Residenzschloss Dresden

Lage, Anfahrt

Mitten in der historischen Altstadt, Eingang über Taschenberg oder Schlossstraße (Löwentor); Straßenbahnlinie 4, 8, 9 bis Theaterplatz, Straßenbahn- und Buslinien bis Postplatz

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Geöffnet:

Neues Grünes Gewölbe, Historisches Grünes Gewölbe, Fürstengalerie, Kupferstich-Kabinett, Rüstkammer, Türckische Cammer, Hausmannsturm Mi. - Mo. 10.00 - 18.00

Münzkabinett Mi. 10.00 - 17.30

Eintritt:

Historisches Grünes Gewölbe pro Person 12,- Euro,

Neues Grünes Gewölbe + Türckische Cammer + Rüstkammer + Fürstengalerie + Hausmannsturm + Kupferstich-Kabinett pro Person 12,- Euro;
ermäßigt 9,- Euro

(Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre freier Eintritt)

Das Residenzschloss, ehemaliges Machtzentrum der sächsischen Kurfürsten, ist das Zentrum der Staatlichen Kunstsammlung Dresden. Es liegt mitten in der Altstadt und beherbergt bedeutende Ausstellungen.

Historisches Grünes Gewölbe: Die barocke Schatzkammer ist eine der größten der Welt und wurde vom König August den Starken (1670-1733) als Ausdruck von Reichtum und absolutistischer Macht errichtet. Sie beinhaltet über 3000 legendäre Werke der Juwelier- und Goldschmiedkunst. Die atemberaubende Inzenierung gehört zu den Höhepunkten für jeden kulturbegeisterten Dresden-Besucher. Man sollte sich jedoch frühzeitig um die begehrten Eintrittskarten kümmern. Der Einlass erfolgt ausschließlich mit Zeittickets. Das Zeitfenster wird bei der Ticket-Buchung im Voraus oder mit dem Kauf einer Karte an der Tageskasse festgelegt. Die Zeittickets sind im Vorverkauf erhältlich, telefonisch unter +49 (0) 351/ 49 14 2000 oder per e-mail: besucherservice@skd.museum. 40 Prozent des Kartenkontingents eines Tages sind auch direkt am jeweiligen Tag an der Kasse im Residenzschloss erhältlich (max. fünf Zeittickets pro Person, Eingang Grünes Gewölbe, ab 10 Uhr).

Neues Grünes Gewölbe: Der ergänzende Teil zum Historischen Grünen Gewölbe zeigt ausgesuchte Kunststücke aus wertvollen Materialien. Besucher können die fanzinierenden Schätze in speziellen spiegelfreien Vitrinen bestaunen. Hier liegen unschätzbar wertvolle Werke, wie der Kirschkern mit wohl 185 geschnitzten Gesichtern oder das "Goldene Kaffeeservice", der "Hofstaat des Großmoguls Aureng-Zeb" und noch weitere Werke aus insgesamt drei Jahrunderten.

Kupferstich-Kabinett: Das älteste und eines der wichtigsten Museen für graphische Kunst umfasst eine gewaltige Anzahl und Vielfalt von Zeichnungen, Druckgraphiken und Photographien. Sie Sammlung verfügt über Werke aus acht Jahrhunderten von mehr als 11.000 Künstlern aus aller Welt. Das "Museum der Meisterwerke" hat internationale Anfragen für Leihgaben der faszinierenden Sammlung.

Rüstkammer: Die weltweit bedeutendste Sammlung von Prunkwaffen, Rüstungen und historischen Textilien ist im Semperbau zu finden. Die Meisterwerke der besten Schmiede und Kunsthandwerkern Europas reichen vom 16. bis zum 18. Jahrhundert in die Vergangenheit. Ein weiterer Bereich der Ausstellung zeigt prachvolles Reitzeug, welches als Ausstattung für Ritterspiele auf den damaligen Hoffesten und Ritterspielen verwendet wurde.

Zum sogenannten "Historischen Museum Dresden" gehört auch die Daueraustellung "Türckische Cammer ". Sie ist die einzige Ausstellung von osmanischen Kleidungsstücken und Reitzeug außerhalb der Türkei. Die Bewunderung der Kultur im osmanischen Reich kam sehr früh nach Sachsen. Dank der Sammelleidenschaft der sächsischen Kurfürsten, können wir nun die bezaubernden Schätze der Türkei in Dresden bewundern.

Münzkabinett: Nicht nur Waffen und Textilien wurden im frühen Dresden gesammelt. Viele Medaillien und Münzen aus der ganzen Welt haben die Könige und Kurfürsten in Ihre Sammlung aufgenommen. Der Umfang der Ausstellung ist überragend: Auch Orden, Banknoten und historische Wertpapier von der Antike bis zur Gegenwart kann man hier bestaunen.

Reisepakete werden geladen