Lombardei 3 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Lombardei

Urlaub: Die Lombardei von den Alpen bis zur Poebene

Zur Region Lombardei gehören einige der schönsten Flecken Italiens: der Lago Maggiore, der Luganersee und der Comersee. Im Norden liegen die Alpen, im Süden die Poebene. Größte Stadt ist Mailand. Was fehlt? Nichts!

Lombardei

Lombardei: Italien kompakt

Italien hat von Sardinien über Rom bis zur Adria viele liebliche, geschichtsträchtige und interessante Urlaubsziele zu bieten wie kaun ein zweites europäisches Land. Doch was wenn die Urlaubszeit kurz ist? Verbringen Sie die Ferien in der Lombardei, dem Best of Italien. Hier finden Sie Berge, dazwischen herrliche Seen, gesäumt von mondänen Villen und Zitronenbäumen, römische Städte mit unvergleichlicher Architektur, die meisten UNESCO-Welterben, wuselige Innenstädte mit schicken Modeboutiquen und natürlich cremiges Eis, handgemachte Nudeln in fruchtiger Tomatensoße und Mailänder Schnitzel, das auf der Zunge zergeht. In der Lombardei ist Italien am italienischsten. Spar mit! Reisen nimmt Sie mit auf eine Reise durch üppige Gärten, historische Städte und liebliche Weinregionen. Nur eines fehlt …

Lombardei: Seen sehen

Italien, die Lombardei insbesondere, ist von Deutschland aus mit dem Auto, Zug oder Flugzeug gut zu erreichen. Kein Wunder, dass Norditalien neben der Adria zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen in Italien gehört. Die Region besteht aus zwölf Provinzen, einschließlich der Metropolregion Mailand. Ganz oben auf der Must-see-Liste stehen die oberitalienischen Seen in der Lombardei. Gardasee, Lago Maggiore und Comersee liegen zwischen den Hängen der Alpenausläufer und öffnen sich im Süden zur Poebene. So lieblich ist die Landschaft der Lombardei, dass der Comersee mittlerweile ein Promi-Hotspot ist. Wer hier durch die Hänge mit Ausblick auf den See fährt, versteht warum. Doch selbst Hollywoodglamour kann die Anziehungskraft der Seen nicht überstrahlen und Wassersportler, Genießer und Familien kommen jedes Jahr wieder, um hier Erholung, Spaß und Ruhe zu finden. Hier ein paar der vielen Pluspunkte der Region: Am Gardasee liegen gleich drei Weinanbaugebiete, denn die Sonne scheint hier aus allen Knopflöchern. Zwar sind die Sommer hier heiß, aber der Südwind weht bis zum Abend und ist besonders bei Windsurfern beliebt. Weil aus dem Alpen ständig frisches Wasser nachfliest, ist der Gardasee sehr sauber und fürs Schwimmen bestens geeignet. Am Südufer des Sees können Familien einen Tag im Gardaland verbringen, einem Freizeitpark für den Familienurlaub. Am Westufer steht der Vittoriale degli Italiani, ein Museumskomplex und früher Dichterwohnsitz. Die Villa wird als Neuschwanstein des Gardasees bezeichnet, ist voller Erinnerungsstücke und Kunstgegenstände. Auf dem Grundstück finden Sie zwei Flugzeuge, ein Mausoleum, einen Marinekreuzer und ein eigenes Freilichttheater – Dichter Gabriele D’Annunzio tobt sich hier aus wie einst Ludwig II. Der Lago Maggiore ist etwas kleiner als der Gardasee, aber nicht weniger beliebt. Wer Wanderurlaub mag, findet sich schnell zwischen Mittelmeer-Zypressen, Oleander, Zedern, Olivenbäume und Palmen wieder. Sehenswert sind auch die Borromäischen Inseln, Isola Bella, Isola dei Pescatori und Isola Madre, die Sie bei einem Tagesausflug erforschen können. Jede der drei hat ihren eigenen Charme. Zum Beispiel Isola Bella (die hält, was sie im Namen verspricht) mit dem schmucken Palazzo Borrmomeo und dem englischen Garten voller Nymphenstatuen. Egal, für welchen der Oberitalienischen Seen Sie sich entscheiden, überall gibt es Möglichkeiten zum Wandern, Wassersport betreiben oder einfach nur auf einer Sonnenliege über den See zu schauen. Urlaub, der das Label Erholung verdient hat.

Lombardei: Sehenswürdigkeiten von Natur bis Kultur

Milano – Fashionmetropole, Finanzzentrum, Großstadt. Die zweitgrößte Stadt des Landes wird auch heimliche Hauptstadt Italiens genannt. Kaum ein Interesse, das Mailand nicht abdeckt. Die edlen Boutiquen, kleine Shops und die Einkaufsstraße Via Monte Napoleone befriedigenden jede Shoppinglust. Hier spielen gleich zwei bekannte Fußballvereine und die Formel 1 ist etwas außerhalb in Monza zu Gast. Auch das berühmte Radrennen Mailand – Sanremo startet in der Metropole. Kunst statt Sport gefällig? Der Mailländer Dom ist der drittgrößte der Welt und mit den meisten Statuen (unglaublichen 3.500) ausgestattet – ein atemberaubender Anblick. Flächenmäßig ist es sogar die größte Kirche der Welt und wer sich von der Steinmetzkunst einen Eindruck verschaffen will, der kann die Treppe oder den Fahrstuhl auf das Dach nehmen. Von hieraus blickt man nicht nur auf die architektonischen Details, sondern auch auf das Stadtpanorama. An klaren Tagen, können Sie sogar die Alpen sehen. Unter der Kategorie „grandios“ wird in Mailand nichts gebaut, das sieht man auch an der Scala, Mailands berühmten Opernhaus. Für 9 Euro können Sie das legendäre Theater besichtigen, das über 2.000 Leuten Platz bietet. Diese Bühne sah einiges an Stars, Prominenz und Talente und ganz große Emotionen. In der Scala spielten sich einige Dramen und Skandale ab. Schon 1904 wurde die Uraufführung der Madama Butterfly zur Farce als das Publikum buhte, schrie und pfiff – ein Welterfolg ist das Stück trotzdem. Weil Mailands Innenstadt geradezu gesättigt ist mit geschichtsträchtigen Orten, ist es bis zum nächsten Highlight nicht weit: Im Dominikanerkloster Santa Maria delle Grazie können Sie ein Blick auf Leonardo da Vincis „Das Abendmahl“ werfen. Nur 15 Minuten haben Besucher dafür Zeit, denn das einzige erhaltende Wandgemälde von da Vinci ist beliebt. Es steht zusammen mit dem Kloster unter dem Schutz der UNESCO. Dabei ist Mailand nur eine von vielen anziehenden Städten in der Lombardei, in denen Sie fast immer ein Weltkulturerbe finden. Zum Beispiel Bergamo, das aus einer unter Denkmalschutz stehenden Oberstadt und der ihr zu Füßen liegenden Unterstadt besteht, verbunden durch zwei Standseilbahnen. Hier ist es die Stadtmauer, die die UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben hat. In der Oberstadt spazieren Sie über kopfsteingepflasterte Straßen zum mittelalterlichen Rathaus und Dom auf dem Piazza Vecchia. In Bergamo wurde das Stracciatella-Eis erfunden – also unbedingt eine Kugel bestellen. Originaler geht es nicht. Weil die Lombardei so kompakt ist, ist es von hier aus nicht mal eine Stunde Fahrt bis Cremona, Heimat vieler Geigenbauer und des Glockenturms Torrazzo. Mit 112 Metern war er lange Zeit der Höchste Italiens, 502 Stufen führen nach oben zu einer einmaligen Aussicht. Und übrigens, die Kunst des Geigenbauens in Cremora ist eines der drei immateriellen Welterben der Lombardei. Sogar Antonio Stradivari hatte in der Corso Garibaldi seine Werkstatt, die besichtig werden kann. Noch einen Tipp für Ihren Urlaub in der Lombardei: Varese, die Gartenstadt. Besuchen Sie das „kleine Versailles“, das Palazzo Estense, aus dem 18. Jahrhundert. Der Park gilt als einer der schönsten in der ganzen Lombardei. Doch natürlich gibt es auch hier ein UNESCO-Weltkulturerbe und zwar ein ganz besonderes: die Wallfahrtsstätte des Sacro Monte di Varese. In vielen Windungen geht es den steilen, aber breit ausgebauten Weg den Berg hinauf durch drei prächtige Tore. Dabei kommen die Pilger an 14 Kapellen vorbei, in denen lebensgroße Tonstatuen das Leben und Leiden Christis darstellen. Sie wurden von lombardischen Künstlern geschaffen, ebenso wie die Kapellen, die zwar alle anders aussehen, aber ähnliche Element enthalten. Drei Brunnen sorgen auf dem Weg für Erfrischung. So eine Wanderung haben Sie garantiert noch nie gemacht.

Bei so vielen Kunstschätzen, naturnahen Wanderungen mit Panoramaaussichten und faszinierenden Städten gibt es nichts was ein Urlaub in der Lombardei missen lässt oder ist Ihnen aufgefallen, dass die Region keinen Zugang zum Meer hat? Oh ja, die Lombardei glänzt auch ohne Strände – ein wahres Best of Italien ganz nah hinter den Alpen liegt.

Wie teuer ist ein Urlaub in der Lombardei?

Mit Spar mit! Reisen muss ein Urlaub in der Lombardei nicht teuer sein und zusätzlich bekommen Sie zum Beispiel des Milan Pass dazu, der Ihnen unter anderem freien Eintritt in auf die Dachterrassen der Dom-Kathedrale und in das Scala-Museum ermöglicht.

Wie lange fährt man in die Lombardei?

Von München sind Sie mit dem Auto nach Mailand ungefähr sechs Stunden unterwegs, von Freiburg eine halbe Stunde weniger. Ein Flug von München nach Mailand dauert eine Stunde.

Wie viele Seen gibt es in der Lombardei?

In der Lombardei liegen acht Seen. Die wichtigsten der Oberitalienischen Seen sind: • Gardasee • Lago Maggiore • Comer See • Iseosee • Luganersee

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Lombardei?

Den Mailänder Dom sollten Sie gesehen haben, wenn Sie in der Lombardei Urlaub machen. Für Kunstliebhaber zu empfehlen: Das Abendmahl von Leonardo da Vinci. Am Lago Maggiore empfehlen wir, unbedingt eine Schifffahrt zu den Borromäischen Inseln zu machen.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Lombardei?

Den Mailänder Dom sollten Sie gesehen haben, wenn Sie in der Lombardei Urlaub machen. Für Kunstliebhaber zu empfehlen: Das Abendmahl von Leonardo da Vinci. Am Lago Maggiore empfehlen wir, unbedingt eine Schifffahrt zu den Borromäischen Inseln zu machen.

Welche Spezialitäten gibt es in der Lombardei?

In der Lombardei wird eher deftig gegessen: Osso Buco (Rindfleisch), Mailänder Schnitzel, verschiedene Käsearten, Torrone (Nougat) und Stracciatella aus Cremona und Fisch aus den vielen Seen der Region.

Wie warm sind die Seen in der Lombardei?

Dank Windschutz durch die Alpen ist das Klima an den oberitalienischen Seen im Winter mild und im Sommer heiß. Im Sommer erreichen die Wassertemperaturen durchschnittlich 23 Grad, in heißen Sommern auch wärmer. Selbst im September halten sich die badefreudlichen Temperaturen.

Welcher ist der schönste Ort in der Lombardei?

Da die Lombardei so ein kompaktes Stück Italien ist, ist es wirklich schwer, sich entscheiden welcher Ort der schönste ist. Für alle Städte- und Kulturfans ist der Platz vorm Mailänder Dom mit Sicherheit ein ganz besonderer. Wirklich beeindrucken ist die Altstadt von Bergamo und an den Seen ist Como ein absolutes Traumziel.

Welcher ist der schönste See in der Lombardei?

Wenn man Promis wie George Clooney, Donatella Versace und Rupert Murdoch fragt, dann ist der Comersee der anziehendste aller oberitalienischen Seen. Auch George Lucas wählte die Gegend wegen ihrer Schönheit als Kulisse für einige Szenen in Star Wars.

Lago d’Iseo(Italien)

Lago d’Iseo: Verstecktes Paradies

Obwohl der Lago d'Iseo Italiens viertgrößter See ist und gut erreichbar zwischen dem Comer- und Gardasee liegt, ist er noch relativ unbekannt.

Zu unrecht, denn dieser See hat für fast jeden Urlauber etwas zu bieten: Rund um den See gibt es prima Wege für Radfahrer, Wanderer und die, die es noch werden wollen. Fallwinde machen den See zu einem wahren Segelsportparadies und versteckt zwischen den steilen Felsen gibt es malerische Badebuchten. Durch den leichten Wind ist das Klima sehr angenehm - auch im Sommer. Dem lebhaften Ort Iseo verdankt der See seinen Namen. Hübsch und verkehrsberuhigt ist er ein ideales Ausflugsziel. Neben Geschäften und Restaurants dürfen Sie die Piazza Garibaldi nicht verpassen. Bellissima!

Tunnel-Hopping

Die kurvenreiche Straße durch abenteuerliche Tunnel dicht am Hang gestattet immer nur kurze Blicke auf den See und ist direkt aus dem Felsen gehauen. Da wird jede Tour um den See zum spannenden Ausflug. Zeit zum Aufatmen gibt es beim Zwischenhalt in Lovere, Sulzano, Sarnico, Riva di Solto oder Pisogne mit der zauberhaften Kirche Santa Maria della Neve. Im Süden schließt sich das Weinanbaugebiet Franciacorta an, das Italiens berühmte Schaumweine produziert und Ihnen gleich das perfekte Mitbringsel beschert.

Großes grünes Eiland: Monte Isoila

Highlight des Sees, mit 400 Metern über Null nicht zu übersehen und ein Muss für Ihren Besuch, ist die Insel "Monte Isola", die größte Insel Europas in einem Binnengewässer (mit einem Umfang von zehn Kilometern). Auf der Spitze sieht man gleich die Kirche Santuario della Madonna della Ceriola. Der Aufstieg ist schweißtreibend, aber die unglaubliche Aussicht auf Insel, See und Berge entschädigt für jede Mühe. Am Fuße gibt es mehrere kleine pittoreske Dörfer. Besonders sehenswert ist Carzano im Osten, das seinen Charme bewahrt hat. Fahrzeuge sind nicht gestattet, weshalb dieser Ausflug Erholung pur bietet und gleichzeitig zum abwechslungsreichen Augenschmaus wird. Fähren gehen von mehreren Orten aus, etwa Sale Marasino mit eigenem mittelalterlichem Flair. Für das Urlaubsfoto eignen sich aber auch die zwei anderen, kleineren Inseln Isola di Loreto und Isola di S. Paolo. Letztere gehört der Waffenherstellerdynastie Beretta, also Vorsicht beim Knipsen!

Bergamo (Italien)

Bergamo verzaubert: Zeitreise ins Mittelalter

Sie wollen etwas wirklich Einmaliges in Ihrem Urlaub erleben? Etwas, dass man nur hier und nirgendwo sonst findet? Dann fahren nach Bergamo, nur 50 Kilometer von Mailand entfernt. Innerhalb von fünf Minuten (die Zeit, die die Seilbahn in die Oberstadt "Città alta" braucht) stecken Sie im Mittelalter. Dass Sie dort angekommen sind, sehen Sie sofort: 16 Bastionen schmücken den mächtigen Mauergürtel um die Stadt und lassen 2.000 Jahre Belagerungen lebendig werden. Doch die Stadt in der Region Lombardei hat auch eine moderne Seele.

Bergamo wollten alle haben: Erst die Gallier, dann die Römer, die Langobarden, die Visconti und natürlich auch das mächtige Venedig. Selbst die Österreicher wurden hier kurz heimisch, ehe die Stadt endlich an Italien fiel. Dabei ist es nur zu verständlich, dass es sie alle hierher zog. Die Lage ist toll, die Aussicht super und eine so schöne Altstadt ein lohnender Besuch für jeden.

Palazzo della Ragione

Eigentlich fehlen nur noch die alten Fuhrwerke und entsprechend kostümierte Menschen, damit Sie sich wirklich wie im Mittelalter fühlen. Aber das würde viel zu sehr von den vielen Sehenswürdigkeiten ablenken, wegen derer Sie ja hergekommen sind. Zum Beispiel die Piazza Vecchia mit ihrem von acht Löwen geschmückten Brunnen oder der 230 Stufen hohe Wehrturm Torre Civica, der Sie mit seiner Aussicht belohnt. Ein Hingucker inmitten der verwinkelten, mittelalterlichen Gassen ist auch der Palazzo della Ragione. Die Arkaden, venezianisches Maßwerk und ein Relief des Markuslöwen werden Sie begeistern. Im Obergeschoss lassen sich zudem wertvolle Fresken aus dem 14. - 16. Jahrhundert bestaunen. Auch am Dom kommt man nicht vorbei, beeindruckender ist allerdings die dreischiffige Kirche Santa Maria Maggiore. Abwechslung in den unveränderten Kern bringen Beispiele aus der Hochrenaissance. Sicherlich werden Sie Ihr Lieblingsgebäude in dieser beeindruckenden Auswahl finden.

Stadtheld Donizetti

Für Musikliebhaber empfiehlt sich ein Besuch des Donizetti-Museums. Sie wissen schon, "Don Pasquale" oder "Lucia di Lammermoor". Der Opernkomponist (1797 - 1848) wurde in Bergamo geboren, woran im Frühjahr die Musikwochen erinnern.

Um sich langsam an die Moderne zu gewöhnen, können Sie ja noch einen Abstecher in die Unterstadt "Città bassa" machen. Am besten nehmen Sie die Treppe, die Sie direkt zur Piazza Carrara bringt. Hier steht die Accademia Carrara, ein spätklassizistischer, also nahezu "moderner" Bau mit bedeutender Gemäldegalerie. Richtung Zentrum können Sie dann durch die Arkaden mit luxuriösen Geschäften schlendern, und wenn Sie am Ende Ihr Auto auf dem Parkplatz wiedergefunden haben, heißt es leider schon: Zurück in die Zukunft!

Brescia-Infos kompakt

Hübsches Klein-Venedig und stolze Löwin Italiens

Unabdingbar ist ein Ausflug nach Brescia. Diese Stadt sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Sie ist, wie der Iseosee, ein bisher verkanntes Juwel, da die meisten Italien-Urlauber gleich Verona oder Venedig ansteuern. Ein Fehler! Das zeigt spätestens der Blick auf den historischen Stadtkern Brescias. Machen wir doch einen kleinen Stadtrundgang zusammen!

Die Piazza del Foro unterhalb der mittelalterlichen Burg der Visconti: Hier liegt das berühmte (und größte!) archäologische Feld Norditaliens mit dem Tempio Capitolino von Kaiser Vespasian (73 n. Chr.) und dem Teatro Romano mit ehemals 15.000 Plätzen. Im dazugehörenden Museum können Sie die geflügelte Siegesgöttin bewundern, heute Wahrzeichen der Stadt.

Nicht weniger berühmt ist der Klosterkomplex San Salvatore e Santa Giulia aus dem 8. und 9. Jahrhundert. Die Malereien im Mittelschiff und die Kapitelle der Marmorsäulen stammen noch aus dieser Zeit und lassen die lange Geschichte der Stadt greifbar werden. Damit stehen sie übrigens ganz im Zeichen des UNESCO-Titels: "Die Langobarden in Italien, Orte der Macht". Anschauen lohnt sich!

Der Duomo: Da müssen Sie zweimal hinschauen, wenn Sie glauben, Sie sehen doppelt, denn ja, es gibt gleich zwei Dome in Brescia. Während der neue Dom aus weißem Marmor mit einer Kuppel von 80 Metern Höhe deutlich imposanter ist, besticht der alte Dom durch seine Fußbodenmosaiken und den romanischen Rundbau, der an die Grabeskirche in Jerusalem erinnern soll.

Die Piazza della Loggia als wunderschönes Ensemble ist gegen Ende des 15. Jahrhunderts ganz nach venezianischem Vorbild errichtet worden. Kein Wunder: Damals gehörte Brescia zur Serenissima. Werfen Sie bei der Gelegenheit auch gleich einen Blick auf die älteste Uhr der Stadt aus dem Jahr 1595.

Zum Abschluss kehren wir zur Visconti-Burg zurück. Sie liegt auf dem grünen Cidneo-Hügel und bietet einen schönen Blick über Brescia. Wenn Sie Zeit und Muße haben, können Sie ja noch ins Museum gehen und ergründen, warum man Brescia den klingenden Namen "Löwin Italiens" verliehen hat. Fahren Sie hin und finden es heraus! Kleiner Tipp: Es hängt mit der zehntägigen Belagerung der Stadt durch die Österreicher zusammen.

Exit Spa Experience- Saronno (Italien)

Exit Spa Experience: Wunderbare Urlaubsverlängerung

Normalerweise schwenkt man nur sehr ungern von der Autobahn ab, wenn man einmal auf langer Fahrt ist. Doch dieser Stopp lohnt absolut. Im Exit Spa Experience in Saronno, nahe der Autobahn A 9 von Como nach Mailand, können Sie Urlaub und Entspannungseffekt nochmal grandios vervielfachen. Abolute Entspannung, Wasserfällen, Whirlpools, Saunen und herrlichen Lichteffekten.

In der "Exit Spa Experience" erwartet Sie ein umfangreiches Wellness- und Beauty-Angebot. Der Spa-Bereich lädt mit kleinem Innenpool, mehreren Whirlpools, Saunen, Dampfbädern, Erlebnisduschen und Sonnenterrasse zum Entspannen und Relaxen ein. Die Inneneinrichtung ist ganz in Weiß mit diversen Lichteffekten und Wasserfällen. Zudem können Sie vor Ort verschiedene Kosmetik- und Massage-Anwendungen dazu buchen. Das Motto "Esci dallo stress" (Raus aus dem Stress) hält, was es verspricht. Nach ein paar Stunden in der Wellbeing Zone oder im Exit Delight haben Sie das Wort Stress vergessen und sind abgetaucht im Relax-Modus.

Adresse Exit Spa Experience
Via Ungaretti 52, 21047 Saronno, Italien

Öffnungszeiten Exit Spa Experience
Montag - Sonntag 10.00 - 22.00 Uhr

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen