Bergwerk Pferdegöpel - Marienberg (Erzg.)

Lage, Anfahrt

Im Marienberger Ortsteil Lauta, nahe der B 174, die Anfahrt ist ausgeschildert, es gibt einen Besucherparkplatz für Busse und Autos

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Geöffnet: Di. - So. und Fei. 10.30 - 16.30
Führungen: Di. - Fr. 13.00, 14.30; Sa./So. und in den sächsischen Sommerferien auch 11.00, 13.00, 14.30
Eintritt: Erwachsene 4,- Euro, Kinder ab 5 Jahre 3 Euro (ohne Pferde); Erwachsene 5,50 Euro, Kinder 5 Jahre 4,50 Euro (mit Pferden)

Der Bergbau und die damit verbundenen Traditionen und Bräuche haben das gesamte Erzgebirge zu einer unverwechselbaren Kulturlandschaft geprägt. Wie für zahlreiche Bergstädte, bildet der Bergbau auch den Ursprung der Stadt Marienberg.

Mit dem wiedererrichteten Pferdegöpel auf dem Rudolphschacht im Ortsteil Lauta wird ein Stück Marienberger Bergbaugeschichte lebendig. Der Besucher lernt Aufbau und Arbeitsweise der ursprünglich von Pferden angetriebenen Förderanlage, die von 1838 bis 1877 auf dem Rudolphschacht in Betrieb war, kennen.

Den Anfang des Gesamtensembles auf dem Rudolphschacht macht das Besucherzentrum. Hier erwartet die Besucher neben einem Kassen- und Informationsbereich unter anderem der beliebte mechanische Berg des Marienberger Volkskünstlers Kurt Meier.

Im Dachgeschoss des Besucherzentrums ist die Ausstellung "Bergbau im Marienberger Revier" zu sehen. Es werden Exponate und Informationen zu den zeitlichen Abschnitten Silber- und Uranbergbau sowie Bergbau auf Flussspat präsentiert. Mittels Filmdokumentation erhalten die Besucher interessante Einblicke zur Wiedererrichtung des Pferdegöpels sowie Untertage-Impressionen.

Seit Juni 2006 ist der Pferdegöpel als Besucheranlage wieder in Betrieb. Im Frühjahr 2008 konnte das Bergbau-Ensemble um eine weitere Attraktion ergänzt werden. Mit der Errichtung einer Bergschmiede nach historischem Vorbild ist ein ca. 60 Quadratmeter großer Erlebnisbereich für Jung und Alt entstanden, der diverse Maschinen und Utensilien wie Spindelpresse, Bohrmaschine und Schmiedefeuer mit Ambos präsentiert und bei besonderen Anlässen zu Schauvorführungen einlädt. Hier können sich Besucher ihr eigenes Souvenir - einen Göpeltaler - prägen.

Auch der beliebte Märchenberg des Marienberger Schnitzvereins hat hier sein neues Domizil gefunden und begeistert Groß und Klein mit über 20 beweglichen Märchen der Gebrüder Grimm. Der perfekte Ort für eine Märchenstunde!

Reisepakete werden geladen