Ku'damm 56

4 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen

Ku'damm 56: Musical mit Nostalgie-Faktor

Fetzige Musik, heiße Tanzeinlagen und kultige 50iger-Jahre-Mode: Im neuen Musical-Drama Ku'damm 56 erkämpft sich Monika ihre ganz persönliche Freiheit im Berlin der Nachkriegszeit. Prüde Moralvorstellungen treffen auf jungendliches Rebellentum, begleitet von der damals revolutionären neuen Musik: Rock'n'Roll.

Die Handlung- Musical Ku'damm 56

Westberlin im Jahr 1956: Die Nachkriegszeit hat ihre Spuren hinterlassen, aber in der Metropole herrscht Aufbruchstimmung. Das deutsche Wirtschaftswunder ist voll im Gange, die "goldenen Fünfziger" sind allgegenwärtig. 1956 ist zugleich das Geburtsjahr des Rock 'n' Roll und der Nachwuchs bricht erstmals mit den klassischen Rollenmustern. Es ist die Rebellion der Jugend gegen die Unterdrückung und für die Emanzipation, ein Aufstand gegen den Mief antiquierter Lebensvorstellungen und für die freie Liebe. Der vitalisierende Geruch des Neubeginns liegt wie ein frühlingshafter Morgentau in der Berliner Luft.

Schauplatz und Symbol des Aufbruchs in eine neue Zeit ist der Kurfürstendamm. Hier lebt Catherina Schöllack zusammen mit ihren drei Töchtern und betreibt die Tanzschule Galant. Als alleinerziehende Mutter ist Catherina Schöllack ultra-konservativ und versucht, ihre drei "heiratsfähigen“ Töchter baldmöglichst unter die Haube zu bringen. Ihr großes Ziel ist es, ihre Töchter durch vorteilhafte Heirat mit angesehenen und wohlhabenden Männern bestmöglich in der Gesellschaft zu etablieren.

Doch die jungen Frauen haben ihre eigene Vorstellung von einer Beziehung. Vor allem für die rebellische Monika ist Liebe, Sex und Rock 'n' Roll viel wichtiger als die Ehe. So kommt es schließlich zum Konflikt zwischen der prüden Moralvorstellung der Mutter und der Sehnsucht ihrer Töchter nach einer neuen weiblichen Identität und Gleichberechtigung. Es beginnt ein lustvoller Kampf um die freie und die erste Liebe - und um die späte Liebe ...

Entstehung des Musicals- Musical Ku'damm 56

Als 2016 der Dreiteiler "Ku'damm 56" im ZDF ausgestrahlt wird, passiert etwas Unerwartetes: Die packende Geschichte der Tanzschulinhaberin Catherina Schöllack und ihrer drei Töchter bewegt nicht nur diejenigen, die die 1950er selber miterlebt haben - sondern auch deren Kinder und Enkelkinder. Das TV-Ereignis hat Millionen Menschen in den Bann gezogen und wurde so erfolgreich, dass der Fernsehfilm mit zwei weiteren Trilogien "Ku'damm 59" (2018) und "Ku'damm 63" (2021) fortgesetzt wurde.

Autorin ist die mehrfache Grimme-Preisträgerin Annette Hess, die 2017 für das Drehbuch zu "Ku'damm 56" auch den Deutschen Fernsehpreis gewann. Gemeinsam mit den Songschreibern Peter Plate und Ulf Leo Sommer (u. a. für Rosenstolz, Max Raabe und Sarah Connor) entstand die Idee, "Ku'damm 56" als Musical auf die Bühne zu bringen. Und zwar nicht irgendwo, sondern am Originalschauplatz im Herzen von Berlin.

Ein Jahr lang setzten sich die drei zusammen und bastelten an der Bühnenadaption des erfolgreichen Fernsehfilms. In einem sehr fruchtbaren Austausch formten sich lebendige Szenen, großartige Dialoge und mitreißende Musik. Aber es entstand auch das gemeinsame Gefühl, dass diese universellen Geschichten über Frauen, die ihren selbstbestimmten Platz im Leben suchen, gerade heute erzählt werden müssen. Am Ende steht als Resultat ein bühnenreifes Stück Berlin: der Ku'damm wird zum Musical!

Produziert wird das Musical von BMG und UFA Fiction. Regie führt Christoph Drewitz und für die spektakulären Tanzeinlagen ist Star-Choreograph Adam Murray verantwortlich, der unter anderem Elton Johns "Rocketman" choreographierte. Es wird komisch, es wird tragisch, es wird getanzt, gestritten und geliebt - da bleibt garantiert kein Auge trocken. Und die Hauptstadt darf sich auf sein eigenes Musical freuen ...

Welt-Premiere feiert "Ku'damm 56" Ende November 2021 im renommierten Stage Theater des Westens.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen