Großer Arber im Winter

Der Große Arber, vielleicht Europas bestes Skigebiet außerhalb der Alpen. Zwischen 1000 und knapp 1500 Metern bietet es alles, was das Skiläuferherz begehrt, seit 1976 finden hier sogar regelmäßig Welt- und Europacup-Rennen statt.

Etwa 10 Kilometer bestens präparierter Pisten verschiedener Schwierigkeitsgrade stehen zur Verfügung, die meisten davon beschneit und einige sogar mit Flutlicht ausgestattet. Eine Sechsergondelbahn, zwei Sechsersesselbahnen, drei Schlepplifte und vier "Zauberteppiche" für die ganz Kleinen erleichtern den Aufstieg.

Aber auch Snowboarder und Rodler kommen nicht zu kurz und Kinder haben im neuen "ArBär-Kinderland" ihren Spaß. Für's leibliche Wohl ist dank fünf Gastronomiebetrieben, teils direkt an der Piste, bestens gesorgt.

Langläufer finden am Langlaufzentrum Bretterschachten, nur wenige 100 Meter von der Talstation entfernt, ihr Winterparadies. 10 markierte Loipen aller Schwierigkeitsgrade zwischen 2,5 und 27 Kilometer Länge, insgesamt fast 100 Kilometer gespurter Strecken, lassen keine Wünsche offen. Natürlich ist auch an die Skater gedacht. Und was man nur selten findet: Am Bretterschachten gibt es sogar ein Servicehaus mit Toiletten, Umkleideräumen und auch an Duschen für die verschwitzten Sportler hat man gedacht.

Den Pistenplan können Sie hier herunterladen

Lage, Anfahrt

Der Große Arber liegt an der Grenze zur Tschechischen Republik, etwa 80 Kilometer östlich von Regensburg und 5 Kilometer nördlich des Grenzüberganges Bayerisch Eisenstein/Zelezna Ruda entfernt.

Anfahrt über die A 3. Am Autobahnkreuz Deggedorf (110) wechseln Sie auf die A 92 in Richtung Deggendorf. Folgen Sie dann der Beschilderung nach Regen über die B 11 oder die "Ruselstrecke". Ab Regen weiter über die B 11 in Richtung Bayerisch Eisenstein bis nach Regenhütte. Hier biegen Sie links ab und folgen der Strecke, die Sie direkt zum Arber führt.

Öffnungszeiten, Ticketpreise

Liftbetrieb: 8.30 - 16.00, Mitte Januar bis Saisonende bis 16.30, mittwochs und freitags Flutlichtskilauf 18.00 - 21.00
Tickets:

Verschiedene Liftkarten, gestaffelt nach Alter und Dauer, darunter Punktekarten, Halb-, Ganz- oder Mehrtageskarten, Flutlichtkarten usw.

Einige Preisbeispiele: Erwachsene, Tageskarte 30 Euro, 5-Tageskarte 120 Euro; Kinder und Jugendliche 6 - 16 Jahre, Tageskarte 22 Euro, 5-Tageskarte 80 Euro; Senioren und Studenten, Tageskarte 28 Euro, 5-Tageskarte 110 Euro.

BayerwaldCard Plus

Die BayerwaldCard Plus der Bayerwald Media GmbH bietet Ihnen viele Vorteile. Entdecken Sie mit der Karte zahlreiche Attraktionen in dieser abwechslungsreichen Region.

Preise - BayerwaldCard Plus

48 Stunden: Erwachsene 19,90 Euro,
Jugendliche bis 15 Jahre 12,90 Euro
3 Tage: Erwachsene 24,90 Euro,
Jugendliche bis 15 Jahre 16,90 Euro
6 Tage: Erwachsene 49,90 Euro,
Jugendliche bis 15 Jahre 29,90 Euro

Gültigkeit

Die BayerwaldCard Plus ist erhältlich als 48 Stunden-Karte , 3- oder 6-Tages-Karte. Die 48 Stunden-Card gilt ab der ersten Nutzung für 48 Stunden. Die 3-Tages-Karte ist an drei frei wählbaren Tagen innerhalb von 14 Tagen gültig und die 6-Tageskarte sogar an sechs frei wählbaren Tagen innerhalb eines Jahres. Das Jahr dauert ab erster Inanspruchnahme bis zum darauffolgenden 31. März.

Leistungen

Mit der BayerwaldCard Plus haben Sie freien Eintritt oder starke Ermäßigung bei über 500 Attraktionen im Bayrischen Wald. Sie haben beispielsweise kostenlosen Zugang zum Bayern Park, SKilift Eck-Riedelstein, Kletterzentrum Bayerwald, Pullman City, Localbahnmuseum oder ins Osserbad. Ob Museen, Freizeit- und Erlebnisbäder oder gar Bergbahnen und Skilifte - mit dem praktischen Plastikkärtchen können Sie aus dem Vollem schöpfen. Zudem erhalten Sie Ermäßigungen auf Kulturveranstaltungen, in Theatern und in der Gastronomie.

Detaillierte Infos erhalten Sie unter www.bayerwaldcard-plus.de

Nationalpark Bayer. Wald

Der Nationalpark Bayerischer Wald wurde 1970 als erster Nationalpark in Deutschland eröffnet. Damit stellte Bayern eine einmalige Wald- und Mittelgebirgslandschaft an der Landesgrenze zur Tschechischen Republik unter Schutz. Im Jahr 1997 erweitert, umfasst der Nationalpark nun eine Fläche von über 24.000 Hektar. Auf nahezu ganzer Fläche des Nationalparks erstrecken sich ausgedehnte Wälder, die heute einzigartig in weiten Teilen einer vom Menschen weitgehend unbeeinflussten Entwicklung überlassen bleiben. Das Wirken natürlicher Umweltkräfte und eine ungestörte Dynamik der Lebensgemeinschaften werden gewährleistet.

Im Nationalpark können Sie ursprüngliche Natur eindrucksvoll erleben. Zahlreiche Wander- und Erholungsmöglichkeiten laden zu kürzeren und längeren Besuchen ein.

Das Hans-Eisenmann-Haus ist für Ihren Besuch die erste Anlaufstelle. Die Mitarbeiter an der Informationstheke geben fachkundige Auskünfte und beraten individuell. Tonbildschauen und Filme über den Nationalpark und über die Natur sowie Ausstellungen zum Thema "Ökosystem Wald" vermitteln die Bedeutung und die Philosophie des Nationalparks.

Die Bücherei mit über 3.500 Naturbüchern lädt besonders an Schlechtwettertagen zum Schmökern und verweilen ein. Auch Kinder finden hier ihr eigenes "Reich": Der Erlebnisraum lüftet auf eigene Art "Geheimnisse" der Natur. Der Nationalparkladen bietet anspruchsvolle Mitbringsel und Fachliteratur.

Lage, Anfahrt

In den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau im Inneren Bayerischen Wald entlang der Grenze zur Tschechischen Republik.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Informations-
zentrum:
"Hans-Eisenmann-Haus" im Rachel-Lusen-Gebiet bei Neuschönau, täglich von 9.00 - 17.00, 2. Novemberwoche bis einschließlich 25. 12. geschlossen
Eintritt: frei

Bayerwald-Tierpark Lohberg

Ein ausgezeichnetes Ausflugsziel in Lohberg ist sicherlich der Bayerwald-Tierpark - das sahen bisher mehr als 2 Millionen Besucher genauso. Hier erleben Sie die heimische Tierwelt des bayerisch-böhmischen Grenzgebietes mit über 400 Tieren in 100 Arten. Auf dem gut begehbaren Rundweg können Sie sich über die Lebensweise der Tiere und den Aufgaben des Zoos, wie Artenschutz, Zucht und Forschung, informieren.

Zur Anlage gehören unter anderem ein großes Wolfsgehege, mehrere Aquarien und Vogelvolieren, Naturlehrpfade, ein Streichelzoo sowie ein Kinderspielplatz. Der Bayerwald-Tierpark stellt sich 3 Hauptaufgaben.

Information: In dem ca. 10 Hektar großen Gebiet mit einem gut begehbaren Rundweg von ca. 1,5 Kilometer Länge sollen den Besuchern die einheimischen Tiere in einer natürlichen Umgebung vorgestellt werden. Durch große Bild- und Schrifttafeln werden die Gäste ausführlich über die Lebensweise der einzelnen Arten informiert.

Zucht und Forschung: Die Tiere werden in Zuchtgruppen oder Gesellschaften gehalten. Ein Teil der Tiere dient der wissenschaftlichen Untersuchung im Bereich Verhalten, Brutbiologie, Stimmen etc... Eine wichtige Aufgabenstellung ist auch die eingehende Untersuchung und Forschung über Waldhühner.

Artenschutz: Der Bayerwald-Tierpark sieht den aktiven Artenschutz als den 3. Pfeiler seiner Aufgaben. So ist es von großem Vorteil, dass der Zoo mitten im Lebensraum der Tiere liegt. Durch die Angliederung wird so z. B. von Lohberg aus die Wiederansiedlung des Auerhuhns fortgesetzt.

Lage, Anfahrt

Von Lam aus ist es nicht weit zum Bayerwald-Tierpark in Lohberg. Mit dem Auto fahren Sie einfach die Staatsstraße 2154 noch ein Stück weiter in Richtung Lohberg und Bayerisch Eisenstein.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Öffnungszeiten: April - Oktober täglich 9.00 - 17.00,
November - März 10.00 - 16.00
Eintrittspreise: Erwachsene 5,- Euro, Kurkarteninhaber 4,- Euro, Kinder (4 - 16 Jahre), Schüler und Studenten 3,- Euro, 
Familientageskarte 12,- Euro

Churpfalzpark

Ob jung oder alt - für jeden hat der Park Sehens- und Erlebenswertes. Die Ausgewogenheit zwischen Blumen- und Gartenschau einerseits, sowie Erlebnis, Unterhaltung und vielen Attraktionen andererseits bestätigen sich in steigenden Besucherzahlen.

Der Churpfalzpark in Loifling ist überwiegend eine Gartenschau mit über 6.500 Meter Spazierwegen, die vorbei an Lauben und einladenden Sitzgelegenheiten führen. Besondere Attraktionen sind der 10.000 Quadratmeter große Sommergarten mit seinen 860 tanzenden Fontänen und der 8.000 Quadratmeter große Heide-, Dahlien- und Englische Garten. Hier ist die faszinierende, bunte Welt der Blumen und Pflanzen zu erleben. Eine Pracht für sich ist das Rosarium mit über 20.000 Rosenpflanzen in allen Farben.

Blumen sind die Leidenschaft von Bruno A. Muth, der mit seiner Frau Irmgard 1964 aus Ulm in den Bayerischen Wald gezogen ist, um dort eine Baumschule zu eröffnen. Nur waren die Freizeitangebote für die fünf Kinder damals noch alles andere als berauschend. "Selbst ist der Mann" dachte sich Bruno Muth, und eröffnete 1971 neben seiner Baumschule kurzerhand einen kleinen Märchenpark mit Flamingos, Pelikanen und anderen exotischen Vögeln.

Und der Park wuchs: Zunächst kam ein Spielplatz dazu, bald folgten Blumen und Fahrattraktionen. Mit großem Eifer sammelte Muth exotische Pflanzen aus der ganzen Welt und legte farbenfrohe Beete an. Mehr als 1.000 Blumensorten können die Besucher heute bestaunen.

Die Kinder sind natürlich mehr an den über 80 Attraktionen auf dem 20.000 Quadratmeter großen Gelände interessiert. Der Churpfalzpark ist längst der größte privat geführte Gartenpark Deutschlands und gleichzeitig Ostbayerns größter Freizeit- und Erlebnispark.

Im Churpfalzpark wird das Selbermachen in jeder Beziehung groß geschrieben. So sind zum Beispiel die Seerosenfahrt und die Raftingbahn Eigenkonstruktionen des agilen Seniorchefs, der längst schon wieder an einer neuen Attraktion tüftelt...

Lage, Anfahrt

Von Cham aus sind es nur 5 Kilometer auf der Bundesstraße 20 nach Loifling. Dort ist der Churpfalzpark ausgeschildert und praktisch nicht zu verfehlen. Es stehen 2.600 Pkw- und 50 Busparkplätze zur Verfügung.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Öffnungszeiten: April - Oktober täglich 9.00 - 18.00, Einlass bis 16.00, Fahrbetrieb 10.00 - 17.00
Tageseintritt: Erwachsene 16,50 Euro, Kinder & Jugendliche (6 - 13 Jahre) 15,50 Euro, Kinder (3 - 5 Jahre) 12,50 Euro, Senioren (ab 65 Jahre) 15,- Euro

weitere Reisepakete werden geladen