Pizzeria Portofino

Es gibt ein paar hundert Italiener in Berlin (gemeint sind die Restaurants), aber einer war als erster da: Pino Chisari kam 1964 aus dem sizilianischen Dorf Vizzini in die Millionenstadt und gründete das "Ristorante-Pizzeria Portofino". Damals war seine Pizza noch eine echte gastronomische Neuheit, in Westberlin aß man eher Buletten, Bratkartoffel oder Bockwürste.

Der Gründer lebt mittlerweile im Ruhestand in Spanien, das Restaurant des Pizza-Pioniers aber ist munter und quicklebendig wie vor fünf Jahrzehnten. Im "Portofino" bleibt man auch unter dem neuen Pächter der Tradition treu und bietet den Gästen den Gegenentwurf zum "Schicki-Micki-Italieners" mit Designmöbeln. Die Einrichtung ist fast unverändert wie in den 60er und 70er Jahren, etwas nostalgisch anmutend und urgemütlich.

Die Speisekarte ist vielfältig, bietet Pasta, Fleisch- und Fischgerichte. Am Beliebtesten sind wie vor 50 Jahren die Pizza-Spezialitäten aus dem Steinofen, mit knusprigem, dünnen Teig und ohne falschen Geiz belegt. Spar mit!-Gäste sind bei unserem Berlinpaket herzlich ins "Portofino" eingeladen - Sie können zwischen fünf verschiedenen Pizzen wählen.

Das "Portofino" finden Sie schräg gegenüber vom Best Western Hotel Kantstrasse, wo Sie nach dem Einchecken auch Ihren Pizza-Gutschein bekommen. Buon appetito!

Reisepakete werden geladen