Uhrenmuseum Glashütte (Erzgebirge)

Glashütte: Zentrum deutscher Uhrmacherkunst

Im Jahr 1845 beginnt mit der Gründung der ersten Uhrenmanufakturen die Geschichte der Uhrenindustrie in Glashütte. Mit Leidenschaft, Können und unternehmerischem Geschick verwirklichen die Uhrmachermeister ihren Traum von einem eigenständigen sächsischen Uhrengewerbe, begründen damit den weltweiten Ruhm des kleinen Ortes und legen die Grundlage für einen ganz besonderen Glanz, den Glashütte noch heute besitzt. Das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte liegt im Erzgebirge ca. 25 km südlich von Dresden.

Glashütte, das ist nicht nur eine Ortsbezeichnung - es ist ein Synonym für höchste Qualität, Präzision und Luxus "Made in Germany". Damit ist das sächsische Städtchen ein spannender Schauplatz deutscher Wirtschaftsgeschichte. Unter dem Motto "Faszination Zeit - Zeit erleben" zeigt das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte nicht nur die Tradition der Uhrmacherkunst in Sachsen, sondern verschafft auch einen multimedialen, interaktiven Zugang zum Phänomen Zeit.

Auf 1.000 qm Ausstellungsfläche werden einmalige Exponate präsentiert und erlebbar gemacht. Chronologisch wird der Besucher durch verschiedene "Historienräume" geführt. Einzigartige Zeitmesser und ungewöhnliche Exponate demonstrieren den Fortschritt. Unterbrochen wird der Weg durch die Dekaden von mehreren "Zeiträumen": Sie lenken den Blick auf praktische und technische Aspekte des Uhrmacherhandwerks und vermitteln komplexe Sachverhalte auf eine Art, die Laien und Experten gleichermaßen fasziniert. Tick, tack, tick, tack. Da kann man schon einmal die Zeit vergessen.

Adresse Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3A, 01768 Glashütte

Öffnungszeiten Uhrenmuseum Glashütte
täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Reisepakete werden geladen