Stadtfahrt Weisse Flotte - Magdeburg

Lage, Anfahrt

Die Touren der Weißen Flotte starten am Schiffsanleger Petriförder (Navigation: Petriförder) in Magdeburg. Dort befinden sich auch Parkplätze. Zu Fuß ist der Petriförder vom Bahnhof (20 min) oder von der Straßenbahn (7 min) zu erreichen. Das Gelände befindet sich in der nördlichen Innenstadt zwischen den beiden Brückenzügen über die Elbe.

Zeiten, Preise

Schiffahrtsbüro:

Mo. - Do. 8.00 - 16.00, Fr. 8.00 - 14.00

Tourist-Info Magdeburg:

Mo. - Sa. 9.30 - 18.00, So./Fei. 9.30 - 15.00

Abfahrtzeiten der Stadtfahrt: 16. 3. - 30. 4. 2019 täglich 11.15 - 12.15, Mi./Sa./So. zusätzlich 13.30 - 14.30
1. 5. - 3. 9. 2019 täglich 11.15 - 12.15, Di. - So. zusätzlich 17.30 - 18.30, Fr. - So. zusätzlich 13.15 - 14.15
Preise: Erwachsene 10,- Euro/5,50 Euro ermäßigt; Ermäßigungen: Der ermäßigte Fahrpreis gilt für Kinder im Alter von 4 - 14 Jahren sowie für Schwerbehinderte mit einem GdB ab 50 % und deren eingetragene Begleitperson;
Studenten, Arbeitslose, Azubis, Oberschüler sowie Inhaber der "Tourist-Card" und Inhaber der Mitgliedskarte des ADAC erhalten 2,- Euro Ermäßigung auf den Fahrpreis der Schifffahrt

Lernen Sie Magdeburg vom Wasser aus kennen und entdecken Sie dabei die Sehenswürdigkeiten der Stadt bis zur Rotehornspitze. Los geht es während der Sommersaison täglich ab Anleger Petriförder. Vorbei an der Stadtsilhouette fahren Sie mit der Weißen Flotte auf der Elbe in südlicher Richtung. Sie passieren das Kloster "Unser Lieben Frauen", vom Magdeburger Erzbischof Gero um das Jahr 1017 gegründet - das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Früher ein reich ausgestattetes, der Muttergottes Maria gewidmetes Kollegialstift, dient es heute als Museum und gilt als wichtigster Ausstellungsort für Gegenwartkunst und Skulptur in Sachsen-Anhalt.

Vorbei geht es natürlich auch am Madgeburger Dom, seit über 800 Jahren Wahrzeichen der Stadt. Dieser war der erste Kathedralbau im gotischen Stil, der auf deutschem Boden errichtet wurde. Bereits unter seinem Gründer Otto dem Großen, später Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, erlangte der Bau große Bedeutung. Denn im Jahr 968 wurde auf Betreiben Ottos das Magdeburger Erzbistum gegründet - das zu damaliger Zeit ranghöchste Erzbistum, welches in seiner Bedeutung sogar noch über Köln, Mainz, Trier und Salzburg stand. Teile des Domfels, einer Gesteinsformation in der Nähe des Doms, ragen bis in die Elbe hinein.

Der nun folgende Stadtpark Rotehorn erstreckt sich heute auf einer Fläche von 200 Hektar und beherbergt einige Sehenswürdigkeiten wie die Sternbrücke, das Pferdetor, den Aussichtsturm Rotehornpark, die Marieninsel mit dem Marientempel und eine Salzquelle. Auf der Rotehorninsel liegt außerdem die Württemberg, ein ehemaliger Seitenraddampfer, der zu einem Schiffsmuseum umgebaut wurde.

Nun haben Sie schon viele Eindrücke gewonnen. Bestimmt ist auch für Sie das ein oder andere persönliche Highlight dabei gewesen, dass Sie sich nach dem wässrigen Ausflug noch einmal genauer anschauen möchten. Viel Spaß dabei!

Reisepakete werden geladen