Kyffhäuser

3 Reisepakete
Karte
Karte anzeigen
Wanderer in der Goldenen Aue vor den Kyffhäuser-Denkmal

Kyffhäuser: Wo Barbarossa schläft

Der Kyffhäuser – das ist gleichzeitig ein Mittelgebirge, ein Berg und ein Denkmal. Wer hier Urlaub macht, wandelt auf den Spuren von Jahrhunderten deutscher Geschichte. Genießen Sie Ihren Urlaub in diesem mystischen Mittelgebirge.

Kyffhäuser

Kyffhäuser – Sagenhaft entspannend

Was dem Harz die Hexen und dem Riesengebirge Rübezahl, das ist dem Kyffhäusergebirge Kaiser Barbarossa und seine Bergentrückung. Hier wandeln Sie auf den Spuren deutscher Geschichte und Mythen und durch die grüne Landschaft und geheimnisvolle Höhlen. Bei Spar mit! Reisen legen wir noch Wellness obendrauf. In unserem Kyffhäuser-Hotel lässt es sich am allerbesten entspannen – dieser Superlativ sei erlaubt, denn diese Gegend ist voll davon.

Das Kyffhäusergebirge ist das kleinste Mittelgebirge Deutschlands, kann aber einige Rekorde aufweisen, die Sie im Laufe Ihres Urlaubs kennenlernen. Manche davon sind beeindruckend (die älteste noch befahrbare Kaligrube der Welt), manche kurios (der größte Zwiebelzopf der Welt). Von allen Kyffhäuser-Sehenswürdigkeiten ist das gleichnamige Denkmal das bekannteste. Das gewaltige Kyffhäuser-Monument wurde etwas unterhalb vom Gipfel des Kyffhäuserburgberges zu Ehren Kaiser Wilhelms I. gebaut. Und zwar direkt auf die mittelalterlichen Ruinen der alten Reichsburg von Kaiser Friedrich I., genannt Barbarossa. Mittelpunkt ist das elf Meter hohe Reiterstandbild Wilhelms I. (das einzige original erhaltene des Kaisers), darunter ist die Figur des schlafenden Barbarossas in den Stein gemeißelt. Die Begriffe Kyffhäuser und Barbarossa sind untrennbar miteinander verbunden – doch dazu später mehr.
Seit 1896 ist das 81 Meter hohe Denkmal fertig, den roten Steinturm erkennen Besucher schon von Weitem. Über 247 Stufen geht es auf den Turm bis knapp unter die gekrönte Spitze. Von hier oben blicken Sie in die Ferne bis zum Harz. Obwohl die Bauarbeiter im 19. Jahrhundert nicht gerade zimperlich mit den Resten der Reichsburg waren, sind auch noch einige Mauern der Burg aus dem Mittelalter zu sehen. Wer mehr über Barbarossa und die Reichsburg erfahren will, kann sich im Burgmuseum auf dem Gelände informieren. Am Fuß des Turms wartet einer der vielen Weltrekorde des Kyffhäusers auf Sie: der tiefste Brunnen der Welt mit 176 Metern, zu Zeiten Barbarossas mit der Hand in den Fels geschlagen. Im Brunnenhäuschen können Sie kleine Steine kaufen und ausprobieren, wie lange es dauert, bis es Platsch macht. 21 … 22 … 23 … bis zu 12 Sekunden müssen Sie auf das Geräusch warten. Nachdem Ihnen auf dem Kyffhäuserberg einmal alle Eckpunkte der deutschen Geschichte vorgeführt wurden, haben Sie sich eine Pause verdient: Der Burghof im Kyffhäuser ist fast so alt wie das Denkmal und seit hundert Jahren ein beliebtes Ausflugziel. Hier können Sie „Barbarossas Lieblingssuppe“ (Kesselgulasch) kosten und die nächsten Tage ihres Urlaubs im Kyffhäuser planen.

Ihr Hotel im Kyffhäuser

Bei Spar mit! Reisen schlafen Sie im Kyffhäuser im Hotel Residenz, inmitten von Grün. Das Haus glänzt vor allem mit einer fantastischen Panoramaaussicht dank Hanglage. In der hoteleigenen „VenusVital“ Therme können Sie in verschiedenen Saunen entspannen, sich im Schwimmbecken treiben oder bei Beautybehandlungen verwöhnen lassen. Nach einer Wanderung werden Sie in den bequemen Betten selig schlummern.

Kyffhäusersage: Barbarossa schläft

Apropos: Hier im Kyffhäuser schläft der Barbarossa der Sage nach in einer Höhle, sein langer roter Bart wächst um den Tisch, bis der Kaiser irgendwann erwacht, um sein Reich zu einen. Seine sagenumwobene Schlafstätte ist angeblich eine Höhle bei Rottleben am Karstwanderweg, Barbarossahöhle genannt. Die Höhle ist jedoch nicht nur wegen der Sage interessant, sondern auch geologisch faszinierend. Sie ist Europas einzige Schauhöhle in Anhydritgestein (noch ein Superlativ). Von den Decken hängen Gipsschichten wie alte Tapeten. Sie gehen vorbei an grün schimmernden unterirdischen Seen durch saalartige Höhlen bis zu Barbarossas Thron und Tisch. In Wirklichkeit kam Rotbart beim Schwimmen im Fluss Saleph in der heutigen Türkei um. Diesen prosaischen Fakt vergisst man jedoch schnell an diesem zauberhaften, fremdartigen Ort.

Der schiefe Turm von Bad Frankenhausen

Nach dieser einzigartigen Höhle können Sie noch einen anderen Superlativ im Kyffhäuser besuchen, vielleicht können sie ihn sogar aus Ihrem Zimmer des Hotel Residenz sehen. Der Turm der Kirche „Unserer Lieben Frauen am Berge“ ist der schiefste Turm Europas. Ja, sogar noch schiefer als der Turm von Pisa. Der ist um 3,97 Grad geneigt – der Oberkirchturm in Bad Frankenhausen sogar um 4,76 Grad. Ganz schön schräg! Schuld ist die Erdbeschaffenheit des Kyffhäusers. Gips und Karst im Boden, der im Laufe der Jahre ausgespült wird. Das beste bei dieser Kyffhäuser Sehenswürdigkeit: weniger Touristen als in Pisa. Ein anderer Turm in der Nähe hält ebenfalls einen Weltrekord, als Europas ältester Aussichtsturm und höchster Fachwerkturm Deutschlands. Er steht in der Nähe des Jagdschlosses Possen bei Sondershausen. 1781 wurde der Possenturm gebaut, ist 42,18 Meter hoch und mit seinem weiß-braunem Fachwerk adrett anzusehen. Oben erleben Sie ein echtes Kyffhäuser-Panorama.

Panorama Kyffhäuser: ein monumentales 360-Grad-Kunstwerk

Eine ganz andere Rundumsicht finden Sie im Panorama Museum in Bad Frankenhausen: das größte Rundbild Deutschlands, das Panoramabild „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“ des Künstlers Werner Tübke aus Leipzig. Über 10 Jahre dauerte die Fertigstellung des gewaltigen Kunstwerkes, das 1.722 Quadratmeter bedeckt. Der Rundbau, in dem das Gemälde untergebracht ist, wird auch respektlos Elefantenklo im Kyffhäuser genannt – zumindest zu DDR Zeiten, als man ein künstlerisches Mammutprojekt wie dieses angesichts magerer Zeiten als Verschwendung sah. Alles über die aufwendige Entstehung des Gemäldes erfahren Sie in diesem Museum in Bad Frankenhausen.

Kyffhäuser: Naturpark im Kleinformat

Bei einem Thema geht es hier in Thüringen allerdings nicht um höher, schneller, weiter, sondern um Entspannung und Spaß: beim Wandern im Geopark Kyffhäuser. 1.400 Kilometer Wanderwege, fünf Fernwanderwege und elf Pilgerwege führen durch den Kyffhäuser. Entdecken Sie bizarr verwachsene Bäume, steile Nordhänge mit dichtem Laubwald, sanft ins Tal abfallende Südhänge mit Gipskarstlandschaft wie Steppen. Rund um Bad Frankenhausen stoßen Sie auf Spuren der Salzgewinnung. Auf dem Salzpfad durch den Kurpark erkunden Sie, woher das salzhaltige Wasser des Kurortes kommt. In der Kyffhäuser-Therme erleben Sie den Genuss des Solewassers dann in der Praxis.

Erforschen Sie das mystische Mittelgebirge selbst bei einem entspannenden Urlaub im Kyffhäuser und stellen Sie einen weiteren Rekord auf: den für den erholsamsten Urlaub!

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen