U-Boot 995

U-Boot 995: Tauchgang in die Vergangenheit

Seit 1972 können Besucher am Strand von Laboe durch einen 67 Meter langen Stahlkoloss laufen. U-Boot 995 operierte ab 1943 im zweiten Welkrieg und ist der letzte Zeitzeuge seiner Art (Typ VII-C/41).

Nicht einen halben Tag möchte man hier zubringen. Geschweige denn wochenlang. Und keinesfalls mit 40 anderen Personen. Je länger man im U-995 verweilt, desto unglaublicher erscheint die Leistung jener Soldaten, die es durchstanden. Das Problem ist nicht nur die beklemmende Enge, denn fast der gesamte Innenraum besteht aus Technik. Es kamen im Einsatz ja auch noch Bullenhitze und Lärm dazu, schwindender Sauerstoff und ständige Helligkeit. Wer trotzdem schlafen konnte, hatte selten eine eigene Koje, die stand nur höheren Rängen zu. Ein klaustrophiobisches Drama aus Angst, Befehlen, Ungewissheit.

U-995: Geste der Aussöhnung

Ohne jeden Schnickschnack erzählt U-995 durch pure Präsenz, durch das Aufgebot der militärischen Bordtechnik. U-995 rückte einst zu neun Feindesfahrten aus, operierte unter dem Namen „Hecht“ im Nordmeer und vor der norwegischen Westküste und war an der Versenkung eines Zerstörers und einiger Frachter beteiligt. Nach Kriegsende fiel das Geschütz als Kriegsbeute an Großbritannien und dann an Norwegen. Zur Aussöhnung wurde es 1965 für eine symbolische D-Mark an Deutschland zurückgegeben und auf den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Seit März 1972 liegt U-995 nun schon in Laboe direkt am Marine-Ehrenmal und sah bislang mehr als 13 Millionen Besucher.

Marine-Ehrendenkmal und U-995

Wie es an den Strand kam? Es brauchte zwei Schwimmkräne, um es im Geschirr hängend durch einen eigens dafür ausgebaggerten, 500 Meter langen Kanal von drei Metern Tiefe und 42 Metern Breite nach Laboe zu überführen. Hier setzte man es auf ein vorbereitendes Podest ab. Durch seine Lage direkt am Marine-Ehrendenkmal ist eine Doppelbesichtigung definitiv zu empfehlen. Der Aufstieg in den Turm des Ehrendenkmals – 341 Stufen – lohnt sich. Oder man nimmt einen der zwei Aufzüge hinauf zur Aussichtsplattform, von hier haben Sie einen einzigartigen Rundblick über die Ostsee und einen der schönsten Häfen der Kieler Bucht. Danach noch ein langer Spaziergang am Strand. Und mal wieder ganz bewusst und dankbar die grenzenlose Weite und den Blick gen Himmel genießen.

Adresse U-Boot 995
Strandstraße 92, 24235 Laboe

Öffnungszeiten U-Boot 995
November-Februar: 10.00 – 16.00 Uhr
März: 9.30 – 17.00 Uhr
April - Mai: 9.00 – 18.00 Uhr
Juni - September: 9.00 – 19.00 Uhr
Oktober: 9.30 – 17.00 Uhr

Reisepakete werden geladen