Mali Losinj 1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen

Mali Losinj in Kroatien: gar nicht klein

Hat man sich nun doch die kroatischen Vokabeln für "groß" und "klein" falsch eingeprägt? Wer nach Losinj kommt und die beiden gleichnamigen Orte besucht, fragt sich das unweigerlich. Denn "Veli Losinj", also "Groß Losinj" reicht weder von seiner Bebauung noch von der Einwohnerzahl auch nur annähernd an "Mali Losinj" heran, "Klein Losinj".

Insel Losinj

Insel Losinj: Ein Hauch von Habsburg in Kroatien

Hat man sich nun doch die kroatischen Vokabeln für "groß" und "klein" falsch eingeprägt? Wer nach Losinj kommt und die beiden gleichnamigen Orte besucht, fragt sich das unweigerlich. Denn "Veli Losinj", also "Groß Losinj" reicht weder von seiner Bebauung noch von der Einwohnerzahl auch nur annähernd an "Mali Losinj" heran, "Klein Losinj".

Nun, die Namensgebung stammt aus einer Zeit, als die Verhältnisse noch genau umgedreht waren. Doch Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Mali Losinj zu einem Zentrum der Seefahrt. Und die Weltläufigkeit weitgereister Kapitäne schlug sich ganz offensichtlich in der Stadt nieder.

Allein diese Prachtpromenade! Hier lässt es sich regelrecht mondän flanieren. Das Beste: Kein Auto stört dabei. Im Hafenbecken dümpeln Ausflugsboote und Yachten, der Boulevard ist von Palmen gesäumt, ein Café reiht sich ans nächste. Die bunten Fassaden der herrschaftlichen Hafen-Residenzen wetteifern im strahlenden Sonnenschein um staunende Blicke.

Kein Wunder, dass der erste Tourist hier bereits 1885 gesichtet (und offiziell vermerkt) wurde. Wobei Mali Losinj nicht nur schön ist, sondern auch noch gesund: Man befindet sich in einem Luftkurort! Dazu erkor die österreichisch-habsburgerische Monarchie die Stadt 1892. Die aristokratischen Erholungssuchenden ließen nicht lange auf sich warten, bauten Villen und Sommerresidenzen. Und hinterließen so Architektur von noblem Charme. Im heilsamen Klima kann man gleich noch eine Aromatherapie genießen: Nichts wie rein in den "Garten der Düfte" (an der Straßenkreuzung Veli Losinj/Halbinsel Èikat). Lavendel, Rosmarin, Salbei und all ihre wohlriechenden Kräuterkollegen (65 verschiedene!) finden sich hier in dichten Büschen. Überall auf dem Gelände gibt es Sitzgelegenheiten - einfach Platz nehmen, die Augen schließen und schnuppern...

Ein Haus im alten Stil mit hübscher Terrasse lädt zudem zum Ausruhen. Dort kann man diverse leckere Souvenirs erstehen. Und sich über die Produkte der Natur belehren lassen: Jeder Monat steht unter einem anderen Motto. Der September ist den Feigen gewidmet, im Oktober dreht sich alles um die Oliven, im November steht die Zitrone an erster Stelle. Ein goldiger Esel macht die ländliche Idylle perfekt und ist Hauptattraktion für Kinder.

Erholt? Dann nichts wie noch mal in die Stadt und einen Blick in die Pfarrkirche Maria Geburt werfen (toller Kronleuchter!). Ihr markanter Turm gibt der schachbrettartig gefliesten Piazza eine eigene Dynamik. Auf dem Friedhof steht das älteste Gebäude der Insel: die Kirche des Heiligen Martin von 1450. Und jetzt ein Spaziergang zum "großen", kleinen Veli Losinj. Entlang kieferngesäumter Küste führt ein idyllischer Weg dorthin (ca. eine Stunde). Schon der erste Blick auf den Ort ist zum Verlieben: bunte Häuser dicht an dicht, munter bevölkerte Cafés. Dahinter verwinkelte Gassen mit glatt poliertem Kopfsteinpflaster und in beinahe jedem Vorgarten Palmen. Sehenswert ist der dicke, runde Wehrturm "Kula", nicht weit vom Hafen entfernt. Dort findet sich eine Kopie des 1997 geborgenen Bronzemannes, eine antike Statue in Menschengröße, 2000 Jahre alt und von unschätzbarem Wert. Der Turm beherbergt einige spannende Exponate aus vergangenen Zeiten. Interessant ist auch das Marine-Center. Dort kann man sich über das Losinj-Delfin-Schutzgebiet informieren. Kurios mutet die barock gestaltete Basilika Sv. Antun direkt am Hafenbecken an: Ihr Turm versteckt sich etwas abseits im Pinienwald. Unbedingt hineingehen: In der Kirche befinden sich die Reliquien des Heiligen Gregors und Gemälde aus den Schulen Tizians und Tiepolos.

Kroatien-Infos kompakt

Kroatien ist ein junges Land, das erst 1992 zum souveränen demokratischen Staat wurde. Bei Ihrem Urlaub in Kroatien erwarten Sie historische Stätten, die einen Streifzug durch die verschiedensten Epochen erlauben. Von den Überresten der Illyrer über das alte Rom bis ins 20. Jahrhundert sind Einflüsse noch heute überall sichtbar.

Kroatien ist heute ein klassisches Urlaubsland, in dem sich aufgrund der geschichtlichen und geographischen Lage des Landes die westliche und die mediterrane Kultur vereinen, mit einer einzigartigen, ca. 1.900 Kilometer langen, "unverbauten" Küstenlandschaft, über 1.185 Inseln und Inselchen, üppigen Pinienwäldern und unzähligen malerischen Buchten.

Das Meer mit seinem türkisfarbenen, glasklaren Wasser wird von einer Gebirgskulisse umrahmt, die mit ca. 2.600 Sonnenstunden jährlich verwöhnt wird. Kroatien ist zurzeit immer noch das preisgünstigste Urlaubsland, das für Autotouristen am nächsten von Deutschland aus zu erreichen ist. Es lockt mit Sonne, Meer, mildem, sonnigen Klima, herrlichen Kiesel-, Fels- und auch Sandbadestränden, die jedem zugänglich sind (in einigen bekannten Orten gibt es Strände, die lediglich eine kleine Eintrittsgebühr erheben).

Stichworte

Fläche: 56.542 qkm
Nachbarländer: Slowenien, Ungarn, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Länge der Staatsgrenze: 2.197 km
Bevölkerung: ca. 4,5 Millionen Einwohner
Konfession: katholisch (ca. 88 %)
Klima: Das milde Klima ist vom günstigen Einfluss des Mittelmeeres geprägt. Die Sommer sind tagsüber meist sonnig und warm, die Nächte bringen erfrischende Abkühlung. Auf Lošinj misst man im Monat August eine Lufttemperatur von durchschnittlich 23,5 Grad, in Pula 22,8 Grad. Hin und wieder ballen sich kurzzeitig schwarze Wolken am blauen Himmel, aus denen am Nachmittag oder am frühen Abend heftige Gewitterschauer niederprasseln. Das Regenwasser erhält die Pflanzenwelt bis in den Herbst hinein grün. Milde Winter (die durchschnittliche Temperatur im Januar beträgt auf Lošinj 7,6 Grad, in Pula 5,7 Grad) lassen einen Ganzjahrestourismus zu. Im Frühsommer erwärmt sich die Adria mit ihrer geringen maximalen Wassertiefe von nur
40 Meter vor der Westküste Istriens schnell auf über 20 Grad. Die mittlere Wassertemperatur liegt im August zwischen 23 und 26 Grad, im Winter sinkt sie kaum einmal unter 10 Grad.
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit
Telefon im Notfall:

Polizei (policija) 92

Feuerwehr (vatrogasci) 93

Rettungsdienst (hitna pomoc') 94

ADAC-Notruf Zagreb (deutschsprachig) Telefon 01 344 06 66

Feiertage:

1. Januar: Neujahr

6. Januar: Heilige Drei Könige

bewegliches Datum: Ostermontag

1. Mai: Tag der Arbeit

60 Tage nach Ostern : Fronleichnam

22. Juni : Tag des antifaschistischen Kampfes

25. Juni : Staatsfeiertag

5. August: Tag der heimatlichen Dankbarkeit

15. August: Mariä Himmelfahrt

8. Oktober: Unabhängigkeitstag

1. November: Allerheiligen

25. Dezember: 1. Weihnachtsfeiertag

26. Dezember: Stephanstag, 2. Weihnachtstag

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen