Freilandmuseum Hohenlohe (Schwäbisch Hall)

Freilandmuseum Hohenlohe: Eine Welt ohne Strom und Smartphone

Ganze 70 Gebäude aus fünf Jahrhunderten und alle mit Original-Einrichtungsgegenständen: Bauernhäuser, Scheunen, Mühlen und Keltern, Forsthaus, Kapelle und Schule vermitteln einen lebendigen Eindruck vom Leben ohne fließend Wasser, Zentralheizung oder Fernseher. Wie früher liegen die Höfe des Museumsdorfes auf über 40 Hektar zwischen Feldern und Wiesen.

Früher war nicht alles besser, aber alles anders. Im Westen Schwäbisch Halls ist die Welt nochmal stehen geblieben. Das Freilichtmuseum besteht aus sich in eine wunderschöne Landschaft einfügenden Häusern, Gärten und Wiesen, zahlreichen Haus- und Nutztiere, altem bäuerlichen Wirtschafts- und Arbeitsgerät, Handwerkskunst, Ausstellungen und einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm. So unterhaltsam und anschaulich bekommt man ländliche Vergangenheit jedenfalls selten präsentiert.

In den Wohnhäusern ist die Geschichte ihrer Bewohner dokumentiert, vom Leben der Frauen bis hin zu Familienschicksalen im Dritten Reich. Darüber hinaus werden in einzelnen Gebäuden Informationen angeboten, die einen tieferen Einblick in unsere ländliche Vergangenheit erlauben. Die Entwicklung des Hausbaues, der Landtechnik, des Feuerwehrwesens, des Dorfschulwesens, des Eisenbahnbaus, der Waldgeschichte, des Mühlenwesens oder des Telefons werden in weiteren Ausstellungen ebenso reich bebildert dargestellt wie das bäuerliche Leben im 16. Jahrhundert, die noch so junge Geschichte der Heimatvertriebenen oder die Bedeutung des Glaubens im Alltagsleben.

Adresse Freilandmuseum Hohenlohe
Dorfstraße 53, 74523 Schwäbisch Hall (Wackershofen), Deutschland

Öffnungszeiten Freilandmuseum Hohenlohe
17. März –30. April Di.–So. 10.00 – 17.00 Uhr
1. Mai – 30. September täglich: 9.00 – 18.00 Uhr
1. Oktober – 10. November Di. –So. 10.00 – 17.00 Uhr

Reisepakete werden geladen