Cannstatter Wasen - Stuttgart

Auf zum Wasen! – Das Cannstatter Volksfest

Die Stuttgarter wissen, wie man eine ordentliche Fete schmeißt. Schon seit 200 Jahren öffnet die Stadt jedes Jahr Ende September die Tore zum Cannstatter Wasen und feiert 17 Tage lang das zweitgrößte Volksfest Deutschlands.

Dirndl und Lederhosen soweit das Auge reicht. Etwa vier Millionen Besucher strömen jeden Herbst auf das Festivalgelände in Stuttgarts ältestem Stadtbezirk Bad Cannstatt, um sich auf den Fahrgeschäften und in den Festzelten zu vergnügen. Nur das Oktoberfest in München zieht mehr Gäste an (rund sechs Millionen), aber dafür gibt es auf dem Wasen mehr Schaustellerbetriebe; stolze 320 Betriebe sind hier vertreten. Übrigens, „Wasen“ ist eigentlich der Name des Festivalgeländes, nicht des Festes. Dieses heißt offiziell „Cannstatter Volksfest“.

Kilometerlanger Spaß

Wie viel Bier wird eigentlich auf den Wasen getrunken? So ganz genau weiß das niemand. Bekannt ist nur, dass im Dinkelackerzelt (einem der drei großen Festzelte) in den 17 Tagen rund 200.000 Maß ausgeschenkt werden. Beim Essen liegen die Brathähnchen (oder auf gut Schwäbisch: „Göckele“) ganz vorne: 400.000 halbe Hähnchen werden jedes Jahr auf dem Festgelände verspeist. Doch auch außerhalb der Festzelte ist einiges los. Auf fünfeinhalb Kilometern reihen sich Süßwarenstände, Achterbahnen, Autoscooter, Imbisse und Vergnügungsgeschäfte aneinander. Vegetarier und Weintrinker müssen sich also keine Sorgen machen, auch für sie gibt es hier jede Menge leckere Alternativen zu Bier und Brathähnchen. Eine der beliebtesten Attraktionen ist das 57 Meter große Riesenrad, von dem aus man das ganze Gelände überblicken kann. Für den nötigen Adrenalinkick sorgen die „Alpina Bahn“ (längste transportable Achterbahn ohne Überschlag der Welt) und der „Hangover Tower“ – der höchste transportable Gyro-Drop-Tower der Welt. Aus 85 Metern Höhe rauscht man mit einer Fallgeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern in die Tiefe. Eine kurze Verschnaufpause gibt es auf dem Krämermarkt am Rande des Wasens. Hier kann man Lederwaren, Textilien, Schmuck, Gewürze und vieles mehr kaufen und abseits des ganzen Trubels nach Herzenslust bummeln. Alle vier Jahre findet neben dem Volksfest außerdem das Landwirtschaftliche Hauptfest statt, bei dem sich alles um Tiere, Ernährung und Agrarwirtschaft dreht. Hier lässt sich auch der Ursprung der Wasen als landwirtschaftliches Fest erkennen.

Tanz um die Fruchtsäule

Bei 200 Jahren Festivalgeschichte entwickeln sich mit der Zeit natürlich so einige Traditionen. Den Auftakt macht der Fassanstich durch den Oberbürgermeister am ersten Festtag. Es folgt ein Traditionsmorgen mit Tänzen und Blasmusik rund um das Wahrzeichen des Wasens: die Fruchtsäule. Ein Höhepunkt ist außerdem der historische Volksfestumzug von der Altstadt zum Festgelände. Über 3.500 Mitwirkende aus ganz Baden-Württemberg ziehen in historischen Trachten mit Pferden, Kühen, Ziegen und Schweinen durch die Straßen Bad Cannstatts. Nicht verpassen sollte man die Heißluftballon-Wettfahrt, bei der Ballonfahrer für eine malerische Kulisse am Himmel sorgen. Zum krönenden Abschluss gibt es jedes Jahr ein großes Feuerwerk. Das bunte Lichtermeer wird mit einem Medley aus bekannten Hits musikalisch untermalt; ein gebührender Abschied für das 17-tägige Spektakel. Aber keine Sorge, ein halbes Jahr später folgt schon das Frühlingsfest auf dem Cannstatter Wasen. Dirndl und Lederhosen müssen also nicht allzu lange in den Untiefen des Kleiderschrankes verschwinden.

Anfahrt

Die Parkmöglichkeiten rund um das Festivalgelände sind stark begrenzt, daher wird dringend geraten, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Am besten nutzen Sie die U-Bahnlinie U11 oder U19 und steigen an der Haltestelle „Cannstatter Wasen“ aus. Alternativ nehmen Sie eine der S- oder Regionalbahnen S1, S2, S3, R1, R2, R3 oder R8 zum Bahnhof Bad Cannstatt. Von dort aus sind es etwa zehn Minuten Fußweg zum Gelände.

Eintritt

Der Eintritt zum Cannstatter Volksfest ist kostenlos. Am Eingang werden allerdings Zugangs- und Taschenkontrollen durchgeführt, daher sollten Sie, wenn möglich, große Taschen und Gepäckstücke im Hotel zurücklassen.

Reisepakete werden geladen