Pflichten bewusst. Bestärkt durch das Wiedersehen mit seiner Jugendfreundin Nala und der weisen Schamanin Rafiki beschließt Simba, sich seiner Verantwortung zu stellen...

Simba kehrt in das verödete, geweihte Land zurück. In einem spannenden Kampf befreit er das Königreich von Scars Tyrannei und wird König. Unter Simbas Herrschaft findet das Land wieder zu seiner natürlichen Ordnung zurück und der Kreislauf des Seins schließt sich erneut.

Inszenierung

Als Vorlage für das Musical Disneys "Der König der Löwen" diente der gleichnamige, weltweit erfolgreichste Disney-Trickfilm von 1994. Seine Uraufführung feierte das Musical 1997 in New York; seither erlebten bereits mehr als 80 Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt die spektakuläre Inszenierung, die mit über 70 internationalen Auszeichnungen zu den weltweit erfolgreichsten Musicals gehört. Und auch im Hamburger Hafen spielt die Show seit 2001 regelmäßig vor ausverkauftem Haus.

Regisseurin Julie Taymor hat die filmische Vorlage perfekt auf die Bühne gebracht. Rund 40 Darsteller aus 15 verschiedenen Nationen - darunter Südafrika, USA, Brasilien, Kuba, Karibik, Neuseeland, England und Irland - bilden das internationale Ensemble. Und jedes Jahr werden über 4000 Talente, vornehmlich in Südafrika, für das Musical gecastet.

Über 400 Kostüme und mehr als 300 faszinierende Masken, Puppets und Requisiten sorgen für ein authentisches Afrika-Feeling, wobei alleine schon die Maske von Scar 1,5 Stunden Zeit in Anspruch nimmt. 25 verschiedene Tierarten werden auf der Bühne dargestellt, das größte Tier ist der Elefant, das kleinste die Ameise. Für das perfekte Licht sorgen 850 Scheinwerfer sowie Last- und Steuerkabel mit einer Gesamtlänge von 15 Kilometern - das entspricht etwa zwei kompletten Runden auf der Außenalster.

Für die Musik engagierte das Produzenten-Team keinen Geringeren als Pop-Ikone Sir Elton John. Ihm ist eine außergewöhnliche, mitreißende Mischung aus seinen eigenen Songs und afrikanischen Rhythmen und Gesängen gelungen. Die Musik wird von 17 Akteuren live gespielt und gesungen. Dabei kommen Instrumente aus aller Welt zum Einsatz, unter anderem 20 verschiedene Flöten, die alle von einer Flötistin gespielt werden.

So macht neben der grandiosen Inszenierung und einer fantastischen Kulisse auch das einzigartige Klangerlebnis den Musicalbesuch im Hamburger Hafen unvergesslich...

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen